€uro oder DM: Rechnet Ihr noch um ?


Hallo zusammen !

Also mir geht's hie und da so, dass ich was kaufe, und total happy bin, dass der Artikel "nur" soundso €uro gekostet hat. Kurz darauf dann kommt die Erleuchtung, dass es ja bloss halb so preiswert war.
Ich hätte NIE eine DVD für 20,-- DM gekauft. Aber 9,99 € ? Kein Thema ! Oder ein ganz normales Taschenbuch 30,-- DM? Niemals so mal eben so nebenher !!

Ich weiss wohl, dass wir den € schon ein paar Jahre haben. Ich habe mich ja auch daran gewöhnt. Aber manchmal hab ich halt so Aussetzer.

Geht es Euch ähnlich ?


Ich hab mich bis heute noch nicht dran gewöhnt und werde ich wohl auch in Zukunft nicht. Aber mir geht es ähnlich wie Dir ich hätte nie 30,00 DM für Taschenbuch ausgegeben, aber ich zahl heute auch keine 15,00 € dafür.

Ich will wieder die gute alte DM....aber ich werde ja leider eh nicht erhört :zumhaareraufen: :zumhaareraufen: :zumhaareraufen:


Manchmal vergesse ich um zurechnen :yes:

Dann komme ich nach hause, staune :o dass ein Taschenbuch
vor der -Währungsreform -
8,95 Dm gekostet hat, und jetzt 14,95 € :hirni:


Ja, mir geht es leider auch so....bei größeren Beträgen rechne ich eigenartigerweise sofort in DM um...bei kleineren Errungenschaften leider (oder auch vielleicht gut so) nicht...aber es stimmt vollkommen!!!


Ich Habe die DM auch noch im Hinterkopf, nicht das ich diese wiederhaben möchte, aber leider haben sich viele Preise fast verdoppelt - nur unsere Löhne nicht.

1,40€ - 2,80 DM für den Liter Super. :(

oder Eis eine Kugel 70 Cent - 1,40 DM :(

und so geht es weiter. vor allem kleine Dinge sind sehr teuer geworden.

Was billiger geworden ist - Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte etc. - nur kauft man die nicht so oft, wie Dinge des täglichen Lebens

Bearbeitet von Sparfuchs am 03.04.2008 17:31:07


Ich rechne manchmal noch bei großen Preisen um...

Zum Beispiel wäre ich bestimmt nie für 200 DM nach Berlin und wieder zurück mit dem Zug gefahren...Und nu muß ich 100 Euro zahlen..

Aber ich glaube es liegt daran, daß wir mit kleinen Zahlen nicht umgehen können...Und das scheint die Wirtschaft erkannt und ausgenutz zu haben...Zum Beispiel war es früher Gang und Gebe, daß man zum Beispiel als Geburtstagsgeschenk ne Kleinigkeit für 10 DM kaufte...10 DM war irgendwie so eine magische Grenze...Heute klingen doch 5 Euro nicht viel und die Grenze ist wiederum bei 10 Euro...

Ich glaube, wir denken immer noch in den alten Zahlenwerten...Also nicht 10 Euro sind ne Kleinigkeit, sondern die 10 ist ne Kleinigkeit...


eine DVD für 20 DM, also 10 Euro ?
her damit!

Audio-CDs haben vor dem Euro schon 29,90 DM gekostet oder waren noch teurer

bei Büchern hast du Recht, die sind unverschämt teuer geworden
und es gibt eine Menge anderer Dinge, bei denen ich "Nein" sage
da hängen einfache T-Shirts, nichts besonderes dran, einfarbig, kurze Ärmel, es ist Ausverkauf, alles ist runtergesetzt, die Werbung schreit einem die Prozente entgegen und dann soll so ein einfaches Baumwollteil 9,99 kosten
das sind 19,54 €

da hört es bei mir auf

ich glaube, bis an mein Lebensende macht es in meinem Hirn "klick" und ich rechne um


Also ich rechne nach wie vor um bei allem, egal ob es CD`s oder einfache Lebensmittel sind. Das werd ich wahrscheinlich immer machen.
Die gute alte DM vermisse ich echt. Wäre toll wenn die wieder kommen würde, aber der Zug ist abgefahren.

