Was soll man sich bei Buchgeschenken denken? Grübel


Etwas verspätet hat mir meine Schwester zwei Bücher zum Geburtstag geschenkt.

Erstes: David Safier - "Mieses Karma"

Klappentext:

"Nichts hat sich Moderatorin Kim Lange mehr gewünscht als den Deutschen Fernsehpreis. Nun hält sie ihn triumphierend in den Händen. Schade eigentlich, dass sie noch am selben Abend von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen wird.

Im Jenseits erfährt Kim, dass sie in ihrem Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hat. Die Rechnung folgt prompt. Kim findet sich in einem Erdloch wieder, mit sechs Beinen, Fühlern und einem wirklich dicken Po: Sie ist eine Ameise! Aber Kim hat wenig Lust, fortan Kuchenkrümel durch die Gegend zu schleppen. Außerdem kann sie nicht zulassen, dass ihr Mann sich mit einer Neuen tröstet. Was tun? Es gibt nur einen Ausweg: Gutes Karma muss her, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder aufwärtsgeht!"

Kennt jemand das Buch? Ich werde es heute abend im Bett anfangen. :)

Was will sie mir mit diesem Buchgeschenk sagen?

Das zweite Buch war: "Der letzte Weynfeldt" von Martin Suter.

Buchgeschenke haben es doch in sich! ;)


Vielleicht gar nichts weiter.Ich kenn ja deine Schwester nicht. ^_^
Vielleicht fand sie die Geschichte sehr interessant!
Frag sie doch mal ! Und erzähl mal ob das Buch gut war !


Das Buch klingt wirklich sehr interessant.


Ich glaub deine Schwester sieht das genauso und hat dir das Buch geschenkt, weils interessant klingt.


Und ist deine Schwester so eine, dir was damit sagen will :hmm:


Ja, ja, Buchgeschenke können es ganz schön in sich haben. rofl

Ich bin ja ziemlich beleibt, und meine Tante, Ärztin :wacko: , hat mal ne ganze Zeit lang immer rumgemosert, was mein Essen betrifft. Es verging, wenn ich bei ihr zu Besuch war, keine Mahlzeit, kein Vesper, keine Tasse Kaffee, wo nicht irgend welche Sprüche, teilweise sogar ziemliche Beleidigngen kamen. Nun hat meine Tante gut reden: Nach einer Darmoperation :wacko: kann sie halbe Schweine fr*****, sie wird einfach nicht dick, im Gegenteil, das schmale Hühnerbrüstchen... :rolleyes:

Nun wurde sie 65. Und was macht das garstige Schnaufchen? Schaut mal im Internet nach einem Geschenk. :pfeifen: Bei zvab.com auch ein nettes Exemplar Diätkochbuch aus den 20er Jahren gefunden zu einem ansprechenden Preis, Herz, was willst du mehr? :D

Seitdem herrscht Ruhe. rofl rofl rofl


Zitat (Trucker-Ute @ 01.05.2008 15:30:58)
Vielleicht gar nichts weiter.Ich kenn ja deine Schwester nicht. ^_^
Vielleicht fand sie die Geschichte sehr interessant!
Frag sie doch mal ! Und erzähl mal ob das Buch gut war !

ich sehe es genauso, ich freue mich über Bücher am meisten und eigentlich habe ich noch nie über die Bedeutung nachgedacht...Dieses Buch allerdings, verleitet natürlich dazu, das gebe ich zu.Normalerweise kann man Bücher ja bei Nichtgefallen umtauschen, mein Fall wäre es (ehrlich gesagt) auch nicht.Mittlerweile bekomme ich Buchgutscheine geschenkt und das ist genial.Erstens bekomme ich keins , welches ich nicht schon gelesen habe und zweitens brauche ich nichts umtauschen.

@ Schnauf - genial! :D

Der Klappentext des zweiten Buches, wie oben erwähnt:

"Adrian Weynfeldt, Mitte fünfzig, Junggeselle, großbürgerlicher Herkunft, Kunstexperte bei einem internationalem Auktionshaus, lebt in einer riesigen Wohnung im Stadtzentrum. Mit der Liebe hat er abgeschlossen.

Bis ihn eines Abends eine jüngere Frau dazu bringt, sie - entgegen seinen Gepflogenheiten - mit nach Hause zu nehmen. Am nächsten Morgen steht sie außerhalb der Balkonbrüstung und droht zu springen. Adrian vermag sie davon abzuhalten, doch von nun an macht sie ihn für ihr Leben verantwortlich. Immer wieder nötigt sie ihn, sie aus ihren Schwierigkeiten zu befreien.

Weyfeldts geregeltes Leben gerät aus den Fugen - bis er schließlich merkt, dass nichts ist, wie es scheint."

