wie schütze ich bei wireless lan die Pc`s: vor Fremden....


Hallo,

seit meinem Umzug, kann ich seit einigen Tagen ja wieder das Internet nutzen.Wir haben wireless lan und nutzen dieses über 2 Laptops.Nun weiß aber nicht, wie ich mich vor der Nachbarschaft usw. schützen kann.Was muss ich tun oder irgendeine Software kaufen??


was für einen router benutzt du denn?
die meisten neuen router haben sicherheitseinstellungen für WLAN, WEP, WPA, WPA2
ein blick in das handbuch deines routers wird dir da sicher schon ein stück weiterhelfen.


Danke für die Antwort, aber leider habe ich diesbezgl. wenig bis null Ahnung :(
Ich nutze 2 Laptops über wireless lan.Da es sooo lange gedauert hat, bis ich freigeschaltet wurde, keine entsprechende Hardware bekam usw., gab es einen sehr netten Mitarbeiter von Alice, der mir Schritt für Schritt erklärte, wie ich die alte Fritz Box zwiscenschalten konnte und wo ich dann zig Häkchen am PC zu setzen hatte.Auf jeden Fall klappte es dann, bin zwar zwar bei Alice, nutze aber weiterhin AOL...verstehen kann ich es nicht, bin aber trotzdem seeehr dankbar.Ein Handbuch oder eine Software von der alten Box habe ich nicht mehr. Nun kam mir aber ein anderer Gedanke: kann es sein, dass die PC`s trotzdem noch gesichert sind, weil sie an der alten Adresse auch gesichert waren??Und wenn sie nicht gesichert sind, was kann denn schlimmstenfalls passieren, wenn hier Hacker unterwegs sind??


Hallo Aida,
du brauchst keine Sorge zu haben, deine Laptops sind gesichert. Die Fritzbox hat einen integrierten Schutz vor Hackern, allerdings könnte der auch mal geknackt werden. Bin selbst jetzt bei Alice, alles andere als zufrieden und verwende ebenfalls nach wie vor AOL, allerdings zu weit höheren Kosten. Für die Freitz-Box gibt es nur ein Handbuch auf der CD-Rom, oder aber du lädst diur das bei AVM.de herunter. Mußt dann nur die richtige Fritzbox eingeben.
Was noch ganz wichtig ist, du mußt die Fritzbox öfters mal aktualisieren, damit du die neueste Version drauf hast, dann klappt es schon.


Einfach schnell und der ALLERBESTE Schutz :

Name des Funknetzes (SSID)
nicht bekannt geben.
Bei den meisten Routern kann in der WLAN Funkeinstellung ein Häckchen bei

Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben

gesetzt werden. Häckchen wech und keiner sieht mehr euer WLAN Netz.

Aber ganz ganz wichtig: Namen des Netzwerkes natürlich im Kopf merken.

Solte mal ein Supergau alla Netzwerk (WLAN Netz nich mehr auffindbar) passieren, einfach ein neues WLAN Netz erstellen.


bei Fragen einfach melden

lg flo


Zitat (Lille @ 06.03.2008 21:50:25)
Einfach schnell und der ALLERBESTE Schutz :

Name des Funknetzes (SSID)
nicht bekannt geben.
Bei den meisten Routern kann in der WLAN Funkeinstellung ein Häckchen bei

Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben

gesetzt werden. Häckchen wech und keiner sieht mehr euer WLAN Netz.

Aber ganz ganz wichtig: Namen des Netzwerkes natürlich im Kopf merken.

Solte mal ein Supergau alla Netzwerk (WLAN Netz nich mehr auffindbar) passieren, einfach ein neues WLAN Netz erstellen.


bei Fragen einfach melden

lg flo

Oh mein Gott! "Der allerbeste Schutz"?? :blink: Gib mir (wenn überhaupt) 1 Minute und ich bin in deinem WLAN rofl

Aida, schau mal hier: www.avm.de
Unter Service kannst du dir ein Handbuch für deine Box runterladen. In diesem ist selbst für Anfänger recht leicht beschrieben wie man ein WLAN absichert. Solltest du das Handbuch für deine Box dort nicht finden, kann ich dir den AVM-Support ans Herz legen. Die sind kompetent, hilfsbereit und antworten innerhalb eines Werktages auf deine Anfrage per Mail :)

Zitat (Lille @ 06.03.2008 21:50:25)
Einfach schnell und der ALLERBESTE Schutz :

Name des Funknetzes (SSID)
nicht bekannt geben.
Bei den meisten Routern kann in der WLAN Funkeinstellung ein Häckchen bei

Name des Funknetzes (SSID) bekannt geben

gesetzt werden. Häckchen wech und keiner sieht mehr euer WLAN Netz.

