schnellkochtopf rational verwenden: Uns fehlt es an Erfahrung.


Hallo,
Endlich haben wir uns einen Schnellkochtopf gekauft. Nun fehlt die Erfahrung im praktischen Umgang damit. Z.B. wie lange kocht man Kartoffeln. Bringt es etwas an Energieersparnis, wenn der Kochtopf abgedeckt wird.....Wäre dankbar für nützliche Tipps!
HG brummer


Als erstes würd ich mal die Gebrauchsanleitung durchlesen. Gibt es eigentlich zu jedem guten Schnellkochtopf.

Je nachdem was gekocht wird, braucht es 1/4 bis 1/6 der normalen Kochzeit. Das braucht auch etwas Uebung.

Die zweite Frage betrifft das "normale" kochen, oder? Wenn der Kochtopf mit einem Deckel geschlossen wird, spart man ca. 1/3 an Energie.


Für Gerichte die ewig brauchen wie Koch Huhn ,derbes Kochfleisch Hülsenfrüchte wie weise Bohnen und trockene Erbsen ist so ein Topf unbezahlbar, die Gar Zeit richtet sich nach der Hersteller Beschreibung es gibt so fiele verschiedene Töpfe :D :pfeifen:


Öh, so recht verstehen kann ich das jetzt auch nicht...

Erstens, wie gesagt, siehe Gebrauchsanleitung, da stehen sowohl das technische handling, die Pflege, Garzeiten üblicher Lebensmittel und evt sogar Rezepte drin.

Zweitens, wie jetzt, das mit dem "Abdecken" war ein Gag, oder? Oder, wie ein anderer Vorredner meinte, dachtest Du, wenn Du mit offenem Schnellkochtopf (bei uns heißt der "Garibaldi" rofl ) kochst, wäre das ein Unterschied zu anderen Töpfen?

Würde Dir ja gern helfen, die Problematik erschließt sich mir nur nicht.
LG


Vielleicht meinst Du das hier:
Kartoffeln lassen sich im Schnellkochtopf als Salzkartoffeln kochen, darüber, im Dämpfeinsatz das Gemüse, das dieselbe Zeit benötigt, wie die Kartoffeln – schon hast Du Strom gespart.
Oder, je nachdem wie groß Deine Familie ist und der Schnellkochtopf, brätst Du bei einem Bratvorgang doppelt oder sogar dreifach so viel an Fleisch, wie für eine Mahlzeit benötigt. Was übrig bleibt, sofort abkühlen, portionieren und einfrosten.

Sind nur zwei Beispiele, mit der Zeit fallen dir dann noch andere ein.

Bearbeitet von FrauElster am 19.03.2008 19:03:30


Also im Schnellkochtopf wird immer unter Druck gekocht also immer Deckel zu geht gar nicht anders
:pfeifen: Oder verwechselst du etwa den 2-3 Stufen gar Dampf Topf mit dem Schnellkochtopf

Bearbeitet von HannaS am 19.03.2008 19:11:28


Zitat (HannaS @ 19.03.2008 18:08:20)
Koch Huhn

Hat Koch Wurst jetzt ernsthafte Konkurrenz :hmm:

@Justi: rofl rofl rofl


Lacht nur bin es gewohnt ist doch schwer das deutsch :unsure:

Bearbeitet von HannaS am 20.03.2008 00:42:01


Zitat (HannaS @ 20.03.2008 00:41:37)
Lacht nur bin es gewohnt ist doch schwer das deutsch :unsure:

Och, Hanna, nun sei doch nicht sauer!!! :trösten: Ist doch nicht böse oder gegen Dich persönlich gemeint: ich mußte nur über Justis Assoziation lachen.

Entschuldige bitte! :)

Also...
Früher gab es die "Kochkiste". Das war eine isolierte Holzkiste. Der noch heiße Topf wurde (natürlich mit Deckel, selbstverständlich) in die Kiste gelegt und mit einem Holzdeckel ZUSÄTZLICH abgedeckt. Ich dachte so im Stillen, dass man mit dem noch heißen Schnellkochtopf(MIT Deckel, wie sonst) auch in die Kiste gehen könnte-bitte nicht falsch verstehen!-und somit noch mehr Energie sparen. Da unter Druck, ist auch noch eine höhere Temperatur im Topf, dann könnte das zu Kochende friedlich weiter schmoren, ohne zusätzliche Energie. Das muss getestet werden. Ich dachte, vielleicht hat das jemand, oder mehrere schon getan.
HG, brummer


Du kannst Energie sparen indem Du die Platte zeitig genug ausschaltest.
Der Schnellkochtopf kocht dann noch in aller Ruhe zu Ende.

Ich schwöre auch meine beiden.


sobald der Druck aufgebaut ist, musst eh die Temperatur ziemlich zurückschalten. Je nachdem kann ich bei mir sogar die Platte ausshalten und den Topf einfach drauflassen.


Zitat (brummer @ 19.03.2008 17:52:36)
Wäre dankbar für nützliche Tipps!

Wer sucht,der findet! ;) ;) ;)


Kostenloser Newsletter