Welcher Fisch? Welches wasser


Hallo zusammen ich brauch mal bitte Hilfe!
Ich habe gar keine Ahnung von Fischen jetzt hat mein Schwiegervater uns darum gebeten für sein Aquarium ein paar bunte Fische zu kaufen er hat ein Warmwasseraquarium!

Mein Schwiegervater ist so krank das er im Pflegeheim liegt und sich nicht bewegen kann, jetzt hat er von einem Pfleger ein älteres aber voll funktionstüchtiges Aquarium geschenk bekommen, damit er ein bisschen vom normalen leben mitbekommt! Gleichzeitig hat der Pfleger sich bereit erklährt dafür auch zu sorgen!
Jetzt brauchen wir nur noch ein Paar bewohner für das Aquarium, am liebsten hätten wir ein paar kleinere farbige Fische!
Aber jetzt kommt die Frage WELCHE???
Wenn Jemand Mir helfen kann wär ich sehr dankbar!!


Da würde ich in ein Fachgschäft gehen, denn nicht alle Fische vertragen sich mit Allen.
Ist aber auch nicht gerade wenig Arbeit, denn alleine der Wassertausch, der ab und an mal sein muß, ist sehr aufwändig...


Ganz wichtig ist auch wie groß das Aquarium ist. Danach richtet sich dann die Besatzgröße und die Arten. Manche Fische sollten im Schwarm gehalten werden, da ist ein kleines Aquarium nicht unbedingt für geeignet da es schnell überbesetzt ist.


Lasst euch im Fachgeschäft beraten. Und fragt dort, wann neue Fische kommen- kauft möglichst am Tag vor der neuen Lieferung. Grund: durch den Transport geraten die Fische in Stress, irgendwelche unliebsamen Krankheiten könnten dadurch ausbrechen.

Dann: informiert euch, welche Fische zusammenpassen und welche als Schwarm gehalten werden sollten. Hütet euch davor, "zwei hiervon und zwei davon und dann noch zwei so 'ne und zwei solche und... " zu kaufen- sowas kann schnell ein schreibuntes Panoptikum werden. Neons zum Beispiel wirken auch besser, wenn man wenigstens acht bis zehn davon hält.

Außerdem sollten alle Wassertiefen belebt werden- also z. B. ein halbes Dutzend Panzerwelse für den Boden, dann ein paar Fische die sich eher in der Mitte aufhalten und vielleicht noch einige für ganz oben.

Wie groß ist das Becken überhaupt?


Also Schonmal danke für die zügigen antworten!
Wie groß das Becken ist weiß ich nihct genau ich denk mal so 60 oder 80 cm länge
wir hatten eigentlich vor nur so 10- 15 fische von einer art zu holen muß ja nicht allzu besetzt werden!
und die arbeit mit dem becken hat sich der pfleger aufgeheizt der das Aquarium angeschleppt hat, wir haben uns nur gefreut das mein Schwie-vater was lebendiges auf dem zimmer hat!
und allzu teuer sollten die auch nihct sein wie gesagt er liegt im heim und da weiß man nihct auf was für Ideen die alten Leute kommen man weiß ja nie


Also bei 60cm würde ich 8-10 Neons und 2 Welse nehmen. Wenns 80cm hat eher drei Welse und evtl 2-3 Neons mehr.

Wenn ihr keine Neons möchtet würde ich Guppis empfehlen. Die halten einiges aus, aber Achtung! Nachwuchs ;-). Für Platys gilt das gleiche. Falls Guppis oder Platys (die sind knallrot also evtl eher geeignet wenn dein Schwiegervater ezwas eingeschränkt in seinen Möglichkeiten ist) bei 60cm nicht mehr als 6 oder 7 und bei 80 maximal 9 oder 10.

Und vergesst Pflanzen etc nicht ;-)


Danke Aber heut war ich da und er hat jetzt schon ein paar fische welche weiß ich nicht ich weiß nur black molly und welche die an der scheibe Kleben


Die an der Scheibe kleben sind wahrscheinlich Welse und Black Mollsy sind dasselbe wie Platys nur in schwarz ;-)
Die können auch gut was ab


rofl
das sind Saugschmerlen, die an der Scheibe kleben...

Bunte Fische, am besten Guppis. Zuviele, werden von den Guppis oder Black Mollys aufgefressen.


Zitat (labens @ 14.11.2008 20:59:25)
rofl
das sind Saugschmerlen, die an der Scheibe kleben...

Oder Ancistrus. Die putzen auch gern die Scheiben!