Mein liebes Schwesterlein tut nichts, ohne sich vorher Gedanken zu machen. Und diese zwei Bücher ...

Ist es ein Hinweis, dass ich mein geregeltes Leben überdenken soll? Sie selbst klagt über eingefahrene Bahnen. Ich freue mich jedenfalls auf Bett und Buch ;)


Hallo Daddel,

ich musste ja erstmal schmunzeln. Auch ich war zunächst leicht irritiert, als mein Liebster mir "Mieses Karma" geschenkt hat. Ich hab allerdings gleich nachgefragt, ob er mir damit was sagen will :P er meinte nur, ihm hätte der Klappentext gefallen, weil's nach einem lustigen Buch klingen würde.

Nachdem ich es gelesen hatte, konnte ich dem zustimmen, ist ganz witzig geschrieben, fällt - für mich- eher in die leichte Frauenlektüre, aber durchaus amüsant.

Also ärger dich nicht, viel Spaß beim Lesen!

Bearbeitet von Mrs Bean am 01.05.2008 20:27:19


Das Buch hat wirklich Spass gemacht. Ich habe es an einem Tag durchgelesen.

Es ist natürlich nichts für Realisten. Aber allein die Erzählweise lässt einen so manches Mal (zumindest mich) prusten.

Das zweite Buch habe ich gerade angefangen, es packt mich aber nicht so.

Bei meinem Vater, der auch gerne liest vermeide ich Büchertitel mit Worten, wie "Tod, Teufel, Hexe usw." Er ist Christenmensch und war jahrzentelang im Kirchenvorstand. ;)


Martin Suter ist mein absoluter Lieblingsautor - ich liebe alle seine Bücher! Auch "Der letzte Weynfeldt" ist der Hammer :D


@werschaf: stimme dir zu! Bin ebenfalls Hardcore-Suter-Fan.
Der Plot am Ende von Weynfeld ist doch genial, nä?

Naja, und übern Anfang muss man eben wech kommen ... ;)

Remix


Also, wenn ich Bücher verschenke, dann habe ich die immer vorher gelesen und klasse gefunden... Schließlich möchte ich mich mit dem Beschenkten später darüber unterhalten können und somit bekommt das Buch noch eine ganz "andere" Bedeutung.


Ne gute Freundin von mir hat auf nem Tierheim-Flohmarkt ein Buch mit dem Titel "Mit dem 2. Mann wird alles besser" gekauft, und es ihrem Mann präsentiert.
Es war nur ein Jux, aber das Gesicht meines Kumpels war unbezahlbar.
Übrigens sind die beiden aber noch zusammen und das Ganze ist schon Jahre her, aber unvergesslich. :D


Also schlechzes Karma ist mir als Kundenbestellung wegen einer Bestellung in die Hände gefallen. Ich hab zwar nur die ersten beiden Kapitel gelesen, aber die Geschichte war einfach überaus witzig geschrieben und hatte genau den Humor den ich besonders mag...
Zu der letzte Weynfield kann ich persönlich nichts sagen, aber er ist eine ganze Zeit lang gut bei den Kunden angekommen und die haben mir nur positives darrüber erzählt...


Ich kann nur "Tannöd" empfehlen... gleichsam fesselnd wie irgendwie passend. "Kalteis" werd ich auch noch lesen. :)


Zitat (Catweazle @ 22.05.2008 22:38:01)
Ne gute Freundin von mir hat auf nem Tierheim-Flohmarkt ein Buch mit dem Titel "Mit dem 2. Mann wird alles besser" gekauft, und es ihrem Mann präsentiert.
Es war nur ein Jux, aber das Gesicht meines Kumpels war unbezahlbar.
Übrigens sind die beiden aber noch zusammen und das Ganze ist schon Jahre her, aber unvergesslich. :D

Kann es sein, dass das Buch heißt: "Beim nächsten Mann wird alles anders"?

Meine Schwestern hatten sich das zu Weihnachten mal gegenseitig geschenkt. Beim Auspacken fiel beiden die Klappe runter.

Meiner besten Freundin, die ewig jammerte, dass alle Schränke und Schubladen voll seien und sie die geschenkten Schwarzwaldpüppchen in der Glasvitrine im Grunde genommen hasst, habe ich das Buch geschenkt: "Feng Shui - gegen das Gerümpel des Alltags". Da hat sie auch erst mal sparsam geguckt.

Wenige Tage später hat sie die Entsorgungswut gepackt und viel alten Mist entsorgt. Sie hat sich sehr bedankt. Ist ein tolles Buch; man hat "Aha"-Erlebnisse, und es packt einen die Motivation die Bude mal gründlich zu verschlanken.

Bücher verschenke ich eigentlich auch nur, wenn ich zumindest mal da reingelesen habe.

VG Daddel :blumen:


Kostenloser Newsletter