Winterschuhe: Schuhe undicht


Ich muss etwas ausholen: Meine ganze Familie trägt vor allem im Winter Doc Martens. Mein Mann und mein Sohn fast das ganze Jahr, meine Tochter und ich nur im Winter.
Im letzten Winter hatte meine Tochter dann bei Regen oder Schnee ständig nasse Füsse. Naja, dachte ich, vllt hat sie irgentwo ein Loch in der Sohle. Omma hat dann neue Schuhe gekauft, der Winter war dann auch schon fast rum. Dieses Jahr, neue Schuhe, gleiche Marke, gleiches Problem. Wenn der Rest der Familie die Treter nicht auch tragen würde, würde ich ja zweifeln, aber so?
Hat jemand eine Idee was sie mit den Schuhen anstellt, sie ist sich nämlich keiner Schuld bewusst. Natürlich ist sie erst 9 Jahre und nimmt zur Zeit jeden Schneehaufen mit, aber das macht ihr größerer Bruder doch auch?
Vllt hat ja jemand eine Idee woran das liegt, oder wie ich Abhilfe schaffen kann


Kann es sein, das Deine Tochter den Schnee von oben in die Schuhe bekommt? Sonst wüßte ich auch keinen Rat!


hat sie dicke Wollsocken an die das Wasser von der eventuellen nassen Hose in die Schuhe transportiert...


@Aschenbrödel: Kann nicht sein, da essich um 8-Loch-Stiefel handelt. Die sind bis oben zu.

@Nachi: Kann leider auch nicht sein, denn die Hose ist immr trocken

Trotzdem Danke. :blumen:


Wie oft werden sie den geputzt, und vor allem: mit welchem Pflegemittel?
Ein Kumpel von mir trägt auch die original Doc's, und er hat seine Stiefel nach einem Jahr wegschmeißen können (er trägt sie winters wie sommers). Spezialpflegemittel haben sie ihm aufgeschwatzt, man hat gesehen, was es brachte. Die Stiefel waren im Zehenbereich total brüchig.

Meine Erfahrung und auch der Tipp mancher (ehrlicher! :blumen: ) Schuhverkäufer lautet: Nimm Stiefelfett und nur Stiefelfett. Auch für Schuhe, die feiner sind. Industriell gefertigte Schuhe können das ab. Egal, was da an Gerüchten rumschwirrt.

Ich putze im Winter öfter (wegen Streusalz, was das Leder angreift), im Sommer weniger oft, aber immer mit Stiefelfett. Habe mehrere Sorten im Putzkästchen: Für die hellen Schuhe eine farblose Creme auf Bienenwachsbasis, für die dunklen und die Winterschuhe das Lederfett der Bundeswehr in der Tube (kann man in Outdoorläden vor allem im Internet beziehen, gibts auch in der Dose, dies ist dann aber nur simples Erd*l und nicht zu empfehlen). Das Fett pflegt das Leder, es bleibt geschmeidig und bricht nicht, zudem wird es wasserdicht.

Ich schrubbe meine Stiefel mit Kernseife und Bürste ab, lasse sie dann gründlich trocknen. Das Prozedere kennt ja jeder, Wasser innendrin durch Ausstopfen usw. trocknen, falls da mal was reingekommen ist. Die getrockneten Stiefel werden dann mit o.g. Schuhcreme dick eingeschmiert, ein dicker Lappen eignet sich dazu, ich nehme jedoch immer die bloßen Finger. Besonders die Nähte bearbeiten! Und wenn es mal eine Kratzer oder Farbplatzer gibt, einfach dick einschmieren! Dann lasse ich die Schuhe nochmal trocknen, das Fett muss richtig in das Leder einziehen. Dann wird poliert. Aber nicht das ganze Fett wieder ausreiben ;) , es reicht vollkommen aus, soweit zu polieren, dass man sich Hosenbeine oder den Mantelsaum nicht verschmutzt.

Ich trage übrigens zur Zeit leichte Bergschuhe der Bundeswehr. :D


Sind vielleicht die Nähte zwischen Leder und Sohle nicht ganz dicht? Mein Pappa hat früher mal behauptet, das könne man mit Kerzenwachs abdichten. Eine normale Weihnachtsbaumkerze (Bienenwachs, ersatzweise eine Mischung aus Wachs und Paraffin/Stearin) anzünden, schräg halten, die Tropfen genau auf die Naht fallen lassen, rundherum bis die ganze Naht mit einer dünnen Wachsschicht überzogen ist. Dann mit einer Bürste einarbeiten und polieren.


Oder kann es gar sein, daß die Qualität der Doc's heute mit der von früher nicht mehr identisch ist? ;)
Dann kann man sie mit Rhizinusöl (Geschmeidigkeit), Sattelfett (Nässeschutz) und die Nähte mit Bienenwachskerzen verwöhnen, irgendwoanders ist eine Sollbruchstelle... bloß der Preis ist der gleiche geblieben. :pfeifen:

Der Freund meiner Tochter, bekennender Boots-Träger zu allen Jahreszeiten und früherer Doc's-Anbeter hat sich auf Springerstiefel aus Bundeswehrbeständen umgestellt. Viel bessere Qualität und langlebiger, sagt er.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.01.2010 02:47:30


Danke für eure Tipps, werde einiges was ich davon noch nicht versucht habe ausprobieren.

