Aufgeben: Schwangerschaft


Eigentlich möchte ich keinen medizinischen rat, ich will mich einfach nur mal auskotzen. Ich habe es satt, so richtig und entgüldig satt.

Vor 2,5 jahren hab ich die Pille abgesetzt und bis vor kurzen war ich auch noch guter Dinge das es irgendwann mit einer Schwangerschaft klappt. ja eben bis jetzt, ich mag nicht mehr, heute war wieder der dumme test negativ und meine Periode wird wohl verspätet eintreffen. Obwohl mir seit 2 Wochen die Brüste weh tun und ich unendlich müde bin.

Ja ich habe es satt mich seit 2 jahren mit schmerzenden brüsten, Unterleibskrämpfen und einen kotzgefühl kurz vor der mens rum zuägern. ich habe es auch satt das mein partner sich nicht dazu bewegen lässt einen test zu machen ob es nicht doch an ihn liegt.

Ich habe es satt nicht mehr rauchen zu können, nicht mehr trinken zu können. Heute habe ich wieder angefangen zu rauchen. für was denn bitte schön solll ich es denn auch lassen? spielt doch eh keine Rolle ob es es tue oder nicht.

ich habe es auch soo satt mir von Frauenärzten sagen zu lassen " Sie sind noch soo jung", ja danke auch, ich bin 26, dass weiß ich selber.

Am Montag hole ich mir wieder die Pille, bringt doch eh nischt, ich habs so die nase voll, ständig PMS zu haben. Für was bitte schön soll ich das denn ertragen? Wenns ein mittel dagegen gibt? Ich hab keine lust bis zu meinen Wechseljahren und Periodenschmerzen zu leiden... .

Ich kann es auch langsam nicht mehr ertragen, dass alle Welt um mich herum schwanger wird. Selbst meine drogenabhänige Bekannte ist schwanger und selbst die die 2 Schachteln am tag rauch war schwanger und hat ein gesundes Kind.

Ich mag auch nimmer alles berechnen, ich bin fertig mit der Geschichte. Ich hab das alles sowas von satt. ich gebs auf, ich kann auch nicht mehr. ich mag nimmer jeden verflixten Monat heulen und mir überlegen warum?

Wenn ich die Pille wieder nehme, hab ich wenigstens nimmer diese Bauch krämpfe und kann mir sicher sein eh nicht schwanger zu werden.

Bearbeitet von lalelu86 am 07.07.2012 07:22:54


wenn ich mir das alles durchlese, halte ich es für sehr klug, erst einmal kein kind zu wollen. auf bestellung kommt keine schwangerschaft, auch nicht, wenn man sie sich noch so sehr wünscht. ich habe den eindruck, dass du auf widerspruch der mitglieder hoffst. dass du nicht aufgeben sollst, dass du mit dem rauchen und trinken nicht wieder anfangen sollst und geduld haben musst. ich lese furchtbar viel ungeduld und wut heraus auf etwas, was du beeinflussen, jedoch nicht kontrollieren kannst.

deine bemerkung, dass alle welt ein kind erwartet, sogar die drogenabhängigen und raucher, die auch noch ein gesundes kind bekommt, finde ich schrecklich. für die kinder ist die freiwillige und mutwillige vergiftung ihrer mütter des eigenes körpers und den des kindes ganz gewiss nicht schön gewesen.

wenn du das rauchen und trinken so sehr liebst, dass du es vermisst, während du noch nicht einmal schwanger bist, hast du in meinen augen bereits eine wahl getroffen. gegen ein kind. für ein kind solltest du bereits vor der zeugung darauf verzichten, erst recht während der schwangerschaft und während des stillens. ich glaube nicht, dass deinem freund viel an einer raschen schwangerschaft liegt, sonst würde er sich selbst untersuchen lassen. wenn er überhaupt wert darauf legt. falls er all das, was du hier geschrieben hast, öfter von dir hört, könnte ich ihn verstehen. oder dass er sich nicht drängen lassen mag.

du beklagst dich, dass du nicht schwanger wirst und was du nicht alles erleiden musst. selbst in einer sehr angenehm verlaufenden schwangerschaft wirst du vermutlich beschwerden haben, die deine aktuellen in den schatten stellen. übelkeit, krämpfe, spannende brüste, müdigkeit und vor allem rückenschmerzen gegen ende der schwangerschaft. ich verstehe auch nicht, weswegen du dir selbst so einen stress machst. entweder kind sofort oder gar nicht. es passiert nicht selten, dass der körper nicht bereit ist und deswegen keine schwangerschaft zulässt.

nicht wenige frauen würden angesichts deiner worte in bitteres, vielleicht auch hysterisches lachen verfallen. diejenigen, die es schon sehr lange vergeblich versuchen, beide partner kerngesund sind, sie schon lange nicht mehr rauchen und trinken und selbst künstliche befruchtungen nicht zu einer schwangerschaft führen. und die mit begeisterung übelkeit und alle unannehmlichkeiten für ein kind ertragen würden.