Also ich rechne auch noch in DM. Auch hatten die alten Münzen einen größeren Wiedererkennungswert. Früher war bloß ein Griff nötig, heute drehe und wende die Dinger, bis ich den passenden € Betrag in der Hand habe. Nee, nee, auch wenn ich an die heutigen Preise denke... :wacko:
Kurz und gut: Ich will meine geliebte DM zurück. :wallbash:


Ich rechne auch immer noch um.Letztens bin ich zu einer Freundin zum Frühstücken gefahren,hab 6 Brötchen(gemischte) geholt und hab dafür fast 4 euro bezahlt.....Das sind fast 8 DM.Wer hätte vor ein paar Jahren für 6 Brötchen 8 DM bezahlt?Keiner!Ich trauere auch weiterhin der DM hinterher und verfluche den blöden Euro.


Bin auch bekennende Umrechnerin und ich denke, das ist, jedenfalls für mich, die einzige Möglichkeit, meine Finanzen im Blick zu behalten. Ich lasse dann auch viele Dinge, die ich im ersten Moment gerne kaufen würde, liegen, weil ich es nicht einsehe, derart überhöhte Preise zu zahlen.


Tja, ich rechne leider immer noch um :wacko:
Sollte man sich vielleicht doch endlich abgewöhnen, sonst geht der Euro-Frust nie weg.
Andererseits lasse ich von manchen Sachen einfach die Finger, weil die mir nach dem €/DM-Vergleich zu teuer sind.

Den einzigen Vorteil sehe ich immer noch darin, dass die Abzocke in ausländischen Geldwechselstuben ein Ende hat.


Auch ich rechne noch um.Gerade auch bei diesen 99 cent Produkten.
Niemand hätte dafür 2 DM ausgegeben.
Auch bei Gebrauchtwagen.Man könnte meinen die Leute trauten sich
nicht den Europreis zu nennen.
Da bekommst du eine Karre für 1000 Euro angeboten (also 2000 DM)
die ist mal gerade 500 wert.(also 1000 DM)
Und man würde zu DM zeiten niemals dafür einen Tausender bezahlen.


Zitat (Catweazle @ 03.04.2008 17:44:49)
heute drehe und wende die Dinger, bis ich den passenden € Betrag in der Hand habe. Nee, nee, auch wenn ich an die heutigen Preise denke... :wacko:

Das kenn ich auch!
Bis ich 10cent und 20cent Münzen oder vor allem 5cent und 2cent Münzen auseinandergefummelt hab. *kopfschüttel*

Mir ist das auch an dem aufgefallen, was man im Geldbeutel hat.
Früher hätte ich nie 40DM dabei gehabt, 20€ und mehr sind heute kein Problem. Gut, ok, ich wohne jetzt nicht mehr zu Hause und muss für mich selber einkaufen, aber trotzdem.

Es gibt viele so Beispiele, natürlich fällt mir grad nix ein. -_-

Also bewusst Umrechnen tue ich eigentlich nicht. Das passiert bei mir aber oft automatisch. Bei größeren Anschaffungen wird schon mal mit der DM verglichen. Im Supermarkt eher weniger. Da hab ich mich schon an den €uro gewöhnt.

Trotzdem dürfen wir eines nicht vergessen. Viele viele Sachen wären auch teurer geworden wenn wir die good old DM noch hätten. Der Vergleich hinkt also etwas.

Was ich allerdings von einigen Restaurants und Gaststätten frech finde, ist dass die die Preise wirklich 1:1 übernommen haben. Komisch, früher hat ein Zwiebelrostbraten 13,90 DM gekostet. Nach der Euroeinführung plötzlich 13,90 €uro. :blink: Genauso haben die es auch mit den Getränken gemacht.

