Vorruherenten: bitte Eure Meinung schleich Abzocke


Warum soll ich die Kürzung hin nähmen ist doch Betrug .
Einsehen würde ich das nur wen es bis zum tatsächlichen Rentenalter wäre aber bis zum bitteren Ende ? :ph34r:


wer zwingt dich denn dazu?

soweit ich weiss, haben einige leute diese regelung in anspruch genommen, weil sie angst hatten, ihren arbeitsplatz zu verlieren und dann keinen bock auf den stress mit arbeitsamt usw. hatten. aber das war deren entscheidung. und wenn deine anders aussieht... bitte schön :blumen:


Um was geht es hier bitte? Vorruhestand - das ist klar. Und dass dieser mit einem Abschlag im Altersruhegeld (sprich "Rente") verbunden ist, ist auch klar. Aber weiter?

Happy Hippo


Aber warum der Abschlag für die ganze Rente bis zum bitteren Ende


Weil die Rente nach den Erwerbsjahren berechnet wird. Je länger man gearbeitet hat, desto höher die Rente.


Beispiel

Nähmen wir an ich währ 60 Jahre und gehe in Rente mit Abzügen weil ich noch nicht 65 Jahre bin. Ich habe 45 volle Arbeitsjahre dann müsste ich doch die 5 Jahre mit Abzug leben aber mit 65 meine volle Rente kriegen und nicht weiter diese Abzüge Oder Klärt mich auf ?

Bearbeitet von HannaS am 28.01.2008 14:09:26


Das sagt Dir Dein Rechtsempfinden, geht aber mit dem Gesetz nicht konform.


Zitat (Cambria @ 28.01.2008 13:55:17)
Weil die Rente nach den Erwerbsjahren berechnet wird. Je länger man gearbeitet hat, desto höher die Rente.

Die Erwerbsjahre sind das eine, dann gibt es noch,
=Unterdurchschnitt
Der Verdienst =Durchschnitt
=Überdurchschnitt

Noch einige andere Faktoren, alles zusammen ergibt Rentenpunkte die gesammelt
werden, danach die Berechnung.
Geht man früher in Rente, gibt es lebenslange Abzüge,(Rentengetze)
Bei den zuständigen Rententrägern bekommt man meißt
sehr freundliche und kompetente Auskunft.

Mfg

Sebring.

Also nur mal so als Beispiel ohne dabei konkret auf die Rentenfrage einzugehen:

Nehmen wir einmal an Deine Lebenserwartung lt. Sterbetafel beträge 85 Jahre.

Nehmen wir einmal an Du willst mit 60 Jahren Rente beziehen und hättest bis zu diesem Zeitpunkt einen Kapitalbetrag von 100.000 angespart. Dann bekämst Du für die noch zu erwartenden 25 Jahre (= 300 Monate):

(100.000 : 25) : 12 = 333.-

Nehmen wir einmal an Du willst mit 65 Jahren Rente beziehen und hättest bis zu diesem Zeitpunkt einen Kapitalbetrag von 110.000 angespart (Du hast ja schliesslich auch länger gearbeitet). Dann bekämst Du für die noch zu erwartenden 20 Jahre (= 240 Monate):

(110.000 : 20) : 12 = 458.-


Wahrscheinlich alles ziemlich vereinfacht aber so denk ich mir das halt.


Happy Hippo


Zitat (Sebring @ 28.01.2008 14:23:22)
Die Erwerbsjahre sind das eine, dann gibt es noch,
=Unterdurchschnitt
Der Verdienst =Durchschnitt
=Überdurchschnitt

Noch einige andere Faktoren, alles zusammen ergibt Rentenpunkte die gesammelt
werden, danach die Berechnung.
Geht man früher in Rente, gibt es lebenslange Abzüge,(Rentengetze)
Bei den zuständigen Rententrägern bekommt man meißt
sehr freundliche und kompetente Auskunft.

Mfg

Sebring.

Tschuldigung,= (Rentengesetze)

Mfg

Sebring.

Zitat (Hipposhit @ 28.01.2008 14:23:24)
Also nur mal so als Beispiel ohne dabei konkret auf die Rentenfrage einzugehen:

Nehmen wir einmal an Deine Lebenserwartung lt. Sterbetafel beträge 85 Jahre.