was bitte sollen ärzte dir anderes sagen als dass du jung bist? du bist jung, du hast zeit. es besteht kein grund zur hektik, selbst wenn plötzlich all deine freunde und bekannten kinder bekommen. man muss kein kind haben, es geht auch ohne. ich bin auch gewiss nicht die erste, die dir sagt, dass man auch mit pille schwanger werden kann.

einen medizinischen rat wirst du hier wahrscheinlich auch nicht erhalten, da sie hier nicht erwünscht sind. themen werden daher recht schnell geschlossen, wenn es dazu kommt.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 07.07.2012 07:58:45


Lass dich mal in den Arm nehmen, laleju! Ich kann mir sehr gut vorstellen, das du das alles so was von über bist! Total nervlich übermüdet. :trösten:
Nimm dir ruhig eine Auszeit von Kindhabenwollen - erst mal. Und wenn es dir hilft, nimm wieder die Pille. Schon allein wegen der Krämpfe und was nicht alles; dieses immer wieder rechnen und auf den Kalender schauen, in den Körper hineinhorchen. Das würde mich auch total fertig machen.

Sicher siehst du um dich herum nur Schwangere und Babys, das kann ich mir gut vorstellen, weil du darauf fokussiert bist. Und dass du Angst hast, dass es so weitergehen könnte bis du eben nicht mehr "noch jung" bist.
Und dein Freund lässt dich damit allein, weil er es nicht zulässt, dass es auch an ihm liegen könnte. Menno! oder möchte er nicht Vater werden?
Unter deiner Problematik könnte sich noch soviel anderes verstecken - aber darüber sollten wir hier nicht spekulieren.

Ich kenne in meinem Umfeld auch Frauen die vergeblich auf Kinder warten oder gewartet haben. Und die sehr verletzt sind, wenn "vertröstet" wird, oder auch nur tantenhaft nachgefragt: Na, wann ist es denn bei euch so weit? :wallbash: :wallbash:


Lalelu...sei nicht so verkrampft. Lass es einfach passieren. Und
warum willst du die Pille nehmen, wenn ihr doch den Kinderwunsch
habt, und es jederzeit passieren darf? Ich kenne deine Gefühle
genau... :unsure: Ich selbst bin schwanger geworden, als ich überhaupt
nicht mehr damit gerechnet habe. Eigentlich hatte ich meine
Lebensplanung total umgestellt. Ohne Kind. Und zack!!!
Jetzt sind es gar Zwei. :lol:
Also, sei nicht so ungeduldig. Und wenn es denn so sein sollte, das
es gar nicht klappt - Freunde von mir haben gerade das 2. kleine
Mädchen adoptiert. :wub:


oh lalelu wenn du wuesstest wie gut ich dich verstehe! jeden monat dieses zittern und bangen wenns auf die tage zugeht, zweimal monatlich schmerzen zum bruellen und wozu? ich kanns sehr gut nachvollziehen, ich habs hinter mir...so etwa in deinem alter.

und lass dir nicht einreden deine gedanken seien schrecklich, sie sind einfach nur normal in deiner momentanen lage. auch mich hats fertig gemacht dass ueberall kinderwagen mit kieksenden babys sind und man selber....?! und die schmerzen...die hat auch nicht jeder. ich kenne frauen die haben nur den kopf geschuettelt wenn ich mich vor kraempfen am liebsten k***end auf den boden geschmissen haette. klar ist auch eine schwangerschaft nicht unbedingt ein spaziergang, aber dann das sich plagen wenigstens einen sinn. es kann keiner sich in deine situation reinversetzen der sie nicht hinter sich hat. schoen reden ist immer einfach.

du bist im moment jedenfalls total ueberfordert. lass es jetzt erstmal. nimm fuer eine weile wieder die pille damit du koerperlich zur ruhe kommen kannst und anschliessend redet nochmal ueber untersuchungen oder eben andere moeglichkeiten

es gibt immer einen weg, man muss ihn nur finden. mittlerweile bin ich 48 und habe einen 18jahre alten sohn und eine 16 jahre alte tochter...adoptiert als babies.

die schmerzen werden uebrigens altersbedingt weniger...ich bin zwar immer noch jeden monat dran aber mit einem wesentlich 'gemuetlicheren' verlauf.

alles gute und gruss :blumen:
shewolf


Sorry Lalelu, ich kann das Problem zwar verstehen, aber nicht warum Du schwanger werden möchtest. Glaubst Du dann verschwinden die Bauchschmerzen, das ziehen in der Brust, das Kotzgefül? (Ich hab 2x 9 Monate lang gekotzt!")

Alkohol und Zigaretten scheinen dir ja sehr wichtig zu sein. Was machst Du wenn ein Baby da ist, Flasche geben mit Kippe in der Hand? (Hab ich schon erlebt.)