Und das Beispiel Döner! Früher zu DM Preisen gab es den Döner hier in Stuttgart für 3 DM. Mit Soße 3,50 DM. Nach der Euroeinführung kostete der Döner fast flächendeckend 3 €uro, dafür gabs die Soße gratis - ein schwacher Trost.
Find es sowieso erstaunlich, warum ein Döner in Stuttgart 3 €uro kosten muss. In Berlin (vielleicht auch wegen der Konkurrenz) bekommt man Döner schon ab 99 €Cent.

Hand aufs Herz. 6 DM für ein Döner im Fladenbrot ist schon ein bissle heftig, oder?

Bearbeitet von Don Promillo am 03.04.2008 20:04:22


Hallo,
ich rechne nicht um, da ich es sinnlos finde, schließlich gibt es den Euro schon lange. Und hätten wir die DM noch, wäre trotzdem Dank der Inflation alles doppelt so teuer. Denn es ist blödsinnig anzunehmen, dass die Preise von damals noch die gleichen wären.
Für 10 Euro habe ich vor einem Jahr auch mehr bekommen, als heute.


Stimme zu und wieder nicht:

Einige Preise sind echt teuer geworden, das ist der tägliche Bedarf.

Allerdings haben wir den Euro jetzt seit ca 6 Jahren.
Bei einer jährlichen Inflation von ca. 2% (die es auch bei der DM gab)
muss man heute eben schon €1,12 bezahlen wofür man damals noch €1,- hinlegen musste.
Das gleiche wäre aber eh auch mit der DM passiert.

Dazu kommen externe Einflüsse, wie die Explosion der Energiekosten.
Gott sei Dank ist der Euro so stark, denn Öl wird mit Dollar bezahlt.
Wäre dies nicht so, wäre vieles noch unglaublich viel teurer!

Ihr jammert also nicht der DM hinterher, sondern der ZEIT, in der es die DM gab.

Dramatisch ist, dass die Löhne im Vergleich zu den Preisen nicht/kaum gestiegen sind.
Das merke ich auch. Allerdings gab es früher auch viele Jobs mit ca. 10DM/Stunde, wo es heute zwischen 7-12Euro gibt.

Ich verschätze mich aber gern beim Trinkgeld und gebe eigentlich deutlich zuviel.

Bearbeitet von Jaxon am 03.04.2008 20:20:40


Stimme dir im Großen und Ganzen schon zu Jaxon, aber was zur Zeit abgeht, passt doch auf keine Kuhhaut mehr !
Egal was es ist, wir werden doch bei den täglichen Dingen des Lebens ( ich meine keine "Luxusartikel wie Elekronikgeräte oder so" ) nur noch abgezockt. Sicherlich wäre alles auch bei DM teurer geworden, aber so extrem ? Ich bin mir da nicht sicher !.
Z.B. Mein Sohn hat sich heute eine Packung Tic Tacs gekauft. Die kosteten vor ein paar Wochen noch 99 ct. Jetzt 1,29 €. Oder Bananen 1 kg 1,69 € - das wären in echten Geld 3,30 DM. :labern:
Überall wird uns zu Recht gesagt wir sollen unsere Kinder gesund ernähren. Bei den Preisen sind bei vielen grade mal ein paar Äpfel drin. Anderes Obst ist für eine größere Familie fast unerschwinglich. Kein Wunder wenn manche ne´Packung Labbertoast für 50 ct und ein Glas Nougatcreme für 99 ct kaufen. Macht die Kinder satt und es schmeckt ihnen auch noch dazu. Für das gleiche Geld bekomme ich grade mal 500 gr. Weintrauben.
Es macht mir zur Zeit echt keinen Spaß mehr einzukaufen. :wallbash:


Zitat (Jaxon @ 03.04.2008 20:16:09)


Ich verschätze mich aber gern beim Trinkgeld und gebe eigentlich deutlich zuviel.

