"Freigänger": friert Katze nicht am Boden fest ?


Also - ich bin ja gerade Katzenhotel (Nachbarin im Kh) und betreue ihren Kater . Vorher hab ich ihn in der Nachbarwohnung versorgt und auch raus und reingelassen (er ist notorischer Freigänger) er kam manchmal abends zurück - manchmal erst nach zwei Tagen - immer ganz so wie er Lust hatte (oder Hunger) Nun hab ich den Schlüssel der Nachbarwohnung (anderer Tread ) abgegeben und seine Utensilien wie Futternäpfe - Futter - Katzenwc - in meine Wohnung gestellt - in weiser Voraussicht an die identische Stelle in meiner. Sein Klo hat er bereits benutzt - Trockenfutter war auch kein Problem, aber das Naßfutter hat er nicht angerührt- Wasser auch nicht. Dann kam er zu mir - hat wie doof mit mir geschmust und Küßchen gegeben -hat zwei Stunden auf dem Stuhl unter dem Küchentisch gepennt und wie er wieder wach wurde ist er zur Tür gelaufen und hat rumgejammert. Das hab ich mir ne halbe Stunde angehört - konnt ihn nicht beruhigen und dann hab ich ihn rausgelassen. Einerseits weiß ich ja das der Lümmel wiederkommt - andererseits - wir haben mitlerweile schon Minusgrade draußen und hatten den ersten Schneefall ? Da mache ich mir schon Gedanken - wo ist er überhaupt und friert er nicht ? Boah ey - wenn ich mir vorstelle - ich müßte die ganze Nacht draußen herumlaufen . . . man mir wär doch kaaaalt :( Nun erzählt mir nicht der geht ins Kino - oder fensterln - trifft sich vieleicht mit Kumpels zu nem Bier oder so :heul: mach mir halt Sorgen - nicht das er als Eisskulptur endet . . Wie haltet ihr es mit Freigängern im Winter ? LG Weissnix (unerfahrene Katzenmama )


:D hey keine sorge dem passiert wirklich nichts, katzen suchen sich auch draußen die wärmsten stellen aus, im winter unter bäumen und sträuchern.
Oder halt mal auf nachbars balkon oder unter dem auto, freigänger stört das nicht, meine beiden können auch raus wenn sie denn nur wollten :rolleyes:
Mehr wie einmal auf den balkon schauen und vielleicht runter aufs gras gehen ist bei denen echt nicht drin, die machen sich sofort ins hemd wenn nur ein regentropfen fällt..... :D


Weissnix,mir ging es immer genauso wenn unsere Katzen bei der Kälte draussen waren


aber da hat Reamonn recht ,im Normarfall passiert den Tigern nichts-unser Kater war Freigänger und da Katzen ihren Wintermantel :D anhaben reicht ihnen ein trockenes Zugluftgeschütztes Plätzchen um nicht zu frieren -wäre es nicht so Oh,oh-dann würden sie schon ganz schnell "zart"miauend vor der Haustür stehen.

Unser Tiger kam pünktlich wenn mein Mann Morgens zur Arbeit ging heim-und schlief dann erstmal bis Mittags in seinem Korb .


Katzen haben ein Fell. Wenn ihnen zu kalt wird, kommen sie wieder rein.

Lass sie einfach wie sie will, sie weiss was das Beste für sie ist.


Kann ich mich nur anschließen, mein Freigänger hat auch dickes Fell und ist über Nacht draußen. Wenn es zu kalt wird geht er in den Schuppen oder schlüpft durch die Katzenklappe in unseren Windfang. Da ich die Küchenhintertür nicht auflasse, kann er im Windfang schlafen, da liegen noch die Auflagen von meinen Gartenmöbeln :D

Die anderen sind bei den Temperaturen nicht lange draußen, auch unter Katzen gibt es eben Mimosen rofl rofl aber mach dir keine Sorgen, die halten das alle aus :pfeifen:


Wenn Gott gewollt hätte, das Katzen am Boden festfrieren, würde permanent die Schneeleoparden-Population vom Aussterben bedroht sein....


