Geh Deinen Weg und sei dankbar: ....für jeden Tag, den Du erleben darfst


Einige von Euch hatten mich darum gebeten , für " Desiderata "
einen Extra - Thread zu eröffnen . ---Hier ist nochmal der ganze
Text , für diejenige, die traurig sind, die einsam sind, die krank sind, die
keine Hoffnung mehr haben, ......................................... für euch Alle !

DESIDERATA

Geh Deinen Weg ohne Eile und Hast und suche den
Frieden in Dir selbst zu finden. Und wenn es Dir möglich ist,
versuche den anderen zu verstehen. Sag ihm die Wahrheit –
ruhig und besonnen und höre ihm zu, auch wenn er gleichgültig
und unwissend ist. Denn auch er hat seine Sorgen, egal ob er
noch jung und aggressiv, oder ob er schon alt und müde ist.
Wenn Du Dich mit all den Anderen vergleichst, wirst Du
feststellen, Du lebst unter Menschen, die entweder größer
oder kleiner, besser oder schlechter sind als Du selbst.
Sei stolz auf Deinen Erfolg und denke auch an Deine Karriere,
aber bleibe bescheiden.
Denn das Schicksal kann sich jeder Zeit wenden.
Sei vorsichtig in Deinen Geschäften, denn die Welt ist
voller List und Tücke.
Aber lass Dich trotz allem nicht von Deinem Weg ablenken.
Viele Leute reden von hohen Idealen und überall wird
Heldenmut angepriesen.
Bleibe Du selber und heuchle nicht mit Gefühl.
Steh der Liebe nicht zynisch gegenüber, denn sie ist das
Einzige was wahr und unvergänglich ist.
Sei dankbar für jedes Jahr das Du erleben darfst,
auch wenn mit jedem Tag ein Stück Deiner Jugend
entschwindet. Bereite Dich auf den Augenblick vor,
in dem etwas Unvorhergesehenes in Dein Leben tritt,
aber zerstöre Dich selbst nicht, aus Angst vor der Einsamkeit.
Sei immer so, dass Du vor Dir selbst bestehen kannst.
Du hast ein Recht auf dieser Welt zu sein, genau wie die Blume,
die blüht und wie ein Stern in der Nacht.
Doch auf dieser Welt, lebst Du nicht allein.
Hast Du schon irgendwann mal darüber nachgedacht ?
Darum schließe Frieden mit Gott, wo immer er Dir auch begegnet.
Ganz gleich, was das Leben Dir auch an Schwierigkeiten auferlegt.
Lass nicht durch Lug und Trug Deine Ideale zerbrechen.
Die Welt ist immer noch schön versuch auf ihr zu leben
und glücklich zu werden.

Autor: Friedrich Schütter

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 15:49:27


Das ist aber nicht das Original ;)

Die Desiderata, auch als Lebensregel von Baltimore bezeichnet, ist ein Gedicht zum Thema „So führst du ein glückliches Leben“.

Es wurde 1927 von Max Ehrmann (1872–1945), einem Rechtsanwalt aus Terre Haute (Indiana), USA verfasst. Eine verbreitete Urban Legend behauptet, es stamme aus der Old St. Paul´s-Kirche, Baltimore 1692.

Wörtlich bedeutet der Titel (von lat. desiderare, „ersehnen“, „wünschen“) etwa (Segens)wünsche. Siehe dazu auch den Artikel Desiderat.

QUELLE :D

Desiderata

Gehe gelassen inmitten von Lärm und Hast
und denke an den Frieden der Stille.

So weit als möglich, ohne dich aufzugeben,
sei auf gutem Fuß mit jedermann.
Sprich deine Wahrheit ruhig und klar aus,
und höre Andere an,
auch wenn sie langweilig und unwissend sind,
denn auch sie haben an ihrem Schicksal zu tragen.
Meide die Lauten und Streitsüchtigen.
Sie verwirren den Geist.

Vergleichst du dich mit anderen,
kannst du hochmütig oder verbittert werden,
denn immer wird es Menschen geben,
die bedeutender oder schwächer sind als du.
Erfreue dich am Erreichten und an deinen Plänen.
Bemühe dich um deinen eigenen Werdegang,
wie bescheiden er auch sein mag;
er ist ein fester Besitz im Wandel der Zeit.

Sei vorsichtig bei deinen Geschäften,
denn die Welt ist voller Betrügerei.
Aber lass deswegen das Gute nicht aus den Augen,
denn Tugend ist auch vorhanden:
Viele streben nach Idealen,
und Helden gibt es überall im Leben.

