Sonntagsessen für die Eltern: Ideen gesucht


Hallo zusammen!

Mein Freund hat in 2 Wochen Geburtstag und hat sich überlegt am Sonntag (Tag nach seinem Geb-Tag) für seine Eltern zu kochen. Nun stehen wir aber vor der Frage was :hmm:

Ideen bisher:
Rouladen
Schmorbraten oder Sauerbraten

Danke schon mal für eure Hilfe

Bearbeitet von strahlenglanz am 21.02.2009 18:41:20


Lachs in Sahnesoße mit grünen Bandnudeln


Kommt immer ein bisschen darauf an, ob die Eltern lieber Hausmannskost bevorzugen oder mit sich ruhig experimentieren lassen. Haben sie denn spezielle Vorlieben oder lassen sie sich lieber überraschen?


Mh, also Hausmannskost kann ich glaub ich ganz gut servieren. Seine Mutter probiert auch gern, aber ich glaub sein Papa steht sowas etwas skeptisch gegenüber (was der Bauer nich kennt ... )


Kocht irgendwas, das ihr erstens bereits erprobt habt und das zweitens gut vorzubereiten ist- ihr wollt ja nicht stundenrund in der Küche stehen und die Eltern sitzen in der Stube und warten...

"irgendein" Braten kommt immer gut, egal ob Sauer-, Schmor-, Schweinsbraten oder Roastbeef. Dazu könnt ihr Kartoffelknödel oder Salzkartoffeln reichen, fertigen Kartoffelknödelteig gibt es in sehr guter Qualität im Supermarkt im Kühlregal. Gemüse nach Belieben lässt sich auch gut vorbereiten, z. B. Rotkohl.

Denkt auch an einen Salat dazu oder eine Suppe oder Vorspeise vorweg- und an einen Nachtisch. Selbstgekochter Flammeri, Rote Grütze, Vanille-Eis mit heißen Himbeeren... gut kommt auch Apfelcrumble (der Backofen ist vom Braten eh heiß, da bietet es sich an die Hitze auszunutzen).


Wie wäre es mit einem Kasslerbraten im Blätterteig?

Das ist einfach zuzubereiten und schmeckt zudem gut .
Dazu kannst du Salat und Reis servieren.
Mit einer Suppe vorweg und einem leckern Pudding hinterher denke ich ist das eine gelungene Sache. :D


Wie wäre es denn mit:

Zwiebelschnitzel??????? :sabber: :sabber:


Kann man gut vorbereiten. Backt dann alleine.

Beilagen nach Gusto.

:blumen:


Hallo,

meine Vorschläge:

Putenschnitzel in Philadelphiasoße mit Reis und Salat,
Braten Orloff,
Lasagne oder einen leckeren Auflauf,
Fondue / Raclette / heißer Stein

Gruß


Vorspeise:

eine Suppe z.B. Leberknödelsuppe
oder Räucherlachs mit Meerrettichsahne

Die Suppe kann man vorbereiten und die Meerrettichsahne ist ruck-zuck aufgeschlagen.

Hauptspeise:

Rouladen finde ich eine gute Idee, kann man gut am Vorteig schon bratfertig füllen.
Schlemmerschnitzel wären auch gut, auch am Vortag vorzubereiten und dann einfach in den Backofen damit. Dazu Reis, Kroketten und einen bunten Salat.
Ich mache morgen für Gäste eine Schaschlikpfanne, richte ich vorher schon her und garen kann es fast von allein.

Dessert:

absolut empfehlenswert: Rote Helga !
oder Obstsalat oder Schokoladenmousse ( am besten selbstgemacht, ist gar nicht schwer - kann auch am Vortag vorbereitet werden.

Wenn du Rezepte brauchst schreib PM.


Zitat (Zartbitter @ 21.02.2009 20:34:55)
Dessert:

absolut empfehlenswert: Rote Helga !

was ist das?

Zitat (Valentine @ 21.02.2009 20:39:48)
was ist das?

Mutti weiß alles ;)

Zitat (Inselmama @ 21.02.2009 19:14:31)
Wie wäre es mit einem Kasslerbraten im Blätterteig?

Klingt lecker .. aber ich mag kein Kassler ;)


aber danke schon mal für all die guten Tipps!!!

