Trotz Bewegung >>>keine Gewichtsabnahme


Hallo,

ich gehe 3 - 4 mal die Woche Laufen (zw. 45-60min), dann 1x die Woche Aerobic (manchmal sogar 2x, wenn es die Zeit zulässt) und dann muss zwischendurch auch noch der Hometrainer dran glauben und ich nehme zur Zeit überhaupt nichts ab sondern im Gegenteil mein Bauch wird immer größer. :o
Ernähren muss ich mich wegen meiner Diabetes gesund, also daran kann es auch nicht liegen.
Langsam werde ich schon depressiv und überlege, ob ich nicht das Messer ranlassen soll, aber erstens sind es die Risiken die mich davon abhalten und dann auch noch das finanzielle.

Was meint Ihr?? Danke jetzt schon für Eure Antworten!!

LG Sonja


Vielleicht solltest du damit mal bei einem Arzt vorstellig werden. Könnte ja auch andere Ursachen haben (organisch, hormonell, etc.).
Wirst du regelmäßig durchgecheckt?


Hi, ich könnte dich mit zahlreichen Abnahmeerfahrungen beglücken, leider auch mit Zunahmen.... :pfeifen:

Spaß beiseite, es gibt 2 Möglichkeiten:
1. du trinkst zuwenig. Ich hab gelernt, du kannst noch sowenig essen, du mußt
auch trinken !!!!, damit der Körper das verbrauchte Fett auch abtransportieren kann.
2. und das ist sehr wahrscheinlich bei dir der Fall, wenn du soviel Sport treibst, dann baut der Körper vermehrt Muskeln auf, und die sind nun mal schwerer
als Fett.
Dann nimmst du zwar Fett ab, wirst aber schwerer. Das müßtest du aber an deiner
Figur sehen und an der Kleidung merken müssen.


Denk mal nicht an eine OP. Das ist nicht gut.
Wenn nichts hilft, denk mal überdie W weighters nach. Ich dachte immer, dass es Humbug ist. Aber ist es nicht und funktioniert. Zumindest als Einstieg um die Ernährung umzustellen. Eine Freundin hats online gemacht und erstaunliche Erfolge damit erziehlt.Wenn keine Gruppe am Ort ist, gibt es ww als online Proramm. ich glaube 3 Monate ca 40 Euro. Auch nicht mehr als ein Fitnessstudio. Sport machst du ja anscheinend genug. Du scheinst falsch zu essen. Anders kann ich mir das nicht erklären. Es wird sicher noch andere Tipps hier geben. Schau ob etwas für dich passt.
Viel Glück, Sonja :blumen:


PS. Sunday hat recht. Du solltest immer genug trinken. Nicht übertieben- da du aber viel Sport machst , achte auf deine Trinkmenge. Lieber etwas mehr als zu wenig.


Edit Sunday und Keke verwechselt ;)

Bearbeitet von arkade am 15.07.2008 00:31:54


Zitat (arkade @ 15.07.2008 00:30:11)

Edit Sunday und Keke verwechselt ;)

Schade.... -_- :D

Naja, wenn nur der Bauch immer größer wird, da fällt mir aber auch noch was anderes zu ein... :pfeifen:


Zitat (keke @ 15.07.2008 00:21:29)
Vielleicht solltest du damit mal bei einem Arzt vorstellig werden. Könnte ja auch andere Ursachen haben (organisch, hormonell, etc.).
Wirst du regelmäßig durchgecheckt?

Genau so. Ich weiß nicht, wie alt Du bist, deshalb kann ich nur Pauschalaussagen machen: aber- laß Dich mal gründlich durchchecken. Ab Anfang-Mitte 30 stellt sich der Körper irgendwie um und auch die Hormone werden relevant.

Laß Dir von Deinem Doc einen Befund ausstellen und den mit der Maßgabe, daß Du was für Dich tun willst. Dann sagt Dir Dein Doc Bescheid, was Du da gezielt machen kannst, wie was im Körper abläuft und so. Und welche Fitnessübungen für Dich -gezielt- die richtigen sind. :) :)

Dass der Bauch immer größer wird, kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Aber das Du Muskeln aubaust und daher noch gut 3 bis 4 Kilogramm zunehmen wirst, kann Dir jeder Trainer sagen. Und OP bei Diabetes :nene: Willst Du Dir dauerhaft was wegholen? Veranschiede den Gedanken ganz schnell. Das kriegst Du auch so hin. Und Alter und ob Du schon Diäten hinter Dir hast, wäre nicht schlecht zu erfahren.


Eine Frage sei erlaubt , spritzt Du Insulin ??
Ich habe 36 jahre schwere Diabetes, spritze 4x Insulin, hohe Einheiten und
das Insulin macht mich dick , deshalb meine Frage ob Du spritzt
Von einer OP würde ich unbedingt absehen , wenn nicht medizinisch
notwendig , bei Diabetikern heilen grosse Wunden sehr schlecht.
Es ist doch ok wenn Du deinen Sport treibst


Isst Du auch genug?

