Frage zur Abnahmeproblematik bei den Wechseljahren


Hallo Ihr Lieben,

ich bin DIE NEUE........und hab auch gleich eine Frage und evtl. kann ich aus EUREM wertvollen Erfahrungsschatz lernen. Ich hab vor 10 Jahren 40 KILO erfolgreich abgenommen und durch Krankheit (Rücken!) konnte ich bis vor 1 Jahr nur noch vom Bett zum WC und zurück. Keine Bewegung außer dieser........nun dadurch 10 Kilo wieder drauf, dann vor 1 Jahr große Rücken-OP mit Versteifung von 4 Wirbelkörpern........REHA.....und Rauchen aufgehört - aber trotz nun wieder mehr Bewegung zusätzliche 8 KILO drauf!!! Also alles in allem 18 KILO drauf.........HELPPPPPP...meine Knie machen schlapp und ich muss irgendwie wieder die Kurve bekommen........ich denke aber zu bemerken - dass es in den nun beginnenden Wechseljahren viel, viel schwerer zu sein schein?!?! Habt Ihr eine Idee.........Erfahrungen oder dergleichen?! Vielen Dank im VORAUS Eure ClaireGrube!!!


liebe claire grube, dieses problem müßtest du am allerbesten mit deinem arzt besprechen. er wird dir sicher eine ernährungsumstellung empfehlen und bißchen leichte gymnastik, natürlich unter anleitung von physiotherapeuten.

ich wünsche dir alles gute


Zitat
Habt Ihr eine Idee.........Erfahrungen oder dergleichen?!


Ganz einfach. Du muß nur weniger Kalorien zu Dir nehmen, als Du verbrauchst. ;)

Hallo

und Danke für die schnelle Antwort. Ich muss dazu schreiben - das vergaß ich vorhin - ich komme durch die Versteifungs-OP z.Zt. noch nicht in unser ........und der Bus ist im Moment auch keine Option. Aber ich muss da wirklich mal mit einem Fachmann sprechen, ich dachte nur IHR hättet schon vorab Erfahrungen gemacht das es VOR den WJ besser ging mit dem Abnehmen......?! Und das ich mir die Schwierigkeit nicht einbilden würde.......... :blink:

Ich werde berichten.........einengutenTag noch wünscht

Claire Grube


Ja Nachteule.........hallo :blumen:

das ist mir auch klar, ich hab ja nicht umsonst 40 KILO geschafft ab zu nehmen und Jahre zu halten........ich nahm viele Medis und keine Bewegung - auch klar - aber ich nehme die "PUNKTEZAHL" von WW zu mir die ich kenne von vor 10 Jahren und da "liegt der Hase im Pfeffer" glaube ich........das mein Umsatz mit den 22 Punkten nun mit dem NICHT-RAUCHEN zu viel sein könnte?! Nur nebenher erwähnt > ich war damals nicht bei WW ich hab es ALLEINE mit den gekauften Kochbüchern und viel Disziplin und ohne Rückenprobleme geschafft binnen 1 Jahr 40 Kilo quitt zu werden...........

Jedenfalls ich Bewege mich mehr als vor der Zunahme?! Ich rauche nicht mehr und ich esse aber nicht mehr?! Ich gehe nun wieder 1 x in der Woche Schwimmen /Aquajogging ( zu Fuß hin, ohne Auto oder Bus - da ich da noch nicht SIZHEN kann......) und dann 2 x in der Woche noch Physio und im Dorf 2 x i.d. Woche WALKEN?!?!? Das konnte ich ja alles mit 18 Kilo WENIGER nicht wg. des Rückens?! Du verstehst meine Verwirrung nun besser glaube ich?!

Ich werde berichten. Einen schönen Tag wünscht

Claire Grube :eis:


Hey Claire :) ,

ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, bin noch nicht in den Wechseljahre, aber meinen Respekt möchte ich dir dennoch aussprechen. Wahnsinns Leistung so viel abzunehmen!

An evtl. Medikamenten kann es nicht liegen?

Auf jeden Fall wünsch ich dir viel Erfolg beim abnehmen.



Liebe Grüsse pinki :blumen:


Hallo,

ab einem bestimmten Alter, ich glaube so ab ca. 50 Jahre, verändert sich der Stoffwechsel derart, dass einfach nur weniger Kalorien zu sich nehmen nicht mehr richtig wirkt. Das ist biologisch erklärbar, kann ich aber nicht.
Du musst Deine Ernährung umstellen und dazu solltest Du Dir Hilfe holen. Gehe zu Deinem Hausarzt und lasse Dir eine Verordnung für Ernährungsberatung geben und gehe zu einer solchen. Die Kasse ersetzt die Kosten teilweise.

Eventuell könnte auch Weight Watchers was für Dich sein.

