Besenrein: Was versteht Ihr darunter?


Der Begriff besenrein ist ein allgemein verwandter begriff bei wohnungsübergaben und regt zu spekualtionen an, was man darunter überhaupt versteht....



was ist mit fensterrahmen aus kunststoff....die sind sehr anfällig insbeosndere bei rauchern....

sicher sind einige mieter-eigentümer- die damit bereits ihre erfahrungen gesammelt haben, wie doch sehr abweichend dieser begriff in die tat umgesetzt wird............

lg guapa


Besenrein ist durchfegen - alles andere müßte gesondert aufgeführt werden. :pfeifen: Wobei ich nicht verstehe was du da alles hineininterpretieren möchtest. Besenrein heißt nicht vor Auszug Fenster und Rahmen zu putzen - oder Fußböden besonders zu pflegen (wischen oder imprägnieren etc)
Dies übernimmt alles der neue Mieter - und ich persönlich finde das auch selbstverständlich das ich bei Einzug in meine neue Wohnung vor dem aufhängen die Fenster und Rahmen reinige. Das Nikotin hängt ja bekanntlich nicht nur dort fest - sondern meistens auch in den Tapeten oder in den Türrahmen - ergo muß ich es dort auch entfernen. In dem Fall wäre es angebracht im Mietvertrag frisch renovieren bei Auszug zu vereinbaren :blumen:


Besenrein bei Wohnungsübergabe beteutet, nichts anderes, als ganz normal gereinigt. Amaturen mit einem Tuch polieren. Wenn Du möchtest, kannst Du einen vorhendenen Teppichboden saugen. Fenster putzen muss Du nicht, .



Ein tipp: reinige das Wc noch einmal gründlich...


Letzteres geht nicht gegen Dich, aber " aber der erste Blick , ist der entscheidende"


Upps... ich dachte immer, "besenrein" bedeutet: so wenig putzen, dass der Besen auf jeden Fall rein bleibt :pfeifen: ;)


Zitat (niliqb @ 10.12.2007 00:05:54)
Upps... ich dachte immer, "besenrein" bedeutet: so wenig putzen, dass der Besen auf jeden Fall rein bleibt :pfeifen: ;)

Das wäre wohl das Beste :lol:

Wir machen das gerade durch, sind ausgezogen und sollen die alte Wohnung besenrein hinterlassen.
Uns wurde gesagt, dass Einbauten von uns entfernt werden sollen (Markise, Lampen, Trennwand), sowie Schrauben und Dübel entfernt werden sollen und die Löcher ausfüllen, und dann halt solche Sachen wie die Armaturen reinigen, Steckdosen und Lichtschalter reinigen, Türen und Türrahmen und den Boden halt "besenrein" hinterlassen :blumen:

Uns wurde gesagt, alles was uns gehört raus. Keine Bewegliche Teile dürfen da bleiben. Da sagte ich: Oki dann nehmen wir auch Türen und Fenster mit :pfeifen: sind ja auch bewegliche Teile rofl

Also Besenrein heißt: Durchkehren, Dübeln raus und zu machen, Lampen ab und jenachdem auch noch Tapezieren, sofern es der Nachmieter es möchte


Hallo, :blumen:

auch ich verstehe unter "Besenrein," eine Wohnung zu fegen, und evtl. kurz durchzuwischen. Mehr braucht man nicht zu tun. :D

Für die Fensterrahmen kann man einen Schmutzradierer verwenden. rofl


Ich habe es immer so gehalten: gründlich Saugen / Durchwischen, vorhandenen Teppichboden mit Sapur und ggf. Fleckenlöser behandeln, Bad nochmal gründlich durchgeputzt und Fensterbänke feucht abgewischt.
Das hat immer ausgereicht und wurde stets zufrieden zur Kenntnis genommen. So machte die zu übergebende Wohnung einen guten Eindruck und man kommt selbst nicht in den Verruf, eine schlechte Hausfrau zu sein. ;)

