Kann man Federbetten selber reinigen?


Liebe Muttis,

ich muss demnächst einen meiner Bettbezüge waschen, weil sowohl Decke als auch Kissen sehr stark verschmutzt sind!

Nun meine Frage: Meine Federbetten sind auch nicht gerade sauber. Aber auf den Bändchen habe ich keinen einzigen Hinweis darauf gefunden, ob und wie man diese in der Maschine waschen kann! Hat irgend jemand von Euch vielleicht einen Tipp?

Ich bedanke mich im Voraus und verbleibe

mfG

Ricardo
www.ricardomertsch.de

Bearbeitet von Riki1979 am 11.01.2008 12:00:35


Man kann Federbetten grundsätzlich schon in der WaMa reinigen. Das Problem wird sein, dass Du in eine normale WaMa das Ding gar nicht reingepresst kriegst. Ich würde die lieber zum Reinigen weggeben. Guck mal in die Kleinanzeigen eurer Zeitung. Da stehen öfter so "Bettendienste" drin, die dir innerhalb eines Tages die Sachen abholen, reinigen und auch wieder nach Hause bringen. Allerdings habe ich keine Ahnung, wie teuer das ist.
Oder Du investierst in neues Bettzeug mit Microfaser-Füllung. Die kannste problemlos waschen und die sind auch so dünn, dass sie in die WaMa passen.


Das Federoberbett in die Waschmaschine stopfen und erstmal einen Schleudergang wählen, dann ist die Luft rausgepresst.

Jetzt Programm Koch-/ Buntwäsche 40°C wählen und Vollwaschmittel Pulver hinzufügen. Keinen Weichspüler benutzen!

Das Federoberbett sackt in der Wama zusammen, sodass es noch genug Platz hat, das weiß ich aus Erfahrung.

Erschrecke dich nicht, das Oberbett ist nach dem Waschen sehr glatt und hart...
Das Federoberbett wird im Trockner mit der Einstellung Extratrocken und schonen getrocknet. Danach aufschütteln und nochmals 20-40min. nachtrocknen


Also 60°C halten die auch schon aus...
Ich wasche sowas immer auf Pflegeleicht 60°C oder Pflegeleicht-Fein 60°C...
Damit sie durch den hohen Wasserstand auch richtig ordentlich durchgespült werden...
Danach schleuder ich die noch mal mit vollen Touren nach...
Und dann auf maximale Trockenzeit innen trockner (oder höchste Einstellung...) danach lass ich die erstmal auslüften (ca. 1 Stunde) und dann kommen sie nochmal in den Trockner...
Schonen würde ich weglassen, damit die mit der richtigen Temperatur gut durchgeheizt werden... die Federn werden dann lockerer...

Bearbeitet von Mielelover am 11.01.2008 14:27:45


Die kann man in der Wama waschen, wenn die Decke nicht zu groß und die Wama nicht zu klein ist. Passt beides nicht zueinander nützt auch ein vorheriger Trockenschleudergang zum Luft rauspressen nix.

Allerdings darf man KEIN Vollwaschmittel nehmen. Das darin enthaltene Enzym Protease macht nämlich die Federn kaputt. Sie sind dann nimmer so bauschig. Das ist das selbe Probleme wie bei Wolltextilien. Da darf man das ja auch nicht. Man darf nur Wollwaschmittel oder ein Feinwaschmittel, bei dem es ausdrücklich draufsteht, dass man es für Wolle nehmen darf.

Mir wärs mit Federbetten aber zu viel Theater. Würde die auch zur Federbettenreinigung geben, auch wenns teurer ist als daheim Waschen. Wenn man keinen Wäschetrockner zur Verfügung hat, kann man es eh vergessen.


Tantchen Edit sagt danke an Valentine. :blumen: Verschreiberling nicht aufgefallen war....

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 11.01.2008 19:27:29


Zitat (Knuddelbärchen @ 11.01.2008 15:13:05)
Allerdings darf man Vollwaschmittel nehmen. Das darin enthaltene Enzym Protease macht nämlich die Federn kaputt.


Vermutlich war dies ein Verschreiber- man darf kein Vollwaschmittel verwenden da die Federn dies nicht vertragen. Es gibt spezielle Waschmittel für Daunenjacken und Federbettwäsche.

Ich bekomme mein Federbett (für den Winter) NICHT in meine Wama (6 kg Trommel). Auch wenn ich die Luft vorher rauspressen würde, ist die Trommel komplett damit ausgefüllt, so daß sich das Bett selber gar nicht mehr drehen würde.

