alleine schmeckt es nich: geht es euch auch so?


hallo zusammen,

mir gehts immer so: wenn ich mir alleine was koche un ich freue mich vorher darauf, koche mir was zusammen un esse es: es will mir einfach nich schmecken.

kennt ihr das?


Das Schmecken ist nicht das Problem. Es lohnt sich einfach nicht, für nur eine Person zu kochen.
Klar man könnte einfrieren, aber immer erst mal diese Einkauferei *ächz*

Ich bin eh kein großer Esser. Ich esse weil ich Hunger habe, nicht weil es mir Spaß macht oder wer weiß wie lecker ist.


Zitat
alleine schmeckt es nich, geht es euch auch so?

Nö!

wenn ich selbst koche, schmeckts mir wenn ich für mich alleine koche besser, als wenn ich für mehrere koche.. da hab ich nämlich keine ahnung wieviel gewürz da nun eigentlich rein muss und es wird zu viel oder zu wenig.


ich schliesse mich da eher Jinx Augusta an.
für einen alleine kochen macht einfach keinen spass.


Zitat (Pouco @ 23.05.2008 23:43:03)
für einen alleine kochen macht einfach keinen spass.

So würde ich das nicht sagen.

Mir gehts da ähnlich wie dir. Ich krieg Panik, wenn ich für mehrere kochen muss.

Ich bin irgendwie shizophren.

Essen blöd, Kochen blöd.

Bearbeitet von Jinx Augusta am 23.05.2008 23:46:32

Mir macht allein Kochen generell nicht wirklich viel Spaß, daher hab ich auch zu meinen Singlezeiten immer am ungesündesten gelebt. Einfach keinen Bock gehabt. Mit mehreren Leuten oder zu zweit finde ich geht die Zeit viel schneller rum beim Schnibbeln und Hacken und auch beim Spülen. Und Lob kriegt man natürlich auch gerne B) Inzwischen koche ich richtig gerne für die Familie, wenn ich mal unter der Woche daheim bei meinen Eltern bin, um zu zeigen was ich durchs Zu-zweit-Kochen gelernt habe.


Zitat (Jinx Augusta @ 23.05.2008 23:45:58)


Mir gehts da ähnlich wie dir. Ich krieg Panik, wenn ich für mehrere kochen muss.



Alles Übungssache am besten die Gäste mitkochen lassen! :lol:

Wenn ich neue Rezepte probiere bin ich am liebsten allein,koche aber auch gern mit Freunden das wird dann eine art Küchenparty! :rolleyes:

Rezepte für eine Person oder mehrere! :pfeifen:

das komische ist ja, das es den anderen immer schmeckt, nur mir nicht.. ich sag dann immer "jaja, anlügen kann ich mich alleine" aber sie scheinens tatsächlich ernst zu meinen..


aber in meiner neuen wohnung hab ich auch gar keinen platz zu kochen. habe einen schrank, daneben die spüle und auf dem schrank stehen zwei kochplatten, daneben ist also nur noch 10cm platz, von wegen schnibbeln und co, ist da nicht viel, heisst alles direkt in topf schneiden oder ungeschnitten o.ä.
deshalb gibts bei mir kaum noch sachen die schneiden beinhalten, nochnichtmal zwiebeln mach ich mir in eine sosse...


also mir schmeckt das essen eigentlich immer, egal ob ich für mich alleine koche, für freunde koche oder essen geh....was essen anbelangt, bin ich recht genügsam, weil ich vieles esse und auch vieles sehr gerne esse :)
ich koche auch sehr gerne...da ich alleine wohne muss ich zwangsweise immer für mich alleine kochen....und entweder -je nachdem was es gibt und ob es sich lohnt-nur eine portion für mich alleine (wobei ich recht viel esse, das sind meist schon automatisch zwei portionen) oder ich koche gleich mehrere portionen und das gibts dann für die nächsten zwei tage zum mittagessen...also das ganze ist recht unkompliziert bei mir ^^
und ganz ehrlich: es gibt für mich kaum etwas schöneres als wenn ich mir was richtig leckeres und vielleicht sogar außergewöhnliches koche und ich es hinterher genüsslich verputzen kann....is mir meist sogar lieber wenn ich dann alleine bin, dann kann ich so richtig schön genießen...ohne dass vielleicht irgendjemand nebendran hockt und mir auf die nerven geht :D


Also,ich finde schon das es sich lohnt für sich alleine zu kochen ,immer nur Fast Food mag man ja auch nicht .


