Fische: ich glaub mein Molly ist schwanger


Hallo!
Hat hier jemand Ahnung von Fischen?
Ich habe letzte Woche mein Aquarium endlich mit Fischen bestückt und glaube, dass ich eine schwangere Molly-Dame erwischt habe. :(
Habe auch schon in diversen Foren nachgeschaut, konnte leider dort und auch hier keine Antworten auf meine Fragen finden.
Ich habe ein kleines 60l Becken. Darin schwimmen 3 Dalmatiener Mollys und 2 bunte Mollys. 1buntes Mädel. Der Rest - alles Männer(wusste ich vorher auch nicht).
Jetzt habe ich gelesen, dass Fische ihre Jungen fressen.
Was muss ich jetzt machen, damit die kleinen, wenn sie denn irgentwann mal kommen, auch überleben?
Kommt da ein kleineres Becken in das andere? oder brauche ich ein zweites Becken?, wie muss das bepflanzt sein? und wann kann ich die Kleinen unsiedeln bzw. abgeben?

:keineahnung:

Danke schon mal im Vorraus für eure Hilfe!


Hallo Sunny,

das ist richtig, dass die Mollys und auch andere Fischarten ihre Jungen fressen. Sonst würdest du bei dieser Art von Fisch bald voll - bzw. überbelegt sein.
Es gibt ein Aufzuchtbecken zu kaufen, musst aber die Mutti auch aus dem Becken nehmen. Sie frisst ihre Babys auch.
Viel Erfolg.
LG
Bine

P.S. Hab was vergessen. Es müssen immer mehr Weibchen sein, als Männchen. Kannst dir sicher vorstellen warum ;)

Bearbeitet von ichdiebine am 30.12.2007 11:02:56


Danke!
Wo bekomme ich ein Aufzuchtbecken?
In jeden Fischgeschäft?


Ich würde kein Aufzuchtbecken verwenden sondern warten, was auf natürlichem Weg übrig bleibt. Deine Molly's vermehren sich wie die Karnickel, auch wenn du nur ein Weibchen hast. Sei froh, wenn viele weggefressen werden. Hört sich zwar drakonisch an, aber dein Becken wird sonst früher oder später überlaufen. Und Abnehmer für deine Fische wirst du bald nicht mehr finden. Weggeben kannst du die kleinen übrigens ganz schnell, da wird ja nichts gesäugt oder so, die sind von Anfang an auf sich selbst gestellt.


Ich hebe gelesen, dass ich viele Pflanzen brauche, zwischen denen sich die Fische verstecken können. (ist äußerst clever erst zu kaufen und dann zu lesen :wub: )
Habe allerdings nur 3 Planzen - in so nem kleinen Becken haben die doch sonst keinen Platz zum Schwimmen - oder?
Kann ich nachträglich noch Planzen derein buddeln?
Angst haben die nämlich vor mir und meinen Fingern überhaupt nicht. Die kommen immer knabbern, wenn ich an die Pumpe muss!


Pflanzen kannst du immer reinsetzen. Deine Fischpopulation ist ja zumindest momentan nicht so riesig, da bleibt genug Platz zum Schwimmen. Aber spül die neuen Pflanzen vor dem Einsetzen nochmal gut unter fließendem Wasser ab, da haften oft noch Schneckeneier oder Winzigschneckchen dran, die sich dann auch bald tierisch vermehren.

Ach und noch was: Früher oder später wird der Inzuchteffekt auftreten. D.h. dass es beim Nachwuchs immer öfter Fische mit Mißbildungen geben wird oder aber die Lebensdauer ist recht eingeschränkt. Vielleicht hast du jemanden, mit dem du alle paar Monate mal ein paar Fische austauschen kannst, damit wieder frisches Fischblut ins Becken kommt.

Bearbeitet von Rausg'schmeckte am 30.12.2007 11:21:03


Ich glaub, ich werde mir nächstes Jahr ein Großes Becken zulegen.
Zum Tauschen frag ich mal nen Bekannten.
Wie sich das anhört - tauschen - die armen Dinger sind soch auch nur Menschen!