Aber ganz ganz wichtig: Namen des Netzwerkes natürlich im Kopf merken.

Solte mal ein Supergau alla Netzwerk (WLAN Netz nich mehr auffindbar) passieren, einfach ein neues WLAN Netz erstellen.


bei Fragen einfach melden

lg flo

Sorry, das ist gar kein Schutz. Man sollte dies zwar einstellen, reicht aber bei weitem nicht aus.

Nur eine gute Verschlüsselung (WPA oder WPA2) und Kennwort für den Router schützen.

@mietze-kotze sorry dann haben meine lieben sysadmins bei symantec keine ahnung. Und wow in allen fucking handbüchern von wlan routern wird NICHT empfohlen die SSID zu verbergen. UND DOPPEL WOW du hast ne kristalkugel wo dir die SSID wo nicht vom router gendet wir bekannt gibt und wo nebenbei das allerwichtigste für nen hacker ist um ins sys zu kommen



mietze du musst Gott sein ;-))))))))))))))))))


sparfuchs da hast du natür lichrecht mit der verschlüsselung. aber es gibt programme (richtige nette und leicht zu bedienen) wo dir mittlerweile kostenlos und frei verfügbar stehn, mit der man selbst ne ssl bankverschlüsselung (egal wieviel bit) in kürzester zeit kennbar machen kann. speziel bei wlan ist einfach die sichtbarkeit der SSID de Kritischste punkt beim Sicherheitsfaktor. Kein Sichtbares WLAN Netz kein angriffbares Netz ;-)


Zitat (Lille @ 06.03.2008 22:17:13)



mietze du musst Gott sein ;-))))))))))))))))))

Ob er Gott ist, weiß ich nicht.

Aber er hat mir vor längerer Zeit bei der Einrichtung eines Netzwerks mal sehr geholfen und ich halte ihn für sehr kompetent.

und was ich vergessen hab: die SSID unbedingt ändern. so kompliziert wie möglich gestallten. Mit Nummern und Buchstaben. Ist wie mit Passwörtern am PC. Viele Menschen benutzen Standart Passwörter ( braucht man nich erklären was gemeint ist ;-) Die meisten Router haben default als Standart SSID. Also nbedingt ändern!!!!!!!!!


Zitat (Lille @ 06.03.2008 22:17:13)
@mietze-kotze  sorry dann haben meine lieben sysadmins bei symantec keine ahnung. Und wow in allen fucking handbüchern von wlan routern wird NICHT empfohlen die SSID zu verbergen. UND DOPPEL WOW du hast ne kristalkugel wo dir die SSID wo nicht vom router gendet wir bekannt gibt und wo nebenbei das allerwichtigste für nen hacker ist um ins sys zu kommen



mietze du musst Gott sein ;-))))))))))))))))))

Man muss nicht Gott sein, um WLAN-Basiswissen anzuwenden ^_^

1. Sehe ich jedes WLAN (wenn auch ohne SSID) über Netstumbler
2. Wenn ich sehe das etwas da ist, sende ich blind gefälschte Deauthentification-Pakete in den Orbit
3. Wird dein Client darauf hin versuchen per Probe-Request versuchen in mein WLAN zu kommen, welches ich
4. per "Karma" deinem Client vorgaukel
5. Wird mir dein Client mit dem Probe-Request seine SSID mitteilen

Das ganze dauert - wie gesagt - 1 Minute. Dafür muss ich noch nicht mal meine Kristalkugel vom Dachboden holen!

Ich weiß nicht was deine "sysadmins" bei Symantec dir erzählen ... aber nur die SSID zu verstecken reicht bei weitem nicht aus um sein WLAN abzusichern.

