Pfingstrosen: blühen nicht


Vor einigen Jahren haben wir uns ein Haus mit Grundstück angeschafft.
Die Pflanzen und Blumen haben wir vom Vorbesitzer übernommen.

So auch die Pfingstrosen.
Sie haben wunderbar geblüht.
Letztes Jahr und auch dieses Jahr nur eine Blüte an 3 Pflanzen mit verschiedenen Standorten.

Was kann ich tun, damit sie wieder ihre volle Pracht im nächsten Jahr entfalten?
Bitte helft mir, ich mag die Pfingstrosen so gern.

Ich liebe sie auch!!!!!!!!!

Ganz ehrlich, wir machen da überhaupt nichts - nur zurückschneiden wenn sie verwelkt sind. Und sie blühen wie verrückt. Mein Mann hat mir gestern 20 Stück mitgebracht in 4 verschiedenen Farben. Sie stehen bei uns unter 2 Apfelbäumen und haben dadurch auch nicht die pralle Sonne. Vielleicht macht das auch was aus? Keine Ahnung! Kann Dir da leider nicht weiterhelfen. Aber ich denke mal, hier giebts einige Experten von denen Du noch Rat bekommst.


Hallo Chucko,

hast du seit der "Übernahme" irgend etwas mit den Pfingstrosen gemacht? Wenn ja, was?

Ich habe vor Jahren meinen Garten umgestaltet und dabei auch die Pfingstrosen umgesetzt. Umsetzen vertragen sie nicht gut, sie "rächen" sich mit einer mehrjährigen Blühpause... erst im letzten Jahr gab's wieder eine Handvoll Blüten und in diesem Jahr kann ich reichlich Knospen zählen. Man muss beim Umsetzen aufpassen dass die Stauden keinesfalls tiefer gesetzt werden als sie vorher standen.


Unsere blühen immernoch nicht :labern:
Reichlich Knospen haben Sie, aber blühen wollen Sie nicht...
Irgendwie ist in unserem Garten eh eine andere Jahreszeit glaub ich- die Magnolie hat erst geblüht als Sie woanders überall schon verblüht waren <_<


Wir machen auch nicht mehr als Sie zurück zu schneiden... Bis jetzt hat das auch immer gut geklappt und bei uns stehen sie in der Sonne...

Na vielleicht kommen hier ja noch ein paar nutzvolle Tipps zustande! :D

LG Ginchen


Zitat (ginchen @ 29.05.2008 10:12:08)
Unsere blühen immernoch nicht :labern:

Das wird bestimmt noch. Unsere haben auch ewig gebraucht in diesem Jahr. Und nun blühen sie bei der Hitze alle zusammen auf. Und das innerhalb von Stunden!

Wir haben unsere auch "übernommen".
Da ich ein absolut unbeschriebenes Blatt in Sachen Pflanzen bin ( weiß überhaupt erst seit kurzem, dass das Pfingstrosen sind...), habe ich gar nix gemacht.
Sie blühen jedes Jahr wieder und sie "stehen" sogar in der direkten Sonne.
Also scheinen sie sehr pflegeleicht zu sein (was Pflanzen bei mir auch sein müssen:pfeifen:)


Editieren kann ich auch net mehr, deshalb eine neue Antwort:

Sorry, hab nicht richtig gelesen...(auch das kann ich anscheinend nicht), wie oben schon geschrieben, bin ich leider nicht in der Lage, einen Tipp abzugeben.
Es gibt aber irgendwo im Netz eine Hilfeseite für solche Probleme, ich schau mal, ob ich sie finde.


Vielleicht kann Dir dort geholfen werden:

einmal

zweimal


:blumengesicht: Valentine
Diese 3 Pflanzen habe ich nicht umgesetzt.
2 davon stehen in der Sonne, die 3. im Schatten.
Sonst habe ich im Frühjahr immer nur die trockenen Teile abgeschnitten.

Einige andere habe ich aus Platzgründen umgesetzt, aber da weiß ich, daß dann eine Blühpause von ca. 3 Jahren eintritt.
Ich hoffe, daß die umgepflanzten nächstes oder übernächstes Jahr wieder anfangen zu blühen.

:blumengesicht: Tamora
Vielen Dank für Deine 2 Links, da werd ich mich nachher mal ranmachen.
Über Google hatte ich mir auch schon einiges rausgesucht, aber da gabs leider nur allgemeine Tips.

Gefunden auf Gärtnerblog.de, vielleicht ist Deine Antwort da schon bei:


Pfingstrose blüht nicht?
Möglichkeit 1:
Vielleicht zu tief eingepflanzt? Pfingstrosen mögen nicht zu tief sitzen und sollen deswegen nicht tiefer eingepflanzt werden als sie im gesessen haben. Notfalls nochmal ausgraben und flacher setzen. Kann sein, dass dann wegen des Umpflanzens die Blüte nächstes Jahr auch ausfällt, aber dann sollten sie es geschafft haben.

Möglichkeit 2:
Die Pflanzen sind noch jung und brauchen einfach noch ein bischen Zeit bis zur Blüte. In dem Fall: Geduld!

Pfingstrosen mögen nicht verpflanzt werden. Sie werden umso schöner, je mehr man sie in Ruhe lässt. Wenn man sie doch mal verpflanzt, kann es sein, dass die Pfingstrosen im Folgejahr nicht blühen, weil sie erst wieder richtig einwachsen und sich heimelig fühlen müssen. Klingt heikel, ist es aber nicht. Pfingstrosen sind wirklich dankbare, pflegeleichte und zuverlässige Pflanzen, wenn sie sich erst mal etabliert haben. Sonst wären sie auch kaum Bauerngarten-Pflanzen geworden. Schließlich hatten Bäuerinnen noch nie groß Zeit, sich um die Blumen zu kümmern.


