Kefir selber machen


Hallo,
ich habe mir überlegt, Kefir selbst zu machen, aber weiß noch nicht genau, wie man das macht. Mein Mann und ich lieben dieses Getränk und trinken es lieterweise, von Müller allerdings. Ich habe gelesen, dass der echte Kefir aus Kefir knolle hergestellt wird und industriell ist es unmöglich. Daher ist meine andere Frage - ist der selbstgemachte Kefir aus Kefirpilz dann besser? gesünder? Im Handel kann ich diese Kefirknolle nicht finden. Hat jemand vieleicht solche Knollen zum Teilen? Oder weiß jemand, wo ich die kaufen kann.
Über eure Erfahrungen und Meinungen würde ich mich ebenso freuen.


Über Google findet man einige Bezugsquellen für Kefirknollen.


Ich denk mal, wenn man das selber macht, ist es gesünder, weil frischer und ohne chemische Zusätze.

Von "Müller-Milch" würde ich sowieso nichts kaufen, weil.....


.......DAS da drin ist.

Ich bin schon vorsichtig, wenn ich Discount-Produkte kaufe und sehe nach, ob das Hersteller-Kürzel nicht mit "BY" oder "SN" beginnt. Dann ist sehr oft der "nette" Herr Müller aus Aretsried der Hersteller, und den meide ich wie die Pest.


Gruß

Abraxas


Also ich habe es schon mal gemacht schmeckt wirklich gut .Das einzige was mich störte war das mann immer Frische Milch da haben muss und dann wurde es mir zu fiel weil der Pilz sich unheimlich schnell vermehrt und ohne frische Milch kaputt geht. :sabber:


Zitat (HannaS @ 25.03.2008 18:39:22)
Also ich habe es schon mal gemacht schmeckt wirklich gut .Das einzige was mich störte war das mann immer Frische Milch da haben muss und dann wurde es mir zu fiel weil der Pilz sich unheimlich schnell vermehrt und ohne frische Milch kaputt geht. :sabber:

Na na na ;) so schnell geht der nicht ein! ;)

Besteht zeitweilig einmal kein Bedarf an Kefir, so können die Kefir-Pilzknöflchen in ausreichend Milch eingelagert, bis zu drei Wochen im Kühlschrank bei +5 Grad gelagert werden - sogar ohne Zwischenwechsel mit frischer Milch. Da sich durch die niedrige Temperatur sämtliche Umwandlungsprozesse erheblich verlangsamen, :D
Quelle!

Und wenn es mal zuveil wird,gibt es immer Abnehmer in der Nachbarschaft! :lol:

Zitat (wurst @ 25.03.2008 18:58:13)
Na na na ;) so schnell geht der nicht ein! ;)

Besteht zeitweilig einmal kein Bedarf an Kefir, so können die Kefir-Pilzknöflchen in ausreichend Milch eingelagert, bis zu drei Wochen im Kühlschrank bei +5 Grad gelagert werden - sogar ohne Zwischenwechsel mit frischer Milch. Da sich durch die niedrige Temperatur sämtliche Umwandlungsprozesse erheblich verlangsamen, :D
Quelle!

Und wenn es mal zuveil wird,gibt es immer Abnehmer in der Nachbarschaft! :lol:


Hallo wurst, :)

das hört sich alles sehr interssant an. Ich habe das was Du als Quelle angegeben

hast gelesen und jetzt fehlt mir nur noch ein Hinweis,was für ein Gefäss ich dafür

benutzen könnte. Aus Glas oder Tupper ? mit Deckel ? wie groß etwar ?

Dann würde ich die Kefir Herstellung gerne mal probieren.

:hilfe:

Zitat (Pinguin21 @ 25.03.2008 19:16:25)
was für ein Gefäss ich dafür

benutzen könnte. Aus Glas oder Tupper ? mit Deckel ? wie groß etwar ?

Ein Glas oder Porzellangefäß mit Deckel,ich nehme ein Einmachglas! ;)
Kunststoff ist nicht so gut! ;)

Zitat (wurst @ 25.03.2008 19:30:09)
Ein Glas oder Porzellangefäß mit Deckel,ich nehme ein Einmachglas! ;)
Kunststoff ist nicht so gut! ;)

Stimmt. :yes: Plastik und Metall ist Käse.

