Duzen in der Stellenanzeige: wie Anschreiben formulieren?


Ich hab mal wieder eine Bewerbungsfrage.
Bei monster habe ich eine Stellenanzeige gefunden (Online Texter/Online Konzepter), die wie auf mich zugeschnitten scheint.

Jetzt ist das Problem: Der potenzielle Bewerber wird in dieser Anzeige geduzt.
Also: Zu Deinen Aufgaben gehören...
Beste Voraussetzunge hast Du...


Mein Freund meint jetzt, ich müsste die Leute im Anschreiben dementsprechend zurückduzen.
Das hatte ich mir auch schon überlegt, aber kann das wirklich sein? :o
Das widerspricht total meinen Vorstellungen von Höflichkeit und Angemessenheit.


Es wäre schön, wenn jemand mir was dazu sagen könnte.
Ich möchte mich da unbedingt bewerben. :D

Danke schon mal!
JA


guck mal hier Jinx...

vielleicht hilft Dir das ja weiter... wüsste auch nicht so recht...


Das würde ich nicht machen :nene:

Bleib beim Sehr geehrte Damen und Herren, bzw sprich die Kontaktperson persönlich an sollte diese angegeben sein. Also Sehr geehrte Frau oder Sehr geehrter Herr ...

Das Duzen würde ich auf jeden Fall unterlassen. In einem Bewerbungsschreiben hat das nix zu suchen - selbst wenn dein Gegenüber scheinbar locker da her kommt.


Hallo ginchen!
Das habe ich grad eben auch gefunden.
Aber mir ist nicht wirklich klar, wie man das vermeiden könnte.

Ich meine, gut, letztlich geht es nur um die Anrede und zwei weitere Sätze im Anschreiben, wo irgendwie Sie oder Ihr vorkommt.

Ob ich da mal anrufe?
:wacko:

@ Scrachy
Ja, das ist eigentlich auch meine Meinung.

Ich glaube, ich werde das einfach so machen, dass ich die Leute zwar sieze, aber trotzdem etwas lockerer schreibe. Das passt auch zu dem, was ich als Qualifikation angeben kann. (s. meine Homepage) :ph34r:


Ich würde das " Sie " benutzen. das Du ist was vertrautes, das gehört sich nicht
in einem Bewerbungsbogen


Zitat (Jinx Augusta @ 14.07.2008 11:00:22)
Ich glaube, ich werde das einfach so machen, dass ich die Leute zwar sieze, aber trotzdem etwas lockerer schreibe. Das passt auch zu dem, was ich als Qualifikation angeben kann. (s. meine Homepage) :ph34r:

Ja das hört sich ganz gut an... mit dem Vermeiden wüsst ich auch nicht <_<

Selbst wenn in der Anzeige das vertrauliche Du verwendet wird, würde ich in einer Bewerbung ausschließlich das förmliche Sie gebrauchen. Allerdings darf in diesem Fall die Formulierung wohl etwas salopper ausfallen... also z. B. nicht unbedingt die "Sehr geehrten Damen und Herren" in der Ansprache sondern "Grüß Gott, Herr/Frau Soundso", wenn ein Ansprechpartner genannt wird, und am Ende nicht "Hochachtungsvoll" sondern "mit freundlichen Grüßen".


Hochachtungsvoll??

Um Himmels Willen, schreibt das noch jemand? Das hab ich noch nie verwendet. Ich nehme immer nur "Mit freundlichen Grüßen".

Ich überlege, ob ich dann schreiben soll "Lieber Herr X". Grüß Gott kommt hier in Hamburg etwas komisch. Oder vielleicht "Moin" :D


Bloß nicht duzen. Wenn ich einen befreundeten Kollegen innerbetrieblich anschreibe, duze ich ihn auch nicht.


Zitat (Jinx Augusta @ 14.07.2008 12:19:30)
Hochachtungsvoll??

Um Himmels Willen, schreibt das noch jemand? Das hab ich noch nie verwendet. Ich nehme immer nur "Mit freundlichen Grüßen".

