Meine Herdplatten sind verschmutzt!


Liebe Muttis,

gut, dass ich dran bin! Ich hätte da nämlich gerne mal ein Problem: Seit einiger Zeit sind die schwarzen Platten meines Elektroherdes verschmutzt.
Hat irgendjemand von Euch einen Tipp, wie ich se wieder richtig sauber bekomme?

Ich bedanke mich für die Mühe, die ich Euch gemacht hab, und verbleibe

mit freundlichem Gruß

Ricardo Mertsch
www.ricardomertsch.de


Hallo...

Früher gab es mal so eine Tube, mit Paste, die dann auf die warme Herdplatte aufgetragen wurde und abgewischt eine gereinigte Platte hinterließ...

Frag mich nur nicht, wie das Zeug hieß???

Grisu...


Das "Zeug" heißt Puzzi. Wir hatten das früher auch, in der Vor-Glaskeramik-Ära. Vor der Verwendung sollte man die Herdplatte aber putzen, das Zeug schwärzt nur...


Hi Ricardo :) ,
mit heißem Wasser, einem Lappen und Scheuermilch putzt Du zunächst die Herdplatten gründlich, damit Du Eingebranntes und Verkrustetes so gut als möglich herunterbekommst. Alles gut nachwischen und zum Schluß trockenpolieren.

Im Drogeriemarkt (ich hole es bei uns immer bei Ihr Platz) gibt es ein Herdplatten-Pflegemittel, womit man die Dinger wieder wie neu hinbekommt: "Elektro-Puzzi". Sieht aus, wie eine kleine Schuhcreme-Tube mit Applikator-Schwamm.

Damit reibst Du das Pflegemittel ganz dünn auf die gereinigten Platten (im Kaltzustand, Aufheizen nicht nötig!) und polierst mit einem trockenen Lappen nach. Voilà!
Mit diesem Zeug hilft man auch Herdplatten auf, die rosten.

Viel Erfolg :blumen: wünscht Biene


und hier noch ein paar von Frag-Mutti.de Link


Was soll ich da noch sagen, die Muttis sind halt prima. :blumen: Mit dem Elektro-Puzzi werden die Herdplatten wieder richtig satt schwarz.
Sollte etwas sehr eingebrannt sein auf der Platte, kann man auch mit Stahlwolle (ako-Pads) nachhelfen, die holt alles runter, damit die Platte wieder schön eben ist und der gut aufliegt.


Hallo,
dem allen ist nicht viel hinzuzufügen,
die Platten kann man ruhig - wenn die Oberfläche noch nicht zu arg zerfressen ist - etwas rauher behandeln (sogar mit feinem Schmirgel), und dann schwärzen.
Lege am besten noch wert darauf den Spalt zwischen Platten und den Chrom-Ringen zu säubern. Sonst Rosten diese mit der Zeit weg und platzen ab. Und bitte nicht zu viel Wasser verwenden, welches ansonsten sich "unter" der ganzen angelegenheit ausbreitet. Es verdampft zwar im "Normalfall" - jedoch bei stark oxydierten Platten gingen dann auch schonmal welche hoch....


Moorhahn hat ganz Recht:
Wenn die Platten schon am Rosten sind, ist Vorsicht geboten, vor allem mit dem Wassereinsatz.
Wichtig ist dann: vor dem Versiegeln mit Elekro-Puzzi (das Zeugs ist nicht nur schwarz- es fettet auch die Platten ein) nach dem Abschmirgeln und abwischen alles gut durchtrocknen zu lassen!

Die "Herdringe" bzw. die Einfassungen der Herdplatten sollten (wie die Kochmulde an sich) immer von Übergelaufenem und Eingebranntem freigeputzt werden, das tut man eigentlich nach jedem Abwasch bzw. Küchenreinigung nach dem Mittagessen. Da sind dann halt Geschirr, Spüle und in einem dran.

Sind die Einfassungen sehr braun: eine alte Zahnbürste nehmen (die Platten sollten kalt sein) und Stahlfix darauf: dann die Einfassungen der Platten gründlich mit Stahlfix einbürsten (ohne Wasser) und das Mittel eine Weile (solange kann man abwaschen/abtrocknen/rauchen gehen, Kaffee kochen :D ), zumindest 10 Minuten einwirken lassen.
Danach einen feuchten Spüllappen um den Zeigefinger wickeln und Einfassung für Einfassung gründlich von allem Eingebrannten freipolieren (dauert und tut vielleicht weh, hilft aber und der Herd freut sich. :)
(Stahlfix enthält ein Lösungsmittel, deshalb einwirken lassen: ob auf Edelstahl oder Emaille. Hilft auch bei eingebrannten Töpfen!)

Danach das Mittel gründlich abwischen und alles trockenpolieren, bis es ohne Streifen glänzt. Man bekommt den Herd wie neu - auch Gebrauchtgeräte. :blumen: :blumen:

Wichtig: "sauberes Kochen" und regelmäßige Herdreinigung nach dem Abwaschen mittags oder abends.
Tut man das immer, lebt der Herd lange bei guter Leistung. Das Elektro-Puzzi wende ich monatlich einmal sparsam an (reicht). Da komme ich mit einer Tube lange hin, nix rostet und alles sieht schön sauber aus. :) :blumen:


Wenn gespült ist und der Herd sauber ist,ist die Küche aufgeräumt.
Das wurde meiner Generation beigebracht,da waren aber noch
andere Küchenherde sauberzuputzen.der ganze Herd musste glänzen
das man sich drin spiegeln konnte,war der Stolz der Hausfrau.Giebts
heute aber nicht mehr.


"Der Herd ist der Stolz der Hausfrau, der Wäscheschrank die Zierde. Doch die eigentliche Visitenkarte sind Bad und Toilette." ;) So kenne ich es noch. Ganz alte Schule. ^_^
Damals glänzte sogar der Kohleherd, bzw. dessen Platte. :)


Zitat (Die Bi(e)ne @ 13.11.2007 01:17:48)

Damals glänzte sogar der Kohleherd, bzw. dessen Platte. :)

....und wenn es sein muste dann mit Schmirgelpapier und Zeitung und und und .... :pfeifen: :pfeifen:

Leb ich noch oder bin ich im falschen Film :D

Francis der ALTER Sack aus der Nordeifel :D :D

Lach doch mal, Eifelchen :wub:


Vielen dank für den Tipp mit dem "Elektro-Puzzi"! Ich hatte noch welches übrig (von dem Vormieter, der hier gewohnt hat)! Jetzt sehen meine Platten wieder super aus!


Gerne geschehen :) ! Und nimm nie wieder Küchenhandtücher (zu schade!) zum Nachwischen, sondern einen Putzlumpen oder Küchenpapier (Küchenrolle). ;) :blumen:


Hallo,

meine Platten (Elektro) sind auch verschmutzt!
Ölflecken etc.

Ich bekomme diese auch nicht sauber!
Habe auch dieses Puzzi probiert aber keine chance!

Beim auftragen sind die Platten super Schwarz, aber wenn ich es wieder wegwische, siehts aus wie vorher!

Hat jemand nen Tip?


Erst putzen, dann schwärzen... bearbeite die Platten so lange mit Scheuermilch, Putzstein und Akopads, bis alles sauber ist. Dann noch mal feucht nachwischen damit keine Reste verbleiben, alles gründlich trocknen lassen (du kannst die Herdplatten auch mal kurz einschalten, damit alles Wasser schneller verdunstet), und dann erst mit Puzzi-Paste drübergehen. Das Zeug braucht nur hauchdünn aufgetragen werden, anschließend mit einem Küchenpapier nachpolieren, fertig.