Ich finde Glas am besten. Porzellan oder Keramik geht aber auch.

Einmal hatte ich mein Kefir auch in so nem Tuppergefäß. Da ist mir mein schöner Kefir eklig gelb geworden.

Übrigens. Kefir kannst Du Dir auch bei eBay kaufen. Hab für meine Ableger gerade mal 1 Euro bezahlt, Versand war auch nicht teuer.


Und wenn Du Deinen Kefir schön pflegst, dann hält er Dir ewig... und wächst und wächst und wächst.... :daumenhoch:


@ Rabe

:applaus: Bravo Du komischer Vogel. Hast meine totale Zustimmung! Aber nicht nur wegen der Gen-Kacke. Nix Müller-Milch - Müller Mies!!! :kotz:

Erst Millionen Subventionen kassieren und sich dann aus dem Staub machen wollen. So nicht! :nene: So was will ich nicht unterstützen. Marktführer hin, Marktführer her - Wenn man will, kann man auch auf andere Hersteller ausweichen. :augenzwinkern:

Ja, Don Lexikon........ WIEDER haste Recht.

Ich kuck immer, dass ich Milchprodukte mit dem Kürzel "HE" für Hessen krieg...... iss nich immer einfach (muss Brille abnehmen wegen kleiner Schrift.....), aber hier in Hessen hat mein böser Namensvetter noch nicht seine Finger drin (hoffentlich bleibts so.... :labern: )

ICH HASSE "ALLES MÜLLER ODER WAS?"...........

Gruß

Abraxas


Hallo Abraxas,

ich hab eben und "DAS" gekuckt...
unglaublich, ich wußte das gar nicht, dass ich so was jeden Tag unterstütze. Bis jetzt habe ich Kefir bei Discounter nur von Müller gesehen. Aber nun werde ich ihn sowieso selbst machen.
Tolle Seite von Quelle, da gibs's richtig viel neues (für mich wenigstens), am Anfang so viele Fragen, wie man das alles macht.
Na ja, was meintest du eigentlich mit "BY" oder "SN"?
Übrigens, mit der Milch, die man immer braucht, habe ich kein Problem. Für mein 6-Monate-altes Kind koche ich jeden Tag Brei, also davon haben wir jeden Tag genug.
Ich wollte noch fragen, ob man aus selbstgemachtem Kefir Quark für Kleinkinder (und nicht nur für sie) machen kann. Normalerweise mache ich das aus gekauftem Kefir. Schmeckt soooo lecker.
Und noch eine kleine Frage. Heute habe ich im Internet ein paar Anbieter gefunden, die die Kefirknollen verkaufen, für 15 euro allerding. Meinst du, dass über ebay zu kaufen auch sicher ist, ich meine Qualität. Man kann ja etwas kaufen, was nicht gerade gut gepflegt wurde.
Ist es eigentlich sehr aufwendig mit der Herstellung von Kefir?
Entschuldige, aber wie gesagt, ich habe viel zu viel Fragen, wenn ich das ganze anfangen will.
Gruß
Marina


@ M-S-N:

Auf jedem Milchprodukt, was man kaufen kann, steht ein Herstellercode, z. B.

DE-HE-204

DE steht für Deutschland, HE für Hessen, und die Ziffer steht für den Betrieb, in diesem Fall für die KMZ, kurhessische Molkereizentrale in Kassel.

BY steht für Bayern (also da, wo der nette Herr Müller aus Aretsried sein Unwesen treibt)

SN steht für Sachsen, wo der nette Herr Müller aus Aretsried in Bayern ne tolle Molkerei aufgemacht, dafür eine in Niedersachsen platt gemacht hat.

Nicht, dass ich jetzt was gegen bayerische oder sächsische Milchprodukte hätte, aber ich habe eben nicht alle Herstellercodes im Kopf. Und so verzichte ich eben auf Produkte, deren Hersteller nicht einwandfrei ohne den Code für mich identifizierbar ist.

Übrigens gilt das auch für Fleisch - und Wurstprodukte.


Gruß

Abraxas


Rabe!! :applaus:

Du gehörst also auch zu denen, die die "EG-Nr" benutzen?? Klasse!!! :daumenhoch: Sie haben mir schon einiges an Geld eingespart. Das Wichtigste ist aber die Nr. die zum Schluss kommt.

