Handeln beim Immobilienkauf: wieviel ist möglich??


HalloIhr,

wir haben ja unser Haus verkauft und der notarielle Termin soll noch dieses Jahr stattfinden.Im Vertrag steht wohl auch der "Geldübergabetermin".Das soll wohl Ende Februar sein,einen Monat konnte ich noch weiter raus schieben.
Nun suche ich seit geraumer Zeit nach einer Immobilie und heute sah ich eine Traumwohnung.Diese soll für 82 qm 85.000€ kosten + Maklercourtage 3,7%-5000€ würde die Eigentümerin wohl sofort runtergehen,aber wieviel ist machbar,ohne unverschämt zu sein??Achja...es ist eine Dachgeschosswohnung mit Dachterasse.Komplett renoviert und auch nach meinem Geschmack.Heute abend zeigte ich sie Freunden und sie gaben mir zu Bedenken,dass ich ja älter werde und dann vielleicht auch die Treppen nicht mehr gut laufen könnte und dass es im Sommer auch sehr warm wäre...aber ich habe mich so verliebt in diese Wohnung :(

was meint ihr denn???


Bei dem Preis würd ich sofort zuschlagen- üblich sind bei der Größe normalerweise mindestens 200.000 EUR...

Du kannst ja mal versuchen den Preis noch ein bisschen zu drücken oder abzuwarten ob sie noch runtergehen, allerdings besteht durchaus die Möglichkeit dass die Verkäufer sich dann eben für einen anderen Käufer entscheiden.


Dachgeschoss muss nicht unbedingt schlecht sein, weder im Sommer noch im Winter. Frag mal nach von wann das Dach ist, wie die Isolierung ist. Ältere Dächer haben weniger Isolierung, da heizt es sich im Sommer gut auf und im Winter kriegst du die Bude nicht warm...


uff..200.000€??Ich wohne am Niederrhein,hier bekommt man Häuser für den Preis :rolleyes:


auch nach der Isolierung habe ich gar nicht gefragt....,aber ich werde noch einmal mit einem Architekten das Objekt begutachten.


Wenn du sie wirklich haben willst,würde ich das schon mal nicht allzu offen zeigen...
Ob du sie nehmen solltest,kann ich nicht beurteilen....aber ich habe persönlich keine Schmerzen beim Verhandeln...es gibt meiner Meinung nach keine Festpreise mehr.
Ziehe mal aus Spass 10 % ab...das wären schon 8500 Euro...so weit von den 5000 gar nicht weg,die der Verkäufer ja schon bereit sein soll,hinunter zu gehen.
Also da ist noch was drin....
Noch ein Tipp....ich würde selbst bei der Maklercourtage versuchen zu handeln...selbst wenn die am Ende nur abrunden,kann man was sparen....Fragen kostet nichts... :D
Hat bei uns damals alles wunderbar funktioniert.... ;)


Zitat (Aida @ 26.11.2007 21:47:35)
auch nach der Isolierung habe ich gar nicht gefragt....,aber ich werde noch einmal mit einem Architekten das Objekt begutachten.

Vielleicht mal, wenn möglich die Heizkostenabrechnungen der letzten Jahre zeigen lassen. Ab Januar 2008 ist eh ein Energiepass fällig.

super- das sind ja klasse Tipps-Danke euch :) :)


Da stimme ich zu, 200.000€ für 85qm wäre ja der Hammer, viel zu teuer. Wir haben unsere Maisionette mit 125qm in Hilden bei Düsseldorf für 225.000€ verkauft.


@ Aida :blumen:

Auf jeden Fall das Protokoll der letzten Eigentümerversammlung verlangen, da sieht man schon ob auch Ärger im Haus ist, welche anstehenden Reparaturen diskutiert wurden - überhaupt ob es Ungereimtheiten gibt oder alles im Lot ist.
Natürlich wie Sparfuchs schrieb auch die Nebenkostenabrechnungen sind sehr wichtig.