Sei du selbst.
Täusche vor allem keine falschen Gefühle vor.
Sei auch nicht zynisch, wenn es um Liebe geht,
denn trotz aller Öde und Enttäuschung verdorrt sie nicht,
sondern wächst weiter wie Gras.

Höre freundlich auf den Ratschlag des Alters,
und verzichte mit Anmut auf die Dinge der Jugend.
Stärke die Kräfte deines Geistes,
um dich bei plötzlichem Unglück dadurch zu schützen.
Quäle dich nicht mit Wahnbildern.
Viele Ängste kommen aus Erschöpfung und Einsamkeit.
Bei aller angemessenen Disziplin,
sei freundlich zu dir selbst.
Genau wie die Bäume und Sterne,
so bist auch du ein Kind des Universums.
Du hast ein Recht auf deine Existenz.

Und ob du es verstehst oder nicht,
entfaltet sich die Welt so wie sie soll.
Bleibe also in Frieden mit Gott,
was immer er für dich bedeutet,
und was immer deine Sehnsüchte und Mühen
in der lärmenden Verworrenheit des Lebens seien –
bewahre den Frieden in deiner Seele.
Bei allen Täuschungen, Plackereien und zerronnenen Träumen
ist es dennoch eine schöne Welt.

Sei vorsichtig. Strebe danach glücklich zu sein.

Max Ehrmann

Quelle! B)


Zitat (wurst @ 15.11.2007 15:59:14)
Das ist aber nicht das Original ;)


habe ich auch nie behauptet !? :o
Schau doch mal meinen Beitrag in
" Lebensweisheiten " vom 4.11. ( 17.00 Uhr ) an Kathi an................. :pfeifen:

DESIDERATA

Geh Deinen Weg ohne Eile und Hast und suche den
Frieden in Dir selbst zu finden. Und wenn es Dir möglich ist,
versuche den anderen zu verstehen. Sag ihm die Wahrheit –
ruhig und besonnen und höre ihm zu, auch wenn er gleichgültig
und unwissend ist. Denn auch er hat seine Sorgen, egal ob er
noch jung und aggressiv, oder ob er schon alt und müde ist.
Wenn Du Dich mit all den Anderen vergleichst, wirst Du
feststellen, Du lebst unter Menschen, die entweder größer
oder kleiner, besser oder schlechter sind als Du selbst.
Sei stolz auf Deinen Erfolg und denke auch an Deine Karriere,
aber bleibe bescheiden.
Denn das Schicksal kann sich jeder Zeit wenden.
Sei vorsichtig in Deinen Geschäften, denn die Welt ist
voller List und Tücke.
Aber lass Dich trotz allem nicht von Deinem Weg ablenken.
Viele Leute reden von hohen Idealen und überall wird
Heldenmut angepriesen.
Bleibe Du selber und heuchle nicht mit Gefühl.
Steh der Liebe nicht zynisch gegenüber, denn sie ist das
Einzige was wahr und unvergänglich ist.
Sei dankbar für jedes Jahr das Du erleben darfst,
auch wenn mit jedem Tag ein Stück Deiner Jugend
entschwindet. Bereite Dich auf den Augenblick vor,
in dem etwas Unvorhergesehenes in Dein Leben tritt,
aber zerstöre Dich selbst nicht, aus Angst vor der Einsamkeit.
Sei immer so, dass Du vor Dir selbst bestehen kannst.
Du hast ein Recht auf dieser Welt zu sein, genau wie die Blume,
die blüht und wie ein Stern in der Nacht.
Doch auf dieser Welt, lebst Du nicht allein.
Hast Du schon irgendwann mal darüber nachgedacht ?
Darum schließe Frieden mit Gott, wo immer er Dir auch begegnet.
Ganz gleich, was das Leben Dir auch an Schwierigkeiten auferlegt.
Lass nicht durch Lug und Trug Deine Ideale zerbrechen.
Die Welt ist immer noch schön versuch auf ihr zu leben
und glücklich zu werden.

Autor: Friedrich Schütter

der DESIDERATA als "Sprechgesang" aufgenommen hatte !

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 16:58:58


Hier kanst du deine Version sogar runterladen: KLICK :D:D:D

Mir gefällt das Original besser! ;)


Zitat (wurst @ 15.11.2007 17:49:20)
Hier kanst du deine Version sogar runterladen: KLICK :D:D:D

Mir gefällt das Original besser! ;)

Danke, mir aber nicht , sorry !

:o


Zitat (Sky @ 15.11.2007 17:51:17)
Zitat (wurst @ 15.11.2007 17:49:20)
Hier kanst du deine Version sogar runterladen: KLICK :D  :D  :D

Mir gefällt das Original  besser! ;)

Danke, mir aber nicht , sorry !

