Fussbodenheizung ohne Thermostate oder sonstiges? keine Einstellungsmöglichkeiten


Hallo erstmal,

wir wohnen zur zur Miete in einer 2-Familienhaus,und haben eine Warmwasser-Fussbodenheizung.
Wir haben jetzt das Problem,das wir einen grossen Betrag nachzahlen sollen.(obwohl die Heinzung in manchen Räumen kaum warm wird,und wenn man die Heizung in allen Räumen gleichzeitig anmacht,passiert garnix)
Aber wir denken das kommt von der Warmwasser FBH,wir haben im Flur eine Nische ,wo wir für jeden Raum die Heinzung anmachen können,
wohlgemerkt,nur an-oder ausmachen können,mit einer möglichen Umdrehung.Ansonsten haben wir keine Möglichkeit die Heizung einzustellen,d.h.keine einzelnen Raumthermostate.
Laut Vermieter wäre das nicht möglich,und die FBH soll sowieso 24 Stunden am Tag laufen,damit es überall warm is....?
Ich kann mir das natürlich nicht vorstellen,ausser ich könnte die Heizung so einstellen das ich überall immer so 19 Grad hab oder so...?
was meint ihr dazu?
Gruss,
bib


Eigentlich sollen Fußbodenheizungen sparsam sein, den die Wassertemperatur, die benötigt wird, liegt bei max. 40 Grad. Durch die Wärme von unten empfindet man zb. 20 Grad als vielleicht 22 Grad.

Nachteil Von Fußbodenheizungen:

-lässt sich schwer und träge Regeln, vor allem, wenn man unterschiedliche Temperaturen in den Zimmern haben will.

Wenn du aber alle Ventile aufmachst, müssen alle Räume mind. so um die 20 Grad erreichen, auch bei tiefen Außentemperaturen.

Das mit den 24 Stunden stimmt schon, weil die Heizung so träge ist.

Wie wird denn die Wärme erfasst/abgerechnet?

Wie alt ist denn die Heizung? Altbau?

Bearbeitet von Sparfuchs am 20.11.2007 08:58:21


Huui..das ging fix :-)
Die Heizung ist von 1988,
das Haus von 1982,

An den Reglern im Flur,ist ein Zähler,für alle Heizungen zusammen.
Ich soll also wirklich den gesamten Winter die Heizung 24 Stunden am Tag anlassen?
Also solange es kühl ist,die Heizung volle Pulle laufen lassenß
wie gesagt wenn ich alle Heizungen zusammen anmache,tut sich so gut wie garnix,
wenn ich zb,nur mein Schlafzimmer anmache,geh ich nach 8 Stunden kaputt vor Wärme,das kann ich ja net 24 Stunden anlassen...

Zu deinem Nachteil der Regelung...ich kann die Temperatur ja garnicht regeln,entweder an oder aus...
lieben Gruss
bib


Zitat (bib1978 @ 20.11.2007 15:41:12)
Zu deinem Nachteil der Regelung...ich kann die Temperatur ja garnicht regeln,entweder an oder aus...
lieben Gruss
bib

Genau das ist es ja, man kann ja die Vorlauftemperatur auch nicht einzeln regeln, die ist für alle Parteien im Haus gleich. Nur den Durchfluss könnte evtl. über elektr. Thermostate geregelt werden - als Ventil wird elektr. gesteuert. Nur da auf Grund der niedrigen Vorlauftemperatur es lange dauert bis es im Raum wärmer wird, macht das keinen Sinn. habe gerade gelesen das es solche Regelungen gibt für jeden Raum- glaube aber kaum das dein Vermieter die einbauen lässt.
Sprich geht nicht anders. Was absolut nicht in Ordnung ist, das es bei dir nicht warm wird, wenn alle Räume beheizt werden. Es dauert zwar lange (deshalb auch 24 Std.) aber es müsste gehen.

Bearbeitet von Sparfuchs am 20.11.2007 15:54:03

hmmmm...nur mal kurz ´ne Frage am Rande....habt Ihr auch noch "normale" Heizkörper an den Wänden ?


oh grausig-ich lebe ja schon sehr lange mit einer Fußbodenheizung, hier lässt sich auch nichts regeln und bange bin ich auch schon vor der Rechnung.Thermostate oder Heizkörper gibt es keine,desh.auch keinen Schornstein.Wegen der Kosten wird mein nächstes Heim ohne FBH sein.Aber nur Nachteile gibt es nicht:die Wärme von unten ist angenehm u.besonders schön sind Heizkörper auch nicht-Schornsteinfeger wird nicht benötigt..