Auch wenn das Bett während des Waschens noch zusammenfällt, es muß erst einmal in die Trommel rein.

Ich wasche mein Federbett nicht. Nur das Kopfkissen mit Federn- und Daunenfüllung im Kopfkissenprogramm bei 40 ° C.


Also ich habs jetzt mal probiert: Kopfkissen rein, dann Flüssigwaschmittel, Programm "Pflegeleicht 30°C" gewählt und nach dem Waschen auf "Intensivschleudern" gegangen. Resultat: SUPER und NICHTS ist kaputtgegangen!!!

Da ich aus Platzgründen leider keinen Wäschetrockner besitze, liegt das Kissen jetzt bei mir auf dem "Leifheit" über der Badewanne.

Bearbeitet von Riki1979 am 11.01.2008 17:14:02


hmm, hoffentlich beginnt es nicht zu stinken. es müßte schnell getrocknet werden.
aber nicht auf die heizung, da gehen die federn kapuut von , ist zu heiß.
auf jeden fall immer mal aufschütteln.


Zitat (Riki1979 @ 11.01.2008 17:12:22)
Also ich habs jetzt mal probiert: Kopfkissen rein, dann Flüssigwaschmittel, Programm "Pflegeleicht 30°C" gewählt und nach dem Waschen auf "Intensivschleudern" gegangen. Resultat: SUPER und NICHTS ist kaputtgegangen!!!

Da ich aus Platzgründen leider keinen Wäschetrockner besitze, liegt das Kissen jetzt bei mir auf dem "Leifheit" über der Badewanne.

Das war bei mir auch so...

UND DANN fing es sowas an von zu stinken,iiiiiiiiiii(habe keinen Trockner)
Habe es dann weggeschmissen und jetzt Micro


Gruß Bolle

Mal sehen, ob es stinken wird oder nicht!


Zitat (Riki1979 @ 11.01.2008 19:00:59)
Mal sehen, ob es stinken wird oder nicht!

Nun, Federn müffeln im feuchten Zustand gerne mal. Das ist völlig normal. Riecht es nach dem Trocknen aber immer noch seltsam, sind die Federn angegammelt, weil die Trockenzeit zu lange war.

Nun, weil mir diese ganzen Daunen und Federsachen zu zickig sind beim Waschen, hab ich nur noch Decken und Kissen, die mit so Hohlfaserzeugs gefüllt sind. Hält 95 Grad aus, passt in die Maschine und ist sehr schnell trocken auch ohne Wäschetrockner.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 11.01.2008 19:33:08

Zitat
Nun, weil mir diese ganzen Daunen und Federsachen zu zickig sind beim Waschen, hab ich nur noch Decken und Kissen, die mit so Hohlfaserzeugs gefüllt sind. Hält 95 Grad aus, passt in die Maschine und ist sehr schnell trocken auch ohne Wäschetrockner


hätt ich auch gerne, aber ich schwitze da soo arg drauf,..

gibts da noch ne gute alternative ?

Bearbeitet von Trulli am 11.01.2008 19:48:46

Zitat (Trulli @ 11.01.2008 19:34:21)

hätt ich auch gerne, aber ich schwitze da soo arg drauf,..

gibts da noch ne gute alternative ?

Du schwitzt so arg drauf??? Meinst du die Matratze?

Zitat
Du schwitzt so arg drauf??? Meinst du die Matratze?


ich schwitze aufm kopfkissen, das aus hohlfasern ist total. mein kopf und haare sind dann klitschnass.

ob es da alternativen für ein anderes kopfkissen gibt, außer daunen ud federn,,,,

meinte ich

Zitat (Trulli @ 11.01.2008 19:50:48)

ich schwitze aufm kopfkissen, das aus hohlfasern ist total. mein kopf und haare sind dann klitschnass.

ob es da alternativen für ein anderes kopfkissen gibt, außer daunen ud federn,,,,

meinte ich

Ah ja.. hmmm ehrlich gesagt, keine Ahnung, was es da noch so alles gibt. Vielleicht ist es einfach auch zu warm in deinem Schlafzimmer???

Zitat
Ah ja.. hmmm ehrlich gesagt, keine Ahnung, was es da noch so alles gibt. Vielleicht ist es einfach auch zu warm in deinem Schlafzimmer???


nein, nicht zu warm. schlafe auch oft mit fenster offen. bin eben ein heißer Feger

:lol: :P B)

Bearbeitet von Trulli am 11.01.2008 19:55:53

Zitat (Trulli @ 11.01.2008 19:55:36)
[.....] bin eben ein heißer Feger

:lol: :P B)

DAS scheint mir auch so :pfeifen: :pfeifen: rofl rofl

Zitat (Riki1979 @ 11.01.2008 17:12:22)
Also ich habs jetzt mal probiert: Kopfkissen rein, dann Flüssigwaschmittel, Programm "Pflegeleicht 30°C" gewählt und nach dem Waschen auf "Intensivschleudern" gegangen. Resultat: SUPER und NICHTS ist kaputtgegangen!!!