Ich überlege, ob ich dann schreiben soll "Lieber Herr X". Grüß Gott kommt hier in Hamburg etwas komisch. Oder vielleicht "Moin" :D

In der Tat, Grüß Gott kommt in Bayern besser, ich hab nicht drauf geachtet wo du wohnst. Nimm halt die bei euch gebräuchlichen Worte. In Emails hab ich auch schon "Hallo Frau X" gelesen und finde das je nach Kontext nicht direkt unpassend.

Ok, das sind ja dann klare Ansagen.

Ich werde Siezen.


Danke euch allen!


Zitat (Jinx Augusta @ 14.07.2008 12:19:30)


Ich überlege, ob ich dann schreiben soll "Lieber Herr X". Grüß Gott kommt hier in Hamburg etwas komisch. Oder vielleicht "Moin" :D

Du kannst auch Guten Tag nehmen ;)

weder "Grüß Gott" noch "Liebe/r"

Sehr geehrte/r
und
Mit freundlichen Grüßen

"Hochachtungsvoll" gehört grundsätzlich nicht mehr unter einen Brief


Zitat (Die Außerirdische @ 14.07.2008 12:43:27)
weder "Grüß Gott" noch "Liebe/r"

Sehr geehrte/r
und
Mit freundlichen Grüßen

"Hochachtungsvoll" gehört grundsätzlich nicht mehr unter einen Brief

Ja sicher, aber es geht ja darum, dass es etwas lockerer sein soll....

Ach mal schaun...

Zitat (Jinx Augusta @ 14.07.2008 12:46:40)
Ja sicher, aber es geht ja darum, dass es etwas lockerer sein soll....

Ach mal schaun...

Wie ist es mit Salve :lol:

Der lateinische Gruß Salve bedeutet „Heil, Gesundheit, Ganzheit“, ist also ein Segensgruß, der direkte Unversehrtheit meint und wünscht :rolleyes:

Zitat (wurst @ 14.07.2008 13:57:21)
Wie ist es mit Salve :lol:

Der lateinische Gruß Salve bedeutet „Heil, Gesundheit, Ganzheit“, ist also ein Segensgruß, der direkte Unversehrtheit meint und wünscht :rolleyes:

*g*
Das ist mal ne gute Idee.
Ich hab ja sogar Latein gehabt. :P

Zitat (Die Außerirdische @ 14.07.2008 12:43:27)
weder "Grüß Gott" noch "Liebe/r"

Sehr geehrte/r
und
Mit freundlichen Grüßen

"Hochachtungsvoll" gehört grundsätzlich nicht mehr unter einen Brief

oooch wenn ich wem mit anwalt drohe, dann unterschreib ich auch mal mit hochachtungsvoll :rolleyes:

aber bei ner bewerbung eher nicht. das ist richtig :D

ich würde in dem fall vermutlich hallo herr/frau ... machen.
vielleicht vorher nochmal anrufen und schlaue fragen stellen und dann auch auf das telefonat beziehen :)

viel erfolg!

Zitat (Avy @ 14.07.2008 14:45:47)
ich würde in dem fall vermutlich hallo herr/frau ... machen.
vielleicht vorher nochmal anrufen und schlaue fragen stellen und dann auch auf das telefonat beziehen :)

Ja, ich weiß, das wird immer empfohlen.

Bloß weiß ich beim besten Willen nicht was ich fragen sollte.
Höchstens, warum in ihrer Anzeigen zwei Rechtschreibfehler sind. (Die brauchen mich echt :rolleyes: )

Die schlauen Fragen heb ich mir mal fürs Vorstellungsgespräch auf. :D

Zitat (Die Außerirdische @ 14.07.2008 12:43:27)
"Hochachtungsvoll" gehört grundsätzlich nicht mehr unter einen Brief

Außer, man will jemandem klar zu verstehen geben, dass man eben NICHT freundlich grüßen will.

Der Schriftwechsel mit meiner Ex-Vermieterin steigerte sich meinerseits in folgenden Stufen:

"Mit freundlichen Grüßen"

"" (keine Schlussformel)

"mit vorzüglichster Hochachtung"

"Hochachtungsvoll"

und inzwischen bin ich schon bei

"mit der Ihnen gebührenden Hochachtung" :pfeifen:

Zitat (tigermuecke @ 14.07.2008 19:25:43)
Außer, man will jemandem klar zu verstehen geben, dass man eben NICHT freundlich grüßen will.