Wenn Du dir so sehr ein Kind wünschst ist die Situation natürlich frustrierend :trösten: , aber Du solltest es wirklich langsamer angehen. Guck dir nicht die schwangeren an, sondern freu dich das Du, ohne an ein Kind zu denken, feiern kannst. Versuch doch einfach mal deine Einstellung wieder ein wenig ins positive zu rücken. Sprich doch mal mit deinem Doc ob es nichts anderes gegen deine Menstruationsbeschwerden gibt als ein Verhütungsmittel.

(Eine Kollegin von mir hat vor Jahren auch verzweifelt versucht schwanger zu werden, es hat aber einfach nicht geklappt. Sie und ihr Mann haben den Kinderwunsch dann begraben, eine Eigentumswohnung gekauft und damit begonnen die positiven Seiten einer kinderlosen Ehe zu sehen. Auf einmal wurde sie schwanger. Tja, leider hatte sie da nun eigentlich gar keine Lust mehr drauf und in der Schwangerschaft und bei der Geburt massig Probleme. Sie sagt heute selber das sie ihr Kind liebt, aber beide hatten einen schweren Weg zu bewältigen.)

Kopf hoch, Du kommst auch wieder raus aus dem "Tal der Tränen" und dann versuchst Du es einfach erneut die Pille wegzulassen, aber weniger verkrampft.


Nocht das mir das Rauchen und der Alkohol wichtig ist. ich hab vor 2,5 jahren mein halbes Leben umgestellt. Ich rauche nicht mehr, trinke nicht mehr, gar nichts. Ich esse gesund, eigentlich könnte ich auch so zufrieden. Ich hab nen Job, einen eigebtlich sehr lieben Freund. hab mich verändert quasie von der Partymus zur hausfrau.

Nur zur zeit gibt es eben diese bösen Gedanken, warum? Ich mein eigentlich kaönnte ich auch ohne Kind zufrieden sein. Mein recht ruhiges normales kleines Leben genießen. Kann ich aber derzeit nicht, weil es mich zermörbt. ich weiß das hilft mir auch keinen Meter weiter und dadurch werde ich auch nicht schwanger.

Nur ich denke ich brauch ne Pause oder so. Mein freund wünscht sich auch ein Kind. Er rechnet ja sogar meine Fruchtbaren tage mit aus. Nur ich finde seine Vogelstrauss Haltung nicht gerade toll. Er meint halt Gottvertrauen, na toll. Für mich wäre es nicht schlimm wäre er unfruchtbar, dann hätte ich endlich mal irgendwo Gewissheit und könnte damit abschließen.

Liegt es wirklich an mir könnte ich auch endlich damit abschließen und mein Leben anderes regeln. Nr angeblich bin ich ja in Tip Top Verfassnung sagt meine Gyn.


Lalelu, es ist wirklich keine gute Idee, zu Rauchen und dazu noch die Pille zu nehmen. Ich würde schon mal eins von beiden dringend sein lassen.

Ich hab auch noch nie gehört, dass irgend eine Frau die Pille als Verhinderer von menstruellen Schwierigkeiten genutzt hätte - die möglichen negativen Nebenwirkungen und vor allem die möglichen Lanzeitschäden halten eigentlich alle davon ab, die ich kenne. Vor allem alle Raucherinnen. Gegen Regelschmerzen kann man kurzfristig ein Schmerzmittel nehmen, das schadet auf Dauer deutlich weniger als die Pille. Und wenn ärztlich abgeklärt ist, dass du unter normalen menstruellen Symptomen leidest, sollte frau mit den regelmäßigen monatlichen Gefühlsschwankungenleben lernen oder/und versuchen, sie mit natürlichen Mitteln zu bekämpfen. Was willst du denn während einer Schwangerschaft machen? Oder wenn du ein Pille-Verbot wegen möglicher Risikofaktoren kriegst? Oder während der Wechseljahre?

Wobei wir auch beim Punkt wären, der mir am meisten aufgefallen ist: dein Selbstmitleid. Es gibt keine Notwendigkeit, jetzt sofort ein Kind zu bekommen, oder? Du hast noch mindestens 10 Jahre Zeit dafür. Zeit, die du z.B. nutzen könntest, um dich (noch besser) auf ein Kind und seine Erziehung vorzubereiten. Z.B., um ein finanzielles Polster zu schaffen (du wirst es brauchen), mehr aus Büchern über Kinder und Kindererziehung zu lernen, Erfarhungen zu sammeln und vor allem erst mal mit dir selbst isn Reine zu kommen.

Und wenn alle Stricke reißen, kannst du immer noch ein Kind adoptieren oder in Pflege nehmen. Das ist nicht das gleiche? Dann willst du mMn kein Kind, sondern eigentlich etwas ganz anderes. Dass dein Kinderwunsch ein starkes Bedürfnis ist, will ich gar nicht in Abrede stellen, aber denk doch mal drüber nach, warum du so dringend und auf der Stelle ein Kind haben willst.