Man glaubt nicht, was manche Vermieter mitunter über Wohnungsvorgänger bei den "Neuen" abzulassen fähig sind. Unser jetziger ist so ein Beispiel: steckt immer voller Schauergeschichten über die "Einstigen", wenn er mal aufkreuzt und sich hier Kaffee und Kuchen schmecken läßt. :rolleyes:

Tante Edit sagt: nur die Sachen werden- ordentlich und sauber- dringelassen, über die man sich zwecks Übernahmewünschen mit dem Nachfolger geeinigt hat. Keller-, Boden und Garagenräume sind völlig entrümpelt und gefegt zu übergeben. So, wie man eben alles übernommen hat.
Bildernägel habe ich mit dem Abnehmen der Bilder sofort gezogen, renovieren brauchten wir nie (muß schriftlich vereinbart und festgehalten sein im Mietvertrag). :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.12.2007 04:07:35


Hallo erstmal,

also Besenrein hin oder her. Ich habe meine Wohnungen bisher immer so hinterlassen wie ich sie auch übernommen habe. Für alles andere habe ich bisher noch keine Veranlassung gesehen. Einmal alles sauber und frisch gestrichen etc. und einmal hab ich eine in nem richtig üblem "sauhaufen" übernommen und durfte erstmal groß reinemachen und so weiter...den sauhaufen hab ich aber beim auszug nicht so hinbekommen *g* aber mir dafür auch absolut null mühe gegeben irgendwas ordentlich zu hinterlassen.
Ich sag mir: wie du mir so ich dir. Wenn mir jemand einen Saustall vermietet bekommt er einen Saustall zurück. Ebenso ist es bei einer ordentlichen Wohnung.

lg
der_peter


Hallo...

Nehme mal eine der bekannten Suchmaschinen und gebe "Besenrein" mal ein... ... ...

Da gibt es sogar juristische Anmerkungen zu... ... ... ;) ;) ;)

Grisu...


Zitat (niliqb @ 10.12.2007 00:05:54)
Upps... ich dachte immer, "besenrein" bedeutet: so wenig putzen, dass der Besen auf jeden Fall rein bleibt :pfeifen: ;)

Ich würde eher sagen, dass man vor dem letzten Tür-zu-ziehen noch schnell den Besen rein-schmeisst :blink: :pfeifen:

Zitat (Grisu1900 @ 15.12.2007 10:17:28)
Hallo...

Nehme mal eine der bekannten Suchmaschinen und gebe "Besenrein" mal ein... ... ...

Da gibt es sogar juristische Anmerkungen zu... ... ... ;)  ;)  ;)

Grisu...

Die "Besenrein-Geschichte" wird oft sehr individuell gehandhabt.
@Grisu: warum verlinkst Du Deine gefundenen "Anmerkungen de jure" dazu nicht? :huh:
Wäre sicher für viele wissenswert. :)

In manchen Verträgen steht halt "Renovieren bei Auszug" (muß, wenn schriftlich so fixiert, eingehalten werden) und in anderen "die Wohnung ist besenrein zu übergeben"... was man da immer draus macht und der Vermieter einwilligt in das Gemachte, oder nicht. :)
So weiß ich es aus Erfahrung. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 20.12.2007 03:46:50

Zitat (Der_Peter @ 15.12.2007 09:54:25)
Ich habe meine Wohnungen bisher immer so hinterlassen wie ich sie auch übernommen habe.

Upps... dann bräuchte ich bitte, falls das jemand übrig haben sollte, auf nächsten Sommer einige tote Mäuse sowie einige gut gewogene Pfund noch streichfähiges Hunde-AA, um es ins Parkett einwirken zu lassen :pfeifen: Die Haustiere mit mehr als 4 Beinchen werde ich wohl vor Ort bekommen :)

Ohh ja, dann müsste ich auch die Tapeten in einem ausgeprägten Nikotin Gelb/Braun streichen. Da brauche ich aber Hilfe von noch so einigen Rauchern :)
Und ich darf die Fenster ab jetzt nicht mehr putzen.
Und ich muss undefinierbare Reste unter das Sofa legen, damit es sich mit dem Fussboden verbindet :wacko:

