Fast wasserlose Waschmaschine: kommt 2009 auf den Markt


Mit Plastikgranulat-Chips, einer Tasse Wasser und Waschmittel kommt die Maschine für die Wäsche aus. Die Chips können bis zu 100 mal eingesetzt werden.

Infos hier

Labens


kann mir echt nicht vorstellen ohne wasser zu waschen, auch wenn diese erneuerung
mit nur 2% auskommt.
normal kommen solche erfindungen aus amerika :lol:

hoffentlich haben die forscher auch untersucht, ob das gewebe auf dauer nicht doch schaden nimmt.

ich trau diesen herren sowieso nicht :lol:


Kann mir das zwar kaum vorstellen mit meinem
chemisch-physikalisch unterentwickelten Verstand :ph34r:
Will mal glauben, dass es möglich ist.

Was aber ist mit Geruch/Gestank in der Schmutzwäsche?


bonny und lassie... genau diese Gedanken haben sich mir auch sofort aufgedrängt. :huh:

Andererseits: wenn man an die Umwelt und immer teurere Wasserpreise denkt, kann ich die Herren und Damen Forscher schon verstehen.
Die Frage ist nur, was so ein Ding dann kostet, wenn sich der Prototyp als effizient erweist und diese neue WaMa in Serie geht.


also wenn das funktioniert: perfekt. alles, was getan werden kann, um den wasserverbrauch zu senken, ist gut und wichtig.


Zitat (labens @ 26.06.2008 17:42:30)
Mit Plastikgranulat-Chips, einer Tasse Wasser und Waschmittel kommt die Maschine für die Wäsche aus. Die Chips können bis zu 100 mal eingesetzt werden.

Infos hier

Labens

Ich halte davon überhaupt nix. Ich möchte so'n Ding nicht mal geschenkt haben. Manche Hersteller waren ja schon im Normprogramm bei 39 Liter für 6 kg angelangt. Wie weit wollen die denn noch mit dem Wasserverbrauch runter gehen.

Meine Mutter hatte so eine und sie war der Meinung, daß die Wäsche gar nicht richtig sauber wurde. Außerdem kann sich Pulverwaschmittel bei wenig Wasser in der Wama schlechter auflösen. Und die Probleme kennen wir dann ja schon zur genüge.

Da bleib ich doch lieber bei meiner M...E. Die hab ich auf jeden Fall noch die nächsten 10 - 15 Jahren. Was anderes kommt mir auch nicht ins Haus.

ok, Wasser wird also gespart - und nehmen wir mal an, daß die Wäsche auch sauber wird - ist ja alles schön und gut für die Umwelt.

ABER: hat auch mal jemand untersucht, was die Herstellung dieser Chips kostet? Und wie die Umwelt sowohl mit der Herstellung, als auch (nach den 100 Wäschen) mit der Entsorgung belastet wird? Meiner Meinung nach (und die ist nur laienhaft) beißt sich die Katze da irgendwie selbst in den Schwanz, oder?


so funktioniert es

klick

Dann noch statt Waschmittel Waschnüsse einsetzen...

klick

Diese Nüsse gab es schon bei L...l für 5,99 € im Wäschesack.

Sollte die wasserfreie Waschmaschine kommen, sind Trockner natürlich überflüssig.

Vor Jahren haben wir über LCD TV noch gelacht, heute stehen sie in fast jedem Wohnzimmer. Die Technik wird weiter schreiten. Wenngleich einige Futures sich als Luftblasen oder Spinnereien sich entpuppen.

Labens


bine: große katze, großer schwanz! :blink:

stimme dir vollkommen zu und wer weiß, was noch alles dranhängt! :heul:


Zitat (KlausN @ 26.06.2008 20:31:57)

Meine Mutter hatte so eine und sie war der Meinung, daß die Wäsche gar nicht richtig sauber wurde.

aber die ist ja erst 2009 marktreif :huh:
oder bekam sie den prototyp :lol:

Zitat (bonny @ 26.06.2008 23:13:48)
aber die ist ja erst 2009 marktreif :huh: 
oder bekam sie den prototyp  :lol:

Vermutlich nicht. Ich hab das so verstanden, dass seine Mutter so ein 39-Liter-Teil hatte?
Zitat
Manche Hersteller waren ja schon im Normprogramm bei 39 Liter für 6 kg angelangt. Wie weit wollen die denn noch mit dem Wasserverbrauch runter gehen.