EDIT: Wir haben kreuzgepostet

Bearbeitet von donnawetta am 07.07.2012 10:34:49


Da wir kreuzgepostet haben und ich deinen Beitrag erst jetzt lesen kann, möchte ich noch hinzufügen: Dann mach 'ne Pause. Wenn das für dich bedeutet, wieder "Partymaus" zu werden, dann hau rein. Offenbar liegt dir das wesentlich besser als die Hausfrau. Für mich klingt das alles sehr nach einer gepflegten Sinnkrise und dem Versuch, die unerklärliche Sinnfreiheit des Lebens mit irgend etwas aufzufüllen, das das "und da soll jetzt alles gewesen sein?" zum Schweigen bringt. Warum solltest du ein Leben leben müssen, für das es gar keinen zwingenden Grund gibt? Ab mit dir ins pralle Leben - nur würde ich dann mich dann trotzdem für Rauchen ODER die Pille entscheiden.

EDIT: Nachdem ich mir mal flüchtig durchgelesen habe, was dich außerhalb dieses Threads so beschäftigt, glaueb ich auch nicht mehr an eine Sinnkrise, da du offenbar reichtlich Probleme mit Job und Beziehung hattest. Ich würde an deiner Stelle die Finger von einem Kind lassen, bevor nicht alle grndlegenden Projekte mal ein paar Jahre lang sicher und gut gelaufen sind.

Bearbeitet von donnawetta am 07.07.2012 10:47:40


Zitat (lalelu86 @ 07.07.2012 10:16:29)
Nocht das mir das Rauchen und der Alkohol wichtig ist. ich hab vor 2,5 jahren mein halbes Leben umgestellt. Ich rauche nicht mehr, trinke nicht mehr, gar nichts. Ich esse gesund, eigentlich könnte ich auch so zufrieden. Ich hab nen Job, einen eigebtlich sehr lieben Freund. hab mich verändert quasie von der Partymus zur hausfrau.

und die so arg gesund lebende hausfrau, ex-partymaus, trauert den zeiten hinterher, in denen sie rauchen und trinken konnte, wie wir im ersten beitrag lesen konnten.
Zitat
Ich habe es satt nicht mehr rauchen zu können, nicht mehr trinken zu können. Heute habe ich wieder angefangen zu rauchen. für was denn bitte schön solll ich es denn auch lassen?

ja, das klingt wirklich sehr überzeugend. auch das mit dem eigentlich sehr lieben freund. :rolleyes:

Zitat (lalelu86 @ 07.07.2012 10:16:29)
Mein freund wünscht sich auch ein Kind. Er rechnet ja sogar meine Fruchtbaren tage mit aus. Nur ich finde seine Vogelstrauss Haltung nicht gerade toll. Er meint halt Gottvertrauen, na toll. Für mich wäre es nicht schlimm wäre er unfruchtbar, dann hätte ich endlich mal irgendwo Gewissheit und könnte damit abschließen.

wenn er sich so dringend ein kind wünschen würde, würde er sich anders verhalten. es klingt mir jedoch nicht danach. als beweis siehst du ein paar minuten aufwand für rechenaufgaben. ich frage mich, ob er bereits mehr als du weiß, was seine zeugungsfähigkeit angeht.

du schreibst hier sehr viel davon, was du willst und beklagst dich, dass du es nicht bekommst, und du tust dir selbst schrecklich leid. jeder bekommt kinder, nur du nicht. weswegen willst du eigentlich ein kind? willst du ein kind, um dazuzugehören? man spricht von ungewollter kinderlosigkeit, wenn man nach einem jahr mit versuchen noch kein kind erwartet. ein mann, der so schrecklich gern vater werden würde, weiß das auch. und würde mit sicherheit einen arzt hinzuziehen, um nach den ursachen zu forschen.

recht merkwürdig finde ich es auch, dass deine familienplanung bereits abgeschlossen ist, wenn sich eine unfruchtbarkeit herausstellen sollte. ich kenne nur wenige paare, die dann nicht eine adoption in erwägung ziehen.

nun hast du dich als hausfrau beschrieben. von der tätigkeit her mag das stimmen, das kann ich nicht beurteilen. von der einstellung her bezweifle ich das sehr stark, wenn man nachlesen kann, wie du dich nach rauchen und alkohol sehnst und vielleicht auch nach anderen dingen, die man als "partymaus" so gern tut. möglicherweise gefällt deinem eigentlich sehr lieben freund sein leben so, wie es ist, vor allem, wenn die ex-partymaus/nun-hausfrau sich um all seine belange kümmert. so mancher mann schätzt gewaschene socken im schrank, ein leckeres essen auf dem tisch und eine frau im bett und nimmt dafür anderes in kauf.

als raucherin die pille zu nehmen, ist außerdem eine äußerst dumme idee.

