Waschmittel auflösen... auch auf Vorrat?


Guten morgen!

Letztens habe ich bei den Tipps auf der Startseite mal gelesen, daß man, um weiße Streifen auf dunkler Wäsche zu vermeiden, Pulverwaschmittel vor dem Waschen in Wasser auflösen kann.

So weit, so gut, das leuchtet mir ein. Getestet hab ich es noch nicht. Da meine Waschmaschine im Keller steht und dort unten alle Wasseranschlüsse belegt sind, müßte ich mir das Waschmittel also in der Wohnung auflösen.
Das hieße für mich, wenn ich wieder mal tausend Dinge im Kopf habe, daß ich mit der Wäsche runtergaloppiere und unten merke, daß ich gar kein Waschmittel dabei habe. (bis zur Waschmaschine sinds 73 Stufen ohne Aufzug)

Darum meine Frage: Kann man das Waschmittel auch auf Vorrat auflösen, vielleicht für eine oder zwei Wochen? Oder fängt das an zu gammeln? Wenn ich mal, was selten aber doch ab und an mal vorkommt, Wäsche in der Maschine vergesse, mufft die nach 2 oder 3 Tagen ja auch ganz gewaltig...

Hat jemand Erfahrung und es vielleicht shconmal ausprobiert? Genauso ärgerlich, wie gar kein Waschmittel zu haben, ist es, unbrauchbares Waschmittel zu haben....

Danke und lieben Gruß

knuffelzacht


Hallo Knuffelzacht,

ich glaube, ich würde das eher nicht "auf Vorrat" machen.
Hab's zwar noch nie ausprobiert, könnte mir aber tatsäch auch vorstellen, dass die Brühe nach ein paar Tagen eventuell gammelig wird (weil das Wasser "umkippt") oder sich das Pulver unten sammelt und jesusmäßig verklumpt - allerdings ist das natürlich nur eine Vermutung.

Hast Du's schonmal mit Flüssigwaschmittel probiert...? Das nehm ich nämlich immer für die dunkle Wäsche. Da muss man halt an nix denken... :pfeifen:

Aber wer weiß, vielleicht hat das mit dem "Auflösen auf Vorrat" ja irgendjemand von den "Muttis" hier schonmal probiert und kann qualifiziertere Antworten geben, als ich :blumen:

Liebe Grüße vom Bonsai :blumengesicht:


Hallo Knuffel,

ich würde es mal mit einer geringen Menge ausprobieren.

Allerdings nehme ich , grade für dunkle Wäsche, nur noch Flüssigwaschmittel. Seitdem hab ich die Probleme nicht mehr.

LG, Tatze


Es käme wohl auf einen Versuch an...

Ich vermute allerdings, dass das Waschmittel, wenn es 2 Wochen aufgelöst irgendwo in der Ecke steht, nicht mehr so ganz die "Waschkraft" hat die man gewohnt ist. Waschpulver enthält auch Enzyme, und ich glaub nicht dass die zwei Wochen im Wasser schwimmend so bleiben wie sie in der Trockensubstanz sind.


Übrigens verwende ich auch Pulverwaschmittel oder Tabs, und ich hab auf meiner dunklen Wäsche noch nie weiße Streifen vom Pulver gehabt... möglicherweise entstehen die eher dadurch, dass die Maschine die Wäsche nach dem eigentlichen Waschprogramm nicht gründlich genug ausspült? Bei dunkler Wäsche sind Wasserspartasten und Kurzprogramme vielleicht nicht ganz so sinnvoll.


Zitat (Valentine @ 08.06.2008 12:29:08)



Ich nehme ja Flüssigwaschmittel, finde aber, daß Pulver einfach schöner duften und nicht so überparfümiert sind. Darum will ich auch lieber mit Pulvern waschen. Ich hab shconmal an unparfümiertes Flüssigwaschmittel gedacht, aber das duftet ja gar nicht. Und so soll es auch nicht gerade sein... Diese Düfte,d ie man zur Wäsche geben kann, überzeugen mich auch nciht so ganz. Ich hab eine eigenwillige Nase, was mögen und nicht mögen angeht... Das Pulver, das ich mir letztens mal gekauft habe, steht ungenutzt in der Ecke rum, was ich schade finde....


Zitat
Übrigens verwende ich auch Pulverwaschmittel oder Tabs, und ich hab auf meiner dunklen Wäsche noch nie weiße Streifen vom Pulver gehabt... möglicherweise entstehen die eher dadurch, dass die Maschine die Wäsche nach dem eigentlichen Waschprogramm nicht gründlich genug ausspült? Bei dunkler Wäsche sind Wasserspartasten und Kurzprogramme vielleicht nicht ganz so sinnvoll.