Da gehörst aber leider zur Minderheit.


Als der Euro neu war, haben die meisten mehr gegeben. Denn 50 Cent sieht ja nach nix aus. Aber ein Euro waren dann zwei Mark.


Heute geben die meisten lieber zu wenig oder gar nix, bevor sie zu viel geben.

Mach ich aber auch nicht anders :D

Zitat (Zartbitter @ 03.04.2008 20:43:38)
Stimme dir im Großen und Ganzen schon zu Jaxon, aber was zur Zeit abgeht, passt doch auf keine Kuhhaut mehr !
Egal was es ist, wir werden doch bei den täglichen Dingen des Lebens ( ich meine keine "Luxusartikel wie Elekronikgeräte oder so" ) nur noch abgezockt. Sicherlich wäre alles auch bei DM teurer geworden, aber so extrem ? Ich bin mir da nicht sicher !.
Z.B. Mein Sohn hat sich heute eine Packung Tic Tacs gekauft. Die kosteten vor ein paar Wochen noch 99 ct. Jetzt 1,29 €. Oder Bananen 1 kg 1,69 € - das wären in echten Geld 3,30 DM. :labern:
Überall wird uns zu Recht gesagt wir sollen unsere Kinder gesund ernähren. Bei den Preisen sind bei vielen grade mal ein paar Äpfel drin. Anderes Obst ist für eine größere Familie fast unerschwinglich. Kein Wunder wenn manche ne´Packung Labbertoast für 50 ct und ein Glas Nougatcreme für 99 ct kaufen. Macht die Kinder satt und es schmeckt ihnen auch noch dazu. Für das gleiche Geld bekomme ich grade mal 500 gr. Weintrauben.
Es macht mir zur Zeit echt keinen Spaß mehr einzukaufen. :wallbash:

Man sollte aber auch dazusagen, dass die Lebensmittelpreise jahrelang nicht sonderlich gestiegen sind, da macht es sich schon bemerkbar, wenn das nun nachgeholt wird.

Es muss ja auch nicht TicTac sein, wenn man das Geld dafür nicht übrig hat, da gibt es vergleichbare Billigartikel.

Zitat (lisp @ 03.04.2008 20:58:00)
Man sollte aber auch dazusagen, dass die Lebensmittelpreise jahrelang nicht sonderlich gestiegen sind, da macht es sich schon bemerkbar, wenn das nun nachgeholt wird.

Es muss ja auch nicht TicTac sein, wenn man das Geld dafür nicht übrig hat, da gibt es vergleichbare Billigartikel.

Habe das Geld schon übrig für Tic Tacs, Lisp. Außerdem kenne ich dazu keine Billigprodukte.
Wir nagen nicht am Hungertuch und können unsere Kinder mit Obst und Gemüse ernähren. Aber bei manchen Sachen überlege ich heute schon mehr als früher, ob ich es wirklich brauche. Komischerweise werden ja nicht nur ein paar Sachen teurer, sondern z.B. bei Pl.. ist fast alles auf einen Schlage teurer geworden. Nicht nur Schokolade, was man ja angeblich auf die teureren Rohstoffpreise schiebt, nein auch das Klopapier 30 ct., passierte Tomaten, Ketchup, Süßigkeiten allgemein, Käse, Milchprodukte, Butter - HORROR ! Das gleiche könnte ich von anderen Discountern schreiben, alles reine Zufälle und normale Inflation ? Eher gesteuerte Preisabsprachen würde ich sagen !

Ein ganz aktuelles Beispiel:
Mein Freund und ich haben uns was beim Pizzaservice bestellt (bitte keine Kommentare dazu, manchmal muss das sein und ich mecker ja auch sonst nicht).