Als Betreiber eines drahtlosen Netzwerkes hat man gewisse Pflichten. So wird man als Mitstörer bezeichnet, wenn man sein WLAN nicht absichert. Was auch immer für Krumme Sachen in so einem Fall über dein offenes WLAN laufen ... man kann in die Haftung genommen werden. Also: WEP oder besser WPA/WPA2 sollten Pflicht sein. Ich möchte an dieser Stelle mal Wikipedia zitieren:
Zitat

Ein Zugangsinhaber, dessen ungesichertes Wireless LAN von anderen Benutzern rechtswidrig benutzt wird, haftet nach einem Urteil des Hamburger Landgerichts – aber noch nicht höchstrichterlicher Rechtsprechung – als Mitstörer (LG Hamburg, Urt. v. 27. Juni 2006 – Az.: 308 O 407/06).

Nach Auffassung des Landgerichtes Hamburg[3] ist eine Verschlüsselung verbindlich, weil sie eine Vorsorge vor ungesetzlichem Missbrauch des Funknetzes durch Dritte sicherstellt. Sollte der Betreiber eines Funknetzes fachlich nicht in der Lage sein, die Vorsorgemaßnahmen auszuführen, bestünde für ihn die zumutbare Pflicht, jemanden mit entsprechenden Kenntnissen zu beauftragen, die Vorsorgemaßnahmen auszuführen. Führt der Betreiber diese Vorsorgemaßnahme (und alle weiteren gemäß der technischen Sachlage) nicht aus, sei er in einem bestimmten Umfang für die Schäden haftbar, die Dritten durch den ungesetzlichen Missbrauch seines Funknetzes entstanden sind.


Ach, das ganze wird auch live auf der CeBit vorgeführt. Halle 5, Stand E38, am Dienstag, Donnerstag und Samstag ab 13 Uhr. Falls Interesse besteht ;)

Bearbeitet von Mietzekotze am 06.03.2008 23:00:15

mietze les mal über deinem beitrag ;-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))


und mietze ich wollte dir nicht auf den schlips tapsen.


und mietze recht hast. du hast basiswissen. Netstumbler kann dir auch nicht helfen wenn keine SSID angezeigt wird und du (ich habs vergessen) keine neuen netzwerkgeräte zulässt helfen. bei 2 kleinen häckchen im wlan sys kannst du nur noch mit ner statischen ip auf den router. noch besser und sicherer iss natürlich ne routet ip (aber weist ja: nur beim kabelgebundenen) kann mir richtig vorstellen wie dur jetzt mit rotem kopf dasitzt und sagst boa was fürn arsch und nichtswissend. aber denk mal bitte kleinbürgerlich: jemand braucht einfach hilfe um in kurzer zeit sein wlan abzusichern wir können gerne ins detail gehen und mit gohst servern weitermachen. oder netrummble via touchdownkick betreiben. übrigends;-)))) Musikgeschmack hast du ;-))))))))))))) aber ich würd mal deinen arbeitsspeicher austauschen. der arbeitet in der sys fehlerhaft.


Zitat (Lille @ 06.03.2008 23:10:13)
mietze les mal über deinem beitrag ;-)))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))

Wovon redest du hier eigentlich? Die SSID oder ESSID (Extended Service Set IDentifier) muss keineswegs komplex sein weil sie lediglich den Namen des Netzwerkes darstellt (ob sie nun gesendet wird oder nicht ... aber das hatten wir ja gerade <_< ).

Man sollte in der Praxis lediglich darauf achten, nicht gerade seinen Nachnamen als SSID einzusetzen. Somit hätte ein Angreifer die Möglichkeit gezielt Daten einer Person abzugreifen (wenn er denn ran kommt).

Wenn du hier von Passwörtern für Verschlüsselungen redest, hast du dich in deinen Beiträgen weiter oben aber ziemlich weit aus dem Fenster gelehnt! Denn diese sollten in der Tat komplex sein. In der Praxis gelten nicht-triviale Passwörter mit 32 Zeichen, die Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen enthalten als sicher.

Wovon redest du denn jetzt?