*grins* Als ich mit nem Aquarium (seinerzeit übrigens auch 60 Liter) angefangen habe, kannte ich meine Guppys auch alle noch mit Namen. Das legt sich aber bald :). Die Guppys bin ich mittlerweile alle los, eben durch den beschriebenen Inzuchteffekt, dafür ärgere ich mich tierisch, dass meine Schwertträger einfach nicht weniger werden. habe jetzt ein 300 Liter Becken und würde gerne ein paar nette Tierchen einsetzen, aber das geht halt nicht, solange sich da noch so viele Schwertträger tummeln. Habe ausserdem noch Kongosalmler, verschiedene Welse, schwarze Neons und Prachtschmerlen (die habe ich jetzt seit 3 Jahren und sie wachsen zum Glück nur seeeehr langsam).


Nö!
Schnecken haben in meinem Becken keine Chance!
Ich hatte 2 drinnen - von den Planzen. Meine Jungs haben solange dran rumgefummelt, bis die Schnecke aus dem Haus war. Dann wurde Flossenball gespielt. und ich konnt den Dreck wegmachen.
Tiere sind doch irgendwie alle gleich!


Achso! hat vielleicht noch jemand ne Ahnung, wie ich meinen Anton davon abgehalten bekomme, sich ständig unter die Pumpe in den Sand zu buddeln?
Der Junge ist leicht neben der Spur.
Ansonsten sieht er kern gesund aus. Nur heute morgen habe ich gedacht, jetzt ists voebei. Er ist komlpett unter die Pumpe geklettert - da ist kein Platz zum Schwimmen - die Pumpe steht im Sand. Er schiebt den Sand weg und klemmt sich dazwischen- und dann kam er nicht mehr raus.


[ironie an] keine Panik dein Anton spielt nur Findet Nemo und die wollen die Pumpe verstopfen*grins*[ironie aus]

nein aber im Ernst, geht die Pumpe nicht so zu verankern das Anton keine Chance mehr hat so einen Mist zu bauen?


Nee. Ich habe die Pumpe schon ganz auf den Boden gestellt, da sind höchstens noch 5mm Sand drunter. Der Idiot schafft das trotzdem!


Ich habe auch mal eine Frage zum Aquarium. Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem raten. Wir haben ein 100 l-Aquarium, in dem die Algen wie
verrückt wachsen. Heute erst sauber gemacht, ist nach 3 Tagen schon wieder
alles grün. Dazu muss ich noch sagen, dass das Wasser ansonsten glasklar
ist. Mit Tropfen aus der Zoohandlung haben wir es schon versucht, aber es
hat nicht geholfen. Hat jemand einen Tip?


Was für Algen sind denn das ?
auf jedenfall: Chemie kommt bei uns nicht in´s Becken...man kann alles auf natürlichem Wege regeln...Notfalls, wenn nichts mehr geht eine "Komplettsanierung".

Viele Algen bilden sich auch durch Lichteinfall von aussen, zu lange oder falsche Beleuchtung.

Kamen die denn auf einmal???


Dass die Algen auf einmal kamen will ich nicht sagen, aber es wurde immer
schlimmen. An den Pflanzen hängen lange Fäden und der Boden ist völlig grün im Laufe von ein paar tagen. Früher war es nicht so schlimm, da wurde nur nach
einiger Zeit das Wasser trübe, was ja wahrscheinlich normal ist.
Ich bin schon drauf und dran die Fische abzuschaffen, was natürlich schade ist, aber so kann es nicht weitergehen.


Dass die Algen auf einmal gekommen sind kann ich so nicht sagen, sie
wurden nur immer mehr und es ging immer schneller. Früher wurde nach
einiger Zeit das Wassedr trübe, was ja bestimmt normal ist. Das ist jetzt
nicht mehr der Fall. Wenn die Algen entfernt sind (wir haben extra ein Gerät
dazu angeschafft) ist das Wasser völlig klar.
Ich bin schon drauf und dran die Fische abzuschaffen, was natürlich schade
wäre, aber so kann es nicht weitergehen.


da gibt´s bestimmt wieder sehr viele Theorien zu und höre auch mal andere Meinungen,

aber bei uns war´s so (wenn das die gleichen "Fadenalgen" sind, die man aufwickeln kann und wenn man´s nicht tut bilden sie richtige "Nester") es kam von einer Seite Sonnenlicht ins Becken und die Wassertemperatur war viel zu hoch.