Bei meiner Maschine hab ich die weißen Streifen immer... Das einzige, was ich einstellenkann, ist ein zusätzlicher Spülgang, der aber nichts bringt. Ich vermute mal, daß das Wasser im Hauptwaschgang nicht reicht, um alles aufzulösen und sich das Waschmittel schon dann als Streifen festsetzt... Und ich verwende schon weniger als die Hälfte der angegebenen Menge Waschmittel.

Die Sache mit den Enzymen würde schon von vornherein gegen Auflösen auf Vorrat sprechen. Allerdings ist meine Wäsche nicht schmutzig, sondern einfach nur getragen. Heißt, ich will sie wieder frisch haben...

Danke schonmal!

knuffelzacht

Für schwarze Wäsche würd ich niemals Koch-Buntwäsche nehmen, ich schwöre da auf Pflegeleicht und Feinwäsche, da gibt es keinerlei Streifen!
Wasser Plus ist Pflicht ;)


Zitat (Mielelover @ 08.06.2008 15:22:04)
Für schwarze Wäsche würd ich niemals Koch-Buntwäsche nehmen, ich schwöre da auf Pflegeleicht und Feinwäsche, da gibt es keinerlei Streifen!

Ich schon.
Weil nämlich auch bei diesen (meiner Meinung nach) unnützen Programmen weiße STreifen bleiben. Mal ganz davon abesehen, wird bei diesen Programmen die Maschine mit weniger Wäsche beladen als normal. (Zumidnest bei Feinwäsche)
Und da ich als Gothic/Gruftie/Schwarze jede Menge schwarzer Klamotten habe, werd ich den Deubel tun und doppelt so oft wie notwendig in den Keller latschen (remember: 73 Stufen ohne Aufzug...)

Außerdem war die Frage nicht, wie ich weiße STreifen vermeide (das weiß ich wohl...) sondern, ob und wie lange man aufgelöstes Pulverwaschmittel lagern kann.

LG

knuffelzacht

Hallo,

kannst du dir nicht ne Flasche Leitungswasser in den Keller stellen? Da könnteste es dann direkt vor Ort auflösen und müsstest ans Wasser nur denken, wenn die Flasche alle ist.

Noch ne Variante wäre, die Flasche im Wäschekorb zu lagern. Dann fällt sie dir in die Hände, wenn du die Wäsche rausnimmst.

Ansonsten weiß ich nicht, ob das quasi selbstgemachte Flüssigwaschmittel nach 2 Wochen geruchsmäßig seine eigenen Wege geht.

LG und viel Spaß beim waschen
KRiNGELCHEN


Ich mach die Maschine bei Pflegeleicht 3/4 voll, das geht ganz gut, und unnütz sind diese Programme ganz bestimmt nicht, da der Programmablauf komplett anders ist...


Zitat (Mielelover @ 09.06.2008 20:21:59)
Ich mach die Maschine bei Pflegeleicht 3/4 voll, das geht ganz gut, und unnütz sind diese Programme ganz bestimmt nicht, da der Programmablauf komplett anders ist...

Für "normale" Wäsche finde ich diese Programme unnütz. Und empfindliches, das nicht normal gewaschen werden darf, kauf ich einfach nicht. (Bis auf das traumhafte Kleid, das man gar nciht waschen darf. Das wasche ich mit der Hand) Also sind diese Programme für mich unnütz. Und auch eine zu 3/4 befüllte Maschine akzeptiere ich nicht. Besonders nicht im Sommer, wenn auch mal 2 Shirts oder Tops am Tag anfallen...

Und so komplett anders ist der Programmablauf nicht... Wasser läuft ein, Trommel dreht sich, Wasser wird abgepumpt, Wäsche wird geschleudert, Wasser läuft ein, Trommel dreht sich usw... Das ganze nur nicht so lang und so oft wie bei normaler Wäsche und mit weniger Schleudertouren. (Noch ein Grund dagegen.. die Wäsche ist viel zu feucht und da es im Sommer eh viel schlechter trocknet, wenn man mal im Keller aufhängen muß.... naja)
Die mechanische Belastung der Wäsche ist vielleicht nicht so stark wie bei Normalprogrammen. Die Schonung wird meist dadurch erreicht, daß die Maschine weniger oft dreht und mehr Wasser in der Trommel ist (darum auch weniger Wäsche, sie reibt sich nicht so stark aneinander als wenn dieTrommel voll wäre und schwimmt besser.). Aber das wars auch schon. Und den t-Shirts ist es egal, ob sie etwas mehr oder weniger gedreht werden. Wenn die aus der From gehen liegt es nciht daran, daß sie sich im Feinwaschprogrramm wohler gefühlt hätten, sondern an der Qualität des Stoffs. (Doch doch.. ich hab eine jahrelange Testreihe mit pflegeleicht und Feinwäsche durch und konnte das beobachten. Die Testreihe hab ich dann abebrochen, weil sie keine neuen Erkenntnisse brachte)
Das ist meine Erfahrung aus einigen Jahren als wäschewaschende Hausfrau. Und ich habe (wie auch weiter oben schon angemerkt für mich) festgestellt: diese Programme sind unnütz.