PS: Standard, nicht Standart :P

ich rede von sparfuchs beitrag über die verschlüsselung wpa wpe wpa2 verschlüsselung.



rechtschreibfehler darfst du natürlich behalten und drüber schmunzeln wie schlecht andere menschen neben dir sind


Die SSID oder ESSID ist zufällig das gleiche


Zitat (Lille @ 06.03.2008 23:24:43)
und mietze recht hast. du hast basiswissen. Netstumbler kann dir auch nicht helfen wenn keine SSID angezeigt wird und du (ich habs vergessen) keine neuen netzwerkgeräte zulässt helfen. bei 2 kleinen häckchen im wlan sys kannst du nur noch mit ner statischen ip auf den router. noch besser und sicherer iss natürlich ne routet ip (aber weist ja: nur beim kabelgebundenen) kann mir richtig vorstellen wie dur jetzt mit rotem kopf dasitzt und sagst boa was fürn arsch und nichtswissend. aber denk mal bitte kleinbürgerlich: jemand braucht einfach hilfe um in kurzer zeit sein wlan abzusichern wir können gerne ins detail gehen und mit gohst servern weitermachen. oder netrummble via touchdownkick betreiben. übrigends;-)))) Musikgeschmack hast du ;-))))))))))))) aber ich würd mal deinen arbeitsspeicher austauschen. der arbeitet in der sys fehlerhaft.

So, letzter Beitrag :hirni:

Wie gesagt, Netstumbler zeigt das WLAN an. Jedoch ohne SSID. Wie ich an die ran komme, steht oben.

Wollen wir mal fürs Protokoll folgendes festhalten: du empfiehlst in deinem Beitrag weiter oben lediglich die SSID zu verstecken. Von Verschlüsselung hast du nie geredet, geschweige denn von Zugriffen mit statischen IP-Adressen übers LAN (wobei das ne ganz andere Baustelle ist), oder keine neuen Netzwerkgeräte zulassen per MAC-Filter (Gähn! In einem unverschlüsselten WLAN spoofe ich dir die MAC und sende fleißig in deinem Netz). Jetzt redest du von "jemand braucht einfach Hilfe" rofl Aida hat von nix Plan und du kommst mit so Schwachfug :blink:

"jemand braucht einfach hilfe um in kurzer zeit sein wlan abzusichern wir können gerne ins detail gehen und mit gohst servern weitermachen" ... da sie überhaupt keinen Plan hat, soll sie das Handbuch lesen, wie sowas eingerichtet wird!

Von Leuten wie dir müsste es noch viel mehr geben ... denn die sichern meinen Arbeitsplatz rofl

Zitat
Die SSID oder ESSID ist zufällig das gleiche

Ich habe nie das Gegenteil behauptet ... :wallbash:

Kleiner Tipp: http://www.flane.de/ap/standalone/course_d...urse_other-727/ Machen, verstehen, wiederkommen, posten ^_^

naja gebe mich geschlagen du bist der absolute king im sinnlosen daher reden.

Wollen wir mal fürs Protokoll folgendes festhalten: du empfiehlst in deinem Beitrag weiter oben lediglich die SSID zu verstecken. Von Verschlüsselung hast du nie geredet, (auszug von deinem geschreibsel)


ups da iss ja ein verweis von mir auf sparfuchs gekommen.


"jemand braucht einfach hilfe um in kurzer zeit sein wlan abzusichern wir können gerne ins detail gehen und mit gohst servern weitermachen" ... da sie überhaupt keinen Plan hat, soll sie das Handbuch lesen, wie sowas eingerichtet wird!

du bist blind!!!!!!!!!!! ich hab doch geschrieben das das im handbuch steht!!!!!!!!

kanns sein das du irgendwie ne profilneurose hast???????????????


jemand ( ich ) gibt auch einen tip ab um zu helfen und du mobbst einfach drauf los? das kanns doch ned sein. jetzt fühl ich mir auf den schlips getreten. weist was: reis doch gleich alle pc foren an dich. NUR DU HAT RECHT du bist ja der absolute überfreak was pcs angeht. du bekommst das wlan bestimmt auch noch dazu bier zu braun


Zitat (Lille @ 07.03.2008 00:03:34)
du bekommst das wlan bestimmt auch noch dazu bier zu braun