Also,einfach mal gleich große Portionen kochen und einfrieren in mehreren Portionsboxen


Gulasch ,Geschnezeltes, Chilli con Carne,Frische Suppe.....


Große Menge davon kochen und einfrieren Portionsweise -


und alleine schmeckts nicht ? -Mal spontan jemanden einladen :wub: :)


Gerade ist mir aufgefallen,daß ich noch nie für mich allein gekocht habe. :o
Zuerst immer zuhause bei meinen Eltern und später in der Ehe mit Kindern.
Kam höchstens mal dazu Reste für mich aufzuwärmen. ^_^
Aber bei meiner Mutter konnte ich ,daß schon beobachten.Seit mein Vater nicht
mehr lebt,kocht sie nur selten für sich.Und wenn dann kaum vollständige
Mahlzeiten.Ihrer Nachbarin,die erst seit kurzem Witwe ist geht es ebenso.
Ist sie aber bei uns ,ißt sie immer gut,obwohl sie zuhause immer nur
Miniportionen ißt.Sie sagt auch selbst,daß es ihr in Gesellschaft viel besser schmeckt.
Und es sich nicht immer lohnt für sich allein zu kochen.


Für mich alleine koch ich meistens garnicht "richtig" :o

Da gibts dann ein Rührei mit Mais, oder ein paar alte Nudeln aus der Pfanne oder sonst was Schnelles... oder ein paar Magic Noodles aus der Tüte, die den Namen "Essen" echt nicht verdient haben :ichversteckmich:

Aber für Männe und mich - oder für Gäste - koch ich echt gern. Da gibts dann auch ein ganzes Hauptgericht, also mit Beilage und Salat, und n Nachtisch... das macht einfach mehr Spaß.

Ich werd halt gern gelobt! :pfeifen: das ist ja nur der Fall, wenn ich "Mitesser" habe. Da probier ich auch gern neue Sachen aus.

Alleine essen - najaaaa... ich nehm mir dann immer ein Buch und vertreib mir so die Zeit beim Essen. Soll man ja nicht machen... -_- aber ich find alleine essen auch ätzend.


Zitat (Pouco @ 24.05.2008 00:18:22)
das komische ist ja, das es den anderen immer schmeckt, nur mir nicht.. ich sag dann immer "jaja, anlügen kann ich mich alleine" aber sie scheinens tatsächlich ernst zu meinen..



Dann glaub doch den anderen einfach mal. Was ist das Problem dabei? Wenn Du Dir immer einredest, dass Du nicht kochen kannst oder es schmeckt halt nicht, dann hast Du später auch mal Probleme. Und jür einen kochen, das lohnt sich schon. Vorallem, wenn man Kochanfänger ist. Da kann man sich doch ausprobieren.

Ich koche auch gern mal für mich allein, was aber leider selten der Fall ist. Dann gibt es irgendwas, was meine Männer nicht mögen. rofl Und das schmeckt dann besonders gut, auch allein!

Meien Tochter hatte in ihrer ersten eigenen Wohnung auch ne Miniküche. Aber im Wohnzimmer einen kleinen Eßtisch und da wurde dann halt geschnippelt...! Sie hat damals ganz viel ausprobiert und wenn ihr was besonders gut gelungen war hat sie sich Notizen dazu gemacht. Ihre Rezepte haben auch eigene Namen bekommen. :pfeifen: Gut, sie konnte schon kochen, aber das hat ihr den letzten Schliff gegeben und heute kocht sie hervorragend.

Probiert es einfach aus. Kocht was für Euch allein und deckt den Tisch schön. Ne gute CD und ein Glas Wein, dann schmeckt es ganz sicher auch allein. Oder ladet spontan Freunde ein. Aber da würde ich dann auch ein gemeinsames kochen drauß machen.