Sooooo, nachdem Frau Superlocke hier schon ordentlich mit der Moralkeule herumgeschwungen hat, möchte ich mal gerne die Wogen glätten:

@lalelu
Ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen. Du bist momentan sehr traurig und ein bißchen Selbstmitleid spielt auch eine Rolle (was kein Vorwurf sein soll, im Gegenteil: Ich kann das verstehen!) Momentan machst Du jetzt einfach dicht, weil Du verzweifelt bist, und das ist gut so!
Dir deswegen zu unterstellen, daß Dir Alkohol und Zigaretten wichtiger sind, als ein Kind zu bekommen und daß Deine Beziehung nicht richtig stimmt, finde ich ziemlich dreist, aber das können Menschen, die permanent damit beschäftigt sind, ihr Umfeld krampfhaft davon zu überzeugen, in einer "Utschi-Gutschi-Heiti-Deiti-Heile-Welt" zu leben, schwer nachvollziehen, denn dazu fehlt es ihnen sowohl an Empathie als auch die Fähigkeit, mal über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Meine Vorredner haben schon einiges dazu gesagt: Entspanne Dich einfach! Mit 26 bist Du tatsächlich noch jung. Und wenn Du meinst, Du mußt unbedingt eine rauchen, dann tu' es, aber übertreibe es nicht, sondern entwickle lieber eine kleine Zeremonie dazu.
Ich habe es im Freundes- und Bekanntenkreis schon oftmals erlebt, daß die Schwangerschaft einfach nicht gelingen wollte, als man es unbedingt wollte, sondern erst dann, als man damit abgeschlossen hatte und im Kopf frei war.
Auf keinem Fall solltest Du die Pille nehmen, da sie sehr viele Nebenwirkungen hat; viel mehr, als auf dem Beipackzettel angegeben sind. Aber das ist ein anderes Thema! Wenn Du schlimme Regelbeschwerden hast (glaube mir! Ich kenne das!) so laß Dir von Deinem Frauenarzt ein vernünftiges Schmerzmittel verschreiben. Aber BITTE laß die Pille weg!!!

Genieße einfach die Zeit mit Deinem Schatz und versuche, Dich mental zu befreien und nicht selber unter Druck zu setzen.
Ich weiß, das ist Dir keine praktische Hilfe, aber vielleicht ein guter Ansatz, um das weitere Leben einfach zu genießen.

Und was die anderen betrifft, die einfach so schwanger werden, ohne es "verdient" oder "gewollt" zu haben: Die Welt ist leider ungerecht.

Ich wünsche Dir alles Gute! :)

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.07.2012 19:23:04


:daumenhoch: Heiabutzi, hast's auf'm Punkt gebracht, finde ich.
Im Endeffekt wird sie zwar selbst entscheiden, wie sie es nun weiter
handhabt, aber im großen ganzen ist alles gesagt.


Hm, LaLeLu, warum willst Du unbedingt schwanger werden? Deine biologische Uhr tickt doch noch gar nicht. Das mag herzlos klingen, aber denke mal drüber nach.

So wie ich es herausgelesen habe, könnte es im Bereich des Möglichen liegen, dass Dein derzeitiger Partner nicht der ideale Vater für Deinen Kinderwunsch sein könnte. Ich kann mich auch irren, worüber ich mich zu Deinen Gunsten sehr freuen würde.

Hast Du schon mal drüber nachgedacht, welchen egoistischen Einfluss Dein Partner auf Dich haben könnte? Du rauchst nicht mehr. Glückwunsch, das ist eine starke Leistung. Du rührst keinen Alkohol mehr an. Glückwunsch, ebenfalls eine starke Leistung. Du erträgst weiterhin das Bangen und Hoffen und die Schmerzen mehrfach monatlich. Dass Du jetzt eher ein Nervenbündel als eine attraktive Mutter für den - möglicherweise erhofften Nachwuchs - sein könntest, ist ebenfalls mehr als nachvollziehbar. Du bist nach meiner Einschätzung gut erzogen worden. Aber das ist vermutlich nicht das Verdienst Deiner Eltern.

Gönne Dir vielleicht eine Auszeit und bastele an Deiner eigenen beruflichen Karriere. Lasse Dir vielleicht eine Hormon-Spirale legen. Ist nicht ganz billig, befreit Dich aber während der Tragezeit von den PMS. Im Idealfall hast Du gar keine Monatsblutung mehr und vor allem auch keine Schmerzen mehr. Das Ding kannst Du jederzeit ziehen lassen, wenn Du Dir sicher bist, den richtigen Vater für Deine Kinder gefunden zu haben.

Grüßle und alles Gute,

Egeria


@lalelu86:

Tue Dir selbst bitte den Gefallen, und lasse trotz allem den Finger von der Kippe.

Einfach für Dich rein persönlich selbst.

Dein Körper wird es dir später danken.

Für alles andere: :trösten:

:blumen:


Zitat (lalelu86 @ 07.07.2012 10:16:29)
Er rechnet ja sogar meine Fruchtbaren tage mit aus.

Das würde ich mir verbitten! :labern:

War ER denn schon mal beim Doc und hat checken lassen ob seine "Jungs die Spikes anhaben"?

