Schmorbraten: Zubereitung?


Liebe Mutti´s,

wer von euch hat ein einfaches Rezept für einen Schmorbraten?

Wichtig wäre mir auch, wie lange bratet ihr das Fleisch an und bei wieviel °C für wie lange im Ofen?
Oder köchelt ihr den Braten auf dem Herd?

Freue mich auf Antworten !


Liebe Grüße


Moin Wuscheli,
bei mir geht Schmorbraten folgendermaßen:
Ein schönes Stück Rinderbraten aus der Keule oder ein Stück sogenanntes falsches Filet mit scharfem Senf einreiben, würzen mit Pfeffer und Paprika, dann grob geschnittene Zwiebeln, eine Möhre, 2 bis 3 Pimentkörner und ein wenig Sellerie im Bratentopf kräftig anbraten, das gewürzte Fleisch dazugeben und auch rundherum scharf anbraten, erst dann salzen. Wenn alles gut angeschmort ist, gieße ich das Fleisch mit einer halben Flasche kräftigem Rotwein auf und schiebe den Bratentopf mit Deckel drauf in den auf ca. 180 Grad vorgeheizten Backofen. Falls die Flüssigkeit nicht ausreicht, gebe ich noch etwas Wasser oder mild gesalzene Brühe dazu. Nach ca. 1 1/2 Stunden ist das Fleisch gar und ich nehme es aus dem Bratensaft und lasse es ein wenig ruhen. In der Zwischenzeit gieße ich den Bratensaft durch ein Sieb und dicke diesen mit Soßenbinder für dunkle Soßen an. Gegebenenfalls würze ich noch entsprechend nach. Dann das Fleisch aufschneiden, die Scheiben in die Soße legen und dann :sabber: :sabber: :sabber: !!!

Die angegebene Garzeit bezieht sich auf ein Stück Fleisch von ca. 750 gr.


Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 06.05.2008 07:13:16


Schweineschmorbraten Klassisch

1 kg Schweinefleisch Schulter/Keule ohne Schwarte, 1 El. Butterschmalz
1 Zwiebel ,1 Bund Suppengrün Salz, Pfeffer 1-2 El. Stärke
1/4 - 1/2 l Wasser, Bier oder Wein

Schweinefleisch im Butterschmalz anbraten. Die kleingeschnittene Zwiebel und das kleingeschnittene Suppengrün kurze Zeit mit andünsten das Fleisch dann salzen und Pfeffern. Mit 1/4l heißem Wasser ablöschen. Auf kleiner Flamme zugedeckt schmoren lassen, es von Zeit zu, wenden und verkochtes Wasser ersetzen. Die Soße nach Bedarf mit Wasser auffüllen, durch ein Sieb geben, entfetten und mit dem angerührter Stärke binden. Schmorzeit: Etwa 1 ½ Stunden.E Herd Einstellung 1-1,5 Automatikplatte 3-5
Nach kurzer Ruhezeit wird der Braten quer zur Faser dünn aufgeschnitten. :sabber:


Hi wuscheli,

tippe hier mal "Cola-Braten" in die Suche.

Total lecker!!!


Happy Hippo


Schweinsbraten Abraxas:

1 gutes Stück Schweinebraten aus der Schulter (der ist ein wenig durchwachsen, das macht ihn saftiger) in Butterschmalz gut anbraten. Danach salzen und pfeffern.

1 Zwiebel und ein halbes Bund Suppengrün putzen, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls anbraten - aber nicht so scharf.


1/2 Liter kochendes Wasser zum Ablöschen, 1 Flasche dunkles Bier dazu. 2 Esslöffel Jus (eingekochte, stark einreduzierte Brühe aus Rinder - oder Kalbsknochen) mit dran. Ein knapper Teelöffel getrockneten Majoran mit dran.

Auf Senf würde ich bei dieser Variante verzichten, sonst wird die Soße schnell bitter.

Das Fleisch in der Brühe je nach Bratengröße pro Kilo Fleischgewicht 1 Stunde schmoren.

Fleisch aus dem Sud nehmen und warm stellen. So hat es Zeit, dass sich alle Säfte gleichmäßig verteilen.

Das Fett von der Soße abschöpfen.

Die Soßengrundlage einreduzieren, also offen kochen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Falls die Soße zu dünn erscheint, ein paar eiskalte Butterflocken einrühren, NICHT mehr kochen.

Fertig - und gar nicht schwer.


Gruß

Abraxas


Zitat
Murmeltier Erstellt am 06.05.2008 07:12:10

Zitat
wurst Erstellt am 06.05.2008 08:34:56

Zitat
Abraxas3344 Erstellt am 06.05.2008 22:27:46

also diese rezepte sind genau wie ichs auch mache.
jedoch.
nach dem raus nehmen vom fleisch, nehme ich erstmal den zauberstab und passiere den ganzen zauber erst danach durch( also durch das sieb) dann einreduzieren.

so mache ich das.

Ich mach es meistens so wie Murmeltier, auch mit Rindfleisch.. und Rotwein.
Wenn man nicht sooviel Rotwein nehmen will, kann man auch nen Teil durch Fleischbrühe ersetzen.