Das kenne ich auch.
Ich war mal für eine kurze Zeit von meinem Partner getrennt.
Am ersten Abend alleine habe ich genau das gekocht, was wir immer zusammen gegessen haben und echt geliebt haben.
Ich konnte es alleine N I C H T essen. Es schmeckte anders! Habs in die Tonne gekloppt....
Jetzt, wo wir wieder zusammen sind, schmeckt es wieder wie vorher.
Auch so ein Frühstück... ich käme im Traum nicht darauf alleine zu frühstücken.
Ist schon komisch, gelle???


Zitat (feierpflanze @ 23.05.2008 21:35:11)
hallo zusammen,

mir gehts immer so: wenn ich mir alleine was koche un ich freue mich vorher darauf, koche mir was zusammen un esse es: es will mir einfach nich schmecken.

kennt ihr das?

Nein, mir schmeckts immer und überall :lol: aber ich weiss schon, dass es unter dem Zeichen der guten Kommunikation nochmal besser schmeckt.

naja renate, ich musste schon mein leben lang für mich alleine kochen, ab und an mach ich das auch ganz gerne (einmal im quartal höchstens) ansonsten gibts halt nur einfache sachen, nudeln mit sosse, pizza o.ä.

angefangen zu kochen hab ich da war ich etwa 10, also kochen kann ich.



ich glaube den anderen auch das es schmeckt, so ists ja nicht, nur mir schmeckt es dann meisstens nicht. woran das liegt hab ich noch nicht rausgefunden, aber meisst, wenn ich für mehrere koche, mach ich mir danach noch einfache nudeln mit sosse, weil mir das 3 gänge menü überhaupt nicht geschmeckt hat.
die anderen hauen aber rein wie nix ;-)

Bearbeitet von Pouco am 24.05.2008 21:29:30


Weiß Du was, mir geht es manchmal auch so, wenn wir viele (also gesamte Fam. oder Freunde...) am Tisch sitzen und ich Ewigkeiten in der Küche gestanden habe. Dann bin ich meist schon vom abschmecken satt und habe keinen Appetit mehr oder mir schmeckt es dann auch nicht mehr so. Ich glaube das ist normal und welche Köchin lobt sich schon selbst gern. Außerdem, bei anderen schmeckt es eh immer besser! Das haben mir früher meine Kids schon gesagt und heute hauen die Enkel rein als hätten sie ne Woche nichts bekommen. :lol:

Nudeln mit selbstgemachter Soße ist doch lecker - wir essen das gern und ich probiere da auch oft was anderes aus.


Ich esse eigentlich immer gern.Egal ob ich selber koche oder ob ich bei anderen esse.
Wenn ich alleine bin,dann benutze ich meistens etwas mehr Knoblauch rofl oder ich koche experimentelle Sachen.
Manchmal auch typisch deutsche Sachen wie Kirschenmichel :sabber:
Wenn ich alleine bin,dann lege ich nicht sooo viel Wert auf eine nette Praesentation des Essens....wird halt alles auf einen Teller getan und durchgematscht schmecken die Sachen doppelt so lecker........ :pfeifen:


Ich kenne das eigentlich auch.Wenn ich z.B. an Feiertagen wie Weihnachten oder so
denn ganzen Vormittag in der Küche rumwerkeleund abschmecken und probieren,
rumschnippeln und mal schnell was in den Mund schiebt,habe ich nachher
beim Essen keinen Hunger mehr.
Da bin ich höchstens noch gestresst.Und froh ,daß ich sitze. ^_^


Ich liebe es zu kochen. Auch für mich alleine, egal was. Und zum Verspeisen des ganzen brauche ich auch nicht unbedingt Gesellschaft. Wichtig ist bei mir, dass alles frisch ist; Fertigfraß kommt mir nicht in den Topf.