Aber darum gings ja auch gar nicht.
Ich hab mal einfach die Menge Waschmittel, die ich für eine Woche brauche angerührt (Wasser genau abgemessen, damit ich auch weiß, wieviel ich nehmenmuß umd genügen Waschmittel zu haben. Hatte beinahe was von wissenschaftlicher Untersuchung *gg*) und warte mal ab (So groß ist der Einsatz ja auch wirklich nicht *find* Hatte nur drauf gehofft, daß shconmal jemand den Tipp von der Startseite getestet hat und Erfahrungen äußern kann). Ich schreib dann hier rein, ob es klappt oder nicht.

@Kringelchen: Die Idee mit der Wasserflasche ist eigentlich nicht die schlechteste! ^_^ Leider braucht das Waschmittel eine ganze Zeit, bis es sich gelöst hat. Aber wenn das mit der Lösung nciht klappt, versuche ich das trotzdem mal. Vielleicht geht es ja mit einem Milchaufschäumer oder einem anderen Rührgerät besser und schneller aufzulösen. Danke!

knuffelzacht

Zitat (knuffelzacht @ 10.06.2008 08:03:28)
Die Schonung wird meist dadurch erreicht, daß die Maschine weniger oft dreht und mehr Wasser in der Trommel ist (darum auch weniger Wäsche, sie reibt sich nicht so stark aneinander als wenn dieTrommel voll wäre und schwimmt besser.). Aber das wars auch schon.

Aber das wäre doch die Lösung deines Problems! Wähle ein "Pflegeleicht"- Waschprogramm mit der gewünschten Temperatur, dann läuft mehr Wasser in die Trommel, das Pulver wird besser gelöst und auch besser wieder ausgespült. Und wenn das Programm abgelaufen ist, wählst du noch das Schleuderprogramm mit höherer Tourenzahl und die Wäsche hat den Feuchtigkeitsgrad den du vom "Kochwaschprogramm" gewohnt bist.

Zitat
Und ich habe (wie auch weiter oben schon angemerkt für mich) festgestellt: diese Programme sind unnütz. 

Darüber kann man geteilter Meinung sein- ich verwende vorzugsweise das Pflegeleichtprogramm, weil bei meiner Maschine die Vollwaschprogramme eine halbe bis dreiviertelte Stunde länger dauern. Und da mir meine Zeit was wert ist, find ich diese Programme nützlich. Außerdem benötigen diese Programme weniger Energie. Und vielleicht ist meine dunkle Wäsche deshalb streifenfrei, weil die Pflegeleichtprogramme mehr Wasser verwenden...?

Zitat (Valentine @ 10.06.2008 09:19:00)
Und vielleicht ist meine dunkle Wäsche deshalb streifenfrei, weil die Pflegeleichtprogramme mehr Wasser verwenden...?


Genau deswegen! ;)

Das mit dem Quoten hat leider nicht funktioniert, deshalb so eingefügt:

Ich nehme ja Flüssigwaschmittel, finde aber, daß Pulver einfach schöner duften und nicht so überparfümiert sind. Darum will ich auch lieber mit Pulvern waschen. Ich hab shconmal an unparfümiertes Flüssigwaschmittel gedacht, aber das duftet ja gar nicht. Und so soll es auch nicht gerade sein... Diese Düfte,d ie man zur Wäsche geben kann, überzeugen mich auch nciht so ganz. Ich hab eine eigenwillige Nase, was mögen und nicht mögen angeht... Das Pulver, das ich mir letztens mal gekauft habe, steht ungenutzt in der Ecke rum, was ich schade finde.

Ich hab mir, als ich Waschnüsse ausprobiert habe, ein Orangenöl gekauft. Davon mach ich auch jetzt mit dem Pulverwaschmittel einige Tropfen auf ein Tuch und geb das mit in die Waschmaschine. Ich hab auch schon das Rosenöl von der Duftlampe genommen. Das hat ebenfalls funktioniert. So hat meine Wäsche meinen Lieblingsduft.