Wenn es jemand kann, dann er .... rofl rofl rofl

Sei doch net so neidisch..... ;)

Um dem ganzen mal ein Ende zu setzen... (is ja nicht auszuhalten das gezicke :huh: )

Mindestens WEP ist Pflicht, schon allein aufgrund der Urteilssprechung die Miezekotze gepostet hat. Wenn Du Windows XP mit mind. ServicePack 2 hast, dann kannst Du die WPA-Verschlüsselung nutzen, wenn Du noch dazu das Update KB893357 von Microsoft installierst, kann der Rechner auch WPA2 (wenn es Dein WLAN-Adapter auch kann). Windows Vista kann von vorneherein WPA2 und zeigt auch WLAN's an, bei denen die SSID (also der WLAN-Name) unsichtbar gestellt ist. Allerdings nur als "Unbekanntes Netzwerk", man bekommt also Kenntnis von seiner Existenz.

WEP kann binnen weniger Minuten geknackt werden, wenn man die nötige Software und die nötige kriminelle Energie hat. Für WPA braucht man schon Stunden bis Tage und WPA2 ist noch einen Ticken sicherer - galt bis vor kurzem noch als unknackbar.

Zusätzlich zur Verschlüsselung kannst Du natürlich auch die SSID auf "unsichtbar" stellen, der Putativ-Eindringling muss dann erstmal die SSID eingeben, bevor er den Schlüssel eingibt. Aber wie schon beschrieben: Das ist nicht besonders wirkungsvoll, da das leicht zu knacken ist.

Eine zusätzliche MAC-Filterung bringt schon ein größeres Sicherheitsplus, dabei legst Du fest, welche WLAN-Empfänger in Deinem WLAN eigentlich zugelassen sind. Die MAC ist eine mehr oder weniger eindeutige Gerätekennung der Netzwerkkomponente (in diesem Fall der WLAN-Stick oder die WLAN-Karte) in der Form von z.B. 00-15-F2-98-16-06. Der Router weiß dann, dass nur diese MAC (oder auch mehrere) sich anmelden darf - alle anderen werden ausgesperrt.

Wenn Dein Router es unterstützt, dann kannst Du auch "Wireless-Isolation" nutzen. SOLLTE es irgendjemand dennoch in Dein Netz schaffen, weil er z.B. Deinen WLAN-Schlüssel errät, dann kann er zwar den gateway nutzen (also das Internet), aber er kann nicht auf die anderen WLAN-Rechner zugreifen. Diese Technik wir z.B. bei HotSpots an öffentlichen Plätzen oder Unis genutzt, um die User untereinander zu schützen.

Am sichersten gehst Du allerdings mit dem guten alten Kabel - ist auch schneller :P Außerdem kann es bei den ganzen WLAN-Einstellungen sein, dass Du Dich ganz aussperrst. Je schärfer das Sicherheitskonzept, desto schwieriger wird die Einrichtung...

Bearbeitet von Zoidy am 09.03.2008 22:22:01


Grööööööhhhhhhhhhhhhl. rofl rofl rofl

Man, was geht denn hier ab? Köstlich.

Lille. Was geht denn mit Dir? :toktok: Schlägst ja ganz schön um Dich. Also meiner Meinung nach hat dir Mietze nicht auf den Schlips getreten, sondern eher Du hast ihm ans Bein gepisst! :pfeifen:

Lässt wohl keine Meinungen außer Deiner eigenen zu. Kann Deine Reaktion auf jeden Fall nicht verstehen. Warum musst Du Mietzekotze gleich als Überfreak oder Obercrack bezeichnen? Er hat die Sache hier meiner Meinung nach ziemlich klar und verständlich erklärt - im Gegensatz zu Dir.

Das was Du geschrieben hat ist mit Verlaub - Blödsinn. Und nur weil Mietzekotze hierzu ne Erklärung abgegeben hat, die sachlich zudem ziemlich gut untermauert ist, spielst Du jetzt die beleidigte Leberwurst.

Im Forum prallen eben mal unterschiedliche Meinungen und Ansichtsweisen aufeinander. Wenn Du hier bei FM alt werden willst, solltest Du versuchen das zu akzeptieren. ;)


@ Mietzekotze

Gut geschrieben :daumenhoch:


Zu dem Affentheater fällt mir nur eines ein:

Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom.