Meine Mutter hatte so eine und sie war der Meinung, daß die Wäsche gar nicht richtig sauber wurde.


Ehrlich gesagt brauch ich auch das Gefühl, dass die Wäsche ordentlich durchgespült wird, wobei ich aber nicht sagen kann wie viel Wasser meine AEG genau verbraucht weil ich die Bedienungsanleitung verloren habe.

Bearbeitet von Valentine am 26.06.2008 23:26:53

Zitat
Vermutlich weder-noch. Ich hab das so verstanden, dass seine Mutter so ein 39-Liter-Teil hatte?

hast recht valentine, hab wieder mal nicht bis zum ende gelesen :lol:

das ist meine einzige untugend. mein sohn schimpft schon immer mit mir wenn ich die gebrauchsanleitung nur schnell überfliege :lol:

Naja mal schauen.
Wenn das Ding wirklich saubere Waesche macht und die Chips nicht gefaehrlich fuer die Umwelt sind,dann waere das ja natuerlich klasse!


Zitat (bonny @ 26.06.2008 23:13:48)
aber die ist ja erst 2009 marktreif :huh:
oder bekam sie den prototyp :lol:

Vermutlich war es so wie bei unseren Müttern: die trauten Vollwaschmaschinen auch nix zu... :pfeifen:

Natürlich, und Automobile werden eine Modeerscheinung bleiben, und niemals die Pferdekutsche ersetzen können. rofl

Ich finde diese Maschine auch klasse. Wenn diese Chips jetzt noch halbwegs günstig sind und umweltfreundlich hergestellt und recycelt werden können, dann steht einem Kauf nix mehr im Weg.


Waschen fast ohne Wasser... :hmm:

Also ich hätte da kein gutes Gefühl.

wenn ich wüsste das meine verschwitze Wäsche nur mit einem Glas Wasser und ein paar Chips gewaschen wurde, dann würde ich mich unwohl fühlen wenn ich die Klamotten wieder anziehe.

Das wäre doch genauso, wenn ich mit einer Tasse Wasser duschen gehe und mich mit Plastikchips abrubbel... :lol:

Ich finde das nicht sonderlich hygienisch. :nene: Wasser ist nun mal eines der besten Reinigungs- und Lösungsmittel. Klar, Wasser sparen ist schon ok. Aber gleich so übertrieben? :o


Zitat (bonny @ 26.06.2008 23:13:48)
aber die ist ja erst 2009 marktreif :huh:
oder bekam sie den prototyp :lol:

Wie schon geschrieben, hatte sie eine 39 LITER-MASCHINE von B.......T. Jetzt alles klar?????

Zitat (scrachy @ 27.06.2008 07:52:24)


Das wäre doch genauso, wenn ich mit einer Tasse Wasser duschen gehe und mich mit Plastikchips abrubbel... :lol:


Mit einer Tasse Wasser kannst Dich auch duschen.

Wie das geht? Flieg das nächste Mal zur Raumstation ISS, die zeigen Dir das... :P

so geht das

Labens :pfeifen:

Zitat (KlausN @ 27.06.2008 08:28:28)
Wie schon geschrieben, hatte sie eine 39 LITER-MASCHINE von B.......T. Jetzt alles klar?????

das war mir schon lange klar...siehe zweites post oben :D
äxgüsi...aber klemmt deine fragezeichen taste :lol:

Bearbeitet von bonny am 27.06.2008 23:03:10

Mhh, ich habe da meine Bedenken.

Wie soll man Dreckwäsche von babys damit sauber und steril bekommen, ohne dass die Wäsche nach dem "Waschen" nach Urin oder anderen Exkrementen riecht??
Wie soll man großflächige Flecken wie Katzenkotze o.ä. sauber bekommen??
Und wie vorallem soll weiße Wäsche weiß bleiben?