Ich bin der Meinung das man ein Gedicht noch als solches erkennt!

Und das ist bei dir nicht der Fall! ;)

Zitat (wurst @ 15.11.2007 18:12:26)
Und das ist bei dir nicht der Fall! ;)

Wurst, das finde ich überhaupt nicht !

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 20:21:17

Friederich Schütter war ein hervorragender Schauspieler und Sprecher.

Doch das Original von Max Ehrmann ist um Lichtjahre entfernt aussagekräftiger.
Man fühlt, ahnt, sieht, horcht auf.

Das andere ist ein Versuch etwas in einer modernen Sprache zu interpretieren.
Es hat lange nicht diese Sphäre.

Sky: wie kann man nach etwas so Schönem, so reagieren?
Gelesen und nicht verstanden?

Bearbeitet von Sailor am 15.11.2007 18:40:15


hey, Sailor,

schau mal bitte nach, wer diesen Thread eröffnet hat !?

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 18:49:19


Zitat (Sailor @ 15.11.2007 18:36:23)
Gelesen und nicht verstanden?

:o :o schade drum !

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 21:07:27

Zitat (Sky @ 15.11.2007 18:47:10)
hey, Sailor,

schau mal bitte nach, wer diesen Thread eröffnet hat !?

O;Sorry das ich in deinen Thread gepostet habe wird vieleicht nicht mehr vorkommen! :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard:

Zitat (Sailor @ 15.11.2007 18:36:23)
Das andere ist ein Versuch etwas in einer modernen Sprache zu interpretieren.
Es hat lange nicht diese Sphäre.


warum denn ??

Zitat (Sky @ 15.11.2007 18:31:37)

Wurst, das finde ich absolut geschmacklos von Dir  !

Sorry,muß doch noch mal ;)

Was ist geschmackloser?

Dein Schriftstück?
Zitat

DESIDERATA

Geh Deinen Weg ohne Eile und Hast und suche den
Frieden in Dir selbst zu finden. Und wenn es Dir möglich ist,
versuche den anderen zu verstehen. Sag ihm die Wahrheit –
ruhig und besonnen und höre ihm zu, auch wenn er gleichgültig
und unwissend ist. Denn auch er hat seine Sorgen, egal ob er
noch jung und aggressiv, oder ob er schon alt und müde ist.
Wenn Du Dich mit all den Anderen vergleichst, wirst Du
feststellen, Du lebst unter Menschen, die entweder größer
oder kleiner, besser oder schlechter sind als Du selbst.
Sei stolz auf Deinen Erfolg und denke auch an Deine Karriere,
aber bleibe bescheiden.
Denn das Schicksal kann sich jeder Zeit wenden.
Sei vorsichtig in Deinen Geschäften, denn die Welt ist
voller List und Tücke.
Aber lass Dich trotz allem nicht von Deinem Weg ablenken.
Viele Leute reden von hohen Idealen und überall wird
Heldenmut angepriesen.
Bleibe Du selber und heuchle nicht mit Gefühl.
Steh der Liebe nicht zynisch gegenüber, denn sie ist das
Einzige was wahr und unvergänglich ist.
Sei dankbar für jedes Jahr das Du erleben darfst,
auch wenn mit jedem Tag ein Stück Deiner Jugend
entschwindet. Bereite Dich auf den Augenblick vor,
in dem etwas Unvorhergesehenes in Dein Leben tritt,
aber zerstöre Dich selbst nicht, aus Angst vor der Einsamkeit.
Sei immer so, dass Du vor Dir selbst bestehen kannst.
Du hast ein Recht auf dieser Welt zu sein, genau wie die Blume,
die blüht und wie ein Stern in der Nacht.
Doch auf dieser Welt, lebst Du nicht allein.
Hast Du schon irgendwann mal darüber nachgedacht ?
Darum schließe Frieden mit Gott, wo immer er Dir auch begegnet.
Ganz gleich, was das Leben Dir auch an Schwierigkeiten auferlegt.
Lass nicht durch Lug und Trug Deine Ideale zerbrechen.
Die Welt ist immer noch schön versuch auf ihr zu leben
und glücklich zu werden.

Autor: Friedrich Schütter

der DESIDERATA als "Sprechgesang" aufgenommen hatte !


Oder meine Versform?

Zitat
Desiderata

Gehe gelassen inmitten von Lärm und Hast
und denke an den Frieden der Stille.