Zitat (janice @ 16.11.2007 01:05:58)
unser Kater war Freigänger und da Katzen ihren Wintermantel  :D anhaben

Darf ich hierzu eine offtopic-Frage stellen?

Unser zugelaufener Perserkater ist auch sehr freiheitsliebend, und er hat natürlich einen wunderschönen Winterpelz jetzt. :wub:
Irgendwo habe ich gelesen, dass man bei Freigängern an einer auffälligen, gut sichtbaren Stelle einen Büschel Fell abschneiden soll, besonders beim schönen Winterfell - weil der Pelz damit für potentielle Felljäger unbrauchbar wird.

Macht Ihr das bei Euren Freigängern, Fell abschnippeln? Wo am Körper, und wie kurz, und wie groß ist die kahle Stelle?
Mein Freund meinte, das sei grausam, da friert der Kater ja.

Sorry fürs offtopic, :blumen: Antworten gerne auch per PN an mich :)

Bearbeitet von madreselva am 16.11.2007 13:52:42

Ich mache das bei meinen beiden Katzen. Die haben heuer übrigens ein ganz besonders dichtes Fell, das wellt sich richtig, wie bei einem Schaf. Wir können uns also wohl auf einen strengen Winter gefasst machen.

Ich rasiere auf dem Rücken so einen ca. zehn Zentimeter langen Streifen heraus, ungefähr zwei Zentimeter breit. Bisher haben meine Katzen sich nicht beschwert, dass sie frieren würden. ;) In den dichten Fell macht das ja auch kaum was aus, aber das Fell soll dadurch unbrauchbar werden. Ehrlich gesagt, ich lege keinen gesteigerten Wert darauf, dass meine Miezen als Rheumafell enden, da lasse ich sie dann doch lieber gestreift durch die Gegend tigern.

Übrigens, mir fällt es ein bisschen schwer zu glauben, dass die Eingangsfrage tatsächlich ernst gemeint war. Soviel Vertrauen, dass ihr Instinkt sie schon richtig leitet, sollten wir unseren Katzen eigentlich entgegenbringen.


Aber aber aber Silent - denkst du etwa ich machte Spaß ? rofl rofl rofl Mein Name ist Weissnix oder :ph34r: da wird man/frau doch auch mal fragen dürfen :D ok - das mit dem festfrieren zur Eisskulptur war wohl nur sinnbildlich gemeint - aber als verantwortungsvolle Ersatzmama möchte ich nicht das mir der Kater evtl noch mit ner Lungenentzündung heimkommt oder mit Bronchialasthma oder ähnlichem :heul: und sicher ist sicher - fragen kost nüscht :pfeifen: allen anderen ein Danke für eure Antworten und dir Silent versprech ich - ich werd mich bessern - ährlich rofl rofl rofl


Zitat (Weissnix @ 16.11.2007 15:28:47)
Aber aber aber Silent - denkst du etwa ich machte Spaß ?

Ehrlich gesagt, ja! Ich schäm mich ja schon..... :unsure:

Ansonsten bleib lieber, wie du bist! :)

Mit rasierten Stellen beugt man bloß vor, dass Katzen für die Pelzgewinnung brauchbar sind.
Vor Tierquälern sind die damit nicht geschützt, auch nicht vor Leuten im Pelzhandel, die die unbrauchbaren Stellen entdecken und die garantiert nicht dran denken, die Katzen wieder wohlbehalten nach Hause zu bringen.
Mit n bisschen Glück werden die ausgesetzt und finden alleine wieder nach Hause, einfacher isses, denen das Genick zu brechen und dann im Abfall zu "entsorgen" oder billigst weiterzuverkaufen als Tierfutter für z. B. Großreptilien oder Großkatzen.

