Kohl..... nur "Profangemüse" im Winter oder mehr?


Hi Gemeinde.

Jetzt, in der kalten, nassen Jahreszeit sind die verschiedenen Kohlsorten nicht nur sprichwörtlich "in aller Munde".

Meine Fragen an euch:

Welche Kohlsorten esst ihr?

Was macht ihr damit?

Gibt es ausgefalle Rezepte, die ihr häufig macht?

Ich persönlich mag eigentlich alle Kohlsorten, mache aus den verschiedensten Sorten nicht nur deftige Gemüsebeilagen, sondern auch feine Salate und Aufläufe - je nach gusto und Fantasie.

Natürlich mache ich auch "Kohlrouladen" in den verschiedensten Varianten.

Für mich ist "Kohl" eines der variabelsten Gemüse überhaupt.

So, und jetzt lasst uns den Kohl diskutieren.......


Gruß

Abraxas, der Kohlkopp......


Stimmt, Kohl ist wirklich ein sehr vielfältiges Gemüse. Leider mögen ihn meine Männer nicht so sehr. Wenn dann als Bayrischen Krautsalat mit Speck.
Was ich gerne mag ist eine Wirsing-Kartoffel-Hackpfanne. Sehr lecker ! Oder Krautwickerl, mmm fein !


Zitat (Zartbitter @ 13.12.2007 20:35:15)
Was ich gerne mag ist eine Wirsing-Kartoffel-Hackpfanne.


Oh ja, wir auch. Aber mit einer Tüte Reibekäse vermischt!!

:sabber:

Bei mir: Rotkohl, Rotkohl, Rotkohl.
(Schön wenn noch 'ne Gans und Knödel und dicke braune Soße dabeiliegen).
Erstaunlich, dass der eigentlich immer gut schmeckt, ob aus Konserve oder Tiefkühl: sauer-süßwürzig mit besonderem Aroma. Nur mag ich keine Zimtnote, die man manchmal in Restaurants aufgedrückt bekommt.
Daheim: noch Äpfelchen, Lorbeerblatt rein, schmoren lassen - hmm. Kann ich "ohne alles" genießen. Und so einfach und schnell. Krieg' Hunger
:(


Ich nehme kleingeschnittenen Weißkohl und Wirsing 1:1 ,schmore das ordentlich an, dann kommt "krümelig" gebratenes Hackfleisch dazu und ein wenig Brühe.
Anschließend gebe ich Reis, ne Dose Ananasstückchen und eine Tüte gemahlene Haselnüsse dazu.(Hört sich merkwürdig an, ist aber saulecker :sabber: ) Würzen nach Geschmack.......ich stell lieber die Gewürze auf den Tisch,damit jeder selber nachwürzen kann.


In einem Gänsebräter, einer Kasserolle o.Ä. schiebe ich den Eintopf in den Ofen,bis der Kohl am Rand leicht gebräunt ist.

Wahrscheinlich sind da inzwischen 0,0000 Vitamine drin, weil die total kaputtgeschmort sind :pfeifen: . Aber lecker ists trotzdem :sabber: . Wir essen den Eintopf entweder mit Kartoffeln, Bratkartoffeln oder auch "nur so",ist ja Reis drin.

Ach ja,und damit es richtig eklig (lecker) wird kommt noch Knobisoße dazu ( Diese fertigen Grillsoßen von Kn... oder Un..x) :pfeifen:


Sehr lecker fand ich: "Lachsfilet auf Rahm-Wirsing".
Das Rezept habe ich in DE's vermutlich größtem Rezepte-Forum "ch.......de" gefunden, wo ich auch Mitglied bin.
Liebe das Gewürz Dill!
Es hat geschmacklich alles wunderbar gepasst. Hmm! Nur hatte ich zu große Strünke beim Wirsing gelassen. Die haben dann gestört. Das grobe sollte man bei Kohl wirklich entfernen - ist zu widerborstig.


Kohl
Also bei mir gibts oft feingeschnittenen Weisskohl mit geraspelten Moehren und Apfel.
Olivenoel und Zitronensaft als Dressing und fertig ist der Salat.

Rosenkohl am liebsten au gratin mit Kartoffeln und Bechamel.