Gruß

Highlander


Also ein kann ich dir definitiv bestätigen, spätestens mit den Wechseljahren wird abnehmen um einiges schwerer. Faustregel sagt je älter desto schwerer.
Und von früher weißt du ja sicher noch, lieber langsamer so 1-2 kg im Monat und das bleibt dann auch so als wenn du oh Freude 10kg im Monat machst und ruckzuck haste 20 wider drauf.

sport ist wichtig, nicht nur fürs abnehmen, dafür kann die der Doc bei deiner Geschickte locker Rehasport verschreiben. Die holen dich dann von zu Hause ab und bringen dich auch wieder, evtl. haben die auch son Auto mit extra Sitzfederung wegem Rücken. Ansonsten, bei nicht Transportfähigkeit, rechtfertigt das, das nen Therapeut zu dir nach Hause kommt und dich da besportet.

Auch wenn du mit WW gute ERfolge hattest!, was jetzt nicht mehr so sein muss, gilt die theoeretisch einfache Regle die schon gesagt wurde, weniger kcal und vor allem Kohlenhydrate zu dir nehmen als du verbrauchst. Deinen Grundumsatz, das ist der den du in vollkommener Starre benötigst, kannst du dir ausrechnen, dazu gibts Seiten im Internet (weiß jetzt aber keine).

grob gesagt

Frühstück - Eiweiß und Kohlenhydrate
Mittag - Eiweiß u. wenig Kohlenhydrate
Abendbrot - Eiweißhaltig KEINE Kohlenhydrate

Zwischenmahlzeiten Obst und abends vor der flimmerKiste kannste ne Pampelmuse futtern, ohne Zucker nur pur - hat zwar den Fruchtzucker aber das bittere regt den Stoffwechsel an.


Zitat (viertelvorsieben @ 10.06.2015 14:39:01)

Ganz einfach. Du muß nur weniger Kalorien zu Dir nehmen, als Du verbrauchst. ;)

Ganz genau!
Man nimmt nicht zu, nur weil man in den Wechseljahren ist.
Man nimmt zu, weil man sich mit zunehmendem Alter (meist) weniger bewegt und darüber hinaus eventuell auch mehr isst.

Ich habe das auch einige Zeit als Ausrede für mich benutzt, als ich mich dann aber wieder vermehrt bewegt und bewusster gegessen habe, sind die Kilos auch wieder gepurzelt.
Der Stoffwechsel verlangsamt sich mit zunehmendem Alter, WEIL man sich schlichtweg weniger und/oder nicht mehr so intensiv bewegt, teils durch Bequemlichkeit, aber auch oft durch die leider auch vermehrt aufommenden körperlichen Beschwerden.

Ich bin auch in den Wechselhjahren und ich halte es auch für ein Gerücht,das man deswegen zunimmt. Ich habe auch hier und da ein Problem mit den doofen Kalorien,aber die werden durch reichlich Bewegung bekämpft.


Zitat (Sternenleuchten @ 11.06.2015 11:30:18)
Ich bin auch in den Wechselhjahren und ich halte es auch für ein Gerücht,das man deswegen zunimmt.

:) Nee, ist kein Gerücht, man braucht weniger Kalorien Hier ist das sehr gut erklärt, hängt mit den Hormonen zusammen.

:sabber: Ich habe seit ich in den Wechseljahren bin viel mehr Hunger, Bewegung hilft aber. Trotzdem purzeln die Kilos nicht mehr so schnell wie früher :rolleyes:

Bearbeitet von VIVAESPAÑA am 11.06.2015 12:10:25

Ich kenne auch Freundinnen in den Wechseljahren, die schneller zu- und viel langsamer als früher abnehmen! Bisher kenne ich nur eine Frau, bei der es anders war, die hatte aber auch vollkommen beschwerdefreie, und recht frühe Wechseljahre.


Da gibt es einen "Bauch weg" Tipp, mit dem meine Schwester erfolgreich (18 kg und mehrinnerhalb 3-6 Monaten) abgenommen hat.
Iss was Dir schmeckt, aber teile Deinen Teller gedanklich in 4/4 ein.

1/4 des Tellers sollte mit eiweißreichen Lebensmitteln wie: Fisch, Käse, Fleisch und Eiern belegt sein.

1/4 des Tellers sollte mit kolenhydratreichen Zutaten wie: Kartoffeln, Nudeln, Brot und Weizenprodukten belegt sein.

2/4, also die Hälfte des Tellers sollte mit Obst und/oder Gemüse gefüllt sein, wie etwa: Karotten, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Äpfel, Bananen und Trauben.

Wenn Du dieses Prinziep bei jeder Mahzeit beherzigst, könntest auch Du diesen Erfolg haben.
Wie schnell das allerdings funktioniert, liegt am Körper selbst.

Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei. :daumenhoch:

dieser Tipp stand auch u.a. in einer Lebensmittelzeitschrift



Kostenloser Newsletter