(Albert Einstein)



Wie recht er nur hat. Immer wieder höchst erstaunlich. :schlaumeier:


Guten Morgen,

erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten, doch ehrlich gesagt, verstehe ich nur Bahnhof ....WPA und WPA 2 usw...wie kann ich das denn installieren oder aktivieren oder wie auch immer??Ich nutze mit einem Laptop windows xp, mit dem anderen windowas vista. Die Hardware von der Box ist schon älteren Datums, ein Handbuch habe ich nicht mehr.Die Anschlüsse stehen vor dem Badezimmer, dieses Ethernitkabel (oder wie es sich nennt, welches von Alice mitgeliefert wurde, ist sehr kurz- reicht vielleicht gerade mal bis zur Toilette :D , nicht der tollste Ort zum surfen...So überlegen ich mir nun, einen Fachmann kommen zu lassen, doch das wird teuer...Die andere Überlegung ist, mir ein langes Kabel zu kaufen, doch ich weiß nicht einmal, ob es soo lange Kabel im Handel gibt.Und die letze Möglichkeit ist, dass ein Techniker von Alice kommt, doch auch das wird teuer...

An der alten Adresse war die Box vermutlich gesichert, da mein damaliger Freund mit guten Kenntnissen diese installiert hatte. leider kann ich auf ihn nicht zurückgreifen..Kann es denn vielleicht auch sein, dass die Box dann weiterhin gesichert ist (trotz Standortwechsel??) Das wäre natürlich das genialste...


Wenn Du wirklich nicht alleine zurecht kommst und niemanden hast, der Dir behilflich sein kann, solltest Du in der Tat über einen Fachmann nachdenken. Das Risiko, dass ausgerechnet über Deinen Anschluss jemand böse Dinge treibt, mag vielleicht gering sein, aber wenn es so wäre, könnte es schon ganz ärgerlich werden.

Fachlich wurde das wichtigste von miezekotze schon gesagt-


Ich schließe mich niligb an. Hol dir nen Techniker ins Haus. Aida, es ist sinnlos, wenn wir dich hier mit technischen Ratschlägen zuballern und du diese nicht umsetzen kannst. Es ist keine Schande da nicht durchzublicken. Jeder hat da mal klein angefangen. Du bist nicht die einzige, die mit so Zeugs Probleme hat. :trösten: :trösten: :trösten:


um Dir vielleicht ein paar Kosten zu ersparen...

Du kannst das mehr oder weniger leicht überprüfen. Wenn Der Router nur seinen Standort wechselte, dann sind die Einstellungen ja weiterhin so wie sie vorher waren. Das eigentliche WLAN ist ja nur die Verbindung von Router zu PC, sendet ja vom Router aus und ist auf die DSL-leitung nicht angewiesen.

Bevor Du Dir einen teuren techniker holst, probier mal folgendes:

Startmenü -> Ausführen: Gib dort "cmd" ein -> Öffnen
Es erscheint das schwarze DOS-Fenster. Gib einfach hinter "C:\Dokumente...usw" da wo's blinkt folgenden Befehl ein: "ipconfig"

Es erscheint in einer mehr oder weniger langen Liste der Standardgateway, entweder 192.168.0.1 oder ...1.1 oder ...2.1 oder auch mal ...178.1

Diese Zahlenkombination (IP-Adresse des Routers) gibst Du in Deinem Browser als Adresse ein - ohne http:// oder www. davor

Also zum Beispiel einfach nur 192.168.0.1 -> und Enter
Dann sollte sich das Routerkonfigurationsmenü öffnen. Je nach Modell sehen die Menüs unterschiedlich aus. Aber irgendwo sollte was von..