So weit als möglich, ohne dich aufzugeben,
sei auf gutem Fuß mit jedermann.
Sprich deine Wahrheit ruhig und klar aus,
und höre Andere an,
auch wenn sie langweilig und unwissend sind,
denn auch sie haben an ihrem Schicksal zu tragen.
Meide die Lauten und Streitsüchtigen.
Sie verwirren den Geist.

Vergleichst du dich mit anderen,
kannst du hochmütig oder verbittert werden,
denn immer wird es Menschen geben,
die bedeutender oder schwächer sind als du.
Erfreue dich am Erreichten und an deinen Plänen.
Bemühe dich um deinen eigenen Werdegang,
wie bescheiden er auch sein mag;
er ist ein fester Besitz im Wandel der Zeit.

Sei vorsichtig bei deinen Geschäften,
denn die Welt ist voller Betrügerei.
Aber lass deswegen das Gute nicht aus den Augen,
denn Tugend ist auch vorhanden:
Viele streben nach Idealen,
und Helden gibt es überall im Leben.

Sei du selbst.
Täusche vor allem keine falschen Gefühle vor.
Sei auch nicht zynisch, wenn es um Liebe geht,
denn trotz aller Öde und Enttäuschung verdorrt sie nicht,
sondern wächst weiter wie Gras.

Höre freundlich auf den Ratschlag des Alters,
und verzichte mit Anmut auf die Dinge der Jugend.
Stärke die Kräfte deines Geistes,
um dich bei plötzlichem Unglück dadurch zu schützen.
Quäle dich nicht mit Wahnbildern.
Viele Ängste kommen aus Erschöpfung und Einsamkeit.
Bei aller angemessenen Disziplin,
sei freundlich zu dir selbst.
Genau wie die Bäume und Sterne,
so bist auch du ein Kind des Universums.
Du hast ein Recht auf deine Existenz.

Und ob du es verstehst oder nicht,
entfaltet sich die Welt so wie sie soll.
Bleibe also in Frieden mit Gott,
was immer er für dich bedeutet,
und was immer deine Sehnsüchte und Mühen
in der lärmenden Verworrenheit des Lebens seien –
bewahre den Frieden in deiner Seele.
Bei allen Täuschungen, Plackereien und zerronnenen Träumen
ist es dennoch eine schöne Welt.

Sei vorsichtig. Strebe danach glücklich zu sein.

Max Ehrmann


Edit. Ich dachte du wolltest Diskutieren?
B) B) B)

Bearbeitet von wurst am 15.11.2007 19:30:24

Zitat (wurst @ 15.11.2007 19:27:32)

Edit. Ich dachte du wolltest Diskutieren?

Warum sollte ich denn diskutieren wollen ? :blumen:

Bearbeitet von Sky am 15.11.2007 20:29:29

"Desiderata" ist der Titel eines Textes von Max Ehrmann, der in einfachen Worten einige einfache Lebensweisheiten wiedergibt, die man allzu oft vergißt.

Fälschlicherweise wird an vielen Stellen immer noch behauptet, der Text stamme aus dem Jahre 1692 und wäre als Wandinschrift in der Kirche Old St. Paul's in Baltimore gefunden worden. Dass dies nicht die Wahrheit ist, zeigen zwei einfache Tatsachen:

* Die Gemeinde St. Paul wurde erst 1692 gegründet, und mit dem Bau einer einfachen Kirche aus Holz wurde erst im darauffolgenden Jahr begonnen.

* Auch Stil und Wortwahl des Textes sagen dem Kenner englischer Literatur, dass er unmöglich aus dem siebzehnten Jahrhundert stammen kann.

Die meisten Reproduktionen geben als Herkunftsangabe "Gefunden in der Alten St. Pauls Kirche, Baltimore, 1692" an. Der Text stammt jedoch nicht aus dem siebzehnten, sondern aus dem zwanzigsten Jahrhundert. Wie genau dieser Irrtum in die Welt gesetzt wurde, lässt sich nicht mehr genau nachvollziehen, aber man nimmt an, dass es sich so zugetragen hat:

Pfarrer Frederick Ward Kates war von 1956 bis 1961 Pfarrer in der Gemeinde Old St. Paul´s in Baltimore. Er war früher bei einer Zeitung tätig, und liebte den Umgang mit Texten immer noch. Besonders gerne sammelte er inspirierende Essays, Gedichte und Zitate. Von Zeit zu Zeit, besonders zur Fastenzeit, stellte er diese gesammelten Texte in kleinen Broschüren zusammen, die er vervielfältigen und binden ließ. Diese Anthologien legte er für die Besucher der Gemeinde zur kostenlosen Mitnahme auf den Kirchenbänken aus.