Besenrein heißt für mich, dass ich die Wohnung sauber hinterlasse. Bad nochmal putzen, durchsaugen und bei stärkeren Flecken halt nochmal putze. Aber streichen tu ich garantiert nicht :ph34r:
Hab die Wohnung vor 1 1/2 Jahren gemietet und da habe ich die gestrichen und ein paar Wände dezent farbig gemacht. Das weiße ich garantiert nicht nach 2 Jahren, wenn ich ausziehen werde.


LG


Es ist oft schon unglaublich, wie man mitunter Wohnungen übernimmt. :huh: Noch schlimmer oft: wie man sie vorgewiesen bekommt.

Das hatten wir bei unserer vorletzten (zugegeben gut geschnittenen aber völlig vergammelten und verwohnten) Altbauwohnung so.
Nun ist es so, daß man eine Wohnung, wie man sie vorgeführt bekommt, nicht unbedingt genauso übernehmen muß. Eine Wohnung ist halt eine Ware, die wie anderes eben verkauft wird. So ist ein genauer Blick auf Kleinigkeitenb oftmals grundsätzlich vonnöten. Im Falle "unserer" völlig versifften Altbauwohnung damals bestanden wir auf Grundrenovierung (Wände- und Türenstreichen, das Bad habe ich selbst 3x einer Art "chemischen Reinigung" samt der Wände unterzogen, sonst hätte ich mich und meine Familie da nicht mal geduscht!).
Im Wohnzimmer bestand ich auf Herausreißen und Entsorgen des Teppichbodens, eben wegen vervielfältigter "Hunde-AA" auf demselben. Wir legten selbst neu aus und verkauften unseren gutgepflegten Teppichboden bei Auszug gut weiter. Ebenso, wie ich auf Entsorgung des Küchenbodens (abgetretenes Linoleum in 3 Schichten) bestand: darunter kam Korkboden heraus, den ich gut pflegte.
Keiner ahnt, was ich an Hundehaaren (ich bin selbst wirklich ein großer Hundefreund, halte die Bude aber trotzdem clean) noch ein halbes Jahr später zwischen und aus den Heizkörpern der gesamten 90m²- Wohnung holte... :huh:

Nachsatz:
Diese Wohnung wurde lt.Vertrag nicht nur besenrein, sondern "frisch renoviert" übergeben. :blink: Ohne Aufpreis, da das Teil völlig hin war. So kann es gehen... samt abgenagten und zerscharrten Türen, weil die armen 2 Pitbulls der Vorgängerin kaum jemals raus kamen und laufen durften... :unsure:
Eine Wohnung kann mitunter selbst ganze Geschichten erzählen... nicht nur der Vermieter oder die Nachbarn.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.12.2007 02:57:26


Besen rein heißt

Kehren oder wie du willst wischen
nicht Vorrichten
keine Wandverkleidungen ab und keine Fenster-rahmen Putzen
ach wen wegen Zigaret, Rauch gelb da hätte dann ein Nichtraucher Vertrag sein müssen weil das gelb sein der Fensterrahmen immer ist

Bearbeitet von HannaS am 12.01.2008 16:08:27


Als wir vor Jahren in eine neu Wohnung zogen,
waren dort alte Teppichböden, alte Tapeten, nicht gestrichene Türen u.s.w.
aber kein Schräubchen, Nägel, Pappe oder dergleichen, sauber ausgefegt,
Auch die Fenster waren sauber. :)

Wir haben also tapeziert, Teppichboden verlegt etc. es uns schön gemacht. :rolleyes:

Als wir auszogen,
waren dort alte Teppichböden, alte Tapeten, nicht gestrichene Türen u.s.w.
aber kein Schräubchen, Nägel, Pappe oder dergleichen, sauber ausgefegt,
Auch die Fenster waren sauber ;)


Kostenloser Newsletter