Wenns den Katzen zu kalt ist, suchen die sich entweder n warmes Plätzchen oder machen sich bemerkbar. Unser Pflegekater will zwar morgens meistens raus und kommt nachts auch wieder öfter rein, aber trotzdem ist der immer noch fast den ganzen Tag draußen. Wenn ich nach Hause komm, ruf ich den. Will der rein, sitzt der irgendwo und kommt zu mir, dann geht der mit mir hoch, manchmal ist meine Lady eher da als ich, die machts auch so.
Aber ab und an steht der nicht mal mit uns auf und steht auch nicht schreiend vor der Tür. Dann weiß der, wenn wir beide bei der Arbeit sind, kommt der auch bis zum Nachmittag nicht raus, außer ich verbring meine Mittagspause zu Hause.
N dickes Winterfell hat der schon, außerdem ist der sowieso nicht grade mager, so schnell erfriert der nicht. :lol:

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 16.11.2007 16:56:50


Mach icke Silent :D aber jetzt mal im Ernst - Katerchen kam also nach nächtlichem Ausflug heute mittag nach hause und seitdem liegt er auf dem Stuhl und schläft - ohne das er etwas gefressen hätte. Nu weiß ich ja nicht wie anstrengend seine Nacht gewesen ist und ich laß ihn ja auch schlafen - aber das er jetzt nicht frißt - das macht mir Sorgen ! Ich glaube er trauert - ist nicht seine gewohnte Umgebung hier bei mir oder ? Werd ihn einfach in Ruhe lassen und abwarten ( mir bleibt ja eh nix anderes zur Wahl ) Hach - der Lümmel tut mir einfach leid :heul:


Mir wurde mal gesagt, dass Katzen mindestens 2 Futterstellen haben. Das schockierte mich etwas, aber was will man machen. Im Laufe seines Lebens bekam ich dann auch heraus, wo er sich noch füttern und wärmen ließ. Eine Stelle hatte er 2 Straßen weiter, eine andere das Haus unter uns. Er schaffte es, bei uns gut zu frühstücken und 1 Stunde später die beiden Straßen weiter (Weg war halt doch weit :D ) wieder Hunger anzumelden und eine komplette Dose zu vernichten!
Wohlgemerkt, das selbe in umgekehrter Reihenfolge am Abend.

Im Haus weiter unten bekam er Leckerlis. Also verhungert ist der nicht, halbe Leichen "pflasterten" auch noch unseren Garten.

Als er starb, wurde ich von vielen Seiten gefragt, wo unser Kater denn ist. Der war ja bekannt wie "ein bunter Hund". Ich möchte gar nicht wissen, wo der noch was bekam oder seine Tage und Nächte verbrachte.

Mich wundert nur, dass der nicht kugelrund war.....................Okay, er hatte ja viel Stress. Mäuse fangen, pünktlich bei den Futterstellen aufkreuzen, sich mit anderen Katzen treffen etc.


Unser Pflegekater hat garantiert mehr als zwei Futterstationen. Erstmal hier und dann noch bei ner älteren Nahcbarin unten, die den auch schon mal reinlässt, wenn wir nicht da sind und wo der auch bleiben kann, wenn der will. Die hat immer was für den.
Und draußen jagt der ja auch und kriegt bestimmt auch von anderen was zugesteckt, der hat die "hab seit ner Woche nix mehr zu futtern gekriegt und kein Zuhause"-Nummer bestimmt derbe gut drauf, der wiegt nicht umsonst 8 kg. :lol:


Problem gelöst - er sitzt grad neben mir und frißt BIERWURST rofl rofl rofl


Das ist die alte "ich hab grade Hunger auf nix, mir gehts schlecht, aber ne Scheibe Wurst quäl ich mir dir zuliebe rein"-Nummer. rofl rofl rofl


Die kannte ich noch nicht rofl na da bin ich ja mal gespannt was er sich noch alles einfallen läßt :D


Mein Kater hat Gewichstschwankungen zwischen Sommer und Winter von 1,5 Kilo. Im Sommer meint man, er würde nie was zu fressen bekommen, im Winter ist er dann schön rundlich...so wie er es will, ist es ok.