Zitat (laverne @ 14.11.2008 18:22:30)
Die an der Scheibe kleben sind wahrscheinlich Welse und Black Mollsy sind dasselbe wie Platys nur in schwarz ;-)
Die können auch gut was ab

nicht ganz korrekt. BlackMollys sind extrem krankheitsanfällig. Die werden nicht umsonst Aquariumdoktoren genannt. Wenn was im Aquarium mit dem Wasser nicht stimmt, dass sind die ersten die weisse Flecken kreigen und dann eingehen immer die Mollys. ABer mir gefallen sie trotzdem sehr gut.

Ich würde auch einen schwarm Neos und dann noch ein paar Guppies (die machen so unterhaltsame Balztänze). dann noch ein paar Panzerwelse und 2-3 Antennenwelse.

Zitat (marcel @ 17.11.2008 11:23:12)
nicht ganz korrekt. BlackMollys sind extrem krankheitsanfällig. Die werden nicht umsonst Aquariumdoktoren genannt. Wenn was im Aquarium mit dem Wasser nicht stimmt, dass sind die ersten die weisse Flecken kreigen und dann eingehen immer die Mollys. ABer mir gefallen sie trotzdem sehr gut.

Ich würde auch einen schwarm Neos und dann noch ein paar Guppies (die machen so unterhaltsame Balztänze). dann noch ein paar Panzerwelse und 2-3 Antennenwelse.

Langsam, nicht so viele Fische. Die Kapazität eines Aquariums wird häufig überschätzt. Wenn man bedenkt, dass ein Schwarm Neons ca 10 Fische bestehen sollte, die Panzerwelse auch mit ca 5 St. vertreten sein sollten und auf eine Guppimänchen mind. 3 weibliche Fische kommen sollen, hast du mit deinem Antennenwelsen schon 20 Fische im Becken. Desweiteren neigen die Guppis zur schnellen Vermehrung.

Zitat (mwh @ 17.11.2008 11:54:29)
Langsam, nicht so viele Fische. Die Kapazität eines Aquariums wird häufig überschätzt. Wenn man bedenkt, dass ein Schwarm Neons ca 10 Fische bestehen sollte, die Panzerwelse auch mit ca 5 St. vertreten sein sollten und auf eine Guppimänchen mind. 3 weibliche Fische kommen sollen, hast du mit deinem Antennenwelsen schon 20 Fische im Becken. Desweiteren neigen die Guppis zur schnellen Vermehrung.

nicht ganz korrekt. man muss möglichst zusehen, dass jeder Teil vom Aquarium besiedelt wird. Sprich, jene Fische die im Becken rumschwimmen haben ihren Platz, dann jene die sich in den Pflanzen und so verstecken (z.b Dornauge) und dann noch die Bodenbewohner. Man sollte zusehen, dass jede Ebene bewohnt wird und aber auch nicht überfüllt sein sollte.

Sorry, dumme Frage: warum muß jeder Teil des Aquariums besiedelt sein?


So, jetzt mal meine "Meinung" dazu.

Ich bin seit ca. 4 Jahren Aquarianer.

Zuerst mal muss man die Größe des Beckens wissen. Zwischen einem 60er Becken und einem 80er liegen schon Welten. Nämlich die der Fische. Ein 60er Becken hat - wenn es ein "Normales" ist, etwa 54 Liter Wasserinhalt. Ein 80er schon 112.

Als Nächstes muss man die Wasserqualität wissen. Da spielen Werte wie NO², NO³, die Gesamthärte, die Karbonathärte und nicht zuletzt der pH-Wert eine große Rolle, auch was den Besatz angeht.

Auch muss ein neu eingerichtetes Aquarium erst "eingefahren" werden, d. h. wenn ALLES neu ist, also Bodengrund, Wasser, Pumpe und Pflanzen, MUSS das Becken erst mal zwischen drei und sechs Wochen (je nach Wasserqualität) laufen, ohne dass Fische oder andere Tiere in das Wasser eingebracht werden.

In neu eingerichteten Aquarien bildet sich aufgrund fehlender Bakterienkulturen zunächst ein sehr hoher Nitritgehalt (NO²). Der kann bis zu einem Wert von 1 °/°° ansteigen. Nitrit ist für Fische ABSOLUT TÖDLICH. Dieser Wert geht nach der o. g. Zeit von selbst auf 0, wenn sich die entsprechenden Bakterien im Wasser und im Filter bilden. Das geschieht von allein.

Erst, wenn der Nitritwert auf 0 ist (mit Tröpfchentest messen!), können gefahrlos Fische eingesetzt werden.

Für Anfänger eignen sich die rotbunten Platys, die schwarzen Black Mollies oder Guppies. Alle drei Arten gehören zu den "lebendgebährenden Zahnkarpfen" und vermehren sich meist von selbst ganz gut.

