Essen "Containern"


Hallo Ihr!


Wer geht mit mir containern? Ich wohne in Berlin, und würde das gerne mal ausprobiern, weil ich es unglaublich finde, was die Supermärkte alles entsorgen !

Wer hat Lust mit einen Abend durch Berlin zu "containern"? ;)

würd mich freuen
liebe Grüße
Tamara


Berlin ist mir leider viel zu weit weg. :(

Sonst würde ich sofort mitmachen. :yes:

Viel Erfolg. :daumenhoch:


Was ist containern?:hmm:
Habe davon noch nie gehört.

Containern ist:
Müllcontainer von Supermärkten (gewaltsam) öffnen, und weggeworfene Lebensmittel rausfischen, um sie selbst zu verzehren.

Nein Danke. Da lieber hungere ich.


Zitat (Wyvern @ 17.06.2008 16:01:58)
Containern ist:
Müllcontainer von Supermärkten (gewaltsam) öffnen, und weggeworfene Lebensmittel rausfischen, um sie selbst zu verzehren.

Nein Danke. Da lieber hungere ich.

Wenn du wirklich hungern müsstest, würdest du das auch tun.

Das ganze aber als Sport anzusehen, weigere ich mich.

Wenn du das so siehst, okay ! Für mich steckt da noch einiges mehr dahinter...
und ganz sicher seh ich das nicht als Sport an :D ...
da geh ich dann doch lieber joggen
^^

Bearbeitet von Quendo am 17.06.2008 16:07:41


Zitat (Wyvern @ 17.06.2008 16:01:58)
Containern ist:
Müllcontainer von Supermärkten (gewaltsam) öffnen, und weggeworfene Lebensmittel rausfischen, um sie selbst zu verzehren.

Nein Danke. Da lieber hungere ich.

Dann hast Du noch nie wirklich Hunger gehabt. :angry:
Sei glücklich und zufrieden. <_<

Was in den Containern landet, ist oft noch tadellos.
Oft dürfen die Supermarktbetreiber, aus welchen Gründen auch immer,
die Waren nicht an die so genannten Tafeln weitergeben. :labern:
Also, dann eben ab in die Container.
Es ist ein Armutszeugnis für unser Land, das so etwas mittlerweile gemacht werden muss. :kotz:

Zitat (Quendo @ 17.06.2008 16:06:30)
Wenn du das so siehst, okay ! Für mich steckt da noch einiges mehr dahinter...
und ganz sicher seh ich das nicht als Sport an :D ...
da geh ich dann doch lieber joggen
^^

Sorry Quendo, Missverständniss. Mein Post bezog sich auf den Beitrag von Wyvern, sie sagte, dass sie lieber hungere, das glaube ich nämlich nicht.

Also erstens: Was sich in den Containern befindet, ist Eigentum der Entsorgungsfirma. Etwas zu entfernen, wäre Diebstahl. Das gleiche gilt auch für Sperrmüllaktionen. Der Eigentümer hat seinen ehemaligen Besitz aufgegeben, der nun wenn er am Straßenrand steht, dem Entsorger gehört.
Zweitens: Gibt es sicher auch in Berlin Tafeln. Und was im Müll landet ist sicher auch Müll.


Zitat (SCHNAUF @ 17.06.2008 17:22:13)
Sorry Quendo, Missverständniss. Mein Post bezog sich auf den Beitrag von Wyvern, sie sagte, dass sie lieber hungere, das glaube ich nämlich nicht.

Er ist ein Mann. Steht so im Profil :blumen:

Zitat (Aquatouch @ 17.06.2008 17:24:44)
Zweitens: Gibt es sicher auch in Berlin Tafeln. Und was im Müll landet ist sicher auch Müll.

Es ist leider so, daß die Tafel NICHT alles annimmt (ich spreche aus Erfahrung!). Und was im Müll der Supermärkten landet ist oftmals KEIN Müll. Denn auch die Supermärkte haben Auflagen an die sie sich halten müssen...ob die Lebensmittel nun Müll sind oder nicht!

Zitat (shyla @ 17.06.2008 17:29:47)
Es ist leider so, daß die Tafel NICHT alles annimmt (ich spreche aus Erfahrung!).