Soderle - seit heute ist Katerchen wieder daheim und ich denke sein Kurzurlaub bei mir hat ihm gefallen :D
Das nächste Problem hab ich aber bereits im Auge . . . Nachbarin will eine Langzeittherapie machen über 4-6 Monate . . .
Aber das werde ich mir nochmal paar Tage überlegen. :pfeifen:


Zitat (Weissnix @ 22.11.2007 00:25:34)
Soderle - seit heute ist Katerchen wieder daheim und ich denke sein Kurzurlaub bei mir hat ihm gefallen :D
Das nächste Problem hab ich aber bereits im Auge . . . Nachbarin will eine Langzeittherapie machen über 4-6 Monate . . .
Aber das werde ich mir nochmal paar Tage überlegen. :pfeifen:

Aber das bringst Du doch nicht über´s Herz, "nein" zu sagen, jetzt, da Du Dich doch so an das Katerchen gewöhnt hast :D

(Ja, ja, ich weiß, das brauchst Du jetzt grad noch zum Überlegen. Aber ich konnte nicht umhin, Dich bissele zu ärgern :pfeifen: .)

Ne Sissy - die Zeiten des nicht nein sagen könnens sind längst vorbei - das hab ich anfangs sogar vor dem Spiegel geübt :D 4-6 Monate sind eine lange Zeit und ich wäre absolut zuhause gebunden - ein evtl Urlaub wäre gestrichen usw. Ne ne, und dazu noch Tierarztbesuche und wenn dem mal doch was passiert :heul: Allerdings hab ich mich heute schon wieder heftigst geärgert. Katerchen saß miauend vor der Haustür und Lady nebenan hat ihm einfach nicht aufgemacht. Hab geklopft und geklingelt - da rührt sich nix. Also schläft er heute wieder bei mir und ich hoffe er "muß" heute nacht nicht sein Gschäft verrichten :pfeifen:


Zitat (Weissnix @ 23.11.2007 00:07:45)
Allerdings hab ich mich heute schon wieder heftigst geärgert. Katerchen saß miauend vor der Haustür und Lady nebenan hat ihm einfach nicht aufgemacht. Hab geklopft und geklingelt - da rührt sich nix. Also schläft er heute wieder bei mir und ich hoffe er "muß" heute nacht nicht sein Gschäft verrichten :pfeifen:

Na siehste, hast Dich schon wieder breitschlagen lassen.
Vergiss es einfach, Du hast Dein Herz bereits an das Katerchen :wub: verloren :P

Unsere Lucy war gerade mal 6 Monate alt, da war sie 7 Tage lang,
bei 7 Grad unter Null verschwunden. PANIK

Wir haben keine Nacht geschlafen, Wache geschoben ( meistens mein Mann )
Uns sorgen gemacht, ob sie irgendwo verhungert, erfroren oder ermordet rumliegt.

Nachdem wir uns mit Wolldecke bei offener Tür auf die Nachtwache eingerichtet hatten,
kam sie nach sieben Tagen hereinspaziert, gab uns und Nikikater Köpfchen ging zum Futtertopf, so als wenn nichts gewesen wäre, aß und legte sich ins Körbchen.

Wir standen nur da und schauten uns ganz dumm an.

Nur, seit diesen Tagen ist sie sehr viel zu hause und ist verschmust.