Blumenkohl am liebsten paniert mit Zwiebeln und Speck angebraten :sabber:

Rotkohl habe ich auch meistens eingemacht da,da ich das fertige Zeug aus dem Supermarkt nicht so prickelnd finde.
Am liebsten mit Kartoffelpueree

Gruenkohl Kindheitstrauma :ph34r:

Kohlruladen gibts auch in Griechenland und werden mit Hack und Reis gefuellt und in einer Zitronen-Ei Sauce serviert.

Deutsche Kohlruladen sind einfach nur leeeeckeeer!!!!

Weisskohl gerne als Gemuese mit weisser Mehlschwitze

Doch Kohl ist schon was feines.Ich esse ihn so oft es geht.Meine Kohlkoeppe im Garten sind leider nichts geworden :pfeifen:


Und jetzt alle...

"GRÜÜN - KOHL! GRÜÜN - KOHL! GRÜÜN - KOHL! GRÜÜN - KOHL!..." :applaus:

Im Prinzip aber alle Kohle/Kohlen/Köhler. Mag ich irgendeinen nicht? *überleg* ... Mag ich irgenetwas nicht? Ok, geschenkt!

Naja für den obengenannten läuft die Saison gerade auf Hochtouren, auch wenn das Wetter so gar nicht mitspielt. Für Grünkohl muss man sich eigentlich erst die Klöten fast abfrieren bevor er schmeckt.
Weißkohl als Irish Stew (mit nem niiiiiiedlichen, wuscheligen Schäfchen drin und Zwiebeln bis der ABC-Alarm kommt!), Spitzkohl als Borschtsch. Rosenkohl überbacken.

BluKo kenn ich nur als Beilage, Brokkoli ess ich ggf auch einfach nur ein Stück weit anblanchiert mit sonst nix.

:sabber:

Für BluKo & RoKo: Muskat bei tun! Generell gilt aber: Hauptsache rein inn Kopp! Raus sucht er sich seinen Weg selber. :D

Gewählt hab ich Kohl übrigens nie!!! :bäh:


Omas Wirsing mit (Lamm-)Rippchen, oder Weißkohl Eintopf... Natürlich totgekocht, mindestens 2 Stunden :pfeifen:
Mein Lieblingsessen. Nicht nur im Winter.


Heute frischen Rosenkohl gekauft :sabber: :sabber: , diesen etwas blanchiert und erstmal in den Frost getan. Dieses Jahr gibt es die traditionelle Riesenente nämlich nicht mit ewigem Rot- sondern Rosenkohl: Kind und alle freuen sich drauf. :sabber:
(Auch an Rosenkohl gehört eine Spur Muskat! ;) , gerade, wenn man ihn mit Einbrenne / Sauce macht. :sabber: )

Möge jetzt alles grölen, daß sich sowas "nicht schickt": :rolleyes: Nein. kein Rotkohl dies Jahr. Ich rebelliere. :D
Jetzt mal Salzkartoffeln und keine ewigen Klöße dazu. :D
Das Ententier wird gut schmecken: auch mal mit anderen, als den "klassischen" Beilagen.
Das weiß ich jetzt schon. :sabber: Und übriggebliebener Rosenkohl zu übrigen Bratenstücken im selben Fett nochmal aufgebraten, schmeckt doppelt so gut. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 14.12.2007 04:07:43


Na, das liest sich doch erfreulich. Ich muss sagen, ich liebe Kohl - egal, welchen. Habe gestern so einen kleine, frischen, feinen Spitzkohl erstanden. Kurz blanchiert. Sößchen bereitet aus Sauerrahm, viieeeeel Kümmel, Salz, Pfeffer, fein gewiegtem Knobi, Essig, Zucker und ner Prise (wirklich nicht viel) Muskat. Den Kohl (den ich auch nie gewählt habe) fein geschnitten und in die Soße. Guuuut durchziehen lassen....... das belebt die Geschmackssinne.

Ansonsten kann ich sagen, mag ich Rosenkohl besonders (ganz besonders rog, frisch auf dem Feld gekl.... ääääähhhhhh....... abgepflückt), Rotkohl fein süß-säuerlich, Blumenkohl (mit vorgestreckter Zunge gesprochen) mit Butter, Wirsingrouladen mit Hähnchenbrust - und Käsefüllung, Weißkraut in jeder Form, Spargelkohl (also Brokkoli) in Hollandaise und natürlich den Winterkohl schlechthin - unseren Grünkohl (so gut der letzte mit wenig Fett war) mit viiieeeeel Fett (egal ob Gänsefett, Entenfett oder Schweinespeck).