Das kann ich - leider! - bestätigen :unsure:

Zitat (Aquatouch @ 17.06.2008 17:24:44)
Also erstens: Was sich in den Containern befindet, ist Eigentum der Entsorgungsfirma. Etwas zu entfernen, wäre Diebstahl. Das gleiche gilt auch für Sperrmüllaktionen. Der Eigentümer hat seinen ehemaligen Besitz aufgegeben, der nun wenn er am Straßenrand steht, dem Entsorger gehört.
Zweitens: Gibt es sicher auch in Berlin Tafeln. Und was im Müll landet ist sicher auch Müll.

Bist Du Beamtin ? ;)
Bei uns waren die Männer vom Sperrmüll froh, über jedes Stück das sie nicht entsorgen mussten :lol:

Zitat (Aquatouch @ 17.06.2008 17:24:44)
Also erstens: Was sich in den Containern befindet, ist Eigentum der Entsorgungsfirma. Etwas zu entfernen, wäre Diebstahl. Das gleiche gilt auch für Sperrmüllaktionen. Der Eigentümer hat seinen ehemaligen Besitz aufgegeben, der nun wenn er am Straßenrand steht, dem Entsorger gehört.
Zweitens: Gibt es sicher auch in Berlin Tafeln. Und was im Müll landet ist sicher auch Müll.

Mach dich mal locker!

Wenn ein Kumpel von mir - Punker - unterwegs ist, gehen die sogar offiziell containern. Die gehen hin zum Supermarkt und fragen, ob sie dürfen. Und meistens dürfen sie, weil es immer noch besser ist, als von einer Horde Chaoten beklaut zu werden. Allerdings bleibt es auf den Tagesbedarf beschränkt, was ja kein Problem darstellt. Rausgeholt haben sie z.B. Konserven mit keinem Fehler als Dellen im Blech, Sixpacks Bier, wo nur die Verpackung beschädigt war, Milch mit gerade mal einem Tag abgelaufenen MHD, abgepacktes Brot, was zwar gequetscht, aber noch in intakter Verpackung war...

Also immer noch verzehrbare, aber nicht mehr handelsfähige Sachen.

Wer drauf angewiesen ist, ernährt sich sicher nicht von Unrat.


Es ist eine Schande, dass wegen (teilweise) unsinniger Vorschriften brauchbare Lebensmittel weggeworfen werden müssen, während ein paar Meter weiter die Schlangen an den Tafeln immer länger werden und zB Alleinerziehende und Rentner kaum bis zum 15. des Monats kommen und auf Lebensmittelspenden angewiesen sind.

Vielleicht ist Containern aber nicht die richtige Lösung... Vielleicht wäre es sinnvoller wenn man sich entweder dafür einsetzt, dass diese unsinnigen Vorschriften gelockert werden (die Marathonvariante) oder man spricht mit den Supermarktbetreibern, dass sie brauchbare Lebensmittel mit noch nicht abgelaufenem MHD und nur leicht beschädigten Verpackungen an Tafeln abgeben (die Mittelstreckenvariante).

Ich selbst könnte schon aus dem Grund nicht containern, das ich bei starkem Mülltonnengeruch sofort kotzen muss. Anerzogener Mist, aber dennoch echt hinderlich bei solchen Aktionen ;)


Zitat (Cambria @ 17.06.2008 21:48:57)
Es ist eine Schande, dass wegen (teilweise) unsinniger Vorschriften brauchbare Lebensmittel weggeworfen werden müssen, während ein paar Meter weiter die Schlangen an den Tafeln immer länger werden und zB Alleinerziehende und Rentner kaum bis zum 15. des Monats kommen und auf Lebensmittelspenden angewiesen sind.

Vielleicht ist Containern aber nicht die richtige Lösung... Vielleicht wäre es sinnvoller wenn man sich entweder dafür einsetzt, dass diese unsinnigen Vorschriften gelockert werden (die Marathonvariante) oder man spricht mit den Supermarktbetreibern, dass sie brauchbare Lebensmittel mit noch nicht abgelaufenem MHD und nur leicht beschädigten Verpackungen an Tafeln abgeben (die Mittelstreckenvariante).

Ich selbst könnte schon aus dem Grund nicht containern, das ich bei starkem Mülltonnengeruch sofort kotzen muss. Anerzogener Mist, aber dennoch echt hinderlich bei solchen Aktionen ;)

Ich kenne "containern" bisher nicht und auch nicht das Ausmaß, in welchem Nahrungsmittel von Lebensmittelvertrieben weggeschmissen werden.