Tja, was mag sie wohl erlebt haben, diese kleine Sphinx :wub:

Das ist Lucy

Bearbeitet von Sailor am 23.11.2007 15:28:48


Hallo, es geht doch nichts über die Liebe einer Katze.
Sei froh das sie dich so angenommen hat. Ich habe 2 Stubentiger. Einer ist total zutraulich und rennt gleich zu jedem und lässt sich streicheln. Der andere ist sehr schüchtern und versteckt sich laufend.
Wenn ich nach der Arbeit richtig kaputt bin und meine Katze bei mir auf dem Schoss liegt, dann kann ich richtig entspannen.
Gib deiner Nachbarin die Chance richtig gesund zu werden und dir die Chance die Katze besser zu verstehen :P


Jaaaaaa - das stimmt schon Madreselva - Kater hat mein Herz mit nem Schnurren erobert :wub:
aber ich bin jemand der erst überlegt bevor er eine solche Verantwortung für einen so langen Zeitraum übernimmt - wenn ja - dann aber auch richtig :D
Es ist ja auch nunmal so das es nicht MEIN Kater ist <_<
Klar helfe ich gerne wenn mal NOT an der Frau ist - kein Thema - was ich aber nicht mag ist dieses unterschwellige voraussetzen - haste ja schonmal gemacht - kannste ja dann nochmal usw. :( Dafür ist mir der Zeitraum auch irgendwie zu lange. Ich finde das hätte meine Nachbarin eher überlegen sollen - das sind für mich Grundgedanken - ehe ich mich entscheide ein Haustier anzuschaffen.
Katerchen sollte ja ursprünglich für die Tochter sein - weil die unbedingt ein Tierchen haben wollte. Nun wird die Tochter aber bei Oma und Opa versorgt und Kater hat kein Platz dort. Da muß er halt bei der netten Nachbarin bleiben - die kümmert sich schon . . . :wallbash: Andererseits - hat Kater mein vollstes Mitgefühl - nur - dann kann ich ja gleich ein Tierheim aufmachen und den Rest aus unserem Städtchen aufnehmen - wer also Probleme hat - alle zu mir ? :labern: So gehts ja nun auch nicht !!!!!! :pfeifen:


Hallo Weissnix,
vielleicht könntest du oder die Besitzerin währen deiner Ferien jemand anderes im Haus organisieren, der so lange nach dem Kater schaut? Mir tun einfach die Süssen leid, habe auch einen schnurrenden Tiger vor der Tastatur hocken...
Liebe Grüsse, Beatrice


Zitat (Weissnix @ 23.11.2007 17:40:39)
Jaaaaaa - das stimmt schon Madreselva - Kater hat mein Herz mit nem Schnurren erobert  :wub:
aber ich bin jemand der erst überlegt bevor er eine solche Verantwortung für einen so langen Zeitraum übernimmt - wenn ja - dann aber auch richtig  :D
Es ist ja auch nunmal so das es nicht MEIN Kater ist  <_<
Klar helfe ich gerne wenn mal NOT an der Frau ist - kein Thema - was ich aber nicht mag ist dieses unterschwellige voraussetzen - haste ja schonmal gemacht - kannste ja dann nochmal usw.  :(    Dafür ist mir der Zeitraum auch irgendwie zu lange. Ich finde das hätte meine Nachbarin eher überlegen sollen - das sind für mich Grundgedanken - ehe ich mich entscheide ein Haustier anzuschaffen.

@ Weissnix: Ja, hast natürlich recht.
Das ist natürlich wirklich blöd von der Nachbarin.

Würdest Du ihn denn für immer übernehmen, angenommen sie tritt ihn Dir ab? :pfeifen:

Hi swissy - ne, hier im Haus ist keiner der das machen würde - sie hatte ja auch schon alle gefragt beim letztenmal - da wollte auch keiner :pfeifen:
Darüber habe ich auch schon nachgedacht Madreselva - ich denke eher nicht. Katzen mochte ich zwar schon immer ganz gern - aber eigentlich bin ich mehr ein Hundefreund. Wir hatten früher immer Hunde als die Kids noch klein waren und ich wollte mir eigentlich auch im Rentenalter (wenn ich wieder die Zeit dazu habe) einen Hund anschaffen. Im Moment gehts nicht wegen der Arbeit - aber wenn es mal irgendwann soweit ist das es geht - bin ich die erste die zum Tierheim rennt. Ich denke meine Nachbarin wird wohl eine Lösung finden müssen auf die Dauer - aber es kann halt nicht meine Sorge sein - sorry. Auch mir tuts Katerchen unendlich leid mit dem ganzen hin und her - ist schon schlimm sowas für ein Tier :heul: jedenfalls werd ich es meiner Nachbarin die Tage mal sagen (falls sie mal wieder ansprechbar ist ) Wird sich schon hoffentlich was finden :blink:


