Suchtberatung: wie läufts formal?


Hallo.

ich bräuchte mal für mein Studium eine Übersicht, wie formal vorgegangen wird, wenn man klären will, ob eine Sucht bei einem Menschen vorliegt.

Eventuell könnt ihr mir ja helfen. :blumen:


Wenn du eine Woche ohne bei Frag Mutti reingeschaut hast , dann bist du nicht süchtig . :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Es beste wärst , du schaust mal intensiver in deinen Lehrbüchern nach . :rolleyes:


das hier dürfte das richtige sein für dich.
sucht


Enja:danke, hätt ich jetzt nicht gedacht mit den Lehrbüchern :pfeifen:
Da steht sowas nicht :(
nun ja, muss ich halt nochmehr googlen ;)

aglaja: nicht so ganz, da es Geld kostet, die Dinger zu laden *g*

trotzdem Danke für Eure Bemühungen ^_^


...

Bearbeitet von MEike am 22.11.2007 10:16:53


wenn wonach-man-auch-immer-süchtig-ist wichtiger wird, als die menschen, die einem wichtig sind bzw. mal wichtig waren. dann ist es schon verdammt schlimm.

ich würde süchte auch unterscheiden. es gibt süchte, die kann man ausleben, ohne daß es wirklich schlimm ist. die würden von einigen leuten dann evtl gar nicht als süchte erkannt.

und es gibt halt süchte, die alles kaputt machen - einen selbst, beziehungen u.s.w.
solche sachen wie shore, crack, alkohol u.s.w.

ganz krass gesagt. wenn jemand von einer schönen behüteten umgebung flüchtet. seine beziehung vernachlässigt und es in kauf nimmt, daß er aussieht wie scheiße, es ihm egal ist wenn er auch mal ne nacht am hauptbahnhof durch macht oder gleich da "einzieht" "nur" um an seine drogen zu kommen, um den nächsten schuß, die nächste nase oder die nächste pfeife nicht zu verpassen - dann ist er süchtig.

leute, die sich jeden abend 4 bier schießen bekommen ihr leben wohl noch locker gregelt. trotzdem sind sie süchtig - evtl ohne es wirklich zu wissen oder wissen zu wollen.

süchtig ist jemand, der seine prioritätenliste neu ordnet, um seiner sucht nachzugehen. jeder mensch braucht doch irgendwie wärme, zuneigung, u.s.w. - wenn der wunsch danach ins hintertreffen gerät könnte man doch theoretisch von sucht sprechen.

es gibt ja aber auch adrenalin junkis - base jumper u.s.w. - ich würde schätzen, der mensch vermeidet von natur aus gefährliche situationen. wenn er diese nun aber sucht, um seinen kick zu bekommen, ist er wohl süchtig. trotzdem würde ihn keiner mitleidig belächeln wie einen junki.

es gibt also süchte in jeder art und weise. mache erkennt man sofort einiger gar nicht. einige sind schlimm und einige nicht. ich würde auf jeden fall nicht sagen, daß "süchtig" immer gleich was absolut negatives ist und z.b. gleich mit drogen in verbindung gebracht werden sollte.


schreib mal ein mail an eine suchtberatungsstelle. Oder ruf einfach an.
die werden dir ev. am Besten sagen können wie man da formal vorgehen muss.



Kostenloser Newsletter