Für ein gutes Kohlgericht lasse ich gerne jede Gourmet-Spezialität stehen - egal, ob es jetzt französische Küche oder asiatische Top-Spezialitäten sind. Auch aus unserem Kraut kann man wirklich tolle Gerichte zaubern, die sich auch weltweit nicht zu verstecken brauchen.


Gruß

Abraxas


Ich liebe Grünkohl.... Am besten frisch ausm Garten :sabber:

Abkochen, im Wolf 2mal durchdrehen - mit Speck und Zwiebeln.

Dann lecker in den Topf und etwas weiter köcheln. (jaja, wahrscheinlich keine Vitamine mehr drin) :D

Und dan hat meine Mama immer "Hirnwurst" von jemandem geholt. War so weißlich.... und total lecker :sabber:
War natürlich kein Hirn drin *g* Oder kennt sich jemand damit aus und weiß was da drin ist? ^^


Lg


Bei uns gibts Kohlrouladen, aber das sind richtige Rinderrouladen mit Suppengrün und Speck oder Wammerl gefüllt. Die Rinderrouladen werden in Öl angebraten. Kleingeschnittenes Suppengrün und Tomatenmark kommt auch noch dazu. Dann wird mit Brühe aufgegossen und der kleingeschnittene Weißkohl dazugegeben. 1 1/2 Std. köcheln lassen. Dazu gibts Salzkartoffeln oder Kartoffelbrei.

Das ist wirklich saugut. :D

-evi-


Rosenkohl-Kuchen! :P

250 g Mehl 100 g Margarine 1 Ei Salz TL Essig
500 g Rosenkohl 200 g Kasseler-Aufschnitt
4 Eier 200 ml Schlagsahne; Muskatnuß; gerieben Salz Pfeffer
Fett für die Form 100 g Emmentaler; gerieben

Mehl, Margarine, Salz Essig und Ei zu einem glatten Teig verkneten, in Folie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
Rosenkohl putzen, die Stielenden kreuzweise einschneiden und in kochendem Salzwasser 5 Minuten blanchieren. Abtropfen lassen.
Kasseler in Streifen schneiden. Eier und Sahne verquirlen und mit Salz Pfeffer und Muskatnuß würzen.
Mit dem Teig eine gefettete Springform 24/28 auslegen und auch einen Rand hochziehen! :rolleyes:
Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen. Rosenkohl, Kasseler und die Eiersahne darauf verteilen und mit Käse bestreuen.
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 Grad / Umluft: 180 Grad 45 Minuten backen :sabber:


Für den Raben! :pfeifen:Großmutters Geheimnis!!! rofl

Bearbeitet von wurst am 14.12.2007 22:23:27


Als Kind mochte ich Rosenkohl nicht, wahrscheinlich wegen des eher strengen Geschmacks. Heute bin ich auch nicht sooo scharf drauf, da gibt es andere Brassica-Arten, die mir viiiel besser schmecken.

Da wäre erst mal Kohlrabi. Hatte ich erst diese Woche: Gekocht als Gemüse mit viel Paprikastückchen, einer großen geschnittenen Zwiebel, einer gewürfelten Gurke (Kerne vorher entfernen) ein paar Gewürzen und mit angebratenen Speckwürfeln. Hat ein paar Tage gereicht, und immer wenn ich durchnässt und durchfroren von der Arbeit heimgekommen bin hatte ich in ein paar Minuten einen (oder auch zwei) Teller Gemüse aufgewärmt. Mal mit Wurst, mal mit Kassler, mal mit Fleischresten vom Sonntag... und mit Sazkartoffeln oder Bratkartoffeln.