Hallo
Hab meine Pfingstrosen im letzten Jahr umgepflanzt und die Blühen trotzdem wie irre.
Die stehen an der Hauswand im Halbschatten.
nur geduld,wird schon.


Hallo!

Bei den Pfingstrosen ist es besonders wichtig, dass man sie nach einer gewissen Zeit teilt. Da die Pfingstrosen bei Dir schon vom Vorbesitzer übernommen wurden, kann es nun der richtige Zeitpunkt sein die pflanz ezu teilen, denn je größer der Strauch wird, desto mehr lässt in der Regel die Blühkraft nach. Der beste Zeitpunkt für die Teilung der Wurzel liegt im September.

Ansonsten kannst Du dir auch ganze Pflegeanleitungen auf Seiten wie gartengemeinschaft.de etc. nachschauen.

LG,

Anne


Das mit dem Umsetzen wurde hier ja schon öfter erwähnt. Pfingstrosen mögen ein Leben lang am gleichen Platz stehen.
Ich gebe meinen Pfingstrosen im Herbst und im Frühjahr eine Portion Kompost, den mögen sie gerne.


Ciao
Elisabeth


Hallo Chucko :blumen: ,
ich habe Pfingstrosen "umgezogen", das heißt entweder abgesenkert (geteilt) und verpflanzt: Teilweise von einem auf den anderen Boden. Sowohl die Päonie als auch die Bauernrose

Wie viele andere Stauden auch wollen Pfingstrosen völlig unbehelligt mindestens 2-3 Jahre an der selben Stelle (möglichst hell mit langer Sonnendauer) und geschützt stehen. Umpflanzen nehmen sie ggf. lange übel.
Ich hab meine nach 2 Jahren zum Blühen gehabt, hier aktuelle Bilder von vor 3 Tagen bzw. einer Woche (die Bauernrosen blühen vor den Päonien):

Das ist meine Bauernrose:


Das ist meine Päonie:


Die beiden sind von lehmigem auf Sandboden gekommen, stehen jetzt exakt 2 Jahre und direkt nebeneinander. geschützte Südseite. Kaum Dünger, viel Wasser, wenn sie Knospen bringen. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 30.05.2008 02:51:03


Hallo, Biene,
wo ist bitte der Unterschied von der Bauernrose zur Pfingstrose oder Päonie.
Ich glaube, dass es sich bei beiden um die gleiche Pflanze handelt, nur gibt es verschiedene Namen dafür.
Kannst du feststellen, ob es an den beiden Pflanzen sichtbare Unterschiede gibt, wenn du schon beide hast.

Ciao
Elisabeth


"Bauernrose" ist eigentlich ein Volksmundbegriff, es ist natürlich eine Pfingstrosenart, da hast Du ganz Recht, Elisabeth. :) Wir nannten sie zu Hause so.

Besagte dunkelkirschrote "Bauernrosen" blühen eher als ihre veredelten Päonien-Schwestern und duften ein wenig anders, auch sind sie vom Wuchs her niedriger und die Blätter ein wenig anders.

Übrigens wird der Begriff Bauernrose in manchen Gegenden auch für die Centifolie (Rosa Centifolia) und für Stockrosen (Malven) verwendet.

Hier noch ein interessanter Link zu Pfingstrosen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 30.05.2008 21:10:13


Unsere blühen endlich!!!

Im Fred "Zeigt her Eure Blumen" werd ich sie bald man einstellen :wub:


Hallo Chucko,
ich hatte dasselbe Problem. Bei mir war die Ursache falsches Umpflanzen. Also, inzwischen weiß ich, dass man erstens nur im September (evtl. auch Ende August) teilen soll, wenn die neuen Triebknospen am Wurzelstock erkennbar sind und zweitens darf man kaum etwas von der alten Knolle dranlassen - das ist nur Ballast. So habe ich es auf den Pfingstrosenfeldern in Kassel-Lohfelden gehört und später mit Erfolg praktiziert. Vier von fünf Teilstücken haben bei mir dann tatsächlich schon im nächsten Jahr geblüht.(wenn auch nicht übermäßig üppig.)
Ich habe auch keinen guten Erfahrungen mit Billig- Pfingstrosen gemacht - die Potionen sind zu winzig, da liegt man ein volles Jahr im Rückstand. Dass Du sie nicht tief pflanzen darfst, weißt Du sicherlich.
Viel Erfolg!
Pechmann


Zitat (Pechmann @ 17.04.2011 00:07:12)
Ich habe auch keinen guten Erfahrungen mit Billig- Pfingstrosen gemacht - die Portionen sind zu winzig, da liegt man ein volles Jahr im Rückstand. Dass Du sie nicht tief pflanzen darfst, weißt Du sicherlich.

Das kann ich nur unterschreiben. :yes:
Die meisten Versender bieten winzigste Miniknöllchen der Sorten teuer an, wo man sich schon glücklich schätzt, wenn sie überhaupt im nächsten Jahr austreiben... ;) Mit meiner neuen Raspberry Sundae von Gärtner Pö... hatte ich dieses Glück.

Wichtig ist es auch noch zu erwähnen, daß sie es sonnig, geschützt und eher trocken und durchlässig als feucht lieben - ähnlich wie Schwertlilien.
Auch bei dieser Dürre (erst letztes Jahr so eine Periode, nun jetzt) bewähren diese beiden sich als am wehrhaftesten ohne dauernd nach der Gießkanne zu weinen.
Düngen tue ich meine kaum je, auf Pfingstrosenspeicherwurzeln ist gut Verlaß - sonst gehen sie nur zu sehr ins Blatt und es gibt keine oder nur mickrige Blüten.