Wir drücken aus Prinzp den Kaufpreis, da davon auszugehen ist, dass der Verkäufer damit rechnet, dass er etwas am Preis "tun" muss. Wünsche Dir ein glückliches Händchen bei den Kaufverhandlungen.

Auch mit Maklern kann man handeln zwecks der Provision. :pfeifen:


@Aida:

1. Lass Dir die Protokolle von Eigentümerversammlungen zeigen.
2. Ab 2008 müssen Häuder und Wohnungen einen Energiepass haben, vielleicht wollen die die Hütte noch davor verkaufen, weil sie schlecht isoliert ist. Also Isolierung erfragen.
3. Wie hoch sind die Nebenkosten? Abrechnung prüfen, nicht dass mit niedrigen Nebenkosten geködert wird, und dann eine fette Nachzahlung kommt.
4. Wie alt sind die elektrischen Installationen?
5. Welche Renovierungen sind geplant in den nächsten Jahren?


ich könnte Dir noch dutzende Fragen schreiben :unsure:


nochmals Dankeschön :blumen:

Sieht nach einer Nacht jetzt auch schon wieder anders aus..leider :heul: :heul: :heul: :heul: Trotzdem bleibt die Wohnung noch mein Wunschobjekt,boaaahh ,sie war einfach zu gemütlich.Ob sie überteuert ist,weiß ich nicht...Die Lage ist eigentlich keine gute Lage und das Treppenhaus ist sehr beengt.Müssten wohl Krane oder ähnliches herhalten,also Sofa oder fertig zusammengebaute Schränke,sowie Klaviertransport wäre nicht möglich :( Ich weiß auch,dass die Lage entscheidend ist, sonst hätten wir unser Haus nicht so schnell verkaufen können..
Unser Makler rief an und benötigt eine Löschungsbewilligung und einen Grundschuldbrief,ansonsten würden mindestens 50.000 vom Kaufpreis zurückgehalten werden...So saß ich letzte Nacht mit dem Gesicht über chaotische Aktenordner,doch so etwas ähnlich klingendes habe ich nicht gefunden...
Ist ja auch schwierig,wenn ich noch nicht einmal genau weiß,was das zu bedeuten hat.Google bildet zwar, aber mich in dieser Hinsicht nicht.Ich fand Ordner,die ungeordnet ca.50 Jahre alt sind-also Chaos perfekt...


Zitat (Aida @ 27.11.2007 12:29:40)
Unser Makler rief an und benötigt eine Löschungsbewilligung und einen Grundschuldbrief,ansonsten würden mindestens 50.000 vom Kaufpreis zurückgehalten werden

Soweit ich weiß, kümmert sich um solche Angelegeneheiten ein Notar. Frag doch einfach mal da nach...Wär doch schade sonst...

Zitat (murphy @ 27.11.2007 12:17:38)
2. Ab 2008 müssen Häuder und Wohnungen einen Energiepass haben, vielleicht wollen die die Hütte noch davor verkaufen, weil sie schlecht isoliert ist. Also Isolierung erfragen.

Hallo Murphy, kennst du dich mit diesem Thema genauer aus? Weißt du, ob generell alle Häuser ab Juli 2008 einen Energiepass haben müssen oder gilt das nur für den Verkauf? Wär toll wenn du mir weiter helfen könntest oder jemand anderes?

google mal danach, der scheint schon seit 2006 zu gelten...


Ja hab ich schon gemacht. Aber keine passende Antwort auf meine Frage gefunden. Trotzdem Danke!
P.S. Die Energieeinsparverordnung (EneV) gilt seit 2006, ein Energiepass für alte Häuser ist aber erst ab 2008 Pflicht.