Die Portion Spaghetti Bolognese kostet 5,90€. Das sind fast 11,50DM. Wer hätte früher soviel Geld für ne Portion Spaghetti ausgegeben? Ok, im Restaurant dürfte es noch billiger sein, aber trotzdem... Ich glaube, wir sollten da nix mehr bestellen... :o


Zitat (Jinx Augusta @ 03.04.2008 22:11:10)
Ein ganz aktuelles Beispiel:
Mein Freund und ich haben uns was beim Pizzaservice bestellt (bitte keine Kommentare dazu, manchmal muss das sein und ich mecker ja auch sonst nicht).

Die Portion Spaghetti Bolognese kostet 5,90€. Das sind fast 11,50DM. Wer hätte früher soviel Geld für ne Portion Spaghetti ausgegeben? Ok, im Restaurant dürfte es noch billiger sein, aber trotzdem... Ich glaube, wir sollten da nix mehr bestellen... :o

Hey, nichts geht über einen guten Pizzaservice :sabber: :blumen:

.... ich rechne sogar sehr gerne um, denn nur so kann ich "sparen",

und mir dann auch mal etwas "gönnen" :pfeifen:


Zitat (missmocca @ 04.04.2008 09:29:06)
.... ich rechne sogar sehr gerne um, denn nur so kann ich "sparen",

und mir dann auch mal etwas "gönnen" :pfeifen:

Wenn das mit dem starken €uro und dem schwachen Dollar so weiter geht, dann sollten wir alle anfangen umzurechnen. Aber nicht zur DM sondern zum US-Dollar. Da lässt sich (für uns) auch jede Menge sparen... :D

Die armen Amis sind alle schwer am schimpfen weil unsere Mercedes, Porsche und BMWs alle so teuer geworden sind. :(

Das Umrechnen geht bei mir automatisch.
Und das bei jedem Einkauf.
Kaum habe ich was in der Hand und sehe z.B. 9,99 Euro, denke ich....aha, fast 20 Mark. :D
Naja, was sind schon 6 Jahre...vielleicht hört das ja mal irgendwann auf. :pfeifen:
Mal sehen, wie die nächste Währung heisst und ob ich die dann in Euro oder DM umrechne. ;)


Ich muss zum Thema auch ne Kleinigkeit loswerden... und werde sicher gleich gesteinigt *duck*


Natürlich ist alles teurer geworden... das war schon immer so, und wird auch immer so sein..
Aber: Wir empfinden die Vetreuerung seit Einführung des Euro deswegen immer stärker als so unangemessen hoch, weil wir Preise nicht mehr mit den Vorjahrespreisen vergleichen (Guck mal letztes Jahr im Sommer hat die Gurke noch 95 cent gekostst, jetzt 99 cent) sondern wir vergleichen mit Preisen von vor 6 Jahren!! Denn die Preise haben wir einfach gespeichert. 1 Liter Milch "irgendwas unter 1 DM"
Wer von euch weiß denn noch, was der Liter Milch vor genau 2 Jahren gekostst hat? *grins*


Bevor die Steine fliegen. Ja, es ist alles sehr teuer geworden :(
Grade frisches Obst und Gemüse ist viel viel teurer als eingefrorenes oder gar Dosen. Gesund ernähren ist ein Luxusartikel geworden. Armes Deutschland


Zitat (Insidias @ 04.04.2008 13:24:33)

Wer von euch weiß denn noch, was der Liter Milch vor genau 2 Jahren gekostst hat?  *grins*



Ich! :P € 0,55!