Die Seite zum Fenster haben wir mit grüner Tonpappe abgeklebt, da wir das Becken nicht umstellen konnten,
und kürzer beleuchtet, damit die Temperatur sinkt.
Seitdem ist Ruhe.


Zitat (sunny @ 30.12.2007 10:55:11)
Hallo!
Hat hier jemand Ahnung von Fischen?
Ich habe letzte Woche mein Aquarium endlich mit Fischen bestückt und glaube, dass ich eine schwangere Molly-Dame erwischt habe. :(
Habe auch schon in diversen Foren nachgeschaut, konnte leider dort und auch hier keine Antworten auf meine Fragen finden.
Ich habe ein kleines 60l Becken. Darin schwimmen 3 Dalmatiener Mollys und 2 bunte Mollys. 1buntes Mädel. Der Rest - alles Männer(wusste ich vorher auch nicht).
Jetzt habe ich gelesen, dass Fische ihre Jungen fressen.
Was muss ich jetzt machen, damit die kleinen, wenn sie denn irgentwann mal kommen, auch überleben?
Kommt da ein kleineres Becken in das andere? oder brauche ich ein zweites Becken?, wie muss das bepflanzt sein? und wann kann ich die Kleinen unsiedeln bzw. abgeben?

:keineahnung:

Danke schon mal im Vorraus für eure Hilfe!

Bei mir stellen sich mal wieder sämtliche Haare auf. Wo hast du die Fische gekauft und - vor allem - warum hast du dich nicht vorher erkundigt? Bei Lebendgebärendenn ist es anzuraten, immer mehr Weibchen als Männchen zu halten, weil die Männchen sehr stark drängen. Schwanger sind lebendgebärende Weibchen so gut wie immer und es gibt bei ihnen die sogenannte Voratsbefruchtung, d. h. eine einzige Befruchtung reicht aus, um mehrmals im Abstand von ca. 4 Wochen zu werfen.

In einem üppig bepflanzten Becken werden auch immer einige der Jungen groß. Extra aufziehen würde ich die nicht, was will man mit so vielen Fischen? Die Zoohändler nehmen sie nur mit sehr viel Glück an.

Anmerken möchte ich noch, das 60 L für Molly zu klein sind. Hast du sonst noch Fische drin?

Über Algen kann ich auch ein Lied singen. In den Sommermonaten fällt in mein Becken für etwa zwei Sunden an einer Stelle Sonnenlicht und das reicht aus, um nach wenigen Tagen Bartalgen sichtbar werden zu lassen.Ich habe das Problem gelöst, indem ich an besagtem Fenster bei Sonnenschein einfach die Jalousie dichtmache.

Aber ausser falscher Beleuchtung können Algen viele Ursachen haben, z. B. ein Überangebot an Futter, zu wenig C02, zu wenig/zu viel Dünger, zu wenig Pflanzen usw. Diese Ursachen muß man beseitigen, alles andere bringt meiner Erfahrung nach nichts.

Ich habe in meinem Becken eine Zeitschaltuhr für das Licht. D.h. tagsüber geht das Licht für 4 Stunden aus und somit habe ich keine Probleme mit Algen, den Pflanzen und Fischen schadet es nicht. Überfütterung könnte auch ein Grund sein, das sollte man mal kontrollieren. Temperatur senken ist auch eine Möglichkeit.

Und seit ich mein Becken aus der Sonne genommen habe, ich hatte zum Glück einen anderen guten Platz dafür, läuft alles glatt.


Vielen Dank für eure Tipps zu den Algen. Ich werde sie einmal ausprobieren,
die Temperatur senken und eine Seite des Aquariums abkleben. Hoffentlich
hilft es.


Wenn ich den ersten Teil lese, stellen sich mir auch die Nackenfeeeeedern hoch!