Bleistift: D-BY-204 D= Deutschland, BY = Abkürzung für das Bundesland, wo das Produkt hergestellt wird, und 204 = die Ziffer, die der eigentliche Hersteller bekommt.
Diese "EG-Nr." findet man auf Fleisch-, Fisch und Molkereiprodukten.

Als Beispiel: Pudding mit Sahne der Billigmarke hat D-SN-100 und kostet 19 Cent.

Daneben ist auch ein Pudding mit Sahne von Cam....o für 39 Cent, hat D-BY-100.

Ich nehme den für 19 Cent, da er vom selben Hersteller ist, der nur in einem anderen Bundesland einen Betrieb aufgekauft hat, und den unter dem "alten" Namen weiter laufen lässt!!!

Bearbeitet von wollmaus am 26.03.2008 19:46:52


Übrigends gibt es in jedem Buchandel Bücher, die den Namen "Welche Marke steckt dahinter" tragen. Die Bücher kosten 5,95 Euro und sind ihr Geld wert.



Volanda, Käse selber machen ist für mich schon n alter Hut. Mein selbstgemachter Camembert (oder Weichkäse) war ne ganze Wucht. Der Kräuterfrischkäse, den ich mal gemacht hab (aus purer Milch, nicht etwa aus fertigem Quark), von dem schwärmen alle, die ihn probiert haben. Es kommt aber vor allem drauf an, was für eine Milchqualität man bekommt. Nur mit der Besten bekommt man einen Käse, der auch seinen Namen verdient. Mit "Müllermilch" geht da gar nix. Genverseuchtes Zeug.

Früher (also in der Vor-Müller-Zeit) habe ich gerne die Produkte der "Staatlichen Molkereien Weihenstephan" gekauft. Doch seit dieser "freundliche" Herr Müller aus dem schönen Aretsried die Molkerei übernommen hat und auch da Genfutter bei seinen Lieferanten verfüttert wird, nehm ich den Sch...... nicht mehr. Da greif ich auf nordhessische Produkte zurück, denn NOCH hat das Aas nicht seine Finger drin..... NOCH........

Wenn das der Fall sein würde, kauf ich Milch nur noch auf dem Markt. Und mach meinen Käse selber......


Gruß

Abraxas


Hallo Abraxas,
magst du mir verraten, wie du Camembert und Kräuterfrischkäse machst? Da braucht man ja auch Pilze, oder irre ich mich... ^_^


:hmm: Braucht man da nicht Lab zu?

Also beim Frischkäse wohl nicht, den macht man ja aus Rahm. Aber der andere Käse wird mit Lab hergestellt. Also einem Enzym aus dem Kalbsmagen das dafür sorgt, dass die Milch dick wird.

Pilze kommen da nicht rein :nene: Dieser Weißschimmelpilz entsteht bei der Reifung, ähnlich wie der Edelschimmel wie zB bei luftgetrockneter Salami. :schlaumeier:


kann mir jemand den Kefir mal etwas genauer erklären? Meine Grossmutter hatte das früher auch gemacht. Aber als Kind war mir das irgendwie ecklig.

Wie konsumiert man den Kefir? Trinken oder ist das eine Art frischkäse? Der Geschmack ist bitter und/oder säuerlich, ja?!


Zitat (marcel @ 14.05.2009 23:14:57)


Wie konsumiert man den Kefir? Trinken oder ist das eine Art frischkäse? Der Geschmack ist bitter und/oder säuerlich, ja?!

Kefir ist ein weites Feld

Dazu braucht man einen Kefirpilz ;) ich habe auch nich keinen gemacht,vieleicht sollte ich mal! :pfeifen:

Hausgemacht :D

Bearbeitet von wurst am 14.05.2009 23:49:49

Zitat (wurst @ 14.05.2009 23:44:03)
Dazu braucht man einen Kefirpilz ;) ich habe auch nich keinen gemacht,vieleicht sollte ich mal! :pfeifen:

und woher krieg ich diesen verflixten pilz? ist mir noch nie aufgefallen, dass es die zu kaufen gibt :huh: und im wald wachsen die wohl auch nicht :lol:


BTW, danke dir wurst für deine stets sehr kompetenten auskünft! :daumenhoch:

Bearbeitet von marcel am 16.05.2009 17:20:14

Hallo,

nachdem ich keinen Pilz habe,habe ich mir eine Trockenkultur gekauft (My.Yo Kefir).
Kann ich den auch im normalen Joghurtbereiter machen ? Wenn ja, wie machen ( Milch erhitzen ? ) und wie lange stehen lassen ?

