Crepe-Bräter: beim Kaffee-Röster


Also, da meine Kinder ja so auf Crepe stehen und die überall relativ teuer sind, will ich die jetzt selber machen. Hat da jemand Erfahrung ? Hilft ein Crepe-Bräter oder reicht auch eine große, beschichtete Pfanne und wo bekommt man dann dieses Holzstück zum glattstreichen?


Eine ordinäre Crepe- Pfanne ohne eigenes Heizgerät tut's sicher auch, die Franzosen kommen schon seit Ewigkeiten wunderbar damit zurecht.

Wenn du dir so ein Holzglattstreichteil nicht extra kaufen möchtest, bastel es dir selber aus zwei Rundhölzern aus dem Baumarkt ;)


Meine Schwägerin ist Französin und kommt ohne so ein
Teil aus. Ihre Crepes schmecken :sabber: :sabber:

Meine werden auch in einer ordinären, beschichteten Pfanne
zubereitet und gelingen.

Meiner Meinung nach noch ein Küchengerät das untergebracht
werden muss und Mensch nicht wirklich braucht -_-


Crepe machen!!! :P:P:P

Danke für die Beiträge, als sparsamer Fuchs werde ich es erst einmal mit einer vorhandenen beschichteten Pfanne probieren. Mal sehen was ich als Teigrechen benutze. Ist ja schon verrückt, was die auf Festen für so ein Teigstückchen verlangen und auch noch bekommen. :D


Jo das ist es wohl ;) aber ab und zu muss man sich halt auch mal so was gönnen. Wenn man natürlich drauf abfährt ist es schon ratsamer Crepes selbst zu machen.

Dann wünsch ich dir mal gutes gelingen :blumen:


Zitat (Sparfuchs @ 09.11.2007 22:43:10)
Mal sehen was ich als Teigrechen benutze.

Selbst bauen,und wenns sein muß aus einen alten Kochlöffel! :lol:

Ich hab kürzlich mal selber Crepes gemacht, und zwar in einer normalen Teflonpfanne. Einen Teigrechen hatte ich auch nicht, ich hab nen breiten Küchenfreund genommen. Ging echt prima.

Sie waren nicht perfekt, aber sie sahen auf jeden Fall aus wie Crepes und wurden auch schön dünn.

Nur leider haben sie nicht richtig geschmeckt, aber das lag wohl eher am Rezept bzw. dem Belag.


Zitat (Jinx Augusta @ 09.11.2007 22:54:48)


Nur leider haben sie nicht richtig geschmeckt, aber das lag wohl eher am Rezept bzw. dem Belag.

Rezepte! B)

Kann mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen Crepes und ganz ordinären Pfannkuchen erklären???


Zitat (silent @ 10.11.2007 06:41:15)
Kann mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen Crepes und ganz ordinären Pfannkuchen erklären???

Sicher doch :D

Eine Crêpe ist eine bretonische Form des Eierkuchens:Hier ;)

Pfannkuchen:Da!!! :lol:

Zitat (wurst @ 10.11.2007 09:08:58)
Zitat (silent @ 10.11.2007 06:41:15)
Kann mir mal bitte jemand den Unterschied zwischen Crepes und ganz ordinären Pfannkuchen erklären???

Sicher doch :D

Eine Crêpe ist eine bretonische Form des Eierkuchens:Hier ;)

Pfannkuchen:Da!!! :lol:

