vögel füttern: im schönen vogelhäuschen


hallo ihr lieben,
ich gehöre zu den menschen die jetzt ganzjährig unsere gefiederten freunde füttern. (meistens spatzen die hier sind)
im sommer und herbst ist es ja einfacht, einen großen lasierten untersetzer als vogelbad und die körnchen schön im kreis verteilt auf den rasen streuen.
aber was wird im winter ?
da kann man ja die "badeschale" nicht aufstellen, denn wenn die vogis darin baden sind die federn schnell geforen und das ist wirklich nicht gut.
also wie gibt man den kleinen im winter trinkwasser, aus welchem gefäß denn sie dürfen ja nicht drin baden ?
und dann die körnchen zum fressen, die kann ich dann nicht auf den schneebedeckten boden streuen, da koten sie hin und die körnchen werden nass.
auch so ganz normale vogelhäuschen soll man wohl nicht nehmen, weil die ja von zeit zu zeit saubergemacht werden sollen.
jedenfalls habe ich heute den ganzen nachmittag über vogelfütterung im winter gelesen und da stand immer wieder das die vogelhäuschen eine ausziehbare schublade haben sollen, zum säubern und futterspelzen entfernen.
ich hatte ja sonst immer im winter ein normales vogelhäuschen am balkon hängen, das musste ich auch immer umdrehen damit ich das futter dann rausschütten konnte, war schon sehr umständlich das ganze.
weiß jemand wo ich ein vogelhaus mit schublade herkriege ???
wie macht ihr die häuschen denn sauber, die vögel können ja krank werden wenn sie ins vogelfutter koten, nass soll das futter auch nicht werden, dann schimmelt es und parasiten bilden sich. also weiß jemand einen rat ?
ich würde ja ein schönes großes häuschen selbst bauen, aber ich habe nicht soviel geräte dazu wie man braucht und ne schublade wpürde ich sicher auch nicht hinkriegen.
ein glück ist noch ein bisschen zeit, aber wenn einem nix einfällt dann isset blöd.
auch menno, ich hoffe jemand von euch weiß rat !!!!!
liebe grüße
inja

Bearbeitet von InJa am 12.09.2009 16:12:09


Also Inja,

wir haben unsere gefiederten Freunde auch sehr gerne. In milden Wintern, im Rheinland nicht unüblich, füttern wir gar nicht.
Wasser bekommen die Kerlchen aus dem Teich. Der wird gegen Winter noch mal gut mit Wasser aufgefüllt. Einerseits, dass die Fische abtauchen können, andererseits, dass die Vögel mal was trinken können.

So, nun zur Fütterung. Entweder kaufst du Meisenringe oder Knödel , oder du machst die selbst.
Selbermachen ist schöner und man kann die Kids prima mit einbeziehen.

Du brauchst Vogelfutter, Sonnenblumenkerne etc., frisches Frittierfett, einen Blumenuntertopf mit Loch im Boden, eine starke Kordel und eine große Holzkugel, die das Loch im Boden vom Blumentopf zudecken kann.

Frittierfett schmelzen, Vogelfutter einstreuen, umrühren, erkalten lassen.
Starke Kordel ca 2 m bördeln, also ineinanderdrehen. In der Mitte zusammen legen. Schlaufe von Kordel durchs Loch von Blumentopf stecken. Holzkugel am Ende der Kordel befestigen. Den Rest zusammen knoten. Jetzt müsste der Blumentopf an der Kordel frei schweben und die Holzkugel das Loch verschließen.

Nun das erkaltete Frittierfett mit den Körnern in den Blumentopf füllen und an einem Baum oder Strauch vor dem Fenster aufhängen.

Ihr könnt auch die Kordel etwas unter dem Topf herausschauen lassen, so haben die Piepmätze einen Lande- und Festkrallplatz.

Eines darfst du aber nicht vergessen. Die Fütterung der Piepmätze ist wirklich nur bei sehr starken Winter oder Dauerfrost geeignet. Bei milden Winter findet der Vogel immer was zu schnabulieren. So schön das auch anzusehen ist. Keine Zufütterung bei milden Winter


Oh, war grad am schreiben und sah dann, dass Eifelgold schon goldrichtig geantwortet hat! Ich war gerade dabei das selbe zu verfassen.


nur habt ihr beide vergessen zu schreiben, das man auf keinen fall im frühling, sommer und herbst was füttern sollte.

damit sie es nicht verlernen, sich selbst futter zusuchen.