Der Schriftwechsel mit meiner Ex-Vermieterin steigerte sich meinerseits in folgenden Stufen:

"Mit freundlichen Grüßen"

"" (keine Schlussformel)

"mit vorzüglichster Hochachtung"

"Hochachtungsvoll"

und inzwischen bin ich schon bei

"mit der Ihnen gebührenden Hochachtung" :pfeifen:

richtig!

nur dummerweise kapieren solche Leute dann meistens nicht, wie diese hochachtungsvolle Freundlichkeit gemeint ist
:lol:

"Höflichkeit ist die sicherste Form der Verachtung!"

Leider weiß ich nicht mehr, von wem das Zitat stammt.


Ave! Wäre doch auch nett ;)

Ne, im Ernst: Siezen ist ne sichere Nummer.
Wenn du dir ganz unsicher bist, ruf vom Handy aus dort mal an, stell dich mit nem anderen Namen vor (Radegunde kommt immer prima) und frag mal ganz blöd nach, ob Duzen okay wäre ;)


Zitat (Cambria @ 15.07.2008 17:42:15)
Ave! Wäre doch auch nett ;)

Ne, im Ernst: Siezen ist ne sichere Nummer.
Wenn du dir ganz unsicher bist, ruf vom Handy aus dort mal an, stell dich mit nem anderen Namen vor (Radegunde kommt immer prima) und frag mal ganz blöd nach, ob Duzen okay wäre ;)

Also anrufen vom Handy aus ist sicher nicht ideal, da die Rufnummer ja angezeigt wird, außerdem könnte man evtl. die Stimme bei einem Vorstellungsgespräch wieder erkennen.

Also wenn Anruf: nach dem Ansprechpartner selber anrufen und mit korrektem Namen melden

Anruf, ob geduzt werden soll, bitte jemand anderen erledigen lassen und keinesfalls deinen Namen erwähnen.

Jetzt isses eh zu spät, ich hab die Bewerbung schon abgeschickt.
Ich hab wie gesagt, mich an das übliche gehalten und halt etwas lockerer geschrieben. :D


Na dann drück ich einfach nur noch die Daumen, dass es auch klappt :D


Zitat (tante ju @ 15.07.2008 20:51:34)
Na dann drück ich einfach nur noch die Daumen, dass es auch klappt :D

Danke!

Ich berichte dann! :blumen:

Soo.
Heute hab ich eine E-mail vorgefunden. Im Spamordner. Vom 6.8. Großartig, ic hasse Yahoo!
Man bietet mir ein persönliches Gespräch an. Morgen oder übermorgen.
Problem: Bin seit gestern nicht mehr in Hamburg. Erst in zwei Wochen wieder.

Der zweite Geschäftspartner meinte, das wäre etwas knapp, aber sie melden sich nochmal, gegebenfalls mit Terminvorschlag.

Drückt mir alle vorhandenen Zehen und Daumen!!!
Danke! :blumen:


sind gedrückt. :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: alle 4


Meine auch ! :daumenhoch: :daumenhoch:


Das Daumendrücken hat geholfen. Am 29.8. hab ich ein Vorstellungsgespräch.
Das erste (richtige) in meinem Leben! :wacko:

Naja, ist ja noch viel Zeit zum Vorbereiten.

Die Leute wirken so weit aber sehr nett. Bin froh, dass sie mir trotz des E-Mail-Malheurs noch die Chance geben. ^_^


Na,dann wird weiter die Daumen gedrückt.
Ganz,ganz feste - versprochen. :daumenhoch:


Zitat (Clochard @ 13.08.2008 15:29:23)
Na,dann wird weiter die Daumen gedrückt.
Ganz,ganz feste - versprochen. :daumenhoch:

o.k. bin dabei :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Nimm dir viel Zeit und bereite dich auf das Gespräch vor.
Was werden die fragen? Such die eine Antwort - aber bitte keine auswenidig gelernte, sondern eine die zu dir passt.

Du wirst aufgefordert, ebenfalls Fragen zu stellen! Denk dir eine clevere Frage aus, was du wissen können wolltest.

Du wirst nach deinen Schwächen gefragt. Denk dir eine Schwäche aus, die nicht den Job unmöglich macht!