@ Moorhahn:
Ja in einem Raum(ehemaliger überdachter Balkon,wurde zu einem Zimmer umgebaut,da is auch keine FBH)ist ein kleiner Heizkörper(der mal einen Monat funktioniert,dann nicht mehr warm wird,gleichzeitig ist der so nah an der wand gebaut,das man den nicht selber entlüften kann,also der Vermieter wieder kommen kann)

@Sparfuchs:
Ich hab mal gelesen,das das nachrüsten von Thermostaten in Mietwohnungen seit 1987 Pflicht ist.
Aber genaueres weiss ich da auch net.
Der Vermieter will schon seit Monaten mal jemanden kommen lassen um die FBH mal zu entlüften,oder zu säubern oder so,aber da tut sich bisher nix.
Wir sind im Januar 2005 eingezogen und als im Frühjahr die Nebenkostenabrechnung kam,wollte er für Januar bis März über 600 Euro als Nachzahlung haben...Heizkosten!
Unsere unteren Nachbarn sollten für das ganze Jahr über 2200 euro nachzahlen...das is doch net normal oder?
Wir zahlen für einen Drei-Personen-Haushalt 165 Euro Nebenkosten(exklusive Strom).


Gruss,
bib


Da fällt mir noch ein,das wir im gefliesten Flur überhaupt keine Heizung haben,
was natürlich net angenehm ist,wenn man aus dem warmen Schlafzimmer,oder Wohnzimmer kommt,und man im Flur Frostbeulen an den Füssen bekommt :-)
Abgesehen davon das bei unserer Wohnungstür im Flur unten ein Spalt von eineinhalb Zentimeter klafft,wo jede Wärme die in den Flur kommt,sofort abzieht :-)


Ich hab in 5 Räumen Fußbodenheizung und kann alle Räume individuell regeln. Warum sollte das nicht gehen?


Meine Rede,
hier sagt der Vermieter nur,das keine Thermostate eingebaut werden können,des würde einfach net gehen.
Nur Heizung an oder aus...nur volle Pulle oder garnix...wenn ich des Schlafzimmer anmache,schwitz ich mich im T-shirt tot,lass ich sie aus,frier ich mir was ab :-)


Hallo @Bib1978...

Also, als allererstes mal zu dem Spalt an der Tür. Da gibt es im Baumarkt so eine Art Fußleiste mit Borsten dran. Die wird mit der Bodengleiche an die Tür geklebt, die feinen Haarborsten (ok, klingt blöd...) Verhindern das Entweichen von warmer Luft oder das Eindringen von kalter...

Zum Thema FBH. Einfach mal ausprobieren. ALLE Drehknöpfe auf Null drehen. Dann mit sehr sehr viel Gefühl in ganz kleinen Schritten aufdrehen. Will heißen, morgens dreht ihr ein kleines Stück auf und wartet, was abends ist.

Ist es zu kalt, dann einen kleinen Dreh mehr, zu warm, dann eben minimal zurück.

Dadurch wird die Durchflußmenge minimiert und ihr habt eine "Kontrolle"...

Mit Euch Geduld wünschendem Gruß...

Grisu...


@ Grisu....

Jetzt willst du mich aber veralbern oder?
das mit der Türleiste lass ich dir ja noch durchgehen :P
aber meinste wir hätten in den fast 2 jahren net schon alles durchprobiert,
man kann sie nur an oder ausmachen,mehr net...!


NEIN, das meine ich bitter ernst...

Es handelt sich um "Millimeterarbeit". Du bist auch nicht die erste mit diesem Problem. Das Problem ist bekannt...

Wenn Du es nicht willst, brauchst es ja nicht zu machen..., ich persönlich weiß, das es klappt... ist halt ein Geduldsspiel und sehr sehr aufwendig.

Grisu...


Hmmm..selbst wenn das klappen würde,wäre das ja net Sinn der sache oder?
ich würd ja schon gern wissen,wie ich meine Heizung eingestellt habe,und jedesmal eine Woche lang testen,bis ich meine gewünschte Temperatur habe,kanns ja auch net sein,oder?


Jeppp, da hast DU Recht. ABER, wie @Sparfuchs schon geschrieben hat, ist eine FBH eigentlich ein "Dauerläufer"; zumindest die der alten Generation.