In der Beschreibung machen die das mit einem speziellen Gerät in das heißes Wasser kommt.
Ich will mir aber nicht noch ein Gerät kaufen...

Gruß
Celia


Versuch es doch einfach mal - und erzähle uns dann bitte, ob es geklappt hat.
"Heißes Wasser" ist ein dehnbarer Begriff.


Hallo,

na das Gerät mit dem heißen Wasser habe ich ja nicht :)
Ich suche jetzt jemanden der seinen Ferment-Kefir im Joghurtbereiter macht.

Ich habe jetzt mal meinen 1.Versuch gemacht und den Kefir im Joghurtbereiter gemacht, 5 Std.
War schon etwas dick, hat auch gut geschmeckt, nur Kefir war das noch lange nicht...

Gruß
Celia


Joghurtbereiter ist glaube ich nichts ;) beim Kefirpilz reicht ein dunklen und zimmerwarmen Ort.
Was sagt die Gebrauchsanweisung von dem Pulver?
Auch noch wichtig keine Metallgefäße und Küchenwerkzeuge verwenden.

Wenn du echten Kefir wiilst kommst du um einen Kefirpilz nicht herum.

Info


.... es sagt, das Gerät, das Pulver in diesem Gerät machen:

http://www.amazon.de/My-Yo-Stromloser-Jogh...29582233&sr=8-2

Ich will aber kein neues Gerät kaufen wenn der Joghurtbereiter eh rum steht..

Gruß
Celia


Ich habe keinen Pilz ! Ich habe nur Ferment !
Mein Beitrag ist unter das Thema mit dem Pilz verschoben worden.
Ich finde da gehört er aber gar nicht hin...

Gruß
Celia


Kefir ist Kefir,oder auch nicht ;)

Du hast das,in dem Link steht auch eine Gebrauchsanweisung und die Rezensionen unten sind auch nicht zu verachten.


Stimmt, aber jetzt weiß ich noch immer nicht wie lange im Joghurtbereiter :D
Mein Versuch gestern mit 12 Std. war zu lange. Da hat sich schon die Molke abgesetzt.
In der Anleitung steht für das genannte Gerät übriges 24 Std.

Ich werde meinen nächsten Versuch mal mit 10 Std. machen und nach 7,8,9 Std. einfach mal ein Gläschen anschauen.

Gruß
Celia


Das scheint mir das richtige Vorgehen zu sein, Celia!

Bearbeitet von dahlie am 21.02.2012 22:34:34


Hallo,

also, ich habe es jetzt anders gemacht. Den mal kurz auf 40° aufgeheizt weil es in der Wohnung nicht so warm war. Dann das Ferment mit 1 Liter H-Milch gemischt, rein in die Gläschen und 24 Std. im Backofen gelassen. Fertig.

Ich brauch den Joghurtbereiter gar nicht ! :D

Gruß
Jutta


GRatuliere! Toll, die kreative Lösung! :applaus: :applaus: :applaus:


Hallo alle zusammen !

Ich wohne in der Schweiz, nahe bei Basel und ich vertreibe den Kefir ( Kefir-Knollen ) auf einer CH-Internet-Seite, sende die halt nur in die Schweiz bisher! Natürlich per A-Post, dann ist der Pilz am andern Tag beim Kunden ! Mit genauer Anleitung und in Lebensmittel echten Behältnis.

Wie lange die Post in der BRD haben würde, bis es beim Kunden ist, weiss ich nicht, der Pilz ist sehr empfindlich und man sollte sorgsam mit ihm umgehen, keine Metall-Löffel, Sieb u.s.w. benützen.

Ich pflege ihn , gebe täglich frische Milch, selber trinke ich die Kefirmilch auch täglich und sie hat mir schon sehr gegen Blähungen und Verdauungsbeschwerden geholfen !

Grüsse aus der Schweiz !
Baccara



Kostenloser Newsletter