:)

Zitat (Weissnix @ 23.11.2007 21:53:19)
Darüber habe ich auch schon nachgedacht Madreselva - ich denke eher nicht. Katzen mochte ich zwar schon immer ganz gern - aber eigentlich bin ich mehr ein Hundefreund. Wir hatten früher immer Hunde als die Kids noch klein waren und ich wollte mir eigentlich auch im Rentenalter (wenn ich wieder die Zeit dazu habe) einen Hund anschaffen. Im Moment gehts nicht wegen der Arbeit - aber wenn es mal irgendwann soweit ist das es geht - bin ich die erste die zum Tierheim rennt. Ich denke meine Nachbarin wird wohl eine Lösung finden müssen auf die Dauer - aber es kann halt nicht meine Sorge sein - sorry.  Auch mir tuts Katerchen unendlich leid mit dem ganzen hin und her - ist schon schlimm sowas für ein Tier  :heul: jedenfalls werd ich es meiner Nachbarin die Tage mal sagen (falls sie mal wieder ansprechbar ist ) Wird sich schon hoffentlich was finden  :blink:

Ich muss jetzt bisschen schmunzeln, weil das ein ganz klein bisschen ähnlich klingt wie die Geschichte, wie wir über die letzten 12 Monate zu unserem Katerchen gekommen sind...
Der ist uns im Prinzip so nach und nach zugelaufen, weil die Nachbarn sich wohl irgendwie nicht so um ihn gekümmert haben, wie das Katerchen es wollte. Und die Nachbarn (ehemaligen "Besitzer") zeigten dann auch nach und nach immer weniger Interesse am Katerchen... :(
Aber bis ich mich dann wirklich dazu durchgerungen habe, die ganze Geschichte mal zu klären und irgendwann auch mal klare Verhältnisse zu schaffen, da hatte ich u.a. genau solche Überlegungen, von wegen: ich bin eher ein Hundetyp als ein Katzentyp, bin zu Hause mit Hundis aufgewachsen, liebe Hundis, hätte liebend gern einen Hundi und werde mir bestimmt auch irgendwann einen holen (gerne auch aus dem Tierheim), aber im Moment bin ich durch die Arbeit so eingebunden, dass ich keine Verantwortung für einen Hundi übernehmen möchte.

Nun ja, irgendwie hat das Katerchen meinen Freund und mich geprüft und entschieden, dass ich trotz meiner Hundeliebe wohl genug Katzentyp sein muss, um eine Katze aufzunehmen :wub: :pfeifen:
rofl Und inzwischen wohnt er ganz offiziell bei uns.

Ich kann es aber auch gut verstehen, dass Du Dir diese Verantwortung nicht einfach aufzwängen lassen willst.

Bearbeitet von madreselva am 23.11.2007 22:49:14

:D kommt Zeit - kommt Rat - kommt Attentat (ups- wird hoffentlich nicht falsch verstanden) dh. aaaaabwaaaaaarten und n Teee trinken :pfeifen: rofl rofl rofl


Du weißt aber schon, dass sich Hund und Katze super vertragen. Ich meine nur, falls Du Dir noch einen Hund zulegen willst, dürfte die Katze kein Problem darstellen. Die gewöhnen sich recht gut aneinander.


ichbindannmalweg :mussweg: bittenichthauen


:D :D :D :D :D



Kostenloser Newsletter