Ich halte es mit Aqua. Für mich fängt das Essen beim Einkauf an. Da habe ich für mich allein nicht den Stress, dass ich wissen muss, was meine "Mit-Esser" haben wollen oder nicht. Frische Zutaten ziehe ich jedem Ketchup-Tempel oder McDoof immer vor. Da lasse ich dann schon auf dem Markt meiner Fantasie freien Lauf und freue mich schon aufs Essen.

Für mich ist es eine Passion, zu kochen. Weil es mir eben viel Spass macht, gelingt mir nahezu JEDES Gericht. Und durch die viele Übung macht es mir dann auch nichts, für mehrere Leute zu kochen. Klingt zwar bissi arrogant jetzt, aber ich WEISS, dass hinterher der Applaus kommt. Den braucht der Koch genau so wie der Schauspieler auf der Bühne.

Und....... mal ganz nebenbei gefragt........ wird man nicht erst durch Übung gut? Also denke ich, wer allein kocht, nur für sich, braucht später auch keine Angst zu haben, ne ganze Gesellschaft zu bekochen. Wenn die Zutaten gut ausgewählt wurden, man ein ganz klein wenig Feingefühl und Geschmack hat, dann gelingt jedes Essen.

Sollte ich dann wirklich mal keinen Apettit haben, hilft n schön gedeckter Tisch mit ner Kerze drauf und n Glas guter Rotwein immer. Das passt natürlich nicht zu "Schlemmerfilet alá Bordelaise" aus der Tiefkühltruhe mit Bratkartoffeln aus der Tüte.

Es gibt aber auch noch ne Möglichkeit, sich selbst zu motivieren. Schaut mal an nem guten Restaurant draußen auf die Karte. Da glänzen tolle Fantasienamen und gaukeln einem vor, man würde was ganz Besonderes dort bekommen. Warum nicht einfach mal sowas mit viel Fantasie nachmachen?

Da steht dann sowas wie "Perlhuhnbrüstchen an Steinpilzschaum mit hausgemachten Tagliatelle".

Na, n Hühnerbrustfilet mit n paar getrockneten Pilzen inner Sahnesoße (die kann man auch aufschäumen) und n paar Nudeln kriegt wohl jeder hin. Und ich wette, das schmeckt auch mal alleine..........


Gruß

abraxas


*seufz*
Ich wünschte, ich könnte auch sagen, es sei für mich eine Passion zu kochen.. :(

Dann hätte ich ein paar Sorgen weniger. :P


ich koche gerne.

jedoch am liebsten für ne ganze manschaft. :pfeifen:
mein mann fragt meistens ob noch jemant zu besuch kommt. rofl


aber manchmal, auch gans gerne nur für mich alleine.


Hallo
Ich denke Abraxas hat es genau auf den Punkt gebracht.Kochen ist immer fuer mich so ne kleine Sensation....es macht doch Freude mit allen Sinnen etwas zu sich zu nehmen.
Klar gibt es Tage,an denen man kaputt ist und man absolut keine Fantasie hat.
Und Kochen ist schliesslich nicht zu versuchen ein Rezept so gut es geht zu kopieren....Man schneidert es mit Gewuerzen und kleinen Veraenderungen und Experimenten auf den eigenen Gusto zu.
Mir gelingt noch nicht jedes Gericht.Das waer zu schoen :ph34r:
Wenn ich Gaeste habe,versuche ich nicht zu extravagante Dinge zu kochen.


Mir gehts wie Gitti: Ich koche gerne, und am liebsten für 'ne Mannschaft. :)
Vermutlich liegt uns Ossis das im Blut oder wir wurden so erzogen... ich weiß es nicht. ^_^
Ich freu mich jedenfalls immer, wenn es allen schmeckt, gefräßiges Schweigen herrscht und ich sehe, daß sich der Aufwand gelohnt hat. Ob das die Familie oder für wen, der immer dazukommt ist.