Wenn man dauerhaft zu wenig isst, dann schaltet der Körper irgendwann auf Sparflamme und verbrennt nur noch sehr wenig Energie. Und wenn man dann irgendwann wieder "normal" isst, dann wird das ganz schnell als neue Fettdepots angelegt.

Zitat

ob Du schon Diäten hinter Dir hast, wäre nicht schlecht zu erfahren.
Das wird dann irgendwann ein richtiger Teufelskreis, v.a. falls Du schon öfter mal Diäten gemacht haben solltest. Ich war mal in einer Fortbildung zu dem Thema, und die Dozentin dort meinte, sie hatte mal eine Frau, die hat am Schluss sogar zugenommen, obwohl sie sich fast nur noch von Salat ernährt hat - so durcheinander war ihr Stoffwechsel geraten durch die ständige Diäterei.
Falls das also bei Dir der Fall sein sollte, dann solltest Du erst mal danach schauen, dass Dein Körper sich wieder an seinen normalen Grundumsatz gewöhnt, und das kann wohl schon 6-12 Monate dauern, in denen Du ausreichend und "normal" essen solltest, bevor wieder über "Diät" nachgedacht wird.

(Hoffe, ich habe das jetzt einigermaßen verständlich beschrieben? Bin keine Expertin zu dem Thema, fand das aber in der Fortbildung recht einleuchtend).

... das mit dem "normal" Essen ist ein guter Grundgedanke!
Denn wenn man zu wenig isst, kann der Stoffwechsel nichts verbrennen und nimmt nicht ab sondern bunkert das Wenige was er bekommt!
Ich habe meine Ernährung mit Trennkost gut umstellen können, und dann auch mit etwa der gleichen Menge Sport kombiniert, super Erfolge erziehlt.
Das Trennkost-Prinzip finde ich auch einfach umzusetzen, da hierfür keine besonderen Lebensmittel benötigt werden.
... dazu dann die Flüssigkeitsmenge von ca. 3 Litern über den Tag verteilt trinken!


Als Diabetikerin hat sie doch aber eine bestimmte Menge Broteinheiten ,
die sie am Tag zu sich nehmen soll oder muß, denn das ist ja auf
die Medikamente abgestimmt


du machst zwar viel aber wenn dein bauch dich stoert solltest du vielleicht gezielt daran arbeiten. bauchmuskeltraining meine ich, nicht fett absaugen :)

was mir noch einfaellt : durch viel sport verbrauchst du viele kohlehydrate, laeufst also gefahr zu unterzuckern. wenn das oefter der fall ist, dann nimmst du bei der regulierung deines zuckerhaushaltes moeglicherweise wieder mehr kalorien zu dir als du durch den sport verbraucht hast. nur so eine idee..... :blumen:


Ich würde dir empfehlen mal genau aufzuschreiben, was du alles isst, also ein Ernährungstagebuch führen.

Viel Sport hilft nicht, wenn du am Ende mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst.

Rechne mal aus, wieviele Kalorien du überhaupt zu dir nehmen darfst: *klick*

Man neigt ja auch gerne dazu, nach einer anstrengenden Sporteinheit richtig zuzuschlagen.


Zitat (madreselva @ 15.07.2008 09:19:04)
Das wird dann irgendwann ein richtiger Teufelskreis, v.a. falls Du schon öfter mal Diäten gemacht haben solltest. Ich war mal in einer Fortbildung zu dem Thema, und die Dozentin dort meinte, sie hatte mal eine Frau, die hat am Schluss sogar zugenommen, obwohl sie sich fast nur noch von Salat ernährt hat - so durcheinander war ihr Stoffwechsel geraten durch die ständige Diäterei.
Falls das also bei Dir der Fall sein sollte, dann solltest Du erst mal danach schauen, dass Dein Körper sich wieder an seinen normalen Grundumsatz gewöhnt, und das kann wohl schon 6-12 Monate dauern, in denen Du ausreichend und "normal" essen solltest, bevor wieder über "Diät" nachgedacht wird.

(Hoffe, ich habe das jetzt einigermaßen verständlich beschrieben? Bin keine Expertin zu dem Thema, fand das aber in der Fortbildung recht einleuchtend).

Das was du da schreibst stimmt nur, wenn kein Sport getrieben wird.
Denn durch den Sport, wird automatisch mehr Energie verbraucht.
Das Problem liegt wahrscheinlich eher an der Diabetis - Arzt fragen.

und nicht zu sehr unter Druck setzen - Langfristisches Abnehmen braucht Zeit.

Hallo Zusammen,

mich plagt dasselbe Problem: Seit November gehe ich 4x/Woche ins Fitnessstudio und habe sage und schreibe bisher 1 kg abgenommen. Ist schon deprimierend, aber ich mache trotzdem mal weiter...

Was ich nur nicht verstehe: Das mit der Ernährung leuchtet mir ja alles ein (gesund, ausgewogen, usw.), nur selbst wenn man seine Ernährung nicht umstellen würde, müsste man dann nicht trotzdem irgendwann abnehmen, weil man ja im Grunde genommen 100 % mehr Sport macht als vorher?