Ela, danke für den Ausdruck. (Man lernt immer noch dazu) :blumen: Leider will der Freund das nicht, schrieb lalelu schon...

Bearbeitet von dahlie am 08.07.2012 10:58:56


Zitat (dahlie @ 08.07.2012 10:58:12)
Ela, danke für den Ausdruck. (Man lernt immer noch dazu)  :blumen:  Leider will der Freund das nicht, schrieb lalelu schon...

Welch eine unglaubliche Arroganz :labern:

Und dafür lässt der Gute dann LaLeLu leiden?!

Da würde ich mir schon überlegen, ob andere Mütter nicht auch hübsche Söhne hätten.

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 08.07.2012 13:45:08

Zitat (dahlie @ 08.07.2012 10:58:12)
Leider will der Freund das nicht, schrieb lalelu schon...

Upps, hab ich wohl überlesen. *schäm*
Dann Lalelu, würd ich mir echt recht keinen Stress machen.

Ohje, lalelu, das klingt sehr frustrierend. Um mich herum werden auch gerade alle fröhlich schwanger. Aber wie eine dieser Freundinnen von mir sagte, wenn man es erzwingen will, funktioniert es erst recht nicht.

Zitat
Mein freund wünscht sich auch ein Kind. Er rechnet ja sogar meine Fruchtbaren tage mit aus. Nur ich finde seine Vogelstrauss Haltung nicht gerade toll. Er meint halt Gottvertrauen, na toll.


Es liegt nicht nur an dir und deinem Körper, ob es jetzt klappt, oder nicht. Wenn ihr es schon so lange versucht, dann sollte er sich mal durchchecken lassen. Das ist ja wohl das Mindeste.

Ich finde es zwar lobenswert, dass du so auf dich achtest aber ... noch bist du ja nicht schwanger. Nach den ellenlangen Vorträgen, die du dir schon anhören musstest traue mich kaum es zu sagen, aber ... ich hatte eigentlich nicht vor, mein Leben komplett umzustellen. Ich habe schon jetzt angefangen, mehr Sport zu treiben und ein bisschen mehr auf die Ernährung zu achten, obwohl wir noch verhüten (Pille ist aber jetzt abgesetzt), aber ich werde mich sicher nicht einsperren und auf alles verzichten. Man muss ja nicht gerade jede Woche mit Komasaufen auf die Piste und Rauchen ist generell keine gute Idee. Aber ein bisschen was vom Leben darfst du schon noch haben - sonst denkst du ja nur noch ans Schwangerwerden und wirst immer deprimierter.

Oh, und wie Heia sagte: das richtige Schmerzmittel kann echt Wunder wirken! Meine Frauenärztin, Gott hab sie selig, sagte so schön: Man glaubt immer, man muss das als Frau durchstehen, aber die moderne Schmerztherapie greift ein, bevor es überhaupt richtig wehtut.

Und eins noch:

Zitat
recht merkwürdig finde ich es auch, dass deine familienplanung bereits abgeschlossen ist, wenn sich eine unfruchtbarkeit herausstellen sollte. ich kenne nur wenige paare, die dann nicht eine adoption in erwägung ziehen.


Das hier finde ich schrecklich anmaßend. Die Entscheidung zu einer Adoption ist keinesfalls einfach nur der nächste logische Schritt, wenn es mit einem eigenen Kind nicht klappt. Das ist eine sehr persönliche Sache. Und das sage ich als Adoptivkind!

Bearbeitet von witch_abroad am 10.07.2012 21:24:53

Danke, witch abroad. Ich dachte schon, ich hätte was in den falschen Hals bekommen. Dieses irgendwie als Automatismus dargestelltes: "kein eigenes- dann adoptieren" konnte ich nicht nachvollziehen, denn das ist doch kein "Ersatz".

Jedes Kind ist etwas Einmaliges. Ich kriegs nicht formuliert. Tschuldigung. Emotionale Überschwemmung.


Zitat (dahlie @ 10.07.2012 23:17:21)
Dieses irgendwie als Automatismus dargestelltes: "kein eigenes- dann adoptieren"  konnte ich nicht nachvollziehen, denn das ist doch kein "Ersatz".

Nein, diese Entscheidung muss aus dem Herzen kommen.

Zitat
Jedes Kind ist etwas Einmaliges. Ich kriegs nicht formuliert. Tschuldigung. Emotionale Überschwemmung.

Es gibt Kinder, die aus dem Bauch und Kinder, die aus dem Herzen kommen.
Ich verstehe dich so, dass jedes Kind einmalig ist, egal, wie es zu seiner Familie gefunden hat.

Bearbeitet von Jeannie am 10.07.2012 23:33:38

Dahlie, ich versteh dich schon

:trösten:

Es ist ein sehr emotionales Thema. Die Entscheidung muss von jedem selbst getroffen werden und ich kann jeden absolut verstehen, der dies für sich nicht in Betracht ziehen möchte. Dafür muss man sich auch nicht rechtfertigen, erst recht nicht in irgendeinem Forum.


