Flecken auf grauen Badezimmerfliesen: Putzen


Hallo, wir haben in einer Wohnung, in die wir bald einziehen werden, gestrichen und anschließend die - ausgewaschenen - Malutensilien in das Badzimmer zum Trocknen gelegt. Erst nach einigen Tagen haben wir die Wasserflecken (Wasser, gemischt mit wasserlöslicher Farbe) aufgewischt. Nun scheinen die Fliesen (dunkelgrauer, rauer Stein - welcher weiß ich leider nicht) diese Flecken "aufgesaugt" zu haben, so dass mit Schrubben (Orangenreiniger und Wasser) nichts zu machen ist - man sieht die Flecken immer noch. :o . Wer denkt denn auch an so was, bei Badezimmerfliesen! :angry:
Gibt es hier jemanden, der mir einen Tipp geben kann, was ich noch versuchen kann (ohne Gefahr zu laufen, den Stein weiter anzugreifen)?


Hey
ich würde es mit Zitrone bzw. versuchen.
Was du noch versuchen könntest wäre Backpulver drüber geben etwas Wasser drauf und ein wenig einziehen lassen, danach mit einer Bürste abschrubben.
Gruß
Nadja


Säuren könnten den Fliesen nicht bekommen. Warte mal ab, bis Master of Stone hier ist. Der kennt sich da bestens aus. :)


@Knuddelbärchen
:D Danke für die Einladung und das Kompliment ....

Zum Thema
Da sieht man wieder, das Unachtsamkeit zu Problemen führen kann. Mir wäre das aber vielleicht auch passiert. Wenn nicht dieses, dann mit anderen Sachen. Aber in dem ich hier viel lesen und Probleme von anderen mitbekomme, helfe diese natürlich eigene Fehler zu vermeiden.

Zitat
...die Wasserflecken (Wasser, gemischt mit wasserlöslicher Farbe) ...
Nun scheinen die Fliesen (dunkelgrauer, rauer Stein - welcher weiß ich leider nicht) diese Flecken "aufgesaugt" zu haben

Nun Ja, ein rauer Stein im Badezimmer. Hört sich nach Feinsteinzeug o.ä. an, welcher extra "offenporig" und dafür "rutschhemmend" ist. ("Offenporig" > nicht glasiert ; "rutschhemmend" > R9 bis R13 gibt die Neigung der schiefen Ebene an, bei der du ausrutschen könntest.)

Als erstes ist festzustellen, ob es sich tatsächlich nicht um einen Naturstein handelt. dazu schaue Dir die Kanten der Fliese genau an. Sind diese scharfkantig (nur gesägt) oder gefast (mit Schleifmaschine 45° gebrochen), ist es vermutlich ein Naturstein. Sind die Kanten gepresst (unregelmäßig, aus einer Form entnommen) oder gar zum Rand hin leicht nach unten abgerundet (von der Oberfläche her) ist es sicherlich Keramik.

Zunächst gehe ich von Keramik aus. Dabei ist die Oberfläche weniger empfindlich, lediglich auf die Mörtelfugen mußt du aufpassen. Diese bestehen aus Zement und können sehr leicht angelöst / zerstört werden (suche bei FM "Kalkreiniger")

Es gibt drei Arten von Reinigungsmitteln:
> Säurehaltig (pH-Wert 1 - 7 = sauer) zum Lösen und Entfernen von anorganischen Verschmutzungen wie z.B. Zementschleier, Mörtelreste, Kalkablagerungen, Ausblühungen, Rost, ... Vorbehandlung > Nässen der Fläche unbedingt erforderlich. Nach der Behandlung unbedingt mit einer Lauge neutralisieren!!!
> Laugenhaltig (pH-Wert 7-14 = alkalisch) zum Lösen und Entfernen von organischer Verschmutzung wie z.B. Allgemeinschmutz, Fette, Pflegemittelfilme, leichte Wachsfilme, ... Wegen chemischer Reaktion (Verseifung) sind längere Einwirkzeiten (20-60 min) erforderlich. Je nach Verschmutzungsgrad ist durch die weniger gute Wasserlöslichkeit ggf. mit einer weichen Bürste leicht nachzuhelfen.
Erst wenn beide Reinigungsmittel keine Wirkung zeigen, dann sollte versucht werden mit:
> Lösungsmittelhaltig zum Lösen und entfernen organischer Verschmutzung wie z.B. Mineralöle, Syntetische Fette, Harze, Klebstoffe, Teer, Wachsschichte, ...
(Quelle: Naturstein für Anwender, Weber/Hill)

Ausgehend von Keramik (mit ggf. der Möglichkeit, das es doch Naturstein ist) würde ich in einem Fliesenfachgeschäft (Kein Baumarkt) in Deiner Nähe gehen und nach einem laugenhaltigen Reiniger (z.B. Grundreiniger von lithofin) fragen. und an unauffälliger Stelle (hinter der Türe, aber nicht gegenüber des WC) probieren. Wenn es nicht hilft, dann mußt du mit einem Lösungsmittelhaltigen Reiniger an unauffälliger Stelle probieren (z.B. Lack-Ex von lithofin.de)

Zur Reinigung:

IMMER > Gefahren- und Gebrauchshinweise des Herstellers beachten !!!
IMMER > bei ätzender Wirkung (Säuren, Laugen, Lösungsmittel) geeignete, persönliche Schutzmaßnahmen ergreifen (Arbeitshandschuhe, Schutzbrille, etc.)
IMMER > Erst das Wasser, dann das Reinigungsmittel (wenn verdünnt wird)
IMMER > Sofern nicht ausdrücklich anders vorgegeben erst sämtliche Fläche vor der Behandlung anzufeuchten, anschließend gründlich mit Wasser nachspülen (neutralisieren). Bei säurehaltigen Reinigern mit einer Lauge neutralisieren.

Die Tipps und Hinweise sind wie immer nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr. Verantwortlich ist immer der Ausführende.

Toi, Toi, Toi
Master of Stone

PS
Schreibe doch später hier im Thread, was du gemacht hast und wie das Ergebnis ist.

Vielen, vielen lieben Dank schon mal für die ausführliche Info!!! :)
Nach ausgiebiger Lektüre hier im Forum hatzte ich schon mal bei lithofin geschaut, war mir aber unsicher, was ich nehmen sollte. Werde den Grundreiniger an unauffälliger Stelle testen und auf jeden Fall berichten.


Der Grundreiniger sollte funktionieren. Weiß aber nicht, welche Farbe das ist.
Falls es nicht klappen sollte, Kannst du auch bei lithofin anrufen und dennen das genau Problem schildern. Die können Dir dann sicher weiterhelfen

LG
Master of Stone


Hallo, wie versprochen berichte ich: Mit dem Grundreiniger ist tatsächlich alles rausgegangen! :applaus: Erst habe ich ihn verdünnt benutzt (1:5), das hat allerdings keine Wirkung gezeigt. Dann unverdünnt und schwups ... alle Flecken weg! Herzlichen Dank für den Tipp!!! :D


Na, dann ist ja alles in Ordnung.

Gut ist, ....
Erst an unauffälliger Stelle probieren,
dann erstmal verdünnt probieren,
erst dann unverdünnt.

Alles richtig gemacht SUPER !!!



Kostenloser Newsletter