Wahrscheinlich im Jahre 1956 war darin auch der Text namens Desiderata enthalten. Einem Besucher der Gemeinde muss dieser Text so gut gefallen haben, dass er ihn später reproduzieren ließ. Die Besonderheit liegt nun im Detail: Desiderata war offensichtlich auf die Titelseite der Broschüre gedruckt worden, denn auf dieser wurde auch immer der Name der Gemeinde und ihr Gründungsdatum angegeben, eben das bekannte "Old Saint Paul´s Church, Baltimore, 1692".

Beim Anfertigen der Kopien wurde dies nun wohl fälschlicherweise als Autorenangabe missverstanden, und dieser Fehler hat sich bis heute in der ganzen Welt verbreitet. Auch der Name Desiderata stammt nicht vom ursprünglichen Autor.

Wer aber ist der wahre Autor? Auch das konnte geklärt werden: Es ist ein früherer Rechtsanwalt aus Terre Haute, Indiana, namens Max Ehrmann. Ehrmann wurde 1872 geboren, trat 1894 in die Harvards School of Philosophy ein und studierte dort Philosophie und Recht. Er schrieb sechs Bücher innerhalb von zehn Jahren, bevor ihm klar wurde, dass er davon nicht leben konnte, und eine Laufbahn als Rechtsanwalt einschlug. Er brachte es bis zum stellvertretenden Generalstaatsanwalt, bevor er 1945 starb. Desiderata wurde erst drei Jahre nach seinem Tode veröffentlicht, und zwar in einer Anthologie seiner Gedichte, die von seiner Witwe herausgegeben wurde, und noch heute bei der Bruce Humphries Publishing Company in Boston für 4,50 Dollar erhältlich ist.

Auch die Geschichte des Copyrights an Desiderata ist fast einen eigenen Film wert: Nach dem Tode Max Ehrmanns ging das Copyright (Nr. 962402) zunächst auf seine Witwe über, die es 1954 noch einmal erneuern ließ, bevor es nach ihrem Tode im Jahr 1962 auf ihren Neffen, Richmond Wright, überging. Dieser verkaufte die Veröffentlichungsrechte (nicht das Copyright) an den Bruce Humphries (an anderer Stelle auch: Crescendo) Verlag, dessen Leiter damals Robert L. Bell war. Der Verlag litt unter starker Geldnot, und schuldete Mr. Bell 16.000 Dollar an Gehalt, was diesen in eine missliche Lage brachte, da er eine Frau und vier Söhne versorgen musste, von denen einer studierte. Er willigte ein, die Veröffentlichungsrechte an Desiderata gegen seine Schuldscheine einzutauschen. Danach kratzte er alles Geld zusammen, das er bekommen konnte, und kaufte Richmond Wright auch das Copyright an Desiderata ab.


Quelle


Hm, da gab es einmal so ein Ritual, nämlich, dass sich Kontrahenten mit entsprechenden Waffen im Morgengrauen auf einer Lichtung trafen. :P Möglichst noch Nebel, der die Bäume des nahen Waldes gespenstisch erscheinen ließ. :huh:

Liebe Leute, ist es nicht im Grunde hier egal, welche Version die Schönere ist ? <_< Vielmehr ist es doch eine Bereicherung, eine abgewandelte Version zu lesen. Der Inhalt ist doch geblieben, darauf kommt es doch in erste Linie an.
Die Zeilen berühren und machen einen jeden nachdenklich. Wie hasten wir doch durchs Leben und hadern oft mit dem Schicksal, hier bei diesen Zeilen, hält man inne.
Sie erscheinen wie eine Leitlinie durchs Leben, und einem jeden wird geraten auf seinem Weg, vorwärts zu gehen.
Da nun beide Versionen hier zu lesen sind, kann ein jeder für sich entscheiden welche ihn tiefer berührt.

Also bin ich doch dafür, dass man sich die Hand reicht und auf ein Duell verzichtet. ;)
Immerhin hat es Beiden so gut gefallen, dass es ihnen wichtig war, es hier reinzustellen. Und es ist wunderschön zu lesen, jede der beiden Versionen. :blumen:


Zitat (Fidelio @ 25.11.2007 01:15:17)


Also bin ich doch dafür, dass man sich die Hand reicht und auf ein Duell verzichtet. ;)
Immerhin hat es Beiden so gut gefallen, dass es ihnen wichtig war, es hier reinzustellen. Und es ist wunderschön zu lesen, jede der beiden Versionen. :blumen:

Genau !!! :daumenhoch: :blumenstrauss: ...

Hallo...

Meiner Meinung nach, ist die Grundaussage bei beiden Versionen gleich..., zumindest kommt es mir so vor...

Grisu...



Kostenloser Newsletter