Bearbeitet von dieheulsuse am 27.11.2007 15:12:36


Zitat (Aida @ 27.11.2007 12:29:40)
und das Treppenhaus ist sehr beengt.Müssten wohl Krane oder ähnliches herhalten,also Sofa oder fertig zusammengebaute Schränke,sowie Klaviertransport wäre nicht möglich :(

Denk mal ein bisschen weiter........ auch ein Krankentransport wäre dann sehr, sehr umständlich und das könnte schlimme Folgen haben.

oh weia,die Traumwohnung ebbt in den Träumen ab...ihr habt Recht mit den Bedenken.
Im Nachbarhaus ist auch eine Wohnung zu verkaufen,diese ist Parterre und hat einen eigenen Garten.Kostet rund 10.000€weniger,hat allerdings auch ca.10qm weniger Wohnfläche.Verhandlungsbasis wäre bei dem Verkäufer schon gegeben,da die Holztüren nicht mehr schön sind und ausserdem existiert noch ein altes Badezimmer.Küche würde er ohne Aufpreis dort lassen, aber ich habe ja meine eigene und diese möchte ich behalten.Zur Zeit bewohnen Mieter diese Wohnung und diese habe sich auch nicht bemüht,alles schön zu lassen.Der Garten war sehr ungepflegt und auf Kork-sowie Laminatboden haben sie Teppich verlegt.
Ich vermute mal,dass ich den Preis noch um 5000€ drücken könnte,Vorteil ist auch,dass kein Makler beauftragt wurde.Allerdings müsste komplett renoviert werden-also streichen,Türen vielleicht erst einmal überkleben???Tja , und dwer größte Makel war,dass das Badezimmer nicht nur altertümlich,sondern auch kein Fenster hat :(
Trotzdem ist es eine weitere Überlegung wert.Meine Traumwohnungsmaklerin erwartet morgen meinen Anruf....


Nochmal zum Thema Geld.
Meine Nachbarn schauten sich ein Haus für 110 000 Euro an. Sie boten 95 000, bekamen die Zusage. Letztenendes blätterten sie 92 500 dafür hin. Müssen aber noch knapp 40 000 für die Sanierung bzw Umbauarbeiten u.ä. hinlegen.


Zitat (Aida @ 26.11.2007 21:45:49)
uff..200.000€??Ich wohne am Niederrhein,hier bekommt man Häuser für den Preis :rolleyes:

Woanders bekommt man für 200.000 EUR Häuser "zum drumherumlaufen" mit noch einem großen Garten dazu- in München dagegen mit Glück 75 Quadratmeter irgendwo in einem Mehrfamilienhaus...

Zitat (Aida @ 26.11.2007 21:45:49)
uff..200.000€??Ich wohne am Niederrhein,hier bekommt man Häuser für den Preis :rolleyes:

Bei uns auch. :D

Wir haben für unser EFH (war allerdings ein absolutes Schnäppchen und ziemlich verdreckt. 130 qm Wfl, 650 qm Grundstück, Fußbodenheizung, BJ 2000) bei weitem keine 200.000 Euro gezahlt! :)

@aida: Ich würde es versuchen! Unverschämter als Makler KANNST Du gar nicht sein. Ausserdem: Bei Geld hört (heutzutage) die Freundlichkeit auf.

Ach ja: Glückwunsch nochmal zum Hausverkauf!

Aida: die Parterrewohnung mit Garten weist so viele Makel etc. auf, da kannst du einiges drücken oder sie müsste vom Verkäufer renoviert werden.


Erst mal muss ich mich Sybille anschließen, darüber hinaus wäre es aber auch noch wichtig zu wissen, ob die Wohnung noch vermietet ist, oder ob die Mieter bereits gekündigt haben.

Vermietete Eigentumswohnungen sind immer noch um einiges billiger als unvermietete, da du dann als Eigentümer erst mal eine gewisse Zeit im Grundbuch eingetragen sein musst um wegen Eigenbedarf zu kündigen.

Also nichts überstürzen!