Bearbeitet von ulrike am 10.06.2008 15:31:17


Genau wegen diesem Problem und dem ewigen gemähre bin ich auf WaschmittelGel ( S..e ) umgestiegen.
Ist einfach und kein bischen aufwendig.

Momentan probiere ich das Waschmittelpulver und das Flüssigwaschmittel vom Henkel-Testpaket aus.
Auch hier bin ich vom Flüssigwaschmittel mehr überzeugt als vom Pulver.

Mal ne ganz blöde Frage:
Ich war ja immer der Überzeugung, "Pflegeleicht" heißt, es ist ein Programm für pflegeleichte Klamotten, T-Shirts, Hosen, Schlafanzüge...

Aber offenbar heißt es ja, dass es leichte Pflege ist, also die Wäsche "vorsichtiger" gewaschen wird. Kann das sein?

Wenn ja, ist das echt nicht usable. :blink:


Right...
wenn man den Begriff Pflegeleicht hört, denkt man zunächst "Pflege!?...leicht??....aaaaah, Pflegeleicht rofl ...das is bestimmt für T-Shirts und alles andere was leicht zu pflegen ist.."
Ich selbst würde einen Schritt weiter gehen und denken "Handtücher??"
Aber für Handtücher ist dieses Programm keinesfalls das richtige, da nur schwach geschleudert wird und es kein Spülschleudern, als auch eine vernünftige Waschbewegung gibt.
Pflegeleicht? In der Gebrauchsanweisung steht: Für Synthetiks <_<
mhh, ich hatte noch nie eine ganze Ladung Sythetiks, welche ja bekanntermaßen pflegeleicht sind und nicht gebügelt werden müssen.
Ich nehme Pflegeleicht aber dennoch, aber nur im Sommer, für T-Shirts, Blusen, Hemden, Shirts etc.. Im Winter trockne ich im Trockner und da muss die Wäsche "gscheid" vorentwässsert werden.

Waschpulver auf Vorrat lösen?? No way! (niemals!) Die Inhatsstoffe lösen sich mit der Zeit und werden somit unbrauchbar, also unusable :lol: Außerdem würde es gammeln und man weiß nicht, wieviel man davon dosieren muss <_<
Also, nimm ein Flüssigwaschmittel oder verwende ein GUTES Pulverwaschmittel, das löst sich dann auch gut auf.


Hallo Knuffelzacht,

mir ist da gerade noch was eingefallen, weil alle immer von mehr Wasser in der Maschine schreiben.
Ich hab bei meiner WM ne extra Taste: Wasser+

Da kommt dann einfach mehr Wasser in die WM ohne, das man nen extra Programm nehmen muss. Fazit: Das Waschpulver löst sich besser auf.

LG


Zitat (Valentine @ 10.06.2008 09:19:00)
Darüber kann man geteilter Meinung sein- ich verwende vorzugsweise das Pflegeleichtprogramm, weil bei meiner Maschine die Vollwaschprogramme eine halbe bis dreiviertelte Stunde länger dauern. Und da mir meine Zeit was wert ist, find ich diese Programme nützlich. Außerdem benötigen diese Programme weniger Energie. Und vielleicht ist meine dunkle Wäsche deshalb streifenfrei, weil die Pflegeleichtprogramme mehr Wasser verwenden...?

Mach ich auch so und ich habe überhaupt keine Probleme mit Waschmittelresten, auch wenn ich - oh Schreck - nicht mal Markenwaschmittel verwende.
Vielleicht versuchst du es doch mal.

Also ich nehme einen großen Schüttelbecher von Tubber ,zur Hälfte mit lauwarmen

Wasser gefühlt in den Keller -bei mir auch drei Stockwerke tiefer -und fühle unten

das Pulver ein. Dann schüttel ich Mischung heftig durch und dabei löst sich das Pulver

zimlich gut auf. Dann lege ich die Wäsche rein und bereite alles vor ,dann nochmal

schütteln und in die Wäsche geben. Seither habe ich das Problem mit den weißen

Flecken fast garnicht mehr.

Ich lege den Schüttelbecher in den Korb mit der Schmutzwäsche und so fällt er mir

beim Sortieren immer wieder in die Hände.


Diese Schüttelbecher gibt es sicher von vielen Firmen ,bei der o.g. Firma sitzt

der Decke aber sehr fest und schliesst gut. Ich glaube die Bieten ihn sogar zum

Sahne steifschlagen an . Bei den Vorgängerteil musste ich immer den Deckel fest

halten und der war auch nicht dicht. Ich könnte mir sogar vorstellen,dass man darin

das Pulver für 2x waschen mischen kann und aufheben kann.Müsste man mal aus-

probieren.



Kostenloser Newsletter