Ich kann mir das absolut nicht vorstellen und hoffe, dass diese Art von "Waschmaschine" nie auf den Markt kommt. Hat meiner Meinung nach nichts mehr mit Waschen zu tun.
Ich habe eine 5 kg Maschine von AEG, die braucht 41 Liter pro Waschgang und die wäscht und spült einwandfrei, da die Wäsche die ganze Zeit mit einer Umwälzpumpe durchflutet wird. B) :blumen:


Bin ja schon sehr gepannt auf die neue Waschmaschine.
Vorstellen kann ich mir das noch nicht so ganz. Bin skeptisch, ob die Wäsche dann auch sauber wird. Und lösen sich Pulver und Tabs bei so wenig Wasser denn überhaupt auf? Oder wird's für die Maschine ein neues Mittel geben?


Im mOment steh ich einer solchen Maschine auch eher skeptisch gegenüber.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß das funktioniert. Aber wie gesagt.. im Moment...

Ich mag duftende Wäsche, die auf der Leine trocknet und richtig nass geworden ist beim waschen. Aber das ist nur eins.
Wie groß sollen diese Plastikchips sein, wieviel braucht man, was sollen sie kosten? Welches Wschmittel kann ich verwenden?

Und nicht zuletzt etwas, das hier shcon mehrmals angesprochen wurde: Wie sieht es mit der Hygiene aus? Wird die Wäsche wirklich so gereinigt, daß sie richtig SAUBER ist?

Bevor für mich so eine Maschine in Frage käme, müßte sie sich etabliert haben und sicher gewährleistet sein, daß es auch funktioniert.
Ganz davon abgesehen, daß die Kosten der benötigten Plastikchips in einem Rahmen bleiben müßten, der nicht den des eingespartenWasser sprengt...


Zitat (labens @ 26.06.2008 20:42:09)
Dann noch statt Waschmittel Waschnüsse einsetzen...

Das ist eh der größte Bech... dadurch das die Dinger in den reicheren Industrieländern so beliebt geworden sind, sind die DInger in Indien unbezahlbar für die normale Bevölkerung geworden. Somit müssen sie auf billiges Waschpulver umsteigen und die ungefilterte Brühe läuft einfach in den Boden. Umweltschutz, von da wegen. :wallbash:



Ich traue der "Tassen-Maschine" auch nocht so recht, aber wenn sich das Teil bewährt und auch bezahlbar ist und unterm Strich nicht mehr kostet wie eine herkömmliche Maschine, würde ich sicherlich irgendwann umsteigen. Wie gesagt irgendwann meine Maschine ist etwas über ein halbes Jahr alt, aber in 10-15 Jahren mal sehn.

Braucht man da auch keine Wäsche mehr reintun. rofl

Gruß

Sebring


Ohne wasser...ob das was bringt??
Eigentlich brauchen neue Geräte eh nur mehr ganz wenig Wasser UND Strom! Der Verbrauch hat sich sogar halbiert: bewusst-haushalten
Also da ist für mich so ein neues Gerät MIT Wasser eine bessere Investition!


Ich kann mir eine solche Waschmaschine auch kaum in meinem Haushalt vorstellen.
Vorstellen kann ich mir dagegen, dass eine solche Waschmaschine schon heute in manchen Regionen der Welt mit eklatantem Wassermangel mit Handkuss genutzt würde- gäbe es sie nur schon.

Bei Wasserknappheit hat man dann nur die Wahl zwischen einer Maschine die ohne Wasser wäscht, dem Kauf von Einmalsachen oder einem Umzug in Regionen, wo es noch für den Rest des eigenen Lebens genügend Wasser geben wird.

Es wird dann wohl noch lange so sein wie es jetzt schon ist. Die einen waschen ihre Wäsche in Hightech- Maschinen, die anderen besitzen keine eigene Waschmaschine und waschen ihre Wäsche in einer Gemeinschaftwaschmaschine, die im Keller des Wohnhauses steht, oder gar im Waschsalon.