So,heute habe ich die Wohnung mündlich gekauft(Parterre) Ein Mietverh.besteht,ist aber zum 30.12. gekündigt,die Mieterin bleibt aber noch bis zum 31.1.08.Ich muss zum 29.2 Februar hier ausziehen.
Den Preis habe ich runtergehandelt um 6000€.Soviele Mängel hatsie nicht,aber das Badezimmer stammt halt noch aus dem Altertum-türkisgrüne Fliesen...
Ansonsten liegt Laminat und Kork als Bodenbelag.Fenster sind ISO Fenster,alle Zimmer haben Jalousien.Nebenkosten sind ca 230€ Hausgeld, darin enthalten ist aber auch eine Putzfrau,sowie KabelTV,Hausmeister usw.Im Hellen war der Garten heute viel besser- die Wohnung hat einen Balkon,der über eine Treppe zur Terasse und Garten führt.Dieser ist im Eingang mit einem Pflanzenrundbogen bewachsen-eigentlich so ein lauschiger Platz.Was ich wohl machen müsste ist: neu streichen (die Wohnung ist total verraucht :angry: ), Türen entweder neu oder überkleben oder neu streichen.Tja, und natürlich das Badezimmer..Ich denke,dass ich ab Februar renovieren kann..zumindest streichen und Türen verschönern.Das Bad ......später,ist wahrscheinlich auch eine Kostenfrage und alleine bekomme ich das bestimmt nicht geregelt.
Nächste Woche wird der Vorvertragabgeschlossen...ich hoffe ja,dass das mit unserem Käufer auch alles so hinhaut.
Ich könnte noch Romane schreiben :) :) :)


Zitat (Aida @ 28.11.2007 20:00:05)

Ich könnte noch Romane schreiben :) :) :)

...dann mach mal...

Grisu... ; interessierter Mitleser...

Zitat (Valentine @ 26.11.2007 21:37:56)
Bei dem Preis würd ich sofort zuschlagen- üblich sind bei der Größe normalerweise mindestens 200.000 EUR...

Du kannst ja mal versuchen den Preis noch ein bisschen zu drücken oder abzuwarten ob sie noch runtergehen, allerdings besteht durchaus die Möglichkeit dass die Verkäufer sich dann eben für einen anderen Käufer entscheiden.


Dachgeschoss muss nicht unbedingt schlecht sein, weder im Sommer noch im Winter. Frag mal nach von wann das Dach ist, wie die Isolierung ist. Ältere Dächer haben weniger Isolierung, da heizt es sich im Sommer gut auf und im Winter kriegst du die Bude nicht warm...

:blink:

Ich würde erstmal nachdenken, bevor du sowas raushaust! :wacko:

tja, Romanfortsetzung...

ich habe der Wohnung und dem Eigentümer eine Absage erteilt :wub: :wub:
Im nachhinein, bin ich sehr froh darüber.Ob noch etwas nachkommt, weiß ich nicht (der Notar hatte ja bereits einen Entwurf mir zukommen lassen)
Ich hörte auf Bekannte und Verwandte, ich hörte auf mein Bauchgefühl und dann hatte ich den Mut, dem Besitzer am Folgetag die negative Botschaft zu übermitteln.Ich habe mich von dem Garten verleiten lassen, aber im Endeffekt werde ich ja in der Wohnung leben.Ich hätte auch ziemlich viel Geld in die Wohnung reinstecken müssen.

Jetzt habe ich wieder eine neue Wohnung in Aussicht, doch zeitlich wird es hierbei vermutlich Probleme geben.Die neue Wohnung ist kaum renovierungsbedürftig, goßzügige Zimmer, gute Lage, geringe Nebenkosten und der Preis ist auch o.k. Allerdings ohne Garten, nur mit einem Balkon...mittlerweile ist es auch nicht mehr schlimm, eine Arbeit weniger.

Habe mich aber so durchgegooglet und gelesen, dass man z.Bsp. auf Balkonen keine Wäscheständer aufstellen darf, die die Brüstung 20 cm überragen??Und noch einige komische Sachen mehr.Eine Umstellung wird es sowieso,habe in meinem Leben noch nie in Häusern mit mehreren Mitbewohner gewohnt.Doch, wenn alles klappt, bin ich doch froh, hier ausziehen zu können.



Kostenloser Newsletter