Mein Favorit sind Dorschten. Die gab es oft in meiner Kindheit als Brei oder Gemüse, gelb-bräunlich mit süßlicher, aber nicht unangenehmer Geschmacksnote. Leider wusste ich nicht, dass es sich dabei um die berühmt-berüchtigte Steckrüben handelte, das habe ich erst durch das Internet herausgefunden.
Ich wollte sie erstmals im vergangenen Sommer in meinem Gärtchen anbauen. Aber leider sind sie nichts geworden: Enweder habe ich was verkehrt gemacht (kann ich mir fast nicht vorstellen), oder aber die :peitsche: Schnecken sind genausolche Feinschmecker. :teufel:

Bearbeitet von Onkel Robert am 14.12.2007 23:12:15


Rosenkohl

:kotz: :kotz: :kotz:

Mein lieber Gevatter wurst. Hast dich mal wieder selbst dabei übertroffen, mir den Schnaaaabel wässrich zu machen. Ich lechze schon nach deinen Spezialitääääten. Oma´s Geheimnis - und vor allem dein schöööööner Kuchen - davon werd ich wieder schlaaaaflose Nächte haben, bis ich das selber im Rohr oder Pott hab.


Und....... @ Sonnenscheinchen:

Als Kind mochte ich Rosenkohl nur roh - frisch vom Feld gekl....... ääääähhhhhh weggefunden. Gekocht war mir das bittere Zeugs ein Greuel. Heute ist ein schöner, feiner Rosenkohl für mich eine absolute Delikatesse. So ändern sich die Geschmäcker.....




Gruß

Abraxas


Wir futtern uns zwar auch durch alle Kohlarten.

Blumenkohl aber meist nicht als Beilage, sondern mit Reis und Roqufortkäse überbacken :sabber:


Kohl mag ich - aber nicht alle Sorten


mag ich:

Weißkohl als Sauerkraut, in Krautwickerln, als Krautsuppe, Weißkohl in Stücke geschnitten und schön angebraten - dazu lecker mit Sahne, Pfeffer, Muskat und Gemüsebrühe abgeloscht - lecker.

Kohlrabi: mh, lecker - ess ich auch gerne roh, ansonsten schön angebraten mit Sahnesauce - ev. auch mit Käse in der Sauce - mjamm

Rotkohl: lecker mit Ente, zu Wild - schmeckt auch aus der Dose, Glas, wobei ichs auch gerne mal selbst hoble.

Blumenkohlsuppe oder Blumenkohl mit Käse überbacken.


mag ich nicht:

Rosenkohl - damit kannst mich jagen
Brokkoli: wurde als Kind damit gepiesackt - am ekligsten wars, wenn dann noch irgendwelche Nußsplitter drin waren weil das ja besonders lecker sein soll... Brokkoli ging eigentlich noch, aber dann die harten angebratenen Nußsplitter - ein Gräuel aus Kindertagen... Hab immer Angst gehabt ich ersticke an den Nußteilen wobei ich ansonsten Nüsse gerne mag, aber eben in Brokkoli haben die nix verloren meiner Meinung nach.
Wirsing: nein danke

nie probiert: Grünkohl - kenne ich nicht - gigts das überhaupt in Bayern ? ^^



Wirsing - als Rahmwirsing mit Fischstäbchen oder Nürnberger Bratwürstchen oder jeder Art von Kartoffeln ... lecker


kleiner Kalauer am Rande:

was ist der Unterschied zwischen Popel und Brokkoli?

Kinder essen keinen Brokkoli ... haha schenkelklopf

Agnetha, mit diesem Beitrag hast Du mich aus meinem Brokkoli-Himmel ein paar Wolken tiefer geschmissen. Ich verzeihe Dir aber ;)
Brokkoli ist mit Soße-Hollandaise und schönen Salzkartoffeln eine Delikatesse. Ich mache mir als Beilage einfach ein gekochtes Ei (Currypulver und Salz drüber).
Und Rosenkohl - hmm! Wenn die Zähne das kugelige Etwas erst zart zerteilen und sich dann die Zunge in die zart gekochten Röschenwindungen hinweinwühlt - hach! Am besten mit den vorderen Zahnreihen kauen.
Krieg Hunger.

Bearbeitet von Daddel am 17.12.2007 19:03:08


Alten Fred aufwärmen.

Hab heute FRISCHEN Wirsing aufm Markt erstanden.

Gemacht auf absolut "alte" Art.

Bissi Speck angebraten. Ne gewürfelte Zwiebel dazu. Kleine Gehacktesbällchen dazu, mit angebraten.

Den geputzten und in Streifen geschnittenen Kohl dazu. Rest vom gestrigen Schweinsbraten in Würfel geschnitten und rein damit. Halbes Literchen Fleischbrühe drauf. Pfeffer, Majoran und Kümmel dran.