Ich denke auch, der nächste Schritt muß doch jetzt die Untersuchung bei Deinem Partner sein, denn


1. er wünscht sich ebenfalls ein Kind,
2. an Dir liegt´s nicht, daß es nicht klappt
3. er sieht, wie Du unter der momentanen Situation leidest.

Was gibt es da noch zu sagen ???

Ich wünsche Dir alles Gute :blumen:


Zitat (dahlie @ 10.07.2012 23:17:21)
"kein eigenes- dann adoptieren" konnte ich nicht nachvollziehen, denn das ist doch kein "Ersatz".

Jedes Kind ist etwas Einmaliges. Ich kriegs nicht formuliert. Tschuldigung. Emotionale Überschwemmung.

Oh ja und deswegen sollte man dankbar sein das man eigene bekomen durfte,
wäre das bei mir nicht der Fall gewesen ...ich bin mir sicher ich hätte wenn möglich eins adoptiert,ein Leben ganz ohne Kinder kann ich mir nicht vorstellen....kein Luxusleben würde ich dagegen eintauschen.
Das ist aber nur meine Meinung.

Nehmt euch Zeit,unter Druck klappts bestimmt nicht... und ich würde sämtliche Untersuchungen die man machen lassen kann in Anspruch nehmen.

Übrigends die Cousine meines Mannes hatte auch Probleme schwanger zu werden ,sie wurde dann mit dem Samen ihres Partners künstlich befruchtet....so war eine Schwangerschaft möglich ,auf normalen Wege nicht....frag mich nicht warum <_<
Hat zum Glück beim erstenmal geklappt.

Zitat (fenjala @ 11.07.2012 12:52:50)
Übrigends die Cousine meines Mannes hatte auch Probleme schwanger zu werden ,sie wurde dann mit dem Samen ihres Partners künstlich befruchtet....so war eine Schwangerschaft möglich ,auf normalen Wege nicht....frag mich nicht warum <_<

Das Sperma des Mannes wird auf drei Kriterien untersucht:

Menge, das heißt Anzahl der Spermien
Anzahl der "normal" geformten Spermien
Beweglichkeit

... um es einfach mal platt auszudrücken.

Gut möglich also, dass das Sperma an sich eigentlich in Ordnung ist, die einzelnen Spermien aber in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind und somit einfach den Weg zum Ziel nicht schaffen. Durch die künstliche Befruchtung werden diese Spermien dann quasi direkt ins Ziel befördert.

Mal ganz davon abgesehen, daß es im wahren Leben auch nicht so funktioniert: "Ich kann kein Kind bekommen, also adoptiere ich mal eben eins."
Die Realität sieht leider ganz anders aus: Der Weg zur Adoption dauert manchmal Jahre, man muß sein ganzes Leben offen darlegen, man muß sehr viele Kriterien erfüllen, usw... Also, nicht ganz so einfach! ;)


Und das ist auch gut so.


Hey Lalelu, wie gehts dir? :wub:


Zitat (Heiabutzi @ 11.07.2012 15:04:37)
Mal ganz davon abgesehen, daß es im wahren Leben auch nicht so funktioniert: "Ich kann kein Kind bekommen, also adoptiere ich mal eben eins."
Die Realität sieht leider ganz anders aus: Der Weg zur Adoption dauert manchmal Jahre, man muß sein ganzes Leben offen darlegen, man muß sehr viele Kriterien erfüllen, usw... Also, nicht ganz so einfach! ;)

Yep, mein Vater sagt oft: Neun Monate? Pah, vier Jahre haben wir für dich Formulare ausgefüllt. :D

:blumenstrauss: :daumenhoch:


Kenne das auch zu gut mit dem Kinderwunsch!
Bloß bei mir ist es ein wenig anders!
Hatte Dez 2008 ne fehlgeburt!
Naja dann nach paar Monaten immer wieder unterleibschmerzen, ständig Eierstockentzündungen dauernd bauchspiegelungen aber kein Arzt konnte sagen was es war!
So 2010 musste ich dann zum Spezialisten und dann hat man festgestellt das ich Endometriose habe,
:-(
wenn ich denn draußen auf dem Spielplatz die kleinen sehe könnte ich echt in tränen ausbrechen!
:-(


@xXdaniXx: kann ich gut verstehn!
So ein Kinderwunsch ist wirklich etwas ganz Individuelles, da gibts auch keinen Ersatz oder sowas. Das muß jeder mit sich selbst ausmachen, da kann keiner wirklich helfen. Mein Mann und ich hätten auch sehr gern noch gemeinsam ein Kind gehabt, denn er hat ja meine alle akzeptiert, die ich aus meiner 1. Ehe mitgebracht habe. Aber es hat nicht sollen sein, meine biologische Uhr war da wohl schon abgelaufen. War für uns beide alle die Jahre nicht leicht, für ihn vermutlich noch schlimmer, weil er gar keine Kinder hat. Was soll man da machen? Gibt nichts zu machen......................!