Wenn das Fleisch angebraten ist, nehm ich es kurz raus und röste ein paar Rinderknochen an, das gibt ne leckere Soße. Dann Fleisch wieder rein und Wein/Brühe drauf.

Ich schiebe das Ganze dann in den Ofen, so bei 160-180 Grad, für 2-3 Stunden. Niedrige Temperatur macht das Fleisch schön zart, finde ich.

Das mitgekochte Gemüse seihe ich hinterher ab. Dann Soße mit etwas Speisestärke andicken und einreduzieren, nachwürzen.

Am Schluss geb ich gern einen Löffel Apfelkraut in die Soße (das ist so ein "natürliches" Süßungsmittel, wie ein dicker Sirup), das macht die Soße schön dunkel und rundet den Geschmack ab.


Danke ihr Lieben für eure tollen Rezepte !!! :wub: :blumen:

Man,ich hab´jetzt schon riesig Appetit.

Ich denke, ich werde den ersten Schmorbraten meines Lebens B) aus Rindfleisch machen.

Noch eine Frage: Wie lang wird so ein Braten angebraten?

@ Abraxas: Dieses Jus, machst Du das selbst oder gibt´s das zu kaufen?


Edit: Die Herdeinstellung... Meint ihr Umluft oder Ober/Unterhitze?

Bearbeitet von wuscheli am 07.05.2008 08:22:45


Zitat (wuscheli @ 07.05.2008 08:21:12)

Noch eine Frage: Wie lang wird so ein Braten angebraten?


Bis er ringsrum schön braun ist und die Poren sich dadurch geschlossen haben. Da bleibt er schön saftig.

Ich habe immer nur mit Unterhitze in der Röhre was gemacht und dann den Braten ab und an gedreht. Jetzt mit Gas ist es ja auch nicht anders.

Viel Erfolg!!!!!!!!!! :)

Was haben manche gegen das mitgeschmorte Gemüse,das bleibt stückig in der Soße! :sabber: Ist doch schade darum! :P
Wuscheli,Jus ist konzentrierter Bratensaft,den kann mann selbst machen und auch kaufen.
Hier noch ein schöner Link zum Schmoren! ;)


Hi, Wuscheli,
das Fleisch ist gut angebraten, wenn es rundherum nicht mehr rot bzw. roh aussieht und nach Möglichkeit schon eine leichte Braunfärbung hat. Deshalb brate ich auch die Zwiebeln und das Wurzelgemüse, bevor das Fleisch dazukommt, erst an, damit es schon eine etwas dunkle Farbe hat, die Soße wird dann später auch schön dunkel.
Zum Braten im Backofen nehm ich immer Ober/Unterhitze. Bei Umluft mußt Du die Brattemperatur etwas niedriger einschalten, statt 180 Grad so 160 Grad. Wenn Du das angebratene Fleisch - in jedem Fall mit Deckel auf dem Topf - in den Backofen stellst, brauchst Du es nicht mehr zu wenden. In dem geschlossenen Topf schmort es rundum gleichmäßig vor sich hin.


Murmeltier


@ Wuscheli:

Ich hab zwar das Grundrezept - oder besser - MEIN Grundrezept gepostet, aber in der Suche ist es nicht zu finden.

Deshalb mach ich gleich n neuen Fred auf.


Gruß

Abraxas


Danke nochmals für eure Antworten!
:blumen:

@Murmeltier: Danke sehr, genauso werde ich´s machen. Ober/Unterhitze mit Deckel auf 180°C so für 2-3 Stunden.

Freu mich jetzt schon drauf !!! :sabber:

Edit: Abraxas, so ein Jus macht aber ganz schön Arbeit... WOW !!!

Bearbeitet von wuscheli am 08.05.2008 09:07:07


:blumen: So ihr Lieben, der Braten ist fertig und wunderbar zart und geschmackvoll geworden.
Danke nochmal für eure Tipps !!!


Na, dann freu ich mich doch, dass wir dir helfen konnten.


Es gibt aber auch noch eine andere Methode, als das Fleisch in Wasser, Wein oder Brühe totzuschmoren:

Die Niedrigtemparatur-Garmethode.

Ein gutes Stück Fleisch erst auf dem Herd gut anbraten, dann in einen Bräter geben und mit wenig Flüssigkeit bei 80 ° mehrere Stunden im Backofen lassen. Das trocknet das Fleisch nicht aus, macht es aber wunderbar zart und saftig. Und die nötige Kruste erreicht man, wenn man es 15 Minuten vor Garende mit Fett oder Salzlösung bestreicht und nochmal bei 220 ° und Oberhitze grillt.

Das geht mit jedem Bratenfleisch.


Gruß

Abraxas


Das klingt richtig gut, Abraxas.

Wieviel sind denn "ein paar Stunden"?


Ein Kilo Fleisch ist sicher nach 2 Stunden gar.

Eine Gans braucht aber bestimmt 5, 6 oder gar sieben Stunden.


Gruß

Abraxas



Kostenloser Newsletter