Ich bin auch in der "Fraktion" Schwiegermutter usw. Also ich würde bevorzugen (es ist mein Leibgericht) Sauerbraten mit Knödeln und Rotkohl. Du könntest aber auch mal nachfragen, was die Eltern so mögen. Rouladen sind auch nicht schlecht, da kannst Du nicht viel falsch machen. :D


Rouladen ist doch ne SUPER-Idee - und echt ein "Klassiker" :daumenhoch: Ich kenne jedenfalls keinen aus der Eltern-Generation (und auch ansonsten nicht), der DAS nicht gerne isst :rolleyes:

Du kannst die Rouladen auch, je nach Zeitfenster, schon 2-3 Tage vorher fix und fertig zubereiten und dann einfach kalt stellen. Nochmal aufgewärmt schmecken sie nämlich noch viiieeel besser :sabber:
Dazu (kann man auch gut vorbereiten): abgekochte Nudeln in Butter geschwenkt oder angebraten und ein geputzter Salat, über den nur noch das fertige Dressing kommt.

Guten Hunger und viel Erfolg :blumen:


Ich würde auch Rouladen vorschlagen. Die kann man am Tag zuvor zubereiten und braucht sie anschließend nur noch warm machen. Ich würde die Fleischlappen mit Senf bestreichen, dann mit sauren Gürkchenscheiben Speckstreifen und Zwiebelscheibchen füllen, anbraten, ablöschen mit Brühe und - ganz wichtig - mit nem guten Schuss Rotwein (aber nicht den ausm Tetrapack), mit Salz, Pfeffer, Liebstöckelkraut und Majoran (gibts beides getrocknet im Gläschen) würzen und ne gute Stunde schmoren. Dazu Rotkraut (aber bitte dann nicht ausm Glas, sondern lieber tiefgefroren oder frisch) und Kartoffelklöße (aus fertig gekauftem Teig, z. B. von Henglein).

Wenns festlich sein soll, dann ne leichte Vorsuppe, vielleicht Hühnersuppe (ich steh selbst zwar nicht auf Fertigsachen, aber da eignet sich n Glas Hühnerfleisch in Brühe). Fertiges Hühnchenfleisch kleinschneiden, mit der Brühe in einen Topf geben. Wasser dazu, je nach benötigter Menge. Etwas tiefgefrorenes Mischgemüse da rein, mit gekörnter Brühe nachwürzen, ein klein wenig Pfeffer dazu, vielleicht ein paar Suppennüdelchen. Kurz aufkochen, bis die Nudeln gar sind - fertig.

Als Dessert schneideste paar Früchte klein, mischt etwas Joghurt mit Vanillezucker (dann den echten) und normalem Zucker, machst die Früchte in schöne Schälchen, die Joghurtsoße drüber und bissi fertige Sprühsahne drauf. Noch paar Schokostreusel drüber - fertig.

Falls jetzt irgendwoher Kritik (aufgrund meiner allseits bekannten Abneigung gegen Fertigsachen) kommt, so sei gesagt, dass es für Anfänger sicher leichter ist, mit Fertigprodukten anzufangen, als komplett die Kunst des Kochens zu beherrschen.

Gruß

Abraxas

Bearbeitet von Abraxas3344 am 22.02.2009 23:41:10


nachdem sich hier fast alle für Rouladen ausgesprochen haben, werden wir das wohl machen.

Rotkraut werden wir wohl wieder selber machen (haben wir zu WEihnachten schon) und was wir vorher und als Nachspeise machen mal sehn.

Hab vor kurzem auch ein ziemlich leckeres Mousse au Chocolate Rezept gefunden :sabber:


N'Abend!

Rouladen sind eine Super Idee, und die Schmecken ja wirklich fast jedem, aber wenn 'Mama' schon ein Geheimrezept hat, und du nicht versuchen möchtest auf einem Terrain zu wildern, wo sie vielleicht besser sein könnte (oder zumindest wo sie Heimrecht hat... ;-) ) kannst du sie auch etwas verfremden.
:schleimer:

Ich habe letztens ein Rezept gemacht (ich weiss nicht mehr, wo ich es her hatte, aber die Idee fand ich genial) für Sauer-Rouladen: Rouladen so machen wie immer (das Rezept von Abraxas ist hier einfach genial) nur die Fleischscheiben einen Tag vorher in eine Sauerbraten-Marinade einlegen.
Damit hast du auf jeden Fall zartes Fleisch, und einen Geschmack, der alle überrascht. Ich habe hier viel Erfolg damit geerntet.
:bigboss:

Ach ja und als Dessert, wenn du es ganz klassisch magst, gibt es ja auch den genialen Bratapfelkuchen der echt unschlagbar und "gelingsicher" ist.
:sabber:

Wenn Du eindruck schinden möchtest, kannst du aus den beiden Komponenten auch ein 5 Gänge Menü zaubern, ohne den ganzen Tag in der Küche zu stehen....