Maximal 20 Minuten gedünstet.

2 Esslöffel Margarine inne Pfanne, heiß werden lassen. 2 Esslöffelchen Mehl druff. Gut umrühren und brutzeln, bis das Mehl goldbraun wird.

Vom Gemüse bissi Brühe abnehmen und inne Pfanne. Umrühren und alles ans Gemüse. Das nennt man "Einbrenne". Küchenbanausen können auch fertige Einbrenne aus der Knorr-Packung oder Soßenbinder nehmen, das iss aber net stilecht (und außerdem pure Chemie).

Dazu ne Nicola als Salzkartoffel gekocht............ oberlecker.

Wichtig dabei ist nur, dass man den Kohl nicht wie früher stundenlang "totkocht". Der Geschmack (ich mag den leicht bitteren des Wirsings) entfaltet sich voll, wenn der Kohl gerade mal 15 - 20 Minuten dünstet. Dann bleiben auch die Vitamine erhalten. Und das Gemüse schmeckt knackig-kräftig.

So einfach und schmackhaft kann alte, deutsche Hausmannskost sein......


Gruß

Abraxas


Ne Einbrenne ist doch im Grunde nix anderes als eine Mehlschwitze, die man mit dem entsprechenden Fond (Gemüse oder Fleisch) als Sauce macht, oder? :unsure:

Ich wundere mich nur, daß solche Sachen wie Mehlschwitze aus der Packung oder Soßenbinder und sowas noch verkauft / abgesetzt werden in Zeiten, wo eine Kochshow im TV die nächste jagt und das Internet überquillt von wirklich sehr einfachen Rezepten, die das Bereiten solcher Sachen verständlich beschreiben. Küchenkunst einfachster Art. :unsure:

Dein Wirsing war bestimmt oberlecker... liest sich so.
Was haste denn für Speck drangewürfelt: Bauch- oder Rückenspeck? Wie ich Dich kenne, ganz sicher weißen (Rücken- ... :D )

Ick nehm dor all Bukspeck an! ^_^


oh Wirsing, lecker. Ich glaube ich mache diese Woche mal nen Wirsing-Eintopf. :)


Kohl in allen Varianten.
Rotkohl wird in 10 Kilosäcken gekauft und gleich gekocht. Wir mögen ihn am liebsten frisch selbstgemacht.
Als Krautsalat habe ich ihn auch schon serviert und wehe, es gibt mal ne Lachmancun und es ist kein frischer Rotkohl da.

Blumenkohl als Auflauf, in Suppen, im ganzen mit ner Kräutersoße oder überbacken mit Käse und Speck.

Rosenkohl konnste mich als Kind mit jagen, gibt es heute nur in Salzwasser gekocht mit ner Scheibe Zitrone, damit es nicht so stinkt. Dann noch in geschmolzener Butter geschwenkt und ein Hartgekochtes Ei in kleine Würfel darüber gestreut, dass essen auch die Kinder. Reste wandern in die Truhe, die werden noch für ne Suppe benötigt.

Weißkohl als Salat, als Gemüse mit Hackfleisch und Kartoffeln, als Suppe oder Sauerkraut. Ich liebe es, rohen Sauerkraut zu naschen.

Grünkohl ist unser Favorit, den natürlich mit Mettwürsten und Bauchspeck. Am liebsten selbstgemacht, aber es geht natürlich aus dem Glas oder Dose. Grünkohl meine ich jetzt.

Wirsing auch nur als Gemüse mit Hack und Kartoffel, oder als Kohlroulade oder Krautwickerl. Wenn es eine Gemüsesuppe gibt, schneiden wir sehr gerne Wirsingblätter in Streifen und geben diese ca. 5 min vor dem Essen mit in die Suppe.

Kohlrabi natürlich als Rohkost oder eben Gemüse, wobei ich die jungen grünen Triebe noch mit in der Soße verwende. Es soll ja nicht zu weiß sein.

Spitz- und Chinakohl gibt es bei uns seltener. Wird wohl im Rheinland nicht so gefragt. Wenn dieser dann aber im Sortiment gibt, dann auch wieder mit Hack und jede Menge Kümmel.
Habe auch schon mal Chinakohl blanchiert und unter einem bunten Salat gemacht und mit auf die Maloche genommen. Habe Chinakohl auch schon unter Asiatisches Gemüse gegeben. Auch sehr lecker.