Ich hasse jegliche Verschwendung - seien es Lebensmittel oder andere Gegenstände, die noch gut genutzt werden könnten.

Hmm - wenn es im konstruktiven Sinne geschieht, also noch gute Sachen sinnvoll zu verwerten - natürlich ohne Sachbeschädigungen zu verursachen - finde ich "containern" irgendwie gut.

Neulich habe ich mich schon gefreut, dass mein Sperrmüll am nächsten Morgen zum Teil weg war. Jugendliche hatten sich einen Teppich und ein älteres Radio mit abgebrochener Antenne für ihren Treff in einer alten Hütte unter den Nagel gerissen. :)

Wieder was neues gelernt, danke für die Info! Nach Berlin kann ich nicht kommen, ist zu weit weg. Aber trotzdem: guten Erfolg.

Grüßle, Daddel :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 17.06.2008 22:10:49

Bei uns wird von der Tafel direkt bei den Supermärkten abgeholt! ;)

Aber wenn man Google fragt ist da noch viel zu finden:Guckst du! :D


... bin auch "gut" erzogen, stubenrein, lecke keine Messer ab & habe gelernt - was einmal im Müll war wird nicht mehr gegessen ... ;)

ich kenne einige Supermärkte an denen die Reste (von wem auch immer?!) abgeholt werden - das macht Sinn.

es gibt einen ganzen Blog über dieses Thema & die reichliche Ausbeute.


:blink: ich glaub ich geh auch mal containern, mein notgroschen ist bald aufgebraucht.... :heul:


Zitat (Daddel @ 17.06.2008 22:09:45)
....auch nicht das Ausmaß, in welchem Nahrungsmittel von Lebensmittelvertrieben weggeschmissen werden.

Ich hasse jegliche Verschwendung - seien es Lebensmittel oder andere Gegenstände, die noch gut genutzt werden könnten.

Sieh dir mal den österreichsichen Doku-Film We feed the world an. Ganz am Anfang wird eine Sequenz eingeblendet, in der es sich allein um weggeworfenes Brot dreht.
Wenn ich mich richtig erinnere, wird in ganz Österreich jeden TAG soviel Brot weggeworfen (von Privaten und von Unternehmen), dass es für die Ernährung von ganz Wien (Insbruck?) reichen würde.

Dabei kann einem der Glauben an die Menschheit verloren gehen.

Bearbeitet von Cambria am 17.06.2008 22:36:08

Den Blog find ich echt fazinierend.
Das Zeug sieht besser aus als das, was man hier in einigen Supermärkten DRIN findet *g*


... *rotwerdundindieeckestell* habe ich den Thread gaaanz anders gedeuted!!!

- hab tatsächlich gedacht, es will jemand mit Sack und Pack und Kind und Kegel
nach Übersee umziehen und benötigt dafür einen Container.

Mir war der Begriff "containern" so nicht bekannt - und es wäre wünschenswert,
wenn sich hinsichtlich dieser Tatsache - in diesem, unserem "armen" Land etwas tun würde.


Hi,

als bei uns in der Gegend viele US-Kasernen aufgelöst wurden, war mein GöGa oft unterwegs. Er nannte es spasshalber "dumpster diving".

lg
daskleineichbinich

PS: Als ich gerade wg. der Rechtsschreibung gegoogelt hatte, habe ich entdeckt, dass "dumpster diving"´schon bei wiki gelistet ist.
PPS: Wenn jemand etwas wegwirft das noch zu gebrachen ist, ist es eher eine Ehre als eine Schande es aufzuheben.


PPPS: Bei meinem Göga ging es allerdings immer nur um Hardware.


Zitat (Sailor @ 17.06.2008 18:14:52)
Bist Du Beamtin ? ;)

:lol: Jawohl. Und war früher in der Bußgeldstelle -_-

Zitat (SCHNAUF @ 17.06.2008 18:25:06)
Rausgeholt haben sie z.B. Konserven mit keinem Fehler als Dellen im Blech, Sixpacks Bier, wo nur die Verpackung beschädigt war, Milch mit gerade mal einem Tag abgelaufenen MHD, abgepacktes Brot, was zwar gequetscht, aber noch in intakter Verpackung war...


