Rosenstamm: im Winter


Hi!

Ich habe mir endlich mal ein Rosenstämmchen zugelegt. Wird anscheinend bis zum 1,60 m hoch (oder ist es sogar schon). Ich hatte vorher erst einmal eine Rose und die ist mir auch noch eingegangen. :(

Ich würde mich schon als Gartenfreundin bezeichnen mit einigermaßen grünem Daumen, aber von Rosen hab ich noch nicht wirklich Ahnung. Ich habe gelesen, dass man Rosen zudecken muss im Winter.... Geht das, wenn ich die mit Fließ zudecke? Es ist so ein beiger Stoff...

Ich habe was davon gelesen, dass man die Triebe mit Laub zudecken soll, aber wie denn? :unsure: Wie soll ich´n die Blätter da auf dem Stamm festkriegen?

Gruss
Krötilla


Hallo liebe Krötilla :blumen:

Ich habe hier für Dich etwas - es ist ein Forum - da wirst Du sicherlich fündig.


klick mal


Hallo Krötilla.

Eine Stammrose hat ihre Veredlungsstelle dort wo die Zweige ansetzen und genau da musst Du die Rose vor Frost schützen. Also um die Veredlungsstelle Blattwerk oder Tannenreisig, Juteleinen oder was Du sonst zum Einpacken hast – Kunststofffolien jeder Art sind ungeeignet. Damit der Wind die Verpackung nicht weg weht bindest Du Vlies, Jute, alte Bettlaken – also auch Dein Vlies um die Krone. Auch hierbei kein Kunststoff verwenden – auch ganz dunkle Stoffe vermeiden (Wärmeentwicklung). Wenn Deine Stammrose im Kübel steht – auch diesen vor Frost schützen. Auch den Stamm vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.


Zitat (blumen1807dieter @ 05.12.2007 10:04:04)
Auch den Stamm vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Danke schön! :blumen:
Aber wieso denn den Stamm? :unsure:

@ Krötilla

Den Stamm muss man nicht unbedingt schützen - aber wenn wechselwarmes Wetter ist, Nachts starker Frost und am Tage den ganzen Tag Sonne dann kann es passieren das die Rinde Risse bekommt und dann ->schade um die Rose. :pfeifen:


Wir haben es früher so gemacht, daß wir das Astwerk mit Holzwolle "gepolstert" und einen möglichst großen Papier- oder Jutesack über alles ( die Krone des Rosenstämmchens ) gelegt und an der Veredelungsstelle drumherumgewickelt haben. Um die Veredelungsstelle ruhig vorher noch ein paar Lagen Zeitungspapier, dann den "Rest Sack" drum herum.

Wichtig ist, daß das Material atmet und leicht abtrocknet: Papier oder Jute also und Holzwolle: möglichst auch keine Lappen aus Stoff, da der Feuchtigkeit aufnimmt und "anfrieren" kann. Mehrere Schichten Papier isolieren besser als z.B. ein Plastiksack.

Also auch kein Plastikmaterial verwenden, da es zuviel Wärme speichert und es so zu allzu frühem Neuaustrieb kommen kann. Zudem staut sich unter Plastik Feuchtigkeit. Fäulnis wäre die mindeste Folge.

Im Frühjahr nach den Frösten scheidet man dann den Sack einfach auf, nimmt ihn vorsichtig ab und wickelt alles frei und das Stämmchen kann treiben. :blumen:


Ich habe seit 10Jahren 5Rosenstämme die schon ca 180cm sind im Garten stehen. Ich habe sie noch nie mit irgendwas abgedeckt


Dann ist bei Euch das Klima sehr mild und die Fröste gehen nicht unter -5°C. Da kann man auch die Hochstämme "offen lassen". :)


Zitat (Die Bi(e)ne @ 06.12.2007 23:20:26)
Dann ist bei Euch das Klima sehr mild und die Fröste gehen nicht unter -5°C. Da kann man auch die Hochstämme "offen lassen". :)

:offtopic: In letzter Zeit kann man bei uns auch nur vom "milden Klima" sprechen. Der letzte Winter war super "warm" und wir hatten vielleicht 3 x Frost. Schnee, glaube ich, gar keinen.

Und jetzt scheint es auch wieder so loszugehen.... :rolleyes: Heute morgen hier 12,5 Grad, Wind (Sturm!) und Regen. <_<

Das waren noch Zeiten, als man im Winter Schlittschuh laufen konnte und Schneeballschlachten veranstalten.... *seufz* :( Schade! ABER immerhin besser für Rosen. :P ;)

ontopic:

Unserer Rose steht glücklicherweise sehr geschützt zwischen Hausmauer und Grenzmauer. Aber ich werde sie trotzdem in den nächsten Tagen schützen. Hoffe, sie hat noch keinen Schaden abbekommen. Es war ja auch schon mal etwas kälter hier.

Also Vlies ist ok, hab ich jetzt verstanden. Ich probiere es einfach. Hoffe, es klappt. Das Ding hat 25 € gekostet. :huh:

Ja, liebe Kröti,
da hast Du Recht: ich frage mich auch schon seit vorigem Jahr, warum ich meine Rosen überhaupt angehäufelt habe und vor welchem Winter ich sie damit schützen will <_< , aber sicher ist eben sicher. Urplötzlich kommt eben doch mal Frost (leider nicht ausreichend, daß genug Schädlinge dabei draufgehen :angry: ).

Ich drück Dir die Daumen für Deine Stammrose und daß sie den "Winter", wann er auch stattfindet, gut übersteht. Was für eine Sorte bzw. Farbe ist denn Deine Rose? :blumen:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 07.12.2007 19:18:00)
Was für eine Sorte bzw. Farbe ist denn Deine Rose? :blumen:

So weiss-beige. Steht auch drauf, was das für ne Sorte ist, aber ich kann mir das nie merken. :ph34r:

Edit: Hab die Rose gerade "eingepackt" und nachgesehen. Sie heisst "Polyantha". Näher bezeichnet ist sie nicht. (IMG:http://www.cosgan.de/images/more/flowers/068.gif)

Ich LIEBE Rosen, aber hatte - wie gesagt - eigentlich so gut wie noch nie eine. Sogar mein Mann findet Rosen total schön, obwohl der sich sonst nicht wirklich für Garten(arbeit! :lol: ) interessiert.

Bearbeitet von Krötilla am 08.12.2007 15:44:50

Oh, weiß-beige: stelle ich mir chic vor. :blumen:
Polyantha-Rosen sind ausdauernde Blüher, bis in den Spätherbst hinein hat man bei ihnen Spaß an jeder Menge Blütenflor. :) . Sehr heikel sind sie gewöhnlich auch nicht, nur ist es bei Hochstämmen halt die Überwinterung ;).
Und die haben wir ja nun gelöst.



Kostenloser Newsletter