Also ich finde jetzt nicht, dass Kohl ein langweiliges Gemüse ist.


immer wieder gerne mag ich den "Würsching", fein gehackt mit Einbrenne und Sahne. :sabber:


Gestern bei Schwiegermutter gabs Grünkohl. War sehr lecker, auch wenn ich ihn von meinen Großeltern anders gewohnt bin. Den wirds so nun wohl auch nicht mehr geben.

Rotkohl ess ich auch ganz gerne.

Bei meiner Oma gabs früher auch Chinakohl, was auch immer das ist.

Und falls jemand aus Schwaben kommt, da gibts das berühmte Spitzkraut, welches alljährlich mit dem Krautfest gefeiert wird. *schauder*

Nee, Kohl ist sonst nicht so meins. Vor allem mit Rosenkohl kann man mich jagen. :wacko:


Vor ein paar Jährchen habe ich mal Wirsing-Kohlrouladen auf asiatische Art gemacht. Ich habe das mal auf NDR gesehen, kriege das Rezept aber nicht mehr so ganz zusammen.
Man stellt eine Füllung aus kleingeschnittenem Geflügelfleisch, Knoblauch, Ingwer, frischem Chili, Salz und Pfeffer und etwas Zucker her. Das ganze wird in längliche "Buletten" geformt und dann in Wirsingkohlblätter gewickelt und im Topf gegart.
Dazu gibt es Reis, die Soße müßt ihr Euch selber ausdenken. :P

Diese Rouladen waren saulecker!!!! :sabber:


Kohl... am liebsten als Eintopf auf meine Art.

Hühnerbrust in Brühe kochen bis sie gar ist, aus dem Kochwasser nehmen, beiseite stellen. Geschnittenen Kohl (Weißkohl, Wirsing, Spitzkohl, Jaroma... egal) und gewrüfelte Kartoffel in das Kochwasser, ein wenig Salz dazu, viel Pfeffer und köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Hühnchen kleinschneiden und auch wieder dazu, heiß werden lassen, einen guten Löffel Schmand reinrühren und auf gehts *mjam*.
Ich mag das am liebsten frisch gekocht und noch so heiß, daß der Gaumen beinahe Blasen wirft. Kann man aber bestimmt auch aufgewärmt essen.

Und sonst... gekocht, gewickelt, geschnippselt, mit was drin oder ohne was drin... Kohl schmeckt mir immer und in fast jeder Variation. Rotkohl mag ich aber nur kalt. Warm finde ich den scheußlich!!
Und Kollegin Edit hat noch dazwischengerufen: Grünkohl??? mag ich nicht....

Bearbeitet von knuffelzacht am 25.11.2008 13:04:07


Kohl? LEGGAAAAAAA!!!

Mein Mann fährt diese Woche nach Norddeutschland und dann bringt er jede Menge Kohl mit. Grünkohl, Weißkohl, Spitzkohl, Rosenkohl. Und das Beste ist, dass man da pro Kopp (egal wie groß) nur 50 Cent für zahlt. Da kann ich dann wieder eine Woche lang Eintöpfe kochen und einfrieren. Hmmmm.


Ich hatte gestern in meiner Ökokiste sowohl frischen Rosenkohl als auch Kohlrabi. Hmmmmm...... werde wohl eine Kohltorte draus machen (frei nach Schnauze so eine Art Quiche Lorraine, abgewandelt). In der Form krieg ich das Zeug wenigstens auch an GöGa ran. Dann noch frische rote Beete paniert dazu, oooberlecker, das.

Ich selber futter gerne alles an Sorten, ausser Grünkohl. Den kann man, finde ich, nur mit haufenweise Fett genießen, und das ist mir dann zu viel, zumal ich ja kein Fleisch esse.


an dem Grünkohl meiner Mama könnt' ich mich jedesmal überfre...! Meine Güte ist der lecker!! :D


Rotkohl *jamm* da wir nur zu 2 sind koch ich die eine Hälfte zu Blaukraut ein, die andere Hälfte wandert geschnibbelt in die Gefriertruhe.