Warum geizen wir hier in Europa eigentlich so enorm mit dem Wasser??? Das Wassersparen heiss doch schlussendlich auch, dass das Waschmittel nicht mehr ganz ausgespült wird und wir alles in den Klamotten mit uns rumtragen und über die Haut aufnehmen... :wüste: In den USA kümmert es keine Sa_ dass die Geräte ein Xfaches verbrauchen. Schliesslich wäscht nur Wasser wirklich sauber!! :labern: :labern:


In dem Maße kann ich mir das auch nicht vorstellen, dass man mit so wenig Wasser auskommen soll.
Allerdings muß ich sagen dass man oft viel zu viel Wachpulver verwendet, wenn man das als Maß nimmt, was auf den Packungen steht.
Habe inzwischen eine Maschine die sehr wenig Wasser verbraucht und deshalb
nehme ich mittlerweile weit unter der angegebenen Menge Waschpulver und die Wäsche wird tadellos sauber.
Die Wäsche wird ja nicht nur durch das Waschmittel sauber, das dient vielmehr dem Weichmachen des Wassers, als dadurch, dass die Wäsche sich durch das Drehen der Trommel reibt und rubbelt.
Mir ist sogar schon mal passiert, dass ich vergessen hatte Pulver einzufüllen und trotzdem war nichts zu entdecken, dass ich sie nochmal gewaschen hätte.


Zitat (Kochlöffel @ 13.05.2009 17:01:39)
Warum geizen wir hier in Europa eigentlich so enorm mit dem Wasser??? Das Wassersparen heiss doch schlussendlich auch, dass das Waschmittel nicht mehr ganz ausgespült wird und wir alles in den Klamotten mit uns rumtragen und über die Haut aufnehmen... :wüste: In den USA kümmert es keine Sa_ dass die Geräte ein Xfaches verbrauchen. Schliesslich wäscht nur Wasser wirklich sauber!!  :labern:  :labern:

In den USA (sorry, ich muß das jetzt mal genauso, wie Du schreibst, stumpf dagegenhauen) kümmert sich seit (ich traue mich zu behaupten: Eroberung des Landes) kaum jemand darum, wo die Rohstoffe herkommen: Hauptsache - sie sind da. Sie waren immer da und werden es immer sein. Deshalb ist vom Wasser bis zum Strom oder Sprit alles so schön billig dort. Nicht wahr?

Es gibt die größten Seen, Flüsse und Meere, wozu sich also Sorgen machen? Ist doch alles da. Egal, wo wir's hernehmen oder hin einleiten, Hauptsache, it works and makes money.
Oder?

Es tut mir leid - natürlich gibt es auch im Land übern Teich genug Leute, die sich schon lange einen Kopf darum machen, genau wie die "blöden Europäer", ob sie und in welcher Weise ihre Umwelt mit ihrem Dasein belasten.

(Süß-)Wasser ist - genau wie Strom, Gas oder sonstwas - nämlich nicht selbstverständlich auf dieser Welt. Und nur in begrenzt-verschmutzbaren Mengen vorhanden.
Das alles kehrt natürlich die Waschmaschine einen ganz leisen Dreck... wenn ihr Waschmittelfach voll ist, sollte das - bitteschön - ausgeleert werden. Sonst stoppt das teure Stück vielleicht?
Wohin geht das abgepumpte Waschwasser? Woher kommt das frische?!

Ich denke, es ist müßig, das alles nochmal aufzuschreiben. Wir haben ja in all den Jahren ein "Umweltbewußtsein" entwickelt... oder etwa nicht? :unsure:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 14.05.2009 05:33:00

Danke Bi(e)ne,
da hast du mir das Wort echt aus dem Mund genommen. In Sachen Verbrauch sind die Amis ( nun ja, nicht wirklich alle, aber doch viele) echte Großkotze und denken nicht von 12 bis mittags.
Kochlöffel, du hast wohl noch nicht mitbekommen, dass Wasser inzwischen auch hier in Europa ein wirklich kostbares Gut geworden ist! Man mir geht da echt der Hut hoch.
Zur allgemeinen Frage:
Schön wäre es, wenn sich so etwas durchsetzen könnte, vorausgesetzt es ist umweltfreundlich. Aber ich befürchte da powert die gesamte Waschmittelindustrie dagegen. Ist wie mit dem 3-Liter-Auto. Das gibt es schon lange. Es kann sich aber nicht durchsetzen, weil die Ölkonzerne es mehr oder weniger nicht wollen!

Bearbeitet von Polarlicht am 14.05.2009 08:20:43


Die Wissenschaftler sind sich übrigens einig, das in Zukunft Wasser ein sehr knappes Gut sein wird.
Schon jetzt rasseln die Säbel, wenn ein Fluß umgeleitet wird und das Nachbarland dadurch nix abbekommt.