Viele Grüße
Miss Parker


Dann frage mal Deinen Trainer oder Deine Trainerin, die könnens genau erklären. Bin zu müßig, das hier nochmal zu schreiben. Siehe oben.


Zitat (Sparfuchs @ 15.07.2008 12:05:05)
Das was du da schreibst stimmt nur, wenn kein Sport getrieben wird.
Denn durch den Sport, wird automatisch mehr Energie verbraucht.
Das Problem liegt wahrscheinlich eher an der Diabetis - Arzt fragen.

Kommt drauf an, oder?
Klar erhöht sich durch den Sport zunächst mal der Grundumsatz.
Trotzdem, wenn man seinen Stoffwechsel durch wiederholte Diäten immer wieder durcheinanderbringt, dann schaltet der Körper trotz Sport auf Sparflamme und man nimmt nicht mehr so gut ab bzw. evtl. sogar zu.

Aber Ihr habt natürlich alle recht, das mit der Diabetes hatte ich irgendwie ausgeblendet. Da muss man natürlich vor einer Ernährungsumstellung auf jeden Fall den Doc fragen.

Zitat (Miss Parker @ 15.07.2008 12:17:48)
Hallo Zusammen,

mich plagt dasselbe Problem: Seit November gehe ich 4x/Woche ins Fitnessstudio und habe sage und schreibe bisher 1 kg abgenommen. Ist schon deprimierend, aber ich mache trotzdem mal weiter...

Also ich mach seit etwa zwei Monaten täglich ein bisschen Sport, und obwohl sich an meinem Gewicht fast nichts geändert habe, hat sich meine Körperform enorm verbessert. Ich passe trotz stabil bleibendem Gewicht auf einmal in meine alte Jeans wieder rein und die Fettröllchen sind weg. Ich denke, mal sollte Fitness niemals nur am Körpergewicht festmachen - Muskeln wiegen schließlich auch was.

Vielen lieben Dank zunächst mal für Eure Antworten!!!

Also zunächst mal ich spritze seit knapp 3 1/2 Jahren Insulin. Bin gut eingestellt und durch den Sport hat es sich sogar nochmehr gebessert, sodass ich weniger Einheiten spritzen muss!

Zu meiner Ernährung - also durch die Diabetes "muss" ich mich auch halten - obwohl ich so gerne Milchprodukte und Obst esse - aber da muss ich ja wieder mehr spritzen - und darum schränke ich das auch ein. Ich habe total auf Vollkornprodukte umgestellt.

zum Thema Arzt: Also da war ich jetzt zunächst mal beim Gyn und da ist Gottseidank alles ok. Ich gehe jetzt dann nach dem Urlaub zum Hausarzt und lasse mal ein Blutbild machen wegen Schilddrüse. Dann möchte ich auch noch einen Lebensmittelunverträglichkeitstest machen, hat mir eine Bekannte empfohlen.

zum Thema Sport: Was ich so mache, habe ich Euch ja schon geschrieben - ich weiß, dass da die Muskeln aufgebaut werden und man da gewichtsmäßig meist nichts verliert, aber so am Gewand merkt. Und das ist es ja ich werde am Bauch stärker und meine Waage zeigt eben auch mehr an.

zum Thema Trinken: also früher war es so, dass ich mich zum Trinken zwingen musste, aber ich habe dann vor knapp einem Jahr einen Workshop mitgemacht und da habe ich mir dann angewöhnt, in jedem Raum etwas zum Trinken hinzustellen, also ich komme jetzt so zw. 3 und 4 Liter. Mache auch zwischendurch Teekuren.

Ich weiß, dass sich der Körper im Alter (geh jetzt auch auf die 44 zu) ändert, hab ich auch nichts dagegen, habe es auch akzeptiert, dass meine Bauchmuskeln nicht mehr so straff sind (naja nach 4 Schwangerschaften kann es eben so sein), aber mich stört es, dass er so ausschaut als wäre ich wieder schwanger.

noch zum Thema OP: Also der Gedanke spukt schon ab und an, wenn ich down bin in mir herum, aber ob ich diesen Schritt wirklich wagen würde glaube ich eh nicht, denn davon halten mich eben die vielen Risiken ab!!! Und durch die Diabetes wären noch mehr Risiken dabei. Ich weiß auch, dass ich doch mit dem "Problem" was ich habe, eigentlich "glücklich" sein müsste, denn es gibt viel Schlimmeres, aber es macht mich trotzdem fertig.

Bitte verzeiht, dass ich jetzt soviel geschrieben habe und Euch vollgejammert habe, aber glaub das brauchte ich jetzt.

Liebe Grüße
Sonja


Hast doch nicht gejammert. Und vergiss die hormonelle Umstellung und die Wassereinlagerungen nicht. Dein Gyn kann Dich hierzu aufklären.


@Aquatouch,
danke, hatte ein längeres Gespräch mit ihm. Er nimmt sich Gottseidank immer Zeit, naja bin ja auch schon über 20 Jahre bei ihm.
LG Sonja



Kostenloser Newsletter