@Bi(e)ne: An der Qualität der Doc`s kann es eigentlich nicht liegen, denn dann hätten zumindst mein Mann und mein Sohn das gleich Problem.
Das mit den Springerstiefeln ist an sich eine gute Idee, aber ich glaub nicht, dass es die schon in Schuhgröße 39 für 9 jährige Mädels gibt. Ich stelle mir die Grundschuhllehrer schon vor, wenn meine Tochter in Springerstiefeln zur Schule marschiert. rofl

Bearbeitet von Ela1971 am 08.01.2010 06:42:38


Deine Kleine hat mit 9 Jahren schon Schuhgröße 39? Oha, das wird mal ein großes Mädchen mit großem Huf... :pfeifen: ;)

Die Bundeswehrstiefel (zumindest die "normalen" Infanteriestiefel) gibt es schon ab Größe 38, schließlich dürfen auch zarte, kleinfüßige Mädchen auf den Manöverflächen und in Kriegsgebieten uniformiert rumballern. :rolleyes:

Bearbeitet von SCHNAUF am 08.01.2010 17:25:07


Zitat (Ela1971 @ 08.01.2010 06:42:03)
Das mit den Springerstiefeln ist an sich eine gute Idee, aber ich glaub nicht, dass es die schon in Schuhgröße 39 für 9 jährige Mädels gibt. Ich stelle mir die Grundschuhllehrer schon vor, wenn meine Tochter in Springerstiefeln zur Schule marschiert. rofl

Da hast Du wohl wahr, Ela :yes: ...
...allerdings könnte ich mir vorstellen, da ja jetzt zunehmend auch Mädels Soldaten werden, daß sich die Bundeswehrzulieferer auch darauf eingestellt haben müßten :hmm:
Also hier haben sie sie auch in 38 und 39, sah ich gerade... und solange die Lütte sie nicht mit andersfarbigen Schnürbändern z.B. weißen :ph34r: wirds da sicher auch keine Probs mit der Schule geben ;) .

Das mit den weißen Schnürsenkel war auch mein erster Gedanke.
Ich glaube nicht, dass die Lehrerin aus ihren eigenen Stiefel kippt, wenn deine Tochter so zur Schule kommt.
Bauchfrei finde ich bei Mädchen viel schlimmer.


Zitat (Eifelgold @ 08.01.2010 18:09:38)

Ich glaube nicht, dass die Lehrerin aus ihren eigenen Stiefel kippt, wenn deine Tochter so zur Schule kommt.
Bauchfrei finde ich bei Mädchen viel schlimmer.

Glaub mir die kippt.
Die Beiden mögen sich vom ersten Schultag an nicht besonders. Meine Tochter hat eine zu große Klappe und ist im Großen und Ganzen nach ihrer Meinung viel zu selbstständig. Ausserdem hält sie mich für keine besonders gute Mutter, aber das halbe Jahr schffen wir auch noch.

ZU selbständig? *lol* Ist halt sch**ße, wenn man nicht bedingungslos Macht ausüben kann, weil sich jemand wehrt. Die Dame hat doch einen Schuss am Horn.

ZU selbständig können Kinder gar nicht sein. Solange sie nicht schon mit 10 von einer Koje zur anderen hüpfen, ist das - für mich jedenfalls - voll in Ordnung.

Ich habe jedenfalls schon BW-Schuhe in 38 gesehen, habe selber gerade mal die 40. Schau mal bei www.troph-e-shop.de (oder .com? *grübel*) nach, dort müsste es gewesen sein. Und dort gibts auch das BW-Lederfett... :pfeifen: ;)

Bearbeitet von SCHNAUF am 09.01.2010 12:06:45


Zitat (Ela1971 @ 09.01.2010 11:18:01)
Glaub mir die kippt.
Die Beiden mögen sich vom ersten Schultag an nicht besonders.

Dann schicke deine Tochter doch in BW-Stiefel zur Schule. Einfach nur mal so, um zu sehen, wie die Tante kippt. Die hat doch echt nicht den Schuss gehört.

Aber mal was anderes: Zurück zu den Schuhen. Ich würde mir gerne Catapillar in beige zulegen.
Weiß jemand, wo es die Dinger in 39 gibt? Bis jetzt ist mir der Cat immer nur ab 42 vor Augen gekommen.

Eine kleine Ergänzung noch:
Kauf dir im Sanitätsladen doch mal OP-Überschuhe. Das sind so Einwegfüßlinge aus Kunststoff-Folie. Die kann deine Tochter dann über die Socken ziehen, bevor sie in die Stiefel steigt.

Das hilft zwar nicht bei dem Problem des lecken Schuhwerks, aber es hilft zumindest übergangsweise, die Füße deiner Tochter trocken zu halten.



Kostenloser Newsletter