Und mir geht es auch wie feierpflanze: alleine schmeckt's mir nicht. :(

Okay, ich habe auch alleine Hunger, aber den Aufwand, mir selber ein Menü oder auch nur ne gute Suppe zu kochen, würde ich nicht betreiben.
Nicht nur der Rationalität wegen, sondern weil mir das Kochen da alleine schon keinen Spaß machen würde.
Ich weiß, daß es schmeckt- aber wenn man kein Gesicht mit um den Tisch sieht, dem es auch schmeckt und niemand sagt: "Lecker!" oder "Na, du und deine Knoblauchleidenschaft" oder "haste dich im Muskat verschätzt" oder "Mama, hilfste mir? Die Augen waren größer als der Magen...":pfeifen:

Für mich alleine reicht ein Brot, mitgebrachter Salat, Obst, ein Döner oder eine Pizza.
Und auch das schmeckt alleine nicht wirklich gut. Nichts macht daran rechten Spaß.
Das ist wirklich nur gegen den Hunger.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 26.05.2008 01:24:25


Ich muss da noch was nachtragen:

Allein für mich mach ich nicht gerade ein Drei-Gänge-Menü. Auch gibts bei mir oft Hausmannskost. Aber gerade die schmeckt doch nun am Besten, wenn man sich mit viel Übung alles selbst beigebracht hat.

Und selbst nach vielen Stunden Arbeit ist es für mich der absolute Höhepunkt des Tages, wenn der Braten duftet, die Klöße oben schwimmen und das Gemüse knackig-fein schmeckt.

Heute z. B. nach fast zwölf Stunden Arbeit gibts immer noch kein Fast-Food. Da gammelt n Putenschenkel im Backofen, bis er braun ist. Viel Arbeit? Ganz bestimmt nicht. Dazu gibts ein paar Radieschen. So ganz ungewürzt, nur gewaschen und geputzt. Vielleicht als Beilage ne Scheibe Toast.

Aber da ergibt sich ne Frage: Ist das wirklich "Arbeit"? Nein. Aber selbstgemacht. Und - wie immer - gute Zutaten. Das schmeckt auch nach nem langen Arbeitstag. Das schmeckt auch allein. Ohne Pizza-Taxi, ohne Dönermann, ohne Ketchup-Tempel.

Oder?


Gruß

Abraxas


Hast Recht, aber obwohl ich sehr gern koche gibts ab und an mal was vom Pizzaservice. Da wir es nur um die Ecke haben rufen wir an und ca. 20 Minuten später können wir sie abholen. Absolut frisch und lecker. Allerdings wenn ich mir dann überlege was das gekostet hat ärgere ich mich wieder. Dafür hätte ich die ganze Woche selbst Pizza machen können für 3 Personen!
Was solls, muss auch mal sein.

Ansonsten koche ich auch nach einem langen Arbeitstag noch selbst. Und wenns nur Kartoffeln und Quark ist. Lecker ist es!



also ich koche auch nicht gerne (ich esse lieber ... hihi)
aber
ich könnte stundenlang in der Küche stehen und Backen (am liebsten Muffins oder Brot oder Brötchen)
ausgiebig Teig kneten, mit Gewürzen experimentieren ...
und dann der Duft, der aus dem Ofen kommt
* schwelg *

na und die Erfahrung, dass Essen (egal ob selbst gekocht oder nicht) in Gesellschaft besser schmeckt haben wir sicher alle schonmal gemacht, oder ?



also ich muss mich Abraxas anschliessen.
Ich liebe es zu kochen und wenn ich Samstags Zeit habe und über den Markt schlendern kann, dann seh ich etwas worauf ich dann Lust habe und dann lass ich mir schon was einfallen was ich da mache. :sabber:

Ich versuche immer möglichst genau eine Portion zu kochen, da ich nicht der große Aufwärmer vor dem Herrn bin und nicht immer alles solange essen will. Maximal zweimal hintereinander möchte ich ein Gericht haben. Dann muss es was anderes geben. Ich mag das sonst lange nicht mehr kochen.