Da ich aus Platzgründen leider keinen Wäschetrockner besitze, liegt das Kissen jetzt bei mir auf dem "Leifheit" über der Badewanne.

Wenn man keine Wäschetrockner hat, gehts auch so:

Nach dem Schleudern (auf höchster Stufe) trennt man oben eine Naht auf. Und zwar soweit, daß ein Fön gut reinpaßt. Den Fön auf mittlerer Stufe stellen und das Kissen dabei immer wieder bewegen, damit die Federn und Daunen aufgelockert werden. Diese Prozedur muß man allerdings etliche Male pro Tag durchführen, da Fön und Daunen dabei sehr heiß werden.

Wenn alle trocken ist, nur noch die Naht zunähen. Hat meine Mutter früher auch immer so gemacht und nix ist passiert oder hat gestunken.

[QUOTE]Nach dem Schleudern (auf höchster Stufe) trennt man oben eine Naht auf. Und zwar soweit, daß ein Fön gut reinpaßt. Den Fön auf mittlerer Stufe stellen und das Kissen dabei immer wieder bewegen, damit die Federn und Daunen aufgelockert werden. Diese Prozedur muß man allerdings etliche Male pro Tag durchführen, da Fön und Daunen dabei sehr heiß werden.

Wenn alle trocken ist, nur noch die Naht zunähen. Hat meine Mutter früher auch immer so gemacht und nix ist passiert oder hat gestunken[QUOTE]

fön ? wie lange soll das denn dauern ?

im trockner dauerts bei mir ja schon 2 - 4 stunden,.....

Bearbeitet von Trulli am 11.01.2008 22:53:46


Die Federn dürfen wohl auf die Heizung, immerhin vertragen sie ja auch den Wäschetrockner....


aber im trockner wird die luft verwirbelt,auf der heizung sind die federn permanent auf einer stelle,....


Zitat (Trulli @ 11.01.2008 23:13:11)
aber im trockner wird die luft verwirbelt,auf der heizung sind die federn permanent auf einer stelle,....

Aber die Heizung ist niemals so heiß als das die Federn Schaden nehmen würden.

isses trocken ?


Zitat (Trulli @ 11.01.2008 23:13:11)
aber im trockner wird die luft verwirbelt,auf der heizung sind die federn permanent auf einer stelle,....

ich würd zwischendurch immer wieder mal schütteln, und immer wieder umdrehen

Zitat (Trulli @ 11.01.2008 22:53:21)
fön ? wie lange soll das denn dauern ?

im trockner dauerts bei mir ja schon 2 - 4 stunden,.....

Ich weiß ja nicht, warum es bei Dir 2 bis 4 Stunden dauert????? Ich habe letzte Woche mein Federkissen auf Pflegeleicht extra trocken gestellt und später nochmals 20 Minuten nachtrocknen lassen und alles war trocken. Wenn es 1 Std. 15 Minuten gedauert hat, war es lange.

Kopfkissen ist mit 1600 Upm geschleudert worden.

Wie siehts eigentlich aus mit den Tennisbällen im Trockner?

Hab das mal irgendwo gelesen (wahrscheinlich hier... ^_^ ), dass man die bei Daunenjacken mit in den Trockner geben soll, damit die Federn/Daunen beim Trocknen aufgelockert werden?

Ob das auch für Federbetten Sinn macht?


ja, mach ich immer


Ich erzähl es euch immer wieder gerne, wie man Betten wäscht.

Laut Angabe einer Bettenfachverkäuferin wäscht man die so:

Das Federbett wird in die normale Waschmaschine gegeben, ein gutes Feinwaschmittel verwenden.
60° mit Vorwäsche einschalten, keinen Weichspüler verwenden und gut ausschleudern. Bei neueren Waschmaschine ist es empfehlenswert die Wasserplustaste zu drücken.
Bei Bedarf den Extraschleudergang anwählen.
Dann in den Trockner geben: Höchste Trockenstufe und keine Schonentaste.
alle 30-45 min das Bett rausholen und durchschütteln. Vorgang so oft wiederholen bis das Bett trocken ist.
Es ist empfehlenswert Tennisbälle hinzuzugeben, dass die Faser und die Feder gut gestaucht werden.
Das macht das Bett flauschig.