Sowas wird hier in und um Bitterfeld alles verkauft. Man muss schon sehr genau hinschauen, um erstklassige Ware zu bekommen.

Also, containern wäre nichts für mich.
Ich kann aber die Leute verstehen, die darauf angewiesen sind.
Diese Leute sollten auch nicht unter Strafe gestellt werden, wenn sie sich versorgen.
Lieber dort versorgen, als im Laden einen Diebstahl zu begehen.

Für Geschäfte ist es nicht so einfach Lebensmittel einfach abzugeben.
Ein Bäcker aus unserer Nachbarschaft hat Brot und Brötchen an eine bedürftige Einrichtung abgegeben.
Diese Teilchen waren also bei der Abgabe erst einen Tag alt.
Irgend jemand fand das nicht gut und er hat eine Auflage von einem Amt bekommen diese Teilchen zu entsorgen.

Wie soll man da die Welt verstehen, wenn es soviel Hunger gibt und Helfer nicht helfen dürfen?

Zitat (Aquatouch @ 17.06.2008 17:24:44)
Also erstens: Was sich in den Containern befindet, ist Eigentum der Entsorgungsfirma. Etwas zu entfernen, wäre Diebstahl. Das gleiche gilt auch für Sperrmüllaktionen. Der Eigentümer hat seinen ehemaligen Besitz aufgegeben, der nun wenn er am Straßenrand steht, dem Entsorger gehört.
Zweitens: Gibt es sicher auch in Berlin Tafeln. Und was im Müll landet ist sicher auch Müll.

Was ja nun einfach aufzeigt, wie pervers unsere Welt funktioniert. Da wird sogar noch Müll als Eigentum besser geschützt als Menschen!!!! und es gibt offenbar noch Menschen, die das richtig finden!
Da fehlt mir nun leider jedes Verständnis.

Zitat (tabida @ 18.06.2008 09:59:02)
Was ja nun einfach aufzeigt, wie pervers unsere Welt funktioniert. Da wird sogar noch Müll als Eigentum besser geschützt als Menschen!!!! und es gibt offenbar noch Menschen, die das richtig finden!
Da fehlt mir nun leider jedes Verständnis.

Alles was recht ist, muss nicht richtig gefunden werden. Da machst Du es Dir zu leicht. Meine Meinung stand dort gar nicht.

Ich geh einmal davon aus, dass es Menschen waren/sind die diese Gesetzte schreiben...


Zitat (tabida @ 18.06.2008 11:11:17)
Ich geh einmal davon aus, dass es Menschen waren/sind die diese Gesetzte schreiben...

Gesetze werden nicht nur geschrieben sondern im Bundestag verabschiedet. Und ganz sicher ist es wichtig Eigentumsverhältnisse gesetzlich zu regeln.

Keiner von euch aus Berlin? ;)


Gibt es eigentlich noch den Begriff "Mundraub"?

Und war/ist "Mundraub" nicht straffrei?

Könnt "Containern" nicht unter "Mundraub" fallen?


*grübelkopfkratz*

Happy Hippo


Zitat (Hipposhit @ 18.06.2008 12:31:20)
Gibt es eigentlich noch den Begriff "Mundraub"?

Und war/ist "Mundraub" nicht straffrei?

Könnt "Containern" nicht unter "Mundraub" fallen?


*grübelkopfkratz*

Happy Hippo

Nein, Mundraub gibt es nicht mehr. Läuft jetzt alles unter Eigentumsdelikt - also Diebstahl.

Quendo, warum klärst du uns denn nicht mal auf, aus welchen Gründen du "containern" gehen möchtest? Und warum suchst du dafür eigentlich Mitstreiter? Irgendwie scheint das Thema ja doch nicht allzu bekannt zu sein, und wirft einige Fragen auf...
P. S. Ich hab noch nie vor einem Supermarkt Container stehen sehen :keineahnung:


Zitat (Hipposhit @ 18.06.2008 12:31:20)
Gibt es eigentlich noch den Begriff "Mundraub"?

Und war/ist "Mundraub" nicht straffrei?

Könnt "Containern" nicht unter "Mundraub" fallen?


*grübelkopfkratz*

Happy Hippo

Ich hab erst kürzlich gelesen, dass es den Begriff Mundraub im Gesetz nicht gibt.
Egal, ob man Lebensmittel oder was anderes entwendet, es ist immer Diebstahl.