Weißkraut mach ich gerne als Beilage gekocht zu Fleisch - entweder mit Rahm abgeschmeckt oder in der saueren Variante als Sauerkraut. Leider mag mein Mann keine Kohlrouladen *schnüff*. Kohlsuppe mach ic hauch gerne - aber muß ich auch alleine essen - aber die kann ich schön portionsweise für mich einkochen und Mittags futtern wenn er in der Arbeit ist.


Oh, was ein Thema.. Kohl ess ich auch gerne in jeder Variante, am liebsten Wirsing und Grünkohl... muss dringend mal wieder Mama besuchen, wenn der eigene zur Ernte freigegeben ist.

Letzte Woche erst 10 Kohlköpfe geholt (5 Weiss, 5 Rot) und Rotkohl, Sauerkraut und Krautsalat gemacht.. en masse.

Rosenkohl war früher auch nicht so mein Fall (Oma hat die Dinger immer so weich gekocht, das geschmacklich nur das Bittere übrig bliebt). Als ich dann das erste mal frischen Rosenkohl, nur ganz kurz durch die Pfanne mit ausgelassenem Speck gejagt , gegessen hatte, wusste ich, dass ich bisher was verpasst hatte.

Kohlrabi und Brokkoli sind bei mir häufige Beilagen zu Frikkos, Bratwurst oder ähnlichem. (Einfach in etwas Brühe gekocht (Brokkoli) oder mit einer schönen Mehlschwitze (Kohlrabi))

Spitzkohl gerne gekocht, viel Kümmel, Muskat und am Schluss Saure Sahne oder Creme Fraiche.

Chinakohl mache ich gerne als Salat, einfach nur kleinschnibbeln, Mais und rote Zwiebeln dazu, 1-2 Löffel Mayo und mit Salz und Pfeffer (bunt, frisch gemahlen) abschmecken.

Und nun muss ich erstmal in die Küche.. noch was naschen gehen.. und morgen Mama wegen dem Grünkohl anrufen :sabber:


kohl rockt. mehr muss von meiner warte aus nich gesagt werden....
(ausser, dass ich keinen plan hab, wie meine mum den immer so saulecker hinbekommt....hmpf...ich kann das nicht ^^)


Bi(e)ne mal antworten:

Na klar hab ich weißen Speck dafür genommen.

Rosenkohl mochte ich als Kind auch net. Der war immer total verkocht und einfach nur bäbäääh.

Aaaaber: auf meinem Schul-nach-Hause-Weg gabs ein ganzes Rosenkohlfeld. Jedes Jahr (immer abwechselnd, mal rechts, mal links, aber immer Rosenkohl)! Den haben wir Kinder damals ROH gefuttert. Mann, war der lecker.

Heute koch ich den gerade mal bißfest, mit etwas Butter und Salz. Sowas Leckeres!

Hach, Kinnsersch, lasst uns Kohl essen......


Gruß

Abraxas


Kohl - lecker ,am liebsten frisch aus dem Garten :sabber:

Wirsing - z.B. als Roulade aber in der Auflaufform mit Käse überbacken.

Rosenkohl - mit weißer Soße mit einem Hauch Muskatnuß

Kohlrabi - roh,gefüllt oder als Gemüsebeilage.

Blumenkohl - mit Hollandaise,oder Blumenkohlgeheimnis.

Rotkohl - mit Johannisbeerengelee ,Äpfelstückchen ,Zimt abgeschmeckt

Weißkohl - als Bayrisch Kraut,Kohlroulade,Salat

Grünkohl- ist bei uns in der Gegend wenig bekannt,ich hatte ihn
ein Jahr im Garten ,superleicht im Anbau,aber meine Männer wollten ihn nicht.

Hier ißt man viel Mangold,angemacht wie Spinat.

Bearbeitet von Clochard am 01.12.2008 20:27:26


Nachtrag zum Thema Kohl:

Szenediner Gulasch. ich liebe das Zeugs.

(Hanna, verzeih mir, ich habe es sicherlich falsch geschrieben, dafür wird es aber scharf gekocht. ^_^ )


Kohl jeglicher Art gehört zum Winter einfach dazu. Im Sommer esse ich ihn allerdings gar nicht. Passt für mich halt nur in die knackigkalte Winterzeit :)
Heute gibt's Wirsingeintopf mit Gehacktem... LECKER!


Ich liebe Kohl in allen Varianten, kann mich rein legen. :rolleyes: :jupi:

LG Sebring.