Vielen lieben dank für dein mitgefühl.
Oh je das tut mir wirklich leid für dich und deinen Mann.
Ist sicherlich sehr hart.
Kann das völlig nachvollziehen .
Ich habe mal eine Therapie gemacht weil ich damit absolut nicht klar kam.
Aber ich hätte die Therapie mit der Frau niemals machen sollen, weil 1. War die Dame schwanger und 2. Kam und ging sie wann sie wollte.
Und sie hat auch gesagt das ich die fehlgeburt vergessen
Soll und solche Sachen. Sie meinte ich sollte ein Brief schreiben den dann in eine Flasche stecken und ihn dann im See werfen soll.
Naja irgendwann bin ich da garnicht mehr hin gegangen,
Weil ich immer nach den Gesprächen noch mehr am Ende war als ich überhaupt schon war.


und dann trinken wir tee und tanzen unseren namen. mit deiner therapeutin wäre ich auch nicht zurechtgekommen. :blink:

es gibt keine ratschläge, die für jeden menschen funktionieren, der ein kind vor der geburt verloren hat. manche können es ganz nüchtern verarbeiten, andere denken ihr leben lang immer wieder daran und sind traurig. ich bin meistens etwas dazwischen. jeder muss seinen eigenen weg finden, und manchmal dauert es recht lange.


Ist doch doll mit der Therapie oder?
Also ich hab gedacht ich bin im falschen film.
Ja also ich denk heute noch dran!
Aber wenn ich ganz ehrlich bin, will ich das auch nie vergessen, weil es war mein Kind!
Ich hoffe nur das es nochmal klappt das ich schwanger werde, gerade weil ich Endometriose habe!
Komm damit absolut nicht klar!


mein mann und ich haben mehrere paare und auch alleinstehende elternteile kennen gelernt, die ein kind durch eine fehlgeburt verloren haben. und jeder konnte davon berichten, dass ganz gleich, was sie taten und nicht taten, kritik und unverständnis hervorrief. wir auch. hier einige besonders oft vertretene beispiele:

ständig an das kind denken und auch traurig sein: man solle sich nicht so anstellen, es habe nicht sein sollen. das sei der weg der natur.

fröhlich sein, sich über die geburt späterer kinder freuen: also, wenn ich (laut und sehr klar formuliert) ein kind verloren hätte, könnte ich (siehe oben) niemals wieder glücklich sein! und das tote kind hast du nun also vergessen!

darüber sprechen: du lieber himmel, es gibt nun wirklich schlimmeres. wenn ein kind stirbt, das man schon im arm gehabt hat. das war doch noch nicht einmal allein lebensfähig. (ich hatte im dritten monat eine fehlgeburt, und es war mein erstes kind.) andere frauen verlieren ihre kinder später und öfter!

etwas tun, um etwas zu haben, das man anfassen kann: jetzt übertreibst du aber! (das galt mir, weil ich tagebuch an mein kind schrieb und schreibe, und weil wir ein ultraschallbild des kindes im bilderrahmen haben, neben anderen bildern. und einer anderen frau, die ihren schmerz in einem blog verarbeitet.)

mein mann hat sich die namen und geburtsdaten unserer kinder eintätowieren lassen. für unser erstes kind gab es ein symbolisches bild daneben. er wurde gefragt, was er denn damit zu tun habe, er habe doch nicht die fehlgeburt gehabt. (von einer frau, die ihr kind verloren hatte, und von einem mann, der nach der bedeutung der tätowierung gefragt hatte.)

eine oft geteilte meinung ist, dass man "langsam zur tagesordnung übergehen" könnte, sobald man ein lebendes kind geboren hat. und dass man nicht so wehleidig sein sollte.

es gibt bei vielen gute und schlechte tage, immer wieder. und flashbacks. einen hat vor kurzem der anblick eines arztes mit einem umhängenden stethoskop bei mir ausgelöst. plötzlich war ich wieder im krankenhaus und hatte erfahren, dass ich mein kind verloren hatte. die apothekenangestellte dachte, ich hätte einen schlaganfall, als ich etwa eine minute lang nicht reagierte. dann war es vorbei.

niemand kann genau wissen, wie ich mich fühlte, weil nur ich mein kind im bauch hatte. nur noch mein mann, weil er der vater ist. und selbst er sagt, er bilde sich nicht ein, auch nur die hälfte zu ahnen, was in mir vorgegangen war. und deswegen dürfen alle ihre meinungen dazu, wie man sich nach einer fehlgeburt zu fühlen und zu verhalten hat, zum mond schießen oder sie sich sonstwohin stecken. selbst wenn sie zwanzig kinder verloren haben.

du wirst hoffentlich auch einen weg finden, um es so weit zu verarbeiten, dass du damit leben kannst, ohne dabei krank zu werden. :blumen:


Das ist echt lieb,
Vielen lieben dank, wirklich!!!



Kostenloser Newsletter