Nehmen wir einmal an Du willst mit 60 Jahren Rente beziehen und hättest bis zu diesem Zeitpunkt einen Kapitalbetrag von 100.000 angespart. Dann bekämst Du für die noch zu erwartenden 25 Jahre (= 300 Monate):

(100.000 : 25) : 12 = 333.-

Nehmen wir einmal an Du willst mit 65 Jahren Rente beziehen und hättest bis zu diesem Zeitpunkt einen Kapitalbetrag von 110.000 angespart (Du hast ja schliesslich auch länger gearbeitet). Dann bekämst Du für die noch zu erwartenden 20 Jahre (= 240 Monate):

(110.000 : 20) : 12 = 458.-


Wahrscheinlich alles ziemlich vereinfacht aber so denk ich mir das halt.


Happy Hippo

Happy Hippo, toll erklährt.

So einfach macht das die zuständige Rentenanstallt bestimmt nicht,
währe ja noch schöner.
Warum einfach ,wenn's Umständlich auch geht.
Vielleicht haben sie aber auch recht und womöglich ist es auch gerechter.

Mfg

Sebring.

Zitat (Sebring @ 28.01.2008 14:55:46)
Happy Hippo, toll erklährt.

So einfach macht das die zuständige Rentenanstallt bestimmt nicht,
währe ja noch schöner.
Warum einfach ,wenn's Umständlich auch geht.
Vielleicht haben sie aber auch recht und womöglich ist es auch gerechter.

Mfg

Sebring.

Was sol den da gerecht sein Ich will ja nicht so zeitig in Rente ich würde ja auch bis zum biteren Ende Arbeiten .Aber es gibt keine Arbeit, oder es will mich keiner haben und dann noch Abzüge ?

Zitat (HannaS @ 30.01.2008 10:00:50)
Was sol den da gerecht sein Ich will ja nicht so zeitig in Rente ich würde ja auch bis zum biteren Ende Arbeiten .Aber es gibt keine Arbeit, oder es will mich keiner haben und dann noch Abzüge ?

Tja HannaS, was ist gerecht? :labern:
Alleine zum Thema Gerechtigkeit, gäbe es wohl viel zu sagen. :pfeifen:

Wenn ich als etwas älterer Mensch keine Arbeit mehr bekomme, ist es doch wohl
Aufgabe der vom Volk gewählten Politiker, für das Volk Gesetze zumachen,
damit die Wirtschaft sich für alle öffnet.
Die Wirtschafft sollte ja nicht ein selbstläufer für einige wenige sein ,sondern
Staatstragend für alle, nicht als Reibachmaschine. :(

Wie heißt es so schön, an der Qelle saß der Knabe, oder der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen. :pfeifen:
Wir kleinen bleiben immer auf der Strecke.

Mfg

Sebring.

Zitat (HannaS @ 28.01.2008 14:07:41)
Beispiel

Nähmen wir an ich währ 60 Jahre und gehe in Rente mit Abzügen weil ich noch nicht 65 Jahre bin. Ich habe 45 volle Arbeitsjahre dann müsste ich doch die 5 Jahre mit Abzug leben aber mit 65 meine volle Rente kriegen und nicht weiter diese Abzüge Oder Klärt mich auf ?

Dann kriegst du ja auch 5 Jahre länger Rente.

Nehmen wir an, jemand lebt bis zum achtzigsten Lebesjahr. also bekommt er 15 Jahre Rentenzahlung, wenn er mit 65 in Rente geht und 20 Jahre Rentenzahlung, wenn er mit 60 in Rente geht.

Weitherhin zahlt er 5 Jahre weniger ein.

Was ist jetzt ungerecht, wenn man Abschläge bekommt, wenn man mit 60 geht?

Zitat (HannaS @ 30.01.2008 10:00:50)
Was sol den da gerecht sein Ich will ja nicht so zeitig in Rente ich würde ja auch bis zum biteren Ende Arbeiten .Aber es gibt keine Arbeit, oder es will mich keiner haben und dann noch Abzüge ?

Niemand kann dich zwingen in Rente zu gehen. Bei fünf Jahren würde ich ALG bzw. HartzIV beantragen, dann läuft die Zeit für die Rente weiter. Es gibts zwar keine große Steigerung mehr, aber auch keine Kürzung und dann würde ich bis zum 65. warten. Übrigens auch zum Vorruhestand kann keiner gezwungen werden.


Kostenloser Newsletter