Wie das jetzt bei den Containern ist, weiß ich allerdings nicht. Müll wäre für mich Müll und da würde ich mir nur im allerallerletzten Notfall was zu essen raussuchen, egal, wie gut es noch aussieht.



Den Begriff Beamtenbeleidigung gibt es übrigens auch nicht. ;)

@ Quendo
Und was machst du dann mit der Ausbeute?
Selber essen, oder an Bedürftige verteilen ?

Ich glaube: Wer „containert“ ist beileibe kein Weltverbesserer, auch kein Abenteurer und bestimmt nicht besonders clever.
Zumindest meine Vorstellungen von Zivilisation und Kultur, von Hygiene und von Vernunft sprechen deutlich dagegen. Wer "Abenteuer-containert“, den sollte man in die Tonne kloppen.


Zitat (Quendo @ 18.06.2008 12:20:53)
Keiner von euch aus Berlin? ;)

Nee. Und die Balina aus meine Familie machen sowat ooch nich.

Zitat (Quendo @ 18.06.2008 12:20:53)
Keiner von euch aus Berlin? ;)

Quendo,

ich bin aus dem tiefsten Hessen. Trotzdem interessiert mich das Thema, ei unn' da hab' ich misch ma erlaubt, mitzuschreibe. ;)

Es berührt mein persönliches Empfinden, naturgegebenes nicht zu vergeuden. Aber wehe, es bezeichnet hier jetzt einer als Öko-Flocke!!!

Grüßle, Dad :D

Ich hab fast 2 Jahre in 'nem Supermarkt gearbeitet und mein Chef (Eigentümer) hat jede Anfrage der Tafel kategorisch abgelehnt. Er habe nix zu verschenken.
Lieber alles weggeschmissen. Und da der Laden einen etwas gehobeneren Standard und dementsprechende Kunden hatte, wurde oftmals noch wirklich tadellose, einwandfreie Ware entsorgt, besonders Obst & Gemüse. Das hat einem manchmal echt die Tränen in die Augen getrieben...

Ach ja, die Container standen extra in "Zwingern", zu denen nur er den Schlüssel hatte. Besonders, damit sich keine Mitarbeiter bedienen können....

Nur mal so nebenbei.

Ich würde auch containern. Allerdings würde ich die Sachen abgeben, an die Tafeln z.B., vorausgesetzt, sie würden es annehmen.


Hm, ich bin da durchaus auch gespalten. Leute, die nur fürs Vergnügen containern gehen, find ich widerlich, das ist nichts Spaßiges. Und die Weltverbesserer sollten lieber ihre Zeit und Energie darauf verwenden, die Umstände zu ändern, ggf. eben auch für andere Gesetze kämpfen. Aber die, die davon leben (müssen), ganz oder teilweise, die bewundere ich, wenn sie sich so helfen. Trotzdem: kein Mensch hat es verdient, von Abfällen leben zu müssen, aber was hier in Deutschland weggeworfen wird, ist eben auch eine Schande.


Zitat (dieheulsuse @ 18.06.2008 12:35:19)
Quendo, warum klärst du uns denn nicht mal auf, aus welchen Gründen du "containern" gehen möchtest? Und warum suchst du dafür eigentlich Mitstreiter? Irgendwie scheint das Thema ja doch nicht allzu bekannt zu sein, und wirft einige Fragen auf...
P. S. Ich hab noch nie vor einem Supermarkt Container stehen sehen :keineahnung:

Die stehen meistens dahinter, neben der Anlieferzone gibts auch meist einen Bereich, wo die Container stehen.

Zitat (Unersetzliche @ 18.06.2008 12:38:27)

Ich glaube: Wer „containert“ ist beileibe kein Weltverbesserer, auch kein Abenteurer und bestimmt nicht besonders clever.

..sorry, wie arrogant und selbstherrlich muß man eigentlich sein um so einen müll zu schreiben..
..in anderen ländern, geht man humaner mit armen menschen um..ich hab letztens erst einen bericht gesehen wo es um straßenkinder in deutschland geht..ich konnte es kaum glauben, das es so etwas in deutschland, in einem der reichsten länder überhaupt gibt!..aber wie hier viele beispiele schon zeigen, unter anderem auch der filialleiter, der seine mülltonnen abschließt :pfeifen:
..deutschland ist nicht materiell arm, sondern viele sind schon geistig verarmt..