3 - 4 Weibchen (bei ALLEN lebendgebärenden Zahnkarpfen) auf EIN Männchen (zu erkennen am GONOPODIUM, also an der stachelförmigen, schmalen AFTERFLOSSE) ist eigentlich die richtige Dimension. Auch bei mir klappt das nicht immer, da muss man dann eben ganz hart sein. Wenn man solche Fische (Guppys, Mollies, Schwerträger oder Platies) verschenken will, ist man bald am Rande der Verzweiflung. Die will nämlich kaum noch jemand haben. Natürlich Feinde sollte man aber auch nicht im Aquarium haben, denn sonst ist es bald um die relativ friedlichen Algenfresser geschehen. Also: abfischen, totmachen und ab damit. Liest sich grausam, ist aber so. In der Natur haben solche Fische sehr viele Fressfeinde. Die gibt - und soll es auch nicht - es nicht im Aquarium. Folglich muss man nachhelfen, um ein "natürliches" Gleichgewicht zu schaffen. Sonst würde die Population irgendwann durch Inzucht aussterben.

Zu den Algen: die sind durchaus ganz natürlich. Licht ausschalten für ein paar Stunden ist das Eine, um einem unnatürlichen Wachstum Herr zu werden. Schnellwachsende Pflanzen helfen auch bedingt. Da wäre zu nennen: Hornkraut, Wasserpest, indischer Wasserfreund, verschiedene Gräser, Wasserlinsen. Diese Pflanzen fressen den Algen die Nahrung weg. Natürlich muss man auch die nach einiger Zeit kürzen, absammeln, etliches wegschmeissen. Und: wenn die Wasserwerte stimmen, NICHT düngen! Das tun die Fische schon, abgestorbene Blätter, die man nicht gleich herausfischt und auch der Mulm selber.

Dann kommt auch noch die "Hygiene" zum Einsatz: Faden - und Pinselalgen heraussammeln, Steine, Wurzeln und andere große Dekorationsgegenstände ab und zu kräftig unter fließendem Wasser abbürsten. Regelmäßige Wasserwechsel, Scheiben - und Pumpenreinigungen tun ein Übriges.

Viele Pflanzen im AQ sollten eigentlich jedem Aquarianer am Herzen liegen. Keine Angst, die Fische haben schon genug Platz zum Schwimmen. Gut bepflanzte Aquarien bieten jedem Fisch die Möglichkeit, "sein" Revier zu bilden, Versteckmöglichkeiten zu haben und sich fortzupflanzen. Meine drei Becken (2 x 112 Liter, 1 x 60 Liter zur Schneckenzucht) sind wie holländische Aquarien sehr dicht bepflanzt. Meine Fische erfreuen sich bester Gesundheit und sind quicklebendig. ( Becken 1: 9 Sumatrabarben, 3 Panzerwelse, 2 Schmerlen, 1 Zwergkugelfisch, Becken 2: ca. 30 Mollies und Platies in "veränderlichen Gewichtsanteilen", 1 Zwergkugelfisch, Becken 3: Nachzucht von Platies und Mollies plus ca. 300 - 400 Schnecken als Futter für die Kugelfische).


Und eine groooooße Bitte: KEINE Chemie zur Algenbekämpfung. Das wäre genauso wie zuviel Pestizide im menschlichen Essen.


Gruß

Abraxas


Es gibt so kleine Einsetzbecken,in denen noch ein keilförmiger Einsatz ist,
der ist nach unten schmal offen, das Weibchen kann dann nicht all zu viele
Jungfische erwischen. :angry:
Ansonsten sind des schrägen Vogels Ratschläge Top. :blumen:
In meinem Becken habe ich 4 Scalare,die lassen die Guppis nicht zu viele werden,
Keilfleckbarben, 1nen Leopardschildplattenwels,(ca 40cm), 1ne Prachtschmerle
bestimmt schon 15Jahre alt,(duldet keine neuen) :labern:
Antennenwelse,habe gerade wieder zwei kleine entdeckt,wieviele im ganzen ,weiss ich nicht? :pfeifen:
Das Becken hat 250 Liter,ist mir immer noch zu klein,je größer das Becken,
um so leichter das halten der Fische u. Pflanzen. ^_^