Zitat (Eifelgold @ 01.12.2008 20:35:21)
Nachtrag zum Thema Kohl:

Szenediner Gulasch. ich liebe das Zeugs.
...

Szegediner Gulasch, scharf und mit Sauerkraut! :sabber:

Ja Schnauf,

scharf und mit Sauerkraut.

Gibbet nächste Woche bei uns. Zutaten sind schon eingeholt.


Eifelchen und Schnauf, wartet mal bis ich wieder richtig beißen kann, haltet eure Töpfe fest. :wub: :pfeifen:

LG Sebring.


Na denn gute Bessarung, Sebring.

Ich hab vor vielen Jahren mal Rezepte getauscht mit einem Koch, der heute fast jeden Tag im Fernsehen zu bewundern (oder auch nicht) ist.

Der hat n Wirsingrezept von mir in einer seiner Sendungen mal nachgekocht.

Von den großen Wirsingblättern die "Mittelgräte" flach schneiden und 3-4 Minuten blanchieren. Portionsgroße Hähnchenbrustfilets mit Salz, Pfeffer und etwas gaaaaanz fein gehacktem Knoblauch einreiben. Eine Scheibe Käse (Gouda oder Emmentaler) drumwickeln. Gut in einem großen Wirsingblatt einpacken.

Die fertigen Wirsingrouladen aufrecht in einen Bräter stellen.

Das restliche Kraut kleinschneiden und um die Rouladen legen. Mit Riesling angießen, etwas Brühe dazu. Auch eine kleingeschnittene Zwiebel und etwas Knoblauch. Würzen mit Salz, Pfeffer, etwas Majoran, wer mag, mit Muskatnuss.

Ab in den Ofen. 150-160 Grad. Ne halbe Stunde, zwischendurch die Rouladen öfter mit dem Soßenfond begießen.

Dann die Rouladen drehen, damit sie gleichmäßig brutzeln. Wieder ne halbe Stunde.

Wenn die Roulädchen fertig sind, Gemüse und Soßenfond in einen Topf geben. Nachwürzen.

Etwas Sahne zum Binden zugeben (aber nicht wie der Herr mit den drei Sternen n ganzen Liter....). Fertig.

Dazu geht fast alles an Beilagen, ich denke, Kartoffelschnee ist das Beste.

Probierts mal aus........



Gruß

Abraxas


Danke für die guten Wünsche, ;) mir aber gleichzeitig schon wieder das Mäulchen
wässrig machen, ist unfair. rofl

LG Sebring.


@ Rabe

Das Rezept wird ausprobiert, hört sich super-lecker an. :daumenhoch:


Das hat ja auch ein sehr sympathischer Fernsehkoch aus Österreich im "Fröhlichen Weinberg" nachgekocht. Und das nyancengenau. Und zwar lange, bevor wir alle mit Kochshows überhäuft worden sind!



Gruß

Abraxas


Huhu, :rolleyes:

AAAAllllsssoooo: Ich als Ostfriesin liebe Kohl in allen Variationen oder einfach in Salzwasser gegart. Und zwar jeden Kohl. :wub:
Vor allen Dingen natürlich GRÜNKOHL. Da freut man sich das ganze Jahr drauf. :wub:
Naja, und viele Lokale veranstalten ja auch Grünkohlessen. Das machen dann viele Firmen auf der Weihnachtsfeier oder Vereine, die einmal im Jahr Boßeln (DER Ostfriesensport) gehen. Nach dem Boßeln wird eben eingekehrt und Grünkohl gegessen.... Das ist hier ganz normal....

Is ja auch LECKER!!!!!! :sabber: :sabber: :sabber: :sabber:

LG Letrina2008


Am Dienstag wird der Koenich zum Zaren. Da gips endlich ma wieder Borschtsch. :sabber:
Diesmal allerdings mit Sauerkraut statt mit Weißkohl. Versuch macht kluch... :pfeifen:


Sollten Majestät im Anschluß daran auf einmal hier nur noch russisch schreiben: ich könnte sogar dank kyrillischer Tastatur antworten. :D

Laß es Dir schmecken, Borschtsch ist megalecker. :sabber:
Aber mit Sauerkraut???? :blink:
Hab ich noch nie ausprobiert!



Kostenloser Newsletter