Vor der Euro-Einführung hat sie eine halbe Ewigkeit DM 1,10 gekostet. Der Milchpreis war über Jahre unverändert.

mich wundert`s, dass manche Dinge nicht um 1 - 2 Cent teurer werden

.... es sind oft direkt bis zu 5 - 7 Cent pro Artikel :labern:


Zitat (Insidias @ 04.04.2008 13:24:33)

Bevor die Steine fliegen. Ja, es ist alles sehr teuer geworden :(
Grade frisches Obst und Gemüse ist viel viel teurer als eingefrorenes oder gar Dosen. Gesund ernähren ist ein Luxusartikel geworden. Armes Deutschland

eingefrorenes Obst und Gemüse ist ja nun bekanntermaßen nicht ungesünder als frisches, weil das zeug da reif geerntet und schockgefrostet wird und sich die vitamine dadurch fertig entwickeln konnten. Bei frischem Obst ist es ja meist so, dass es grün von den Bäumen kommt und weniger Vitamine hat.

Zitat (Jinx Augusta @ 03.04.2008 19:48:55)
Das kenn ich auch!
Bis ich 10cent und 20cent Münzen oder vor allem 5cent und 2cent Münzen auseinandergefummelt hab. *kopfschüttel*


Die Centstücke haben für mich auch keinen Wiedererkennungswert. Ob ich 5, 2 oder 1 Cent in der Hand habe? Ich muß immer genau hingucken. Genau wie bei 10 oder 20 Cent. Bei der DM war es einfacher.

Ich rechne ALLES um und steh oft :blink: vor den Regalen und laß vieles einfach auch aus Protest liegen. Ich wundere mich auch oft wie wenig ich für 30€ noch bekomme. Das war mal ein halber oder sogar fast ein ganzer Einkaufswagen voll - und heute? Da trag ich schon oft Einkäufe von 25€ in einem kleinen Karton durch den Laden.

100DM hatte ich immer als "Reserve" in dem Schrank - 50€ im Schrank - damit kommt man nicht weit. Wenn ich umrechne, was wir monatlich netto haben und mir dazu die DM denke - dann würden wir, trotz Kinder, nicht ganz so "rechnen" müssen.


YO

Jedenfalls "fühlt" sich die DM für mich auch heute noch "besser" an wie der Euro. Die Umrechnerei macht den "Wertverlust" und bei vielen Produkten, Dienstleistern etc. die "Abzocke" bewußt.

YO


Ich kann es nicht lassen das umrechnen es kommt ganz von allein .Schließlich ist unser Lohn geblieben und nicht mehr geworden :labern: :wallbash: :ph34r:


Ich rechne immer um, egal ob Lebensmittel oder auch andere täglich gebrauchte Dinge. Waschmaschinen etc. kauft man sich nicht jährlich, aber die sind etwas billiger als früher
Zu Ostzeiten hat das Brot (normales Mischbrot) 1,05 Mark (1kg) gekostet. Bei DM haben wir 1,29 DM bezahlt und heut für 750gr. 1,29€.
Für Butter (Irische) bezahlte man 0,99 DM...heute 1,49€...SIND DIE BEKLOPPT?
Bei Fleisch genauso bescheuert...Rindfleisch heute 9,99€.....früher 7,99 DM.
Kaffee kostet mittlerweile 9,00 DM und mehr..Makaber :wallbash: :labern:


Ich geh nur noch im Angebot einkaufen...

Es lebe der € :kotz:

Bearbeitet von ichdiebine am 04.04.2008 18:55:14


Wenn ich so drüber nachdenke... ich rechne nicht um. Liegt vielleicht auch daran, dass ich jünger bin, ich habe "nur" 16 Jahre mit der DM gelebt und als die Zeit anfing, wo ich mein eigenes Leben führe, hatten wir den Euro schon drei, fast vier Jahre.

Ich nehme also die Preise so hin, nur manchmal, wenn mir irgendwas besonders krass vorkommt, rechne ich um.


Ich gehöre auch noch zu denen, die alles umrechnen und ärge mich bei jedem Einkauf über die Preise. :wallbash:


:ph34r: Ich bin erst zu Eurozeiten angefangen zu rauchen :ph34r:
Hätte mir damals nie für 10 DM tgl. Zigaretten gekauft :o
Also in DER Beziehung rechne ich lieber nicht um ;)


.... ich erwische mich immer wieder dabei, Dinge in den Einkaufswagen zu legen
- um sie anschließend wieder rauszunehmen!!!
Weil ich während des *Einkaufswagenschiebens* umrechne.... und dann ist`s mir zu teuer und ich nehm`s wieder raus................