Mfg Sebring


Zitat (Sebring @ 12.01.2008 14:09:57)
Es gibt so kleine Einsetzbecken,in denen noch ein keilförmiger Einsatz ist,
der ist nach unten schmal offen, das Weibchen kann dann nicht all zu viele
Jungfische erwischen. :angry:
Ansonsten sind des schrägen Vogels Ratschläge Top. :blumen:
In meinem Becken habe ich 4 Scalare,die lassen die Guppis nicht zu viele werden,
Keilfleckbarben, 1nen Leopardschildplattenwels,(ca 40cm), 1ne Prachtschmerle
bestimmt schon 15Jahre alt,(duldet keine neuen) :labern:
Antennenwelse,habe gerade wieder zwei kleine entdeckt,wieviele im ganzen ,weiss ich nicht? :pfeifen:
Das Becken hat 250 Liter,ist mir immer noch zu klein,je größer das Becken,
um so leichter das halten der Fische u. Pflanzen. ^_^

Mfg Sebring

Diese Einsatzbecken sind Qälerei weil der trächtige Fisch darin total durchdreht, er hat ja null Platz darin und woher willst du wissen wann es so weit ist?? Soll er schlimmstenfalls ein paar Tage drin bleiben?

Öhm allein wegen dem Wels würde ich doch ein größeres Becken anraten, da 40cm schon heftig sind. Und Prachtschmerlen sollten doch immer zu mehreren gehalten werden :blink: :blink: komisch dass sie sich nicht mit anderen verträgt.

@Abraxas

Chemie kommt bei mir auch nicht ins Becken, ich gebe zwischendurch mal 1 - 2 Löffel Meersalz (ca. 1 mal im Monat, nicht öfter) und das wars. Viel Bepflanzung und Wasserwechsel (nicht oft) + Auffüllen, mehr mache ich nicht und meine Fische + Pflanzen erfreuen sich bester Gesundheit. Willste Schnecken haben? Obwohl ich die regelmäßig absammle vermehren die sich fröhlich weiter :labern: naja aber damit kann ich leben, sie lassen ja weitgehend die Pflanzen in Ruhe.

Tja Blackcat,meine Prachtschmerle hat wohl ne Macke,duldet keine anderen
Artgenossen. :wallbash: (habs versucht)
Das der Leopardwels für das Becken zu groß ist denke ich auch,als man mir den
geschenkt hat, wurde gesagt er passt sich dem Becken an. :(
Er wurde immer größer und ist bestimmt schon 9Jahre alt,da er seinen
eventuellen Unmut nicht durch helle Farbflecken kunt tut,glaube ich aber inzwischen
das er sich wohl fühlt. :huh:

Mfg.

Sebring


Die hat ja echt ne Macke.. aber warum sollen Tiere alle gleich sein? :lol: Jaja dieses Märchen mit dem Anpassen hab ich auch schon oft gehort, man sollte es in Kümmerwuchs umbenennen, dass deiner sich so prächtig entwickelt hat erstaunlich. Meine Antennis sind so zwischen 10 und 13 cm lang (kann die so schlecht messen) und fühlen sich auch pudelwohl in 112l (naja das wird dieses Jahr bestimmt größer), bin eh der totale Welsfan.

Nur bin ich kein Fan meiner Schnecken, seit meine Prachtschmerle verstorben ist :heul: :heul: ich Depp hab mir auch Mist vom Verkäufer erzählen lassen, muss ich die immer raussammeln und die fühlen sich so sauwohl in meinem Aqua.. :blink: :blink:


Meine Antennenwelse sind auch so 10 -12cm,
nur der Leopardschildplattenwels ist so groß geworden. :huh:

Um nochmal auf die lebendgebährenden Mollys zurück zu kommen,
der schräge Vogel sagte, 'ne dichte Bepflanzung ist gut,ich glaube auch, das
das, das beste ist,zb. an der Oberfläche die Wasserpest, ist günstig für
Jungfische.
Wenn man allerdings züchten möchte,kommt man um ein Zuchtbecken nicht
herum. :wacko:

Mfg.

Sebring


Zitat (Sebring @ 16.01.2008 13:59:34)
Meine Antennenwelse sind auch so 10 -12cm,
nur der Leopardschildplattenwels ist so groß geworden. :huh:

Um nochmal auf die lebendgebährenden Mollys zurück zu kommen,
der schräge Vogel sagte, 'ne dichte Bepflanzung ist gut,ich glaube auch, das
das, das beste ist,zb. an der Oberfläche die Wasserpest, ist günstig für
Jungfische.
Wenn man allerdings züchten möchte,kommt man um ein Zuchtbecken nicht
herum. :wacko:

Mfg.