Warum nur hab ich mir sowas schon gedacht... :D

Hallo, sparfuchs,
das Gerät kannst du dir wirklich sparen. Die gelingen total gut in einer beschichteten Pfanne oder - wenn du dir Gutes tun willst - in einer speziellen "Crepe-Pfanne" von einer guten Firma wie z.B. "Be.....es" oder Fi......er". Ich habe mir so eine vor kurzem bei Lidl gekauft und bin sehr zufrieden damit, wobei ich aber schon Jahre davor meine Crepes in einer "normalen" Pfanne auch gut hinbekommen habe. In einer speziellen Crepe-Pfanne, die sich von einer "normalen" Pfanne nur dadurch unterscheidet, dass sie fast keinen Rand hat, werden die Pfannkuchen (so sagen wir gerne in Bayern) eben alle exakt gleich groß. Soviel zur Pfanne. Nun verrate ich dir noch mein 100 %-Pfannkuchen-Geling-Rezept, aber nur dir, weil du es bist:
Mit dem Schneebesen verrührst du drei Eier mit einem halben Liter Milch und gibst eine Prise Salz dazu. In eine andere Schüssel gibst du 1/2 Pfund Mehl. Jetzt kommt der Trick, damit es keine Klümpchen gibt: Nun die flüssige Eier-Milch-Masse mit dem Schneebesen langsam in das Mehl rühren und NICHT UMGEKEHRT! Den Teig noch etwa 10 Min. ruhen lassen und dann kannst du dir deine Crepes ausbacken.
Gutes Gelingen!
Ciao
Elisabeth

Edit: Wollte noch ergänzen, dass möglichst kein elektrischer Quirl dazu verwendet werden sollte, sondern Handarbeit ein besseres Ergebnis bringt.

Bearbeitet von Elisabeth am 11.11.2007 10:59:54


Danke Elisabeth für den Geheimtipp - ich sags nicht weiter :blumen: :D


Zitat (Elisabeth @ 10.11.2007 19:46:45)

Mit dem Schneebesen verrührst du drei Eier mit einem halben Liter Milch und gibst eine Prise Salz dazu. In eine andere Schüssel gibst du 1/2 Pfund Mehl. Jetzt kommt der Trick, damit es keine Klümpchen gibt: Nun die flüssige Eier-Milch-Masse mit dem Schneebesen langsam in das Mehl rühren und NICHT UMGEKEHRT! Den Teig noch etwa 10 Min. ruhen lassen und dann kannst du dir deine Crepes ausbacken.
Gutes Gelingen!
Ciao
Elisabeth

So mache ich das auch, nur nehme ich vier Eier und a bissl Zucker noch dazu - und dann back ich Pfannkuchen........ :D ;)

Mein Geheimtipp: etwas Butter oder Margarine auslassen und unter den fertigen teig ruehren, dann so 1/2 Std. stehen lassen.
Der Teig soll ziemlich duennfluessig sein. Die Pfanne muss sehr heiss sein. Eine Kelle voll Teig rein, dann schwenken, so dass der Teig rundherum laeuft. Da ist dann das Crepe schoen duenn. Durch die ausgelassene Butter loest es sich dann auch besser von der Pfanne.
Das kam von einem Top-Restaurant und haut bei mir jedesmal hin.
Und ich LIEBE Crepes, egal mit welcher Fuellung.


Zitat (Downunder @ 11.11.2007 07:18:47)
Mein Geheimtipp: etwas Butter oder Margarine auslassen und unter den fertigen teig ruehren, dann so 1/2 Std. stehen lassen.

Genauso wird mein Teig auch zubereitet.

Wenn der Teig schön flüssig ist, wird der Crepe automatisch dünn,
weil er in der Pfanne verläuft.

Ich nutze - wie die Franzosen - auch eine entsprechende Crepepfanne.

Der Teig für Crepes ist dünnflüssiger als der für deutsche Pfannkuchen, er soll sich ja auch ganz fein verteilen.

In den französischen Creperien unterscheidet man übrigens die hierzulande bekannten süßen Crepes aus hellem Mehlteig und die pikanten, herzhaften Galettes aus dunklem Teig. Diese werden z. B. mit Speck, Pilzen etc. gefüllt und ähnlich wie ein Kuvert zusammengeklappt - also oben, unten, rechts, links einklappen, sodass in der Mitte noch etwas mit der Füllung frei sichtbar bleibt.
Auch Galettes sind superlecker. Ich kann nur empfehlen, diese mal als Alternative zu Omelettes oder Pizza zu probieren.

Rezept z. B. hier:
http://tinyurl.com/35jou4
oder hier:
http://www.theofel.de/plog-archives/2006/0...frankreich.html



Kostenloser Newsletter