Verschlüsselung
WLAN
Wireless
encryption
WEP
WPA stehen

eigentlich ist das meistens logisch aufgebaut. Du musst ja nichts einstellen, aber zumindest nachschauen, wie es eingestellt ist. Wenn mindestens WEP oder WPA irgendwo steht, dann ist Dein netzwerk sicher genug.

methode 2:

Hast Du Windows XP? Wenn es einigermaßen up to date ist, dann hast Du unten rechts neben der Uhr in der Taskleiste ein Symbol für die WLAN-verbindung, sieht aus wie ein einzelner blauer bildschirm mit Funkwellen. Mach da einen rechtsklick drauf und dann auf "verfügbare drahtlosnetzwerke anzeigen". Sollte da stehen "Diese Drahtlosnetzwerkverbindung kann nicht konfiguriert werden... bla bla", dann benutzt Du ein anderes Programm für die WLAN-Steuerung. Wenn nicht, dann siehst Du eine liste mit empfangbaren drahtlosnetzwerken. Wenn unter Deinem Netzwerk "Sicherheitsaktiviertes drahtlosnetzwerk" steht, dann ist Dein netz verschlüsselt und Du bist rechtlich auf der sicheren seite.

Bearbeitet von Zoidy am 10.03.2008 12:55:59


@ Zoidy: Danke :blumen: , super klasse- beide Methoden habe ich ausprobiert: bei der ersten Methode öffnet sich google mit lauter Forenanfragen

aber bei windows xp kam: SICHERHEITSAKTIVES DRAHTLOSNETZWERK

ist dann automatisch der andere Laptop auch gesichert??Dort läuft windows vista....vor lauter Bange rief ich einen PC Spezialisten an, er käme am übernächsten Mittwoch, nimmt aber satte 60€/Stunde.

Ist das noch notwendig??


wenn da steht sicherheitsaktiviertes drahlosnetzwerk, dann hast du entweder WEP oder WPA/WPA2. Das gilt für das gesamte Netzwerk. Der andere Laptop verwendet die gleiche Verschlüsselung, da sonst ja keine Kommunikation möglich wäre.

Spar Dir den Techniker ^_^

Dass bei der ersten methode Google dazwischen kommt, ist ein Problem was viele haben... liegt evt. an einer Firewall oder an Interneteinstellungen (Sicherheitseinstellungen)... Sowas mach ich beruflich immer am telefon, daher kenn ich das :P


Zitat (Aida @ 10.03.2008 14:17:04)
aber bei windows xp kam: SICHERHEITSAKTIVES DRAHTLOSNETZWERK

ist dann automatisch der andere Laptop auch gesichert??Dort läuft windows vista....vor lauter Bange rief ich einen PC Spezialisten an, er käme am übernächsten Mittwoch, nimmt aber satte 60€/Stunde.

Ist das noch notwendig??

Ja, dann ist der andere Laptop auch gesichert. Beziehungsweise er benutz ebenfalls eine verschlüsselte Funkübertragung. Wenn der den Sicherheitsschlüssel nicht hätte, so hätte er auch keinen Zugriff auf Dein WLAN-Modem.


Merke: Der Standort ist egal Jeweils auf Deinen Laptops und auch auf Deinem Modem sind die Sicherheitsschlüssel hinterlegt. Solange Du diese Schlüssel nicht veränderst (ZB durch Reset Deines Modems, oder durch das Löschen Deiner PC-Drahtlosnetzwerkverbindung) kann nix schief gehen.

Ich würde mir bei Gelegenheit aber mal den Sicherheitsschlüssel Deines Modems aufschreiben. Auch die Verschlüsselungsart. Denn wenn Du einen neuen Computer über das Modem betreiben willst, brauchst Du diesen.

Was hast Du denn für ein WLAN-Modem? Das sollte man wissen, um zu erfahren wie man darauf Zugriff erhält, um die Konfiguration einzusehen


Aber eines ist erst mal klar! Dein Netzwerk ist momentan gesichert und Du musst kein Techniker kommen lassen. :augenzwinkern:

Puuuh, jetzt bin ich ziemlich erleichtert- werde dann morgen dem Spezialisten absagen.Ich nutze die Fritzbox wireless lan, aber eine Nummer oder Beschreibung oder Software ist nicht mehr vorhanden.Der neuere PC ist dieser Medion Laptop von Aldi-wireless lan funktioniert über die eingebaute Funkausstattung. Meines Wissens nach wurde hierbei gar keine Verschlüsselung eingegeben, aber auch dieser PC wurde durch meinen damaligen Freund installiert... :wub:



Kostenloser Newsletter