Denk dir einen Satz aus, mit dem du Denk-Pausen überbrücken kannst.
Wenn also eine Frage kommt, mit der du nicht gerechnet hast, und dir nicht sofort ne intellligente Antwort einfällt. Dann ruhig die momentane Schwäche zugeben: "Oh, jetzt haben Sie mich ehrlich gesagt auf dem falschen Fuß erwischt!" klingt blöd..aber immer noch besser als "ääh.. ähhm.. jaaaneee..."


Toi toi toi!


Jaja, das sind schon so die Sachen mit denen ich rechne: Stärken? Schwächen?

Schwäche: Ich bin nicht teamfähig, aber das werde ich denen bestimmt nicht unter die Nase reiben. *g*

Fragen bin ich mir auch schon fleißig am überlegen, aber viel fällt mir nicht ein. Die wirklich interessanten Sachen darf man ja leider nicht fragen. :rolleyes:


Nicht teamfähig könnte man vll nett umschreiben:

"Ich kann manchmal ein richtiger Kopfkopf sein *lächel*, aber ich arbeite daran *noch-mehr-lächel*"

:D


bei schwächen kanste doch behaupten, :pfeifen: du könntest nicht so dolle kaffee kochen.
dann mußt du das dann nicht machen als anfänger. rofl


Es passt jetzt zwar nicht ganz so zum Thema, aber bevor ich nen neuen Fred aufmache, häng ich mich lieber an meinen eigenen ran.

Als ich beim Vorstellungsgespräch für mein aktuelles Praktikum war, hab ich nebenbei erwähnt, dass ich an einem Schüleraustausch in die Ukraine teilgenommen hab.
Die beiden Damen mit denen ich gesprochen hab, meinten sofort, dass müsste ich unbedingt in meinem Lebenslauf erwähnen (stand also vorher nicht drin).

Mein Praktikum endet im März und ich fange jetzt wieder langsam an, mich zu bewerbem ('n vernünftiges Gehalt und Verantwortung wären langsam mal ganz schön) und aktualisiere deshalb meine Unterlagen.

Jetzt die Frage:
Soll ich diesen Schüleraustausch erwähnen (Google ist sich nicht einig) und wenn ja, wo im Lebenslauf unter was?

Z.B. so?
Schüleraustausch
10.5.-17.5.2003 Poltawa, Ukraine

Danke schon mal! ;)


Zitat (Jinx Augusta @ 18.01.2009 15:16:40)


Z.B. so?
Schüleraustausch
10.5.-17.5.2003 Poltawa, Ukraine

Danke schon mal! ;)

genauso würd ich's machen,
wäre doch schade wenn du das nicht erwähnst...das kann doch nur positive Auswirkungen für dich haben :blumen:

Zitat (fenjala @ 18.01.2009 15:23:02)
genauso würd ich's machen,
wäre doch schade wenn du das nicht erwähnst...das kann doch nur positive Auswirkungen für dich haben :blumen:

Also meinst du ich schreib das am besten zwischen

Schulbesuch

und

Schulpraktikum?


Mir fällt grad auf, dass das im September war. :D
Ok, ich schreibs einfach mal rein. Schaden kanns nicht.
Und ich kann jetzt immerhin ca. 5 russische Wörter. ;)

Danke!

Klar, schreib das da rein.
Dann sieht der potenzielle Arbeitgeber, dass du dich auf Fernreisen einläßt und ein guter Teamplayer bist.

Internationalität ist immer von Vorteil.


Zitat (Eifelgold @ 18.01.2009 15:32:51)
Klar, schreib das da rein.
Dann sieht der potenzielle Arbeitgeber, dass du dich auf Fernreisen einläßt und ein guter Teamplayer bist.

Internationalität ist immer von Vorteil.

Guck an, so hab ich das noch nie betrachtet.

Ich sollte besser nicht erwähnen, dass ich auf den Schüleraustausch nach Italien überhaupt keinen Bock hatte. :ph34r:
Heute frag ich mich, warum.

Na egal. Jetzt isses drin im Lebenslauf, aber ich konnte das genaue Datum noch nicht rauskriegen. Sonst steht alles im Internet, aber das nicht. :rolleyes:

Zitat (Jinx Augusta @ 18.01.2009 15:25:08)
Also meinst du ich schreib das am besten zwischen

Schulbesuch

und

Schulpraktikum?