Also, nicht das ich nicht auch ein bekennender "Umweltschützer" wäre. Ich spare (auch Wasser!!!) ann allen Enden, so das die mich hier Daheim schon als geizig bezeichnen! Ich möchte eure Sparanstrengungen nur mal in eine ander Richtung lenken :freunde:

Aber bei allem Sparen bin ich doch auch gleichzeitig der Meinung, dass nicht nur wir alleine hier Wasser sparen sollten wenn gleichzeitig woanders geprasst wird.

Übrigens machen wir unser Abwasserrohre kaputt dadurch, das wir zu sehr sparen. Wie hier im Südlichen Landen müssen sogar extra wegen den vielen Wassersparern Zusatzgebühren zahlen, damit die Rohre intakt gehalten werden.

Gerade vor ner Stunde war der Kundendienst meines Geshirspülers da, mit dem ich eine heisse Diskussion über genau das Thema hatte. Natürlich kann niemand so ordentlich undWassersparend Geschirrspülen wie die Maschine! Aber exakt mein Modell wollte die Firma in den USA auf den Markt bringen. Aber allen schon auf der Messe haben die dietotale Abfuhr erhalten. Ohne Müllschlucker und hohem Wasserverbrauch wollen die so ein Gerät nicht haben.

Thema Wassersaparen - wer von euch machts eigentlich wie ich? Und kauft Gemüsen NICHT aus Spanien? Die haben kaum Wasser und vergiesen das bisschen noch an die Erdbeeren und Tomaten für Deutsche Tische. Auswerdem wird das Gemüse dann noch einige 1000 km hierher gekarrt!

Das nur mal so am Rande.


Zitat (Kochlöffel @ 14.05.2009 13:36:40)
Thema Wassersaparen - wer von euch machts eigentlich wie ich? Und kauft Gemüsen NICHT aus Spanien? Die haben kaum Wasser und vergiesen das bisschen noch an die Erdbeeren und Tomaten für Deutsche Tische. Auswerdem wird das Gemüse dann noch einige 1000 km hierher gekarrt!

Das nur mal so am Rande.

Da sagste was! :daumenhoch:
Ich muß nicht im Winter z. B. Erdbeeren haben, und Tomaten auch nicht (die vom Bauern im nächsten Dorf schmecken zur richtigen Tomatenzeit eh am besten), Um Obst und Gemüse aus Spanien sehe ich schon zu, einen Bogen zu schlagen.
Außerdem soll ja bei diesen Frühchten auch die Schadstoffbelastung (Spritz- und Düngemittel) nicht ohne sein. Ich möchte nicht wissen, was den Pflanzen und dem Boden, auf dem sie dort nun mal wachsen müssen, angetan wird.
Zu dem Bewässerungsbedarf kommt -genau, Kochlöffel- die Herumkarrerei, das kostet einen Haufen Sprit, verpestet die Umwelt noch zusätzlich... nee, ich muß das mit meinem bißchen Geld nicht auch noch unterstützen.

Zitat
Übrigens machen wir unser Abwasserrohre kaputt dadurch, das wir zu sehr sparen. Wie hier im Südlichen Landen müssen sogar extra wegen den vielen Wassersparern Zusatzgebühren zahlen, damit die Rohre intakt gehalten werden.

Als ich das zum ersten Mal hörte, war ich echt geplättet, aber es ist so: Die Rohre müssen durchgespült werden. Nutzen wir zuwenig Wasser, gehen die irgendwann kaputt. Unser Abwassersystem müsste dem eigentlich angepasst werden.

Ich wage sehr zu bezweifeln, dass diese fast wasserlose Reinigung gut für die Wäsche ist. Der Verschleiß ist doch viel höher, weil Wasser und Schaum als Puffer fehlen. Zudem hab ich Bedenken bezgl. der Hygiene.
Ne ne ne, das kann ja nix. Ich werde weiterhin normal waschen. Man kann sich am Wasser auch zu Tode sparen beim Waschen. Bisher ist ja noch nie was gescheites dabei herausgekommen :wacko: :wacko: :wacko:



Kostenloser Newsletter