Gibt es irgendwo einen (vielleicht auch noch nicht entdeckten) "Gesamtzulauf"???

Wenn die "Grundeinstellung" einmal justiert ist, könnte man die gesamte Anlage "abdrehen"...

Grisu...


hmmm..Gesamtzulauf?
Also ich hab im Flur,die Nische mit den Ventilen,für die Heizungen,und im Keller
die Heizungsanlage,des wars....also mein Hauptproblem war ja nun,
das die Wohnung nicht warm wird,wenn ich alles aufdrehe,dafür bekomme ich aber ne Hammer Nebenkostenabrechnung..in unseren vorigen Wohnungen,sind wir mit den Nebenkostenvorauszahlungen immer ausgekommen,und nun nehmen wir was sparsames,sprich FBH und zahlen uns dumm und dusselig(abgesehen davon das wir natürlich noch keine Nachforderung bezahlt haben) ;)


Gut, dann fangen wir nochmal anders an.

Werden die "Rohre" BIS zu den kleinen Drehknöpfen in der Nische denn überhaupt warm???

Grisu...


Jupp werden sie :-)


Teilweise sogar die die net an sind lol


Ich bin technisch eine komplette Null und kann deshalb nur meine Erfahrung mit Fußbodenheizung schildern. Wir haben eine in Küche und Bad (beide Räume haben aber auch Heizkörper) und die ist nun schon den dritten Winter nicht mehr an, eben WEIL sie so schwer zu regulieren ist und praktisch rund um die Uhr reinhaut. Regeln lässt sie sich lediglich im Keller. War es also draussen mal etwas wärmer, wurde zurückgeschaltet. Da die Heizung aber sehr, sehr langsam reagiert, wurde es schon wieder kälter bis die eingestellte Temperatur erreicht war. Schaltete man hoch, das gleiche Spiel umgekehrt und diese langsame Reaktion war auch der Grund, warum es sich nicht lohnte, über Nacht zurückzuschalten. Warme Füße sind zwar angenehm, aber bei den Energiepreisen lass ich die Fußbodenheizung lieber aus.

Noch ein Wort zu den Nachzahlungen. Diese errechnen sich ja aus den Vorauszahlungen und der Vermieter muß die Rechnung offenlegen, einfach so verlangen kann er nicht. Aber die Heizkosten sind in den letzten Jahren ja tatsächlich rapide gestiegen.


Zitat (bib1978 @ 20.11.2007 17:53:19)
Jupp werden sie :-)

Hallo nochmal...

Genau das, was @Silent geschrieben hat, ist das Hauptproblem. Ich schätze mal, um Energie zu sparen habt ihr die FBH immer komplett runtergedreht.

Um dann "hochzufahren" wird mehr Energie zum Anwärmen des Umgebungsmaterials verbraucht, als wenn sie "dezent" den ganzen Tag laufen würde...

Wenn also die Rohre warm werden, dann kannst DU nichts anderes machen, als wirklich mal mit Millimeterhaftem Auf- und Zudrehen mal testen, ob es dann klappt...

WIE aber schon gesagt, das ist ein Geduldsspiel...

(Ich gehe davon aus, das die Heizung NICHT einen längeren Zeitraum vorher "stillstand"..., ODER???)

Grisu...

Mal eine Frage,habt ihr schon mal dem Wasserstand in der Heizung kontroliert,das macht man am Druckausgleichsbehälter der Heizung ???

Davon ist auch die Leistung abhängig,vieleicht streigt deshalb die Steuerung! ;)


Nein die Heizung stand nicht über eine längere zeit still.
Wasserstand kontrollieren? an der Heizung sind mehrere Anzeigen,aber als Laie weiss ich net was für was da ist...
Das die Heizung net ordnungsgemäss funktioniert,ist mir schon klar,deswegen passiert ja auch nix,wenn ich alle Räume heizen will.
Deswegen sagt der Vermieter ja schon seit geraumer zeit das er die FBH entleeren,säubern und neu füllen will..nur machen tut er des net...
Ich denk ich lass mal nen Gutachter kommen.
Gruss,
bib


bib 1978 - kommt mir auch alles etwas komisch vor. Gewartet sollte die Anlage schon werden. Wieviel Quadratmeter hat denn eure Wohnung und wieviel Energie braucht ihr im Jahr?