..sorry, auch ein cleverer kann ganz schnell in armut geraten..sei es durch arbeitslosigkeit oder durch krankheit..

Zitat (wurst @ 17.06.2008 22:18:06)
Bei uns wird von der Tafel direkt bei den Supermärkten abgeholt! ;)

Aber wenn man Google fragt ist da noch viel zu finden:Guckst du! :D

Hallo Wurst !
Weißt Du was aus den beiden Studenten geworden ist ´, die man wegen Diebstahls angezeigt hat ?
Eventuell versaut man ihnen durch eine solche Bagatelle die Zukunft :wallbash:


Im Mittelalter, konnte der Spross eines reichen Großgrundbesitzers,
der einen Mord begangen hat, mit Geld freigekauft werden, damit der eventuelle Nachfolger der Sippschaft nicht vom Erdboden verschwindet.

Aber ein Kind, das vor Hunger ein Brot gestohlen hat, wurde am nächsten Baum aufgehängt. :labern:

Man sieht, es hat sich in der Mentalität nicht viel geändert, auch wenn man kein Kind mehr aufhängt,
werden die so genannten kleinen Betrüger um ein vielfaches härter bestraft, als Millionenbetrüger im Nadelzwirn, die durch ihre Machenschaften
viele Leben zerstört haben. :labern:
Deren Bestrafung ist durch, die gut bezahlten Anwälte, geradezu ein Schlag ins Gesicht , aller rechtschaffenden Bürger.
Durch deren Machenschaften und Ausbeutereien sind heute Menschen gezwungen
sich Essen aus Containern zu suchen und werden noch bestraft !!! :kotz:

Als ich noch im Hotel gearbeitet habe, wollte ich zu Anfang auch mal etwas spenden, was von einem Büffet übriggeblieben war, denn nochmal hinstellen konnte man es nicht und zum Wegwerfen war es eigentlich zu schade. Leider darf man aus hygienetechnischen Gründen (HACCP) nichts spenden, was zubereitet ist und schon einmal "im Verkehr" war. Somit hatte sich das erledigt.... :toktok:


Zitat (orangebrummbaer @ 18.06.2008 14:31:44)
..sorry, wie arrogant und selbstherrlich muß man eigentlich sein um so einen müll zu schreiben..
..sorry, auch ein cleverer kann ganz schnell in armut geraten..sei es durch arbeitslosigkeit oder durch krankheit..

Hallooo :o das war auf das Anfangsposting bezogen und meine die Menschen die sich bei Youtube zur Schau stellen,soziale Polit-Aktivisten oder dies als "Volkssport" sehen.Nichtdie Leute die aus Hungernot Mülltonnen durchsuchen...Vielleicht hab ich etwas zu sehr verallgemeinert, so wie du mich darstellst, wollte ich bestimmt nicht rüberkommen!
:blumen:

Bearbeitet von Unersetzliche am 18.06.2008 17:12:07

@sailor. Spielst du auf einen aktuellen Fall an? Der Gerade in den Medien ist?

Containern find ich persönlich gesundheitlich bedenklich. Hab da letztens was drüber gesehen und denke mal, in so einem Müllcontainern vergammelt ja auch schonmal das ein oder andere und diese Schimmelsachen sind nicht gesund und kontaminieren auch andere Lebensmittel in den Containern.

Aber was da weggeworfen wird ist of ein unding. Dann sollten Sie doch besser die Sachen an Hilfsbedürftige geben! Oder für zwei drei Tage an einen Platz stellen wo man sich das nehmen kann, damit Leute die containern "müssen" wenigstens nicht auch noch krank werden, diese Leute gehen vielleicht auch nicht regelmäßig zum Arzt, da das ja auch sehr teuer werden kann!


Zitat (Aquatouch @ 18.06.2008 07:20:07)
:lol: Jawohl. Und war früher in der Bußgeldstelle -_-

Echt? Find ich klasse!!!

Zitat (Stierfrau82 @ 18.06.2008 17:07:26)
@sailor. Spielst du auf einen aktuellen Fall an? Der Gerade in den Medien ist?


Hallo Stierfrau82 !
Nein, ich weiß gar nicht, was in den Medien darüber läuft -_-
Kannst Du mich aufklären? :blumen:


Kostenloser Newsletter