... und ja, ich mache mir auch die Mühe und gehe zehn Schritte mehr
und stelle sie dahin, wo ich sie hergeholt habe :blumen:


Ich rechne immer von Euro in DM und von DM in Pfund. :ph34r: Bald brauche ich das ja wohl nicht mehr, dann ist der Euro 1:1 mit £ ;) Dann wird es endlich einfacher.


Meine Mutter rechnet ständig um. Das nervt mich manchmal ganz schön. Zumal man nicht einfach so umrechnen kann, denn seit der Einführung des Euros sind immerhin schon mehr als sechs Jahre vergangen und damit sind auch teilweise Preissteigerungen verbunden. Ihr sage ich das natürlich nicht ;)


Zitat (Aquatouch @ 08.05.2008 11:05:54)
Meine Mutter rechnet ständig um. Das nervt mich manchmal ganz schön. Zumal man nicht einfach so umrechnen kann, denn seit der Einführung des Euros sind immerhin schon mehr als sechs Jahre vergangen und damit sind auch teilweise Preissteigerungen verbunden. Ihr sage ich das natürlich nicht ;)

Tja, nur leider hat sich, bei mir zumindest, mein damaliges DM -Gehalt auch nicht automatisch verdoppelt.
Also bin ich manchmal schon gezwungen, nachzurechnen, ob ich mir das eine oder andere leisten kann...

@ Tamora, es hat sich auch nicht verdoppelt, sondern halbiert, 2DM=1Euro
nur die Preise haben sich verdoppelt, da hat man vielerorts 1=1 umgerechnet.

Ich rechne auch immer noch um, da ich aber ein alter Trottel bin, immer erst wenn
ich wieder zu Hause bin. :pfeifen:

Ärgern lohnt dann auch nicht mehr. :angry: :heul:

Gruß

Sebring.


Ich rechne auch nach wie vor um.
Und ich denke, dass ich dadurch so einige Dinge bisher wieder ins Regal zurück gestellt habe.
Erst letztens wollte mein Sohn so ne Art Cornflakes haben. Die Schachtel sollte 3,69 Euro kosten. Zuerst dachte ich... naja... nimmste mit. Und nach dem Umrechnen hab ich nur gedacht... was? Über 7 DM??? Die hamm ja wohl ne Meise! Das hätte zu DM-Zeiten überhaupt keiner auch nur annähernd überlegt zu kaufen.
Und so ist das halt bei fast allen Dingen!
Genauso erinnere ich mich noch, dass es früher bei H&M für Kinder tolle Jeans gab für 19,99 DM. Heute kosten die, wenn überhaupt 19,99 Euro bis 24,99 Euro. Die gleiche Marke....


Das ist es eben, die Preise in Euro sehen optisch niedriger aus.

Was haben viele geschollten, als wenn der Benzinpreis auf 2 DM steigt :labern:

Wir haben jetzt 1,50Euro :wallbash:


Auch wenn wir den Euro nicht hätten, wäre heute wohl nix anders.

Ich rechne nicht mehr um.

Sinnlos


Zitat (Sebring @ 08.05.2008 15:57:16)
@ Tamora, es hat sich auch nicht verdoppelt, sondern halbiert, 2DM=1Euro
nur die Preise haben sich verdoppelt, da hat man vielerorts 1=1 umgerechnet.


Das hatte ich ja auch gemeint.
Es geht eben nicht, NICHT umzurechnen, weil das Gehlt gleich geblieben ist, die Preise sich aber (meistens jedenfalls) verdoppelt haben.