Sie leben in einem Wasser, was ganz gut bis zu einem pH-Wert von 7,5 reichen kann. Auch die Temparatur kann 23 - 29 Grad C haben.

Die o. g. Fische sollten stets im Verhältnis 1 Männchen zu mindestens drei Weibchen gehalten werden, da das den natürlichen Lebensverhältnissen entspricht (tja, die Viecher sind wie ich.... rofl ).

Was auch ganz gut geht, sind Panzerwelse. Die sind aber Schwarmfische, die mindestens 5-Stückweise gehalten werden sollten. Sie vertragen sich auch gut mit den Zahnkarpfen.

Auch Sumatra - oder Viergürtelbarben sind gute Anfängerfische, die aber mindestens ein 112-Liter-Becken brauchen, da sie nur im Schwarm ab zehn Tieren gehalten werden sollten (die sehen so aus wie ein Zebrastreifen mit roten Flossen).

Von Salmlern jeder Art (also auch von Neons) würde ich Anfängern abraten, weil sie doch relativ empfindlich auf Veränderung der Wasserwerte reagieren.

Wichtig ist auch, dass das Becken gut bepflanzt ist. Schnellwachsende Pflanzen sorgen sehr rasch für für ein fischgerechtes Wasser, außerdem diffundieren sie bei entsprechender Beleuchtung (etwa 12 Stunden am Tag) viel Sauerstoff und verbrauchen überschüssige Nitrate, die durch die Ausscheidungen der Fische und überschüssiges Futter entstehen.

Thema Futter: zuviel Futter ist nicht gut für das gesamte Aquarium. Am Tag nur einmal sparsam füttern, nie mehr, als die Fische in ein bis zwei Minuten fressen können.

Und nun zu den Kosten für die Fische:

Guppies, Platys und Mollies kosten nicht die Welt. 1 - 2 Euro pro Tier kann man rechnen, wenn es nicht gerade ausgefallene Farben sein müssen. Darauf sollte man soweiso verzichten, da solche speziellen Züchtungen meist sehr krankheitsanfällig sind.

Sumatrabarben und Panzerwelse liegen ähnlich im Preis pro Tier.

Schmerlen (also die "Scheibenputzer") sind etwas teurer, so um die 4 oder fünf Euro. Wobei man darauf achten sollte, dass es Schmerlenarten gibt, die durchaus 20 Zentimeter groß werden können und sich eigentlich nur für große Artenbecken eignen.

Auf KEINEN Fall als Anfänger kaufen: siamesische Saugschmerle (wird bis zu 30 Zentimeter groß!) und Kugelfisch (der braucht jede Menge Schnecken zur Ernährung!).

So, ich hoffe, ich konnte ein bisschen dazu beitragen, dass das Aquarium für den alten Herrn ein bisschen Freude bereitet.

Für mehr Fragen einfach PN an mich.


Gruß

Abraxas


Zitat (Undomiel @ 17.11.2008 19:02:13)
Sorry, dumme Frage: warum muß jeder Teil des Aquariums besiedelt sein?

Jeder Fisch hat so seine Aufgabe, in der Freiheit wie auch im Aquarium. Um einen gewissen Kreislauf herstellen zu können, sollte dies berücksichtigt werden.

Ich kann dir nur eins sagen, jeden "möchtegern" oder "expert" Aquarianer wird dir was anderes erzählen den du nach Rat fragst.

Daher würde ich möglichst anspruchslose Fische nehmen. Erst recht, weil es ja ein Fischplätzchen werden soll, das von einem Krankenpfleger nebenbei gepflegt wird.

Fische, bei denen es auch nicht weh tut wenn einer mal eingehen sollte. Ein bisschen farbliche Abwechslung und interessantes Fischgetue würde den Senioren bestimmt gefallen.

Zitat (marcel @ 18.11.2008 14:10:07)
Daher würde ich möglichst anspruchslose Fische nehmen. Erst recht, weil es ja ein Fischplätzchen werden soll, das von einem Krankenpfleger nebenbei gepflegt wird.

Fische, bei denen es auch nicht weh tut wenn einer mal eingehen sollte. Ein bisschen farbliche Abwechslung und interessantes Fischgetue würde den Senioren bestimmt gefallen.

Genau wie gesagt er kann sich nicht mehr bewegen ausser hände arme und füsse und wenn dann ein aquarium im zimmer steht ist wenigstens ein bisschen "leben"
im zimmer und er kann was lebendiges beobachten

wir waren heute da also er hat ein 60*30cm großes becken und das ganze wurde jetz schon vom Pfleger eingerichtet.also alles schon erledigt

danke allen für die bemühungen!


Kostenloser Newsletter