Zitat (gitti2810 @ 12.09.2009 21:57:36)
nur habt ihr beide vergessen zu schreiben, das man auf keinen fall im frühling, sommer und herbst was füttern sollte.

damit sie es nicht verlernen, sich selbst futter zusuchen.

Nicht nur das... im Frühling während der Brutzeit ist es für den Nachwuchs auch nicht grad ideal, mit Haferflocken, Samen und Nüssen gefüttert zu werden.

Schon im Oktober verführe ich die Vögel nahe ans Haus zu kommen und so erhalte ich die tollsten Fotomotive.

Erst einmal...(IMG:http://s3.directupload.net/images/090913/temp/nk3j4v2v.jpg).....(IMG:http://s12.directupload.net/images/090913/temp/9b3osa64.jpg)....(IMG:http://s12.directupload.net/images/090913/temp/isy6kbbp.jpg)


die anfliegenden Meisen an meine selbstgemachten "Knödel", die ich mit ausgelassenem fetten ungesalzenem Speck zubereitete. Alles erkalten lassen und in ausgediente Zwiebelsäckchen geformt.

Dann hatte ich noch eine Zementplatte, die ich für die Vögel zum Füttern reserviert hatte, die ich jeden Morgen mit einer Gießkanne heißem Wasser gesäubert habe, wo sich dann auch Heckenbraunellen, Spatzen, Buchfinken, Bergfink, und wie hier Grünfinken einstellten und um Futter rangelten.

Dann noch ein hängendes Vogelhäuschen, wie man sieht, sich ein Rotkehlchen einfand und dieses alle paar Tage ausfegte bzw. heiß ausspühlte.

Was das Wasser angeht, nahm ich bei lauem Wetter eine Wasserschale mit einem Stein i. d. Mitte und passte auf, dass sie nicht badeten, also bald wieder verschwinden ließ.
Ansonsten nehmen Vögel auch Schnee auf.

Man muß nicht unbedingt alles annehmen, was die "Fachleute" sagen, man sollte auch mal seinem Gefühl nachgeben und man darf auch mal eher anfangen zu füttern.

Natürlich, wenn der Frost im Frühjahr vorbei ist, gebe ich nie Futter, schon gar nicht in der Brutzeit und Sommer über............auf keinen Fall!
Jungtiere benötigen Eiweißhaltige Kost, wie Maden, Würmer ectr.


hallöchen ihr vogelliebhaber :-)
erstmal einen dank für die antworten.
ich füttere die vogis ja auch nicht im frühjahr, da sollen sie für ihre jungen ja was suchen weil die nährstoffe die sie brauchen eben nicht im "zufutter" drin sind.
aber sonst kriegen sie hier das ganze jahr was zu fressen.
liebe sandrella....
leider konnte ich das zweite und dritte bild nicht größer anschauen.
das mit der betonplatte würde mich interessieren und dein vogelhäuschen sieht auch interessant aus. sieht jedenfalls größer aus als die üblichen "verdächtigen" die man so kaufen kann.
da ist es sicher mit dem ausfegen der spelzen auch nicht so schwer.
ich mache die meisenknödel ja auch immer selbst,
die herstellung macht auch ohne kinder spaß :-)))
ich muss mal schauen wo ich ein schönes größeres vogelhaus bekomme, dann stell ichs auf dem balkon und dann isset gut. ich liebe vogis und hatte auch einige wellis hier in der wohnung, aber dann hat sich herausgestellt das ich ne dicke fette federallergie habe, leider.
und so sind meine süßen jetzt in einem schwarm von 14 vogis untergebraucht.
ist für die kleinen natürlich ein glücksgriff gewesen, aber ich vermisse sie sehr.
also wer noch einen tip hat, ich bin bereit alles anzunehmen :-)
schönen sonntag und danke erstmal !

es stimmt übrigens nicht das man vögel in milden wintern oder im sommer nicht füttern soll ! kann man hier nachlesen....
http://www.krautundrueben.de/?redid=190359

Bearbeitet von InJa am 13.09.2009 11:30:50


und hier
http://www.anzeigerlokal.de/index.php?opti...inden&Itemid=18

aber wer "vögel ganzjährig füttern " bei google eingibt
der kann stundenlang lesen !



Kostenloser Newsletter