Backen im Gasofen? Wenn selbst die Pizza misslingt...


Hallo!

Ich bin gerade in meine erste eigene Wohnung eingezogen. Zur Wohnung gehört ein neuer Gasherd/-ofen (ein ganz einfaches Gerät von Gorenje, ohne elektrische Zündung, Licht, Umluft oder sonstetwas, also komplett ohne Strom). Die ersten Experimente damit waren leider ziemlich enttäuschend: Nicht mal die Tiefkühlpizza ist geglückt.

Ich habe schon hunderte Tiefkühlpizzen zubereitet, im Umluft-Herd, mit Ober/-Unterhitze, und auch mit einem Rational-Kombidämpfer aus der Gastronomie, und eigentlich dachte ich, dass es nichts einfacheres auf der Welt gibt, als eine Pizza aufzuwärmen. Aber mit dem Gasherd habe ich es einfach nicht hinbekommen!

Die Pizza war am Ende von unten total verbrannt, während sie von oben noch ruhig etwas mehr Hitze vertragen hätte. Das liegt wohl an dem Brenner, der sich im unteren Teil des Ofens befindet.

Was kann ich tun, damit mir zumindest ein lebensnotwendiges Grundnahrungsmittel wie Tiefkühlpizza gelingt?

Soll ich ein Backblech verwenden? (Ich hab die Pizza direkt aufs Rost gelegt, weil das beigelegte Backblech zu sehr nach Chemikalien gestunken hat --> ab in den Müll damit)

Kann mir jemand ein gutes/günstiges Backofenthermometer empfehlen? Der Herd hat leider keine Temperaturanzeige und nichtmal am Regelknopf sind die Stufen irgendwie beschriftet. Ich habe also keine Ahnung, wie heiß es in dem Ofen wird.

Vorheizen: Ja oder nein? (Habe ich bei dem Elektro-Herd nie gemacht, weils schneller ging und die Pizza auch ohne Vorheizen super geworden ist.)

Kann man irgendwas dagegen machen, dass die Speisen von unten zu viel und von oben zu wenig Hitze abbekommen?

Ich bin für alle Tipps dankbar!


Das Backblech hätte man erstmal spülen können. Dann verschwimdet der Geruch.

Ich backe alles im Gasherd und das wird super. Ich finde sogar besser als bei Elektroherd da die Hitze sofort reduziert wird wenn man runterschaltet.

Ich schiebe alle Bleche auf die mittlere Schiene. Für Pizza verwende ich auch das Backblech. Und lieber bissel weniger Hitze (Pizza mache ich auf Stufe 4-5) und dafür etwas länger aber nicht verbrannt und durchgebacken.

Am besten Du probierst es langsam aus. Schreib Dir auf, was Du bei welcher Einstellung gebacken hast. Erfahrungen sammelst Du ganz schnell dabei. Kannst Dir ja mit einem Stift auch kleine Markierungen auf den Knopf machen.

Keine Angst, Übung macht den Meister und das kriegst Du auch noch hin.


Dass man das Backblech spülen kann, ist mir schon klar. Ich spüle grundsätzlich alle neuen Sachen bzw. wische sie ab bevor ich sie benutze. Aber nach dem Spülen des Backblechs hat selbst der Schwamm so stark gestunken, dass ich ihn wegwerfen musste.
Keine Ahnung, womit die ihre Backbleche konservieren oder beschichten, aber Lebensmittel würde ich darauf nicht zubereiten wollen.

Ich habe schon versucht eine zweite Pizza bei sehr viel weniger Hitze zu backen (war in etwa so beim dritten "Punkt", also eine ziemlich kleine Flamme.
Das Ergebnis war aber das gleiche (wenn auch nicht ganz so extrem): Von oben noch nicht gut und von unten schon leicht schwarz.


neue herde und auch backbleche, pfannen, toepfe usw. stinken nunmal. nicht umsonst sollte man sie spuelen und danach das eine oder andere mal ohne lebensmittel, evtl mit etwas oel eingefettet erhitzen. dadurch brennen sie ein und ueberfluessige chemikalien koennen ausduensten.
versuchs doch einfach, vielleicht hilft das.....lueften nicht vergessen!
gruss :blumen:


Ich habe den Herd dreimal leer auf größter Hitze eine halbe Stunde laufen lassen (mit dem Blech). Laut Bedienungsanleitung hätte man das nur einmal vor dem Erstgebrauch machen müssen. Der "Neugeruch" war also raus.

Naja, ich werde mir wohl ein neues Backblech kaufen und es dann mal mit dem probieren.

Beim Gasherd wird ja häufig ein Alu-Backblech empfohlen. Weshalb Alu und nicht Edelstahl?


Zitat (Arne87 @ 21.09.2008 18:12:34)
Beim Gasherd wird ja häufig ein Alu-Backblech empfohlen. Weshalb Alu und nicht Edelstahl?

Der Wärmeleitfähigkeit wegen (nicht nur im Gasherd). Edelstahl leitet verglichen mit Aluminium oder Stahl schlecht.
Die Bleche sind kein reines Aluminium (das ist zu weich) sondern eine Alu-Mangan-Legierung.

Pizza kannst du auch auf einem Schamotte-Stein backen. Der Stein wird sehr heiß vorgeheizt (am besten über 400 °C, ob das ein Gasherd schafft weiß ich nicht). Da kommt dann die Pizza drauf, Backzeit ist wegen der hohen Themperatur sehr kurz, nur ein paar Minuten. Der poröse Stein nimmt die Feuchtigkeit vom Pizzaboden in sich auf, wodurch der Boden sehr knusprig wird.
Das Ergebnis kommt einer Pizza vom Profi mit seinem speziellen Ofen am nächsten.
Aufheizen vom Stein dürfte auch im Gasherd kein Problem sein.