Kochen Abends nach der Arbeit ist für mich Entspannung pur. Da schalte ich bei ab.
Und ich dekoriere mir meinen Teller auch immer nett. Ich mag dieses rustikale aber doch schicke gern auf derm Teller wie von Tim Mälzer oder Jamie Oliver und so. Und mittlerweile hab ich sogar soviel Übung darin, dass meine Teller fast so aussehen, wie in deren Kochbüchern. :applaus: :applaus:

Meine Anfangsrezepte die ich so ausprobiert habe, hab ich mir auch immer in eine Kladde geschrieben. Die hat letztens meine Mutter mal durchgeblättern und sich halb schiefgelacht über meine Mengenangaben.
Bei einer Salatsoße für Nudelsalat ohne Mayo habe ich "ein Schlups Milch" hingeschrieben. Reicht ja wenn ich weiß wieviel das sein muß. :rolleyes:
Sie fand es witzig!


Das haben wir kürzlich erst bei unserer Tochter gemacht, da sie ihren Schnellhefter beim Umzug wieder hervorgekramt hat. Da stand dann auch bei einem Rezept: soviel Majoran wie zwischen 2 Finger passt. :pfeifen: Ich glaube, es war ihre erste selbstgekochte Kartoffelsuppe. rofl

Sie hebt das auch alles auf.


ich koche leidenschaftlich gern, blos nicht für mich allein ;)

Für mich alleine würd ich nie den Aufwand machen den ich ansonsten betreibe.

Na ja, mein Mann ist jetzt geschäftlich ab morgen in China für 1 Woche - ich weis zwar, daß ich kaum was esse wenn ich alleine bin da es mir persönlich besser in Gemeinschaft schmeckt, aber ich werd die Zeit ausnützen und lauter Sachen kochen für mich die ich sonst nie mache da sie mein Mann nicht mag - schon eingekauft und werd für die Strohwitwenzeit folgendes kochen:

1 kg Hackfleisch (habs 500g eingefroren) - für mehrere Tage Spaghetti Bolognese (jamm, mag mein Mann nicht)

gefüllte Paprika (mit Hack gefüllt)

Hack-Reis,Paprikapfanne (original türkisches Rezept)

Lachsnudeln (eingeschweißter gravad Lachs, Sahne, Nudeln) - mein Mann mag keinen Lachs.

Gorgonzolanudeln (den Käse mag mein Mann auch nicht)

Zwischendurch werd ich mir auch mal einen Milchreis zubereiten (laut Mann ein Babyfutter) und leckeres Risotto zubereiten - mit Spargel :)

Kohlrouladen würd ich ja auch gern machen weil die mein Mann nicht mag, aber da ist mir der Aufwand für mich alleine zu heftig - vielleicht kann ich ja meine Eltern überreden mich zu besuchen - dann lohnt es sich :)

Alleine essen schmekt nicht so wie in Geellschaft essen, aber man hat den Vorteil daß man was futtern kann, was man sonst nicht kocht da es die Familie nicht leiden kann.


Die alte Dame, die mal über uns gewohnt hat, hat für sich alleine immer gekocht.
Salat, Suppe, Hauptgericht und "für hinterher einen Nachtisch". Alle Achtung !
Aber ICH, ich überlege ob ich Milch, Kaffee und Brot und was drauf im Haus habe. Das langt mir. Vielleicht schiebe noch eine Pizza in den Ofen. Ja, was Grünes muss es auch sein. Aber sonst... .
Ungesund, ich weiss. Aber ich ess ja so nicht dauerhaft.


Mir ging es "früher" auch so...allein essen oder allein kochen war doof. Mir hat es auch nicht wirklich geschmeckt...ein paar trockene Nudeln haben ihren Soll erfühllt. :blink:
Nun, da ich nimmer alleine bin, macht es mir großen Spaß für, oder mit, Razi zu kochen und anschließend gemeinsam zu schlemmen! Es ist einfach viel viel schöner, wenn man "teilen" kann! :bussi:


Genau, shyla... so ist es. :wub: Ein gutes Essen macht Aufwand--- und wozu diesen extra betreiben, wenn man nicht teilen kann?


Stimmt, alleine kochen und essen ist öde! Wie wärs wenn wir mal so etwas wie ein kochtreff aufmachen? So wie bei das perfekte dinner oder ähnlich? Man könnte gemeinsam kochen und essen? Wer hätte zu so etwas Lust?



Kostenloser Newsletter