Wer keinen Trockner hat:

Federn müssen bei sehr trockener, warmer Luft getrocknet werden.
Hohe Luftfeuchtigkeit lässt die Federn verklumpen.

Bearbeitet von Che_Guewara am 13.01.2008 09:52:41


Zitat (Trulli @ 11.01.2008 19:50:48)

ich schwitze aufm kopfkissen, das aus hohlfasern ist total. mein kopf und haare sind dann klitschnass.

ob es da alternativen für ein anderes kopfkissen gibt, außer daunen ud federn,,,,

meinte ich

ja es gibt etwas.

kaufe dir im baumarkt 1kg schaumgummiflocken

und nehme ein alten kopfkissenbezug, fülle die flocken rein,

dann noch zunähen(oder lassen)

neubeziehen, fertig.

das kanst du auch waschen und auch wie ein normales kissen mit federn nutzen.

übrigens wenn du dir nicht die arbeit machen willst,

gibt es auch eine betten reiniegung

Bearbeitet von gitti2810 am 13.01.2008 11:35:57

Zitat (Perle @ 12.01.2008 20:35:36)
ich würde zwischendurch immer wieder mal schütteln, und immer wieder umdrehen

Ich wasche meine Betten auch im Sommer wen schöne Tage sind bei 40 Grad und super doll schleudern dann raus ins freie auf die Leine dann geht nichts schief Ich mache das klopfen mit dem Teppich Ausklopfer noch so nen alten aus Weide :rolleyes: :applaus:

ich würde mein federbett zur reinigung bringen und es dort reinigen lassen. aber versuch es mal mit tennisbällen in den trockner (hab´s mal gehört).

;)

Sammy D.


Zitat (Che_Guewara @ 13.01.2008 09:51:42)
Das Federbett wird in die normale Waschmaschine gegeben

Und was ist bei Dir eine "normale" Waschmaschine??? Mit 8 kg Fassungsvermögen? Ich bekomme jedenfalls KEIN Daunenkassettenbett in meine 6 kg Trommel.

Sollte es doch gehen, ist die Trommel so voll, daß sich das Bett selber überhaupt nicht mehr dreht. Wie soll das dann sauber werden?

Tja, in meine 5kg Maschine passt sowohl das Sommer als auch das Winterbett.


In meine 5 Kg Mieletrommel passt auch ein ganzes Federoberbett rein. Man muss es richtig reindrücken und dann den Schleudergang wählen, weil das soviel Luft drin ist! Beim Waschen sackt das bei mir alles zusammen,sodass die Trommel dann nur noch 3/4 voll ist!

Ich hab das hier bestimmt schon 4 mal gepostet...probiert es einfach aus!


Ich habs probiert, vorher mit 1400 U/Min geschleudert, hat nix gebracht...
Also beim Waschen hat es sich wieder total aufgebläht...

Bearbeitet von Mielelover am 12.02.2008 20:01:20


Zitat (Che_Guewara @ 12.02.2008 12:57:06)
Tja, in meine 5kg Maschine passt sowohl das Sommer als auch das Winterbett.

Ich meine kein dünnes Sommerbett mit nur 500 g Federn und Daunen, sondern schon ein richtig dickes WINTERbett. Jetzt alles klar?????

DAS würde ich an Deiner Stelle zum Reinigen bringen. Sicher ist sicher, vor allem, wenn es sich noch um das gute, klassische "Federbett" handelt.
Es gibt Bettenläden, die spezielle Reinigung für Federbetten anbieten. :) (ca. 40 km südlich von HB wo Aller und Weser sich küssen kann ich Dir so einen Laden zeigen ;) ).

Selbst zu Hause damit experimentieren würde ich da nicht.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 13.02.2008 03:51:10


Zitat (KlausN @ 12.02.2008 22:37:32)
Ich meine kein dünnes Sommerbett mit nur 500 g Federn und Daunen, sondern schon ein richtig dickes WINTERbett. Jetzt alles klar?????

Glaub mir, ich habe einr richtiges WINTERbett, ich komm immerhin von der Alb :pfeifen:
man muss es schon etwas stopfen, aber es föllt dann auf 3/4 zusammen.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 13.02.2008 03:47:13)
DAS würde ich an Deiner Stelle zum Reinigen bringen. Sicher ist sicher, vor allem, wenn es sich noch um das gute, klassische "Federbett" handelt.
Es gibt Bettenläden, die spezielle Reinigung für Federbetten anbieten.  :) (ca. 40 km südlich von HB wo Aller und Weser sich küssen kann ich Dir so einen Laden zeigen ;) ).