Sebring

Wer will denn Mollies züchten :wacko: :wacko: davon hat man innerhalb kürzester Zeit so viele dass man sie nicht mehr los wird. Ich habe auch Schwimmpflanzen und da können sich die Jungen verstecken, aktuell drei Stück. Der Rest ist Geschichte, da ich keine Lust auf eine Plage habe.

Ne, ne meine Fische sollen ja keine Platzangst bekommen :P

Hallo, ich habe ein 60 Liter Becken und der Boden wird innerhalb von 3 Tagen braun. Wir waren bereits in einer Zoohandlung und haben das Wasser testen lassen. Alles okey. Der Verkäufer riet uns zu Fischen, die einmal den Boden reinigen und die Pflanzen reinigen. Leider kenne ich die Fischsorte nicht, nur die gehören zu der Art Welse. :wallbash: Mein Sohn wollte dieses Aquarium haben, aber als er feststellte, was das für eine Arbeit macht, gab er es uns. Keine Ahnung !!!!!! Nun gut!!!!!!!!!!!!!!!! Den Fischen geht es gut, uns nicht. Wir müssen alle 3 bis 4 Tage das Wasser wechseln und reinigen. WAS können wir anders machen??????????????


Ich würde mal sagen, entschieden weniger füttern :unsure:

So ein Wels macht sich auch gut im Becken, hier werden die auch Scheibenputzer genannt, aber alles fressen die auch nicht weg


Zitat (traunfugil @ 31.01.2008 22:22:46)
Ich würde mal sagen, entschieden weniger füttern  :unsure:

So ein Wels macht sich auch gut im Becken, hier werden die auch Scheibenputzer genannt, aber alles fressen die auch nicht weg

Hi,

Du sprichst vom Saugschmerlen...... :blumen:

hier

so werden Algen bekämpft

Labens

Bearbeitet von labens am 31.01.2008 22:41:46

@howikatarina
den Fisch den der Verkäufer meinte ist wahrscheinlich der blaue Antennenwels. Aber vorsicht auch der Fisch ist kein "Müllschlucker" und ihr solltet euch über dessen Bedürfnisse informieren, bevor ihr euch einen zulegt. Ich hoffe ihr macht keinen kompletten Wasserwechsel, dass wäre für das biologische Gleichgewicht im Aquarium fatal. Teilwasserwechsel von ca 20 - 30% ist einmal pro Woche ok. und auch notwendig. Was habt ihr denn für einen Untergrund drinnen?


ach ja,
Scheibenputzer, sprich Saugschmerlen putzen nichts, sie saugen sich nur zur Fortbewegung an der Scheibe fest.

kannst hier nachlesen - gleicher Link wie oben der Zweite

Labens


Algen können unendlich viele verschiedene Ursachen haben, über ein paar davon habe ich weiter oben schon geschrieben und die Seite von labens gibt aber schon recht gut 'Auskunft über die Bekämpfung - bis auf die Saugschmerle, dei würde ICH nicht einsetzen.


Mit Antennenwelsen habe ich keine Erfahrung, wohl aber mit Otocinclus und LDA 25. Wunder darf man auch hiervon nicht erwarten. Man muß all die Dinge beachten, die in dem Link von labens schon stehen: wenig, ganz wenig Futter, KEIN Tageslicht, ansonsten muß man mit dem Licht manchmal a bissl rumspielen, ausreichend Wasserwechsel angemessen düngen usw. Einfach einen Fisch einsetzenl und man hat für alle Zeiten Ruhe vor den Algen, das wäre ja zu schön, um wahr zu sein.............. und ist es auch.

Und wenn mir jetzt bitte jemand erklären würde, wie ich hier ein Bild reinbekomme, dann hätte ich da ein ganz besonderes Exemplar eines "Scheibenputzers".

Bearbeitet von silent am 01.02.2008 04:17:22


da ich nur einen teich habe, der auch gut mit algen, sich auskennt.

wurde mir gesagt das die wasserqualität ausgezeichnet sein muß

so das man nur eindämmen aber nicht bekämpfen soll, denn nur bei sehr guten wasser würden sie auftreten

ist das denn nun falsch?