Mir fällt grad auf, dass das im September war. :D
Ok, ich schreibs einfach mal rein. Schaden kanns nicht.
Und ich kann jetzt immerhin ca. 5 russische Wörter. ;)

Danke!

Ja...so würde ich's machen!
Nicht jeder hat ein Schüleraustausch in der Ukraine gemacht,das sieht schon gut aus......find ich!
:daumenhoch:

Zitat (Jinx Augusta @ 18.01.2009 15:34:49)


Ich sollte besser nicht erwähnen, dass ich auf den Schüleraustausch nach Italien überhaupt keinen Bock hatte. :ph34r:

Nein...das würd ich lieber nicht erwähnen :aengstlich:
Die Person die das liest könnte ein falschen Eindruck von dir bekommen,
wär doch schade.

Zitat (Jinx Augusta @ 18.01.2009 15:34:49)
Ich sollte besser nicht erwähnen, dass ich auf den Schüleraustausch nach Italien überhaupt keinen Bock

Nein, darüber schweigt der Genießer besser.

Zitat (fenjala @ 18.01.2009 15:41:24)
Nein...das würd ich lieber nicht erwähnen :aengstlich:
Die Person die das liest könnte ein falschen Eindruck von dir bekommen,
wär doch schade.

;)
Warn Scherz. Bin ja nicht blöd. *g*

*schubs*
Ich glaub, ich erklär diesen Fred zu meinem "Ich hab schon wieder ne Frage zu ner Stellenanzeige"-Fred. :D


Momentan flutscht es, was interessante bibliotheksbezogene Stellenanzeigen angeht.
Gestern hab ich eine von der Stabi entdeckt, da hab ich auch schon im Studium gearbeitet.

Klingt alles ganz interessant, passt auch zu meinen Fähigkeiten.
Wichtig ist natürlich die Frage: Wat jibbet denn an Geld?

Da steht:
Stellenwertigkeit: Bil A 9 (Stellen Nr. xxxx)

Mein Freund behauptet, dass sei das Gleiche wie TvÖD Entgeltstufe 9, also das, was mir auch durch meinen Abschluss ungefähr zustehen würde.
Mir kommt das aber spanisch vor, da ich diese Abkürzung noch nie gehört hab und Freund Google hilft auch nicht weiter.

Weiß jemand, was das heißt?
Danke schon mal! :blumen:

Bearbeitet von Jinx Augusta am 12.02.2009 09:30:39

Hallo,

also, ich denke mal, dass "Bil" so eine Art Abkürzung für "Bildung" sein könnte.

Zum "A": möglicherweise hat man noch nicht mitbekommen, dass die Stufen jetzt mit "E" bezeichnet werden.

Ansonsten:

http://oeffentlicher-dienst.info/einstieg/matrix/

oder:

http://oeffentlicher-dienst.info/tv-l/west/

Ich hoffe, dass dies Dir weiterhilft.

:pfeifen: HH ist eine schöne Stadt :mussweg:

Gruß

Highlander


Ich weiß nicht was Bil heißt, aber A9 ist unter Anderem eine Besoldungsstufe beim Bund. Vielleicht gibt es das im Öffentlichen Dienst auch noch irgendwo anders!!!

Bearbeitet von Schwaller am 12.02.2009 14:38:40


:no:

Langsam glaub ich, dass die sich entweder verschrieben oder was verwechselt haben.
Wenn ich nach "bil" und sowas wie öffentlicher Dienst oder so bei Google suche, dann glaubt es, ich wollte "Bild" suchen.

A9 hab ich als ehemalige Besoldungsstufe für Beamte gefunden. Würde von der Höhe des Gehaltes her aber passen.

Naja, ich schick die Bewerbung morgen los, mal schauen, was sich ergibt.

Aber ist schon komisch.


Evtl. ist das ein internes Kürzel für Bibliothek, oder so... ich würd einfach mal nachfragen! (Anonym per Telefon-> Rufnummerunterdrückung! --> dann gibst du dir selbst keine Blöse!)



Kostenloser Newsletter