Das mit der Thermostat-Nachrüstung habe ich auch noch irgendwo im Kopf. Frag doch einfach mal einen Installateur.

Bearbeitet von Sparfuchs am 20.11.2007 20:09:07


Die Wohnung hat 95qm,allerdings hat der Flur keine FBH(kanpp 10qm)und ein Raum eine wandheizung die nie angemacht wird(12qm).
Der Verbrauch auf der letzten Abrechnung war 4800 im Jahr.


Hallo ...

Nur mal so zusammenfassend:

Wenn DU, nach eigener Aussage, die FBH im Schlafzimmer 8 Stunden anläßt, dann gehst DU ein vor "Hitze", bis zu den "Drehknöpfen" werden die Rohre warm...

Dann hat die Heizung nicht lange stillgestanden..., wir reden von cirka 80 qm Fläche... in einem so um die Mitte der 1980er Jahre gebauten Haus... ... ...

Der Vermieter gibt zu, das da etwas "gewartet" werden muß und ihr habt eine horrende Nachzahlung zu leisten...

Dann gibt es da noch einen externen Heizkörper der nie benutzt wird..., warum auch immer...

Sollte ich noch etwas vergessen haben, lasse ich mich gerne verbessern, ABER ich persönlich würde sagen, das IHR die Nachzahlungsrechnung nehmt und ein Büro des Mieterschutzbundes/ Anwalt/ oder ähnliches mal aufsucht.

Hintergrund: Die sitzen dann in Eurem Wohnumfeld (zumindest ungefähr) und können das beurteilen. Desweiteren wäre da mal zu prüfen, ob der Vermieter, obwohl scheinbar bekannt ist, das etwas nicht so stimmt, überhaupt ein Anrecht auf eine Nachzahlung hat...

Klingt auf jeden Fall alles sehr sehr suspekt...

Grisu...


@ Grisu

Der Heizkörper ist im Zimmer meines Vaters,der seit seinem Schlaganfall keine Kälte mehr spürt,oder dem immer warm is,oder so(mal ein angenehmer Nebeneffekt)und daher keine Heizung braucht.
Ebenso sind es inzwischen ja 2 Nachforderungen.
Und natürlich waren wir schon beim Mieterbund,die uns gesagt haben das wir nicht zahlen sollen.
Genauso hat der Vermieter einen Anwalt eingeschaltet(allerdings aus dem Grund,weil ihm das alles langsam über dem Kopf wächst,denk ich,am Haus sind ja noch mehr "Schäden").
Ob und wie gross unsere Erfolgschancen vor Gericht sind,konnte die uns allerdings auch net sagen.
Deswegen wollte ich ja vorsichtshalber mal nen Sachverständigen die Heizungsanlage angucken lassen.
Ich wollt ja eigentlich wissen,ob einem ähnliches passiert ist,oder jemand weiss,ob Nachforderungen ok sind,obwohl ich nicht wirklich regulieren kann,wieviel Energie ich verbrauchen will.


Hallo...

Klingt hart, aber realistisch... Ich schätze mal, das da das Problem "eigentlich" woanders liegt...
Du schreibst, das der Vermieter "nicht unbedingt" das Haus auf Vordermann hält...

Dann nützen auch die "Millimetertricks" nichts mehr; da muß grundsätzliches geklärt und (wahrscheinlich) repariert werden; zumindest mal gecheckt werden...

Deine "jetzige" Fragestellung spricht auch einen anderen Antworterkreis an...

Mal abwarten, denn das Forum ist IMMER für Überraschungen gut...

Grisu...


Wir haben eine Fußbodenheizung von 1984, auch noch ohne Thermostate. Wir haben drei - ich kenn den Fachausdruck für die Dinger nicht, sorry - "Verteilerkästen" an denen sich die einzelnen Heizkreise mit einem Ventil regeln lassen. Regeln - nun ja, es ist Milimeterarbeit, aber wenn man das einmal eingestellt hat, ist es o. k. Größere Probleme mit der Temperaturregelung gibt es aber nicht, die Heizung hat einen Außenfühler, das funktioniert eigenltich ganz gut. Nur bei extrem schnellen Temperaturstürzen ist die Heizung manchmal zu träge.

Ich würde den Vermieter noch mal unmißverständlich auffordern, die Heizung reparieren zu lassen - normal ist das sicher nicht, auch bei einer alten Fußbodenheizung.



Kostenloser Newsletter