Selbst zu Hause damit experimentieren würde ich da nicht.

Bei uns gibt es einen mobilen Reinigungsdienst, der zieht von Stadt zu Stadt, immer ein paar Tage in jeder, und reinigt Federbetten ganz hervorragend. Vielleicht gibt es sowas ja auch in deiner Gegend? Bei echten Federn würde ich dringend zur Reinigung raten, die Gefahr, dass es schief geht, ist sonst ganz enorm.

Bearbeitet von SCHNAUF am 13.02.2008 14:41:45

Und wenn es sich wieder aufblähen sollte, dann lässt man es von der wama erst mit wasser nassmachen und dann schleudern, dann bläht sich nix mehr....


Du kannst auch in eine Selbst Bedienung Reinigung gehen da sind die Maschinen groß da passt bestimmt rein ;)

Bearbeitet von HannaS am 15.02.2008 13:07:55


Wir haben hier nur einen und der hat nur 5kg Maschinen -.-


Zitat (HannaS @ 15.02.2008 13:07:23)
Du kannst auch in eine Selbst Bedienung Reinigung gehen da sind die Maschinen groß da passt bestimmt rein ;)

ich war mal im waschsalon!
In sockhe waschmaschinen würde ich meine Wäsche nie stecken!
Die Trommeln sind meist total verbeult und wahrschl. auch kantig..da sind Löcher in der Wäsche vorprogrammiert!
Naja, wir haben auch nur 5 kg-Maschinen und eine mit 8 kg!

Also ich hab meine schon sehr oft in der Waschmaschine gewaschen. 2xgeschleudert und dann auf "Pflegeleicht" in den Trockner. evtl. auch ein 2.Mal. Alternativ zum 2.Mal Trockner hänge ich die Decken in die Sonne und schüttel sie ab und an auf. Hinterher sind sie fluffig und frisch, OHNE Schäden!!!
Meine Decken müssen diese Prozedur 2x im Jahr "aushalten" und das schon 5 Jahre lang. Braucht es mehr Beweise? ;)


Kann man eigentlich ein Federbett mit Daunen drin ganz normal in der eigenen Waschmaschine waschen?

Oder ist da immer eine Spezialreinigung angesagt?

Wenn Eigenwäsche möglich: Bei welcher Temperaur und Schleuderzahl?

Braucht man da Spezialwaschmittel?

Ben


Man kann ein Daunenbett durchaus in der Waschmaschine waschen. Am besten nimmt man wohl ein Feinwaschmittel bei 40 Grad würde ich mal meinen. Schleudern würde ich bei 1200 bis 1400 Touren! Allerdings ist es - meines Wissens nach - notwendig, daß man das Federbett anschließend im Trockner - aber nicht zu heiß - trocknet, anstatt auf der Leine. Im Trockner werden die feuchten Federn wieder schön gleichmäßig aufgelockert und gut durchgetrocknet. Das ist beim Trocknen auf der Leine nicht so gut gewährleistet, auch dann nicht, wenn man das Daunenbett öfter mal schüttelt und an den gegenüberliegenden Ecken aufhängt. Beim Trockenvorgang im Trockner sollte man einen oder zwei Tennisbälle dazugeben. Die sollen eine bessere Auflockerung der Federn bewirken, hab ich mal gelesen.

In jedem Fall aber denke ich, darf das Federbett nicht "mit Gewalt" in die Waschmaschine gestopft werden, es sollte in jedem Fall noch genügend Platz in der Trommel sein, so etwa eine gute Handbreit Platz ist da wohl angebracht.


Liebes @Murmeltier,

schließe mich Deinen Ausführungen vollumfänglich an!- Mache ich mit den Federbetten nämlich auch so.-
Eines pro Wasch- und Trockengang!

Liebe Grüße...IsiLangmut


Vorsicht, Ihr Lieben !!!

Hier ist das Gewicht von nassen Federn und -Tuch nicht zu unterschätzen. Bei 5kg-Maschinen würde ich Maschinenwäsche nicht empfehlen. Sonst sind Dauer-Lagerschäden der Trommel nicht ausgeschlossen.
Gottseidank haben die Hersteller reagiert und der Trend geht ja schon zu 8kg-Fassungsvermögen. Nur wirft man deshalb nicht gerade seine alte 5er weg.

Bei einem Betten-Waschtag von einigen Federbetten hintereinander könnte es sein, daß man sich dann doch nach ner großen umsieht...