....... und da schreiben die Medien, dass immer mehr Haushalte in Deutschland verarmen.

Kein Wunder. Ich rechne IMMER um. Da war zum Beispiel der Fred über die Preiserhöhungen.

8,99 €uronen für ein Kilo Paprika? Das sind nach meiner groben Rechnung ACHTZEHN DM!

Wer hätte das früher für ein popeliges Gemüse bezahlt?

Oder ein anderes Beispiel: Früher kosteten Aldi-Nudeln pro Pfund 69 Pfennige. Heute 69 Cent. Das bedeutet, dass sich in sechs Jahren der Preis für viele Lebensmittel oder andere Dinge des täglichen Bedarfs verdoppelt hat.

Oder anders gefragt: Wer von euch hätte eine Flasche "Schauma-Shampoo" vor sechs Jahren für 3,90 DM gekauft? Niemand. Heute legt fast jeder 1,95 €uro dafür hin.

Kein Bäcker hätte sich jemals erlaubt, für ein billiges 2-Pfund-Brot 6,20 DM zu verlangen. Es hätte niemand bezahlt. Heute sind 3,10 €uro normal und keiner stört sich daran.

VW wundert sich, dass sich der Golf V so schlecht verkauft. Wer hätte denn vor sechs Jahren das popeligste Durchschnittsauto, was es gibt, in einfacher Ausstattung für 40 000 DM gekauft?

Ich glaube, da ist es nur eine Frage der Zeit, wann das Kunstgebilde "EU" samt seiner MISTWÄHRUNG zusammenbricht wie ein Kartenhaus. Spätestens dann, wenn die Aktienbesitzer und Kapitalgesellschaften in Europa nichts mehr abzocken können, ist es mit dem Euro vorbei.

Die Währungsreform kommt mit absoluter Sicherheit!

Gruß

Abraxas


Zitat (Jinx Augusta @ 03.04.2008 22:11:10)
Ein ganz aktuelles Beispiel:
Mein Freund und ich haben uns was beim Pizzaservice bestellt (bitte keine Kommentare dazu, manchmal muss das sein und ich mecker ja auch sonst nicht).

Die Portion Spaghetti Bolognese kostet 5,90€. Das sind fast 11,50DM. Wer hätte früher soviel Geld für ne Portion Spaghetti ausgegeben? Ok, im Restaurant dürfte es noch billiger sein, aber trotzdem... Ich glaube, wir sollten da nix mehr bestellen... :o

tia, pasta für 11DM ... überlegt man mal, dass eine Pizza bei namhaften Pizzerien wie PizzaH*t oder Dominoe's im Durchschnitt 13,90 € kosten und das fast 27DM sind, flattern einem schon die Ohren, oder? Würde einer von euch 27DM für eine 30-cm-Pizza ausgeben?! Da kann man locker 3 Blechpizzen von machen, und die sind auch noch üppiger belegt... Abzocke! :ph34r: :ph34r: :ph34r:

Zitat (juloe @ 11.05.2008 21:41:08)
Da kann man locker 3 Blechpizzen von machen, und die sind auch noch üppiger belegt... Abzocke! :ph34r: :ph34r: :ph34r:

Da hast du wohl recht.
Pizza hab ich bisher nur einmal gemacht, aber da kann man sich ja nochmal dran versuchen.

Naja, sobald ich mit meinem Freund nen eigenen Haushalt gegründet hat, wird sich da eh einiges ändern. ;)

Ich habe heute mal so nebenbei umgerechnet....war heute beim Freibad besuch in der dortigen Eisdiele...dort habe ich mit meiner Ziehtochter zwei wirklich schöne riesengroße Eisbecher gegessen...nur beim Bezahlen, meiner hat 13 Euro gekostet und der von meiner Tochter 15,50 Euro, begann ich dann doch zu überlegen ob ich in DM Zeiten 57 DM bezahlt hätte...aber lecker wars... B)



Kostenloser Newsletter