- Vorab Crostini (also Weissbrotscheiben, z.B. mit Tomaten und Mozarella überbacken, wobei du darauf achten solltest, nicht mehr als 1 pro Person zu machen, sonst sind da schon alle satt...) zum Appéritif.
- Als Vorspeise eine Suppe (Rinderbrühe mit Gemüseeinlage: dünn geschnittene Möhrenscheiben mit dem Keksausstecher zu Herzchen geformt machen schwer was her...)
- Als Zwischengang (damit du Zeit hast, den Hauptgang vorzubereiten, ohne, daß Schwiegermama in spe dir in der Küche helfen möchte...) eine Kugel Zitronensorbet (gibt es z.B. von Mövenpick im Supermarkt) mit Sekt aufgefüllt (da reicht ein Piccolo für 4) in Sektgläsern (die bereite ich immer im Voraus vor, und lagere sie im TK-Fach, dann geht das beim servieren schneller).
- Dann deine Rouladen
- Dann vielleicht noch eine Käseplatte (wenns ganz Edel sein soll)
- Und hinterher noch dein Dessert.
Insgesamt 5 Gänge, und auch nicht mehr Arbeit als 3... Nur mehr zu Spülen ;-)
:blumen:
Viel Spaß!
ZweiterVersuch


... und nach dem Menu von ZweiterVersuch kannst du deine Schwiegereltern ganz einfach zur Tür raus rollen (was manchmal von Vorteil sein kann...) rofl ....


Genau wie Abraxas mach ich die Rouladen ebenso.

Zusätzlich lege ich dann noch "Herbsttrompeten" dazu. Die Pilze gibt es getrocknet bei R..e.

Infos hier

Vorsicht, nicht zuviel davon essen, ist leicht berauschend.

Dazu selbst gemachte Spätzle:

Mehl, Eier, Salz, 1 El Wasser.
5 Minuten luftig schlagen.

Mit Spätzlespresse ins heisse Wasser pressen.
Wenn die Spätzle nach ca. 3 Minuten hoch kommen, sind sie fertig.

Zubereitungszeit: 8 Minuten
Fertigspätzle: 10 Minuten, hergestellt aus Tapetenkleister



Labens


Zitat (keke @ 27.02.2009 21:09:45)
... und nach dem Menu von ZweiterVersuch kannst du deine Schwiegereltern ganz einfach zur Tür raus rollen (was manchmal von Vorteil sein kann...) rofl ....

:bäh:

Zitat (labens @ 27.02.2009 21:22:23)
Mit Spätzlespresse ins heisse Wasser pressen.
Wenn die Spätzle nach ca. 3 Minuten hoch kommen, sind sie fertig.

Zubereitungszeit: 8 Minuten
Fertigspätzle: 10 Minuten, hergestellt aus Tapetenkleister



Labens

Labens, aber ich kann doch net alle Spätzle auf einmal kochen... also muss ich die gekochten irgendwie warmhalten. Wie mach ich das, wenn der Backofen schon belegt ist?

Und meine Küche ist hinterher immer vollgeklebt mit Spätzlesteig... seufz. Vielleicht sollte ich mal zu dir auf Spätzleseminar kommen :D

(((Fertigspätzle gibts aber bei mir auch net. Pfui bäh :lol: )))

Moin Ribbit!

ich packe die in einen Durchschlag über einem Kochtopf mit nicht ganz kochendem Wasser, damit halte ich die auch noch feucht und sie kleben nicht so schnell aneinander.

Oder ich lass sie einfach abkühlen, und wärme das ganze dann in der Pfanne mit 'Bröselbutter' wieder auf, aber dafür braucht man schon ne Sehr große Pfanne (ich nehme meinen Wok dafür...).

Gegen das verkleben habe ich den 'Spätzlehobel' für mich entdeckt, da werdens zwar eher Knöpfle als Spätzle, aber die Küche ist hinterher noch begehbar!

Schönen Tag!
ZweiterVersuch

(und wer Fertigspätzle isst, der isst doch auch Singvögel ohne Pfeffer und Salz... *iiiiiiiiiiiiiih*)



Kostenloser Newsletter