Zitat (silent @ 01.02.2008 04:16:19)

Und wenn mir jetzt bitte jemand erklären würde, wie ich hier ein Bild reinbekomme, dann hätte ich da ein ganz besonderes Exemplar eines "Scheibenputzers".

@silent

Hi,

am besten ladest dieses Programm herunter

der grandiose Bildverkleinerer

damit kannst das Foto erstmals verkleinern.

Dann kannst das Foto einfach dranhängen.

Es gibt noch die Möglichkeit es grösser als Imageshack einzubinden.

siehe hier

Gruss Labens

Zitat (labens @ 02.02.2008 01:32:15)
@silent

Hi,

am besten ladest dieses Programm herunter

der grandiose Bildverkleinerer

damit kannst das Foto erstmals verkleinern.

Dann kannst das Foto einfach dranhängen.
Dankeschön, das ist Gold wert. :)

Das mit Imageshack hab ich gestern schon probiert, so mache ich es nämlcih eigentlich seit Ewigkeiten. Aber bei FM hat das aus irgendeinem Grund bisher nicht geklappt - aber jetzt! :D

So, und hier ist er nun also, der vielgepriesene "Putzerfisch" ;)

Hallo, danke für die vielen Tipps. So einen Scheibenknutscher haben wir auch gekauft und 2 Fische, die sich wie Aale bewegen. Meine wir so. Diese kleben auch an Scheiben und Steine und sonst wo.
So nun möchte ich Euch erzählen, was wir machen mussten. Als ich den Beitrag reingesetzt habe, war der Boden (der Kies) braun. Am nächsten Tag war er total braun und und kletterte an den Pflanzen und Gegenständen hoch. Das war morgens und nachmittags sah das Becken total schlimm aus. Also was habe ich gemacht!!!!!!!!! Komplettreinigung des Aquariums. Alle haben mitgeholfen. Fische raus, Kies gesäubert, neuen roten dünnen Kies unten rein und darüber unseren alten oft gewaschen Kies . Der neue Kies ist für das anwachsen der Pflanzen sehr gut, hat uns der Verkäufer jedenfalls gesagt. Die alten Pflanzen (außer vier) habe ich weggeschmissen, sie waren so braun und man konnte dieses auch nicht unter Wasser abwaschen.Das Wasser mit dem Aufbereiter wieder rein. Ach eine neue Pumpe haben iwr auch gekauft.Jetzt ist es eine Außenpumpe mit etwas mehr Leistung. Diese ist für das Becken geeignet. Nun waren auch endlich die Fische wieder dadrin, wo sie hingehörten. Das Wasser sah bis gestern noch ganz toll aus. Heute ist Sonntag und es wird etwas milchig. NNNEEEEEEEEE.
Was aber noch dazu kam und wir gestern wieder los mussten, unsere drei Neonfische haben kleine weiße Pünktchen. Die weiße Pünktchenkrankheit. Nun mussten wir auch noch eine blaue Flüssigkeit rein machen, die zum Glück bald verschwand. Das laut Anweisung alle zwei Tage.
Nun sind es zu wenig Pflanzen. Was für Pflanzen soll ich da kaufen??? Ich,wir, wollen dieses Theater nicht mehr haben. Wir wollen mit den Aquarium leben und nicht so ein Stress haben. Gebießen ist viel schöner.


Uff... bombig viel Chemie für das kleine Becken und extremer Stress für die Fische, kein Wunder dass deren Imunsystem zusammenbricht. :(

Also, Pumpenwechsel ja, komplett neue Filterwatte NEIN!!! Wenn ich meine Pumpe reinige, dann wasche ich nur die Filterwatte bissel aus, nicht richtig weiß waschen oder ausdrücken, sonst werden die wichtigen Bakterien darin getötet. Und eigentlich lässt man bei einem Pumpenwechsel immer ca. die Hälfte der alten Watte drin, damit sich möglichst schnell eine neue Bakterienflora wieder aufbauen kann (ich halte auch nix von Wasseraufbereiter). Und die Wasserwerte messen, notfalls eine Wasserprobe zum Zoogeschäft bringen.

Ich empfehle dir aber ganz stark dieses Forum, da habe ich schon eine Menge Hilfe bekommen, weil es speziell für Aquarien ist.

My Webpage



Kostenloser Newsletter