Sauce zu Fleisch: fettarme Sauce


Hallo

ich möchte zb. Rindsgeschnetzeltes machen. Ich liebe es wenn es viel Sauce hat. Vor allem zu Kartoffelstock.

Kennt ihr eine fettarme braune Sauce?

Gruss

Lea


Aalso...

zunächst muss ich mich mal kurz persönlich schütteln: Kartoffelstock (-püree, -brei, -stampf, je nach Region :) ) ist ja wohl etwas, wozu Sauce nun gar nicht geht. Diese Kreationen gab es immer bei uns in der Kantine - hellgelber Pamp mit braunem Schlonz *schauder* - aber ich möchte auf keinen Fall den Fred hier verhunzen, aalso:

Sauce zunächst mal ganz klassisch zubereiten. Sahne lässt sich sehr gut ersetzen durch Rama Cremefine (nur halbsoviel Fett wie Sahne), Sauerrahm (nur 1/3 des Fetts normaler Sahne), Milch (ganz brav, eindicken dann mit etwas Stärkemehl, in Wasser gelöst). Und gegen das Fett, das vom Fleisch in die Sauce wandert, gibt es diese tollen Fett-weg-Saucieren, zum Beispiel hier. Dabei hat eine Seite den Ausgießer so, dass er die Sauce vom Boden der Sauciere abnimmt, wo sich der magere Saft sammelt, da es das Fett ja nach oben zieht.


Also ich finde das lecker. Hmmm, Kartoffelpüree kann man doch super in die Soße reinditschen... :sabber:

Aber fettarm? Ne leckere Soße ist eigentlich schon recht gehaltvoll. Wenn, dann wäre es wohl am besten, wenn Du die Soße ganz weg lässt.

Aber mach Dir doch einfach einen Dip auf Joghurtbasis. Also so ne Art Tzaziki. Das ist fettarm und dennoch lecker!


Rindsgeschnetzeltes ;)

250 g Zwiebeln oder Schalotten 250 g Champignons 3 Knoblauchzehen Öl
500 g Rindfleisch geschnetzelt Salz Pfeffer Paprika 20 g Butter 2 El.Tomatenpüree
500 Ml. Rotwein 1 Fleischbouillonwürfel Rosmarin Thymian

Die Zwiebeln oder Schalotten schälen und würfeln.Die Champignons nach Grösse halbieren oder vierteln. Den Knoblauch fein scheibeln.
Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. In Portionen im Öl kurz, aber kräftig anbraten. Herausnehmen.
Die Hitze kleiner stellen. Die Butter zum Bratensatz geben und zuerst die Zwiebelchen, dann die Champignons und den Knoblauch beifügen und andünsten.
Das Tomatenpüree dazugeben und mitdünsten. Mit dem Rotwein ablöschen. Den Fleischbouillonwürfel dazugeben. Das Fleisch und den Speck wieder beifügen. Den Rosmarin und Thymian dazulegen. Alles zugedeckt auf kleinem Feuer Fünfundvierzig Minuten garen,mit Salz und Pfeffer abschmecken.Wer will kann die Soße noch binden! ;)


Zitat (Don Promillo @ 23.03.2008 09:56:20)
Also ich finde das lecker. Hmmm,  Kartoffelpüree kann man doch  super in die Soße reinditschen... :sabber:


:sabber: Meine Mutter hat einen Ring aus Kartoffelpüree, auf den Teller gezaubert und in die Mitte kam dann immer das Gulasch oder das Ragout.
Dann wurde von innen nach außen gegessen!!! :rolleyes:

Nee, zu fettarm dürfen Soßen bei mir auch nicht sein, weil Fett gibt mehr Aroma. ;)
Zitat
wurst Erstellt am 23.03.2008 10:12:02
  Rindsgeschnetzeltes :sabber: 


Und das ganze in einen Kartoffelpüreekranz :sabber: :lol:

Da muss ich ja schon wieder dem Gott des Alkohols Recht geben.

So richtige Stampfkartoffeln schmecken doch erst mit richtig guter Soße. Und die sollte auch gut gehaltvoll sein.......

.... ich halte nichts davon, solche Kunstprodukte der Chemielabors von Nestlé, Knorr oder Maggi zu benutzen. Da fragt man sich als verantwortungsvoller Hobbykoch, was denn gesundheitschädlicher ist: chemische Mischungen oder ein bisschen mehr Fett?

Geschmacklich jedenfalls geht nichts über ursprüngliche Kost.

Wenn denn die Soße nicht so schwer werden soll, gibts doch eine ganz einfache Methode: EINREDUZIEREN! Oder mit ein PAAR Flöckchen geeister Butter binden.

Da geht weder der Geschmack noch die Konsistenz flöten.


Gruß

Abraxas


Zitat (Don Promillo @ 23.03.2008 09:56:20)
Also ich finde das lecker. Hmmm, Kartoffelpüree kann man doch super in die Soße reinditschen... :sabber:


:sabber: :sabber: :sabber:

Kartoffelbrei und gaaaaanz viel Soße. Und die Krönung dazu selbstgekochtes Rotkraut. :sabber:

Bei mir muss Soße auch bissel Fett haben. Sonst schmeckts doch nicht.

Ich hab letztens eine herrliche fettarme Sosse zu Hähnchenbrust gemacht:
Die Hähnchenbrust würzen, anbraten, nach ca. 10 Minuten aus der Pfanne nehmen und in Folie ruhen lassen. Dann Orangensaft in die Pfanne giessen und den Bratensatz lösen. Nun einen guten Aceto balsamico hinzufügen und das Ganze einköcheln lassen.
Köstlich!


@ Yuki:

Da fehlt noch ein Esslöffelchen gutes Olivenöl..........



Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter