Nicer Dicer Test / Erfahrungsberichte


Ich habe mir heute den dicer nicer gekauft und bin sehr zufrieden. Ich bin alleinstehende und voll berufstätig. Ein kleiner Salat bzw. Gericht zu bereiten ist mit dicer sehr einfach und schnell. Ich wahr es leid zu schnibbeln. Die neunundzwanzig Euro haben sich für mich gelohnt!

War diese Antwort hilfreich?

17 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Du hättest zwar auch wesentlich günstiger dran kommen können, aber das Ding ist nicht schlecht. Nur die Reinigung ist die Hölle!

War diese Antwort hilfreich?

Das Ding ist für Leute die nicht wirklich schneiden mit einem Messer gelernt haben vielleicht geeignet, aber nicht in dem Fernsehsender kaufen, den gibt es anderswo billiger ;) . Ich brauch so ein Ding nicht, ich bin mit dem Messer schneller :-)))

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (xldeluxe_reloaded @ 08.08.2017 02:14:32)
Du hättest zwar auch wesentlich günstiger dran kommen können, aber das Ding ist nicht schlecht. Nur die Reinigung ist die Hölle!

Pack ich alles in meine Berta (Geschirrspüler) Wird super sauber
War diese Antwort hilfreich?

Habe mir das Ding damals auch gekauft. Habe es dann auch mal eine Zeit lang benutzt beim Kochen. Ist ja ganz nett aber das saubermachen zwischen den Rillen ist dann je nach Gemüse auch nicht lustig..

Für 2-3 kleine Schnippel Sachen packe ich das jedenfalls nicht an. Wenn ich aber sowas wie einen großen Gemüseeintopf mache oder für die nächsten Tage vorkoche, dann ist das Ding ein Engel. :lol:

War diese Antwort hilfreich?

heute kommt der dicer voll in Einsatz. Ich koche marokanisch mit viel winzigem Geschnibbelzeug

War diese Antwort hilfreich?

Danke - auch wenn der Beitrag schon älter ist, vom Börner hab ich bis jetzt auch NUR Lobeshymnen gehört, aber preislich ist er ja doch um einiges höher angesiedelt als der Nicer...nachdem ich hier so viel Geschimpfe über den Nicer lesen muss und zwischendurch immer mal wieder Lobeshymnen auf Börner ist meine Entscheidung gefallen !

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (idun @ 04.01.2018 19:59:54)
Pack ich alles in meine Berta (Geschirrspüler) Wird super sauber

Auch den Einsatz mit den Schneiden? Werden da die Klingen nicht unscharf?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (HörAufDeinHerz @ 11.02.2018 12:22:28)
Auch den Einsatz mit den Schneiden? Werden da die Klingen nicht unscharf?

Bin zwar nicht @idun, aber ich mache das auch so. Die Klingen sind immer noch sauscharf :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

Ah ja, danke. Das hätte ich nicht gedacht. Meine Messer lege ich schon lange nicht mehr in die Spülmaschine.

War diese Antwort hilfreich?

Hallo ihr lieben

Wenn das ganze hier auch schon ein paar jährchen jung ist ;-) so möchte ich dennoch meine Erfahrungen dazu schreiben.

Ich komme aus der Gastronomie, habe schon viel geschnibbelt und geviertelt, mit teuren Messern. Doch der Nicer ist das beste überhaupt.

Klar muß man Vorarbeit leisten: Schälen, entkernen usw. Das muss man ja eh immer.

Doch dann geht es los: Zwiebel rein und zack, sie ist klein geschnitten, 1,5 Sekunden. Wer Gemüsezwiebeln nutzt muß diese vorher teilen oder vierteln.

Bei uns wird alles damit “geschnitten“, ob Obst oder Gemüse, Fetakäse usw.

Wer schnell ein Stück Käse reiben möchte, kei Problem. Der Käse muss nur richtig kalt sein.

Wir hobeln damit auch Weißkohl, Rotkohl usw. Die stärke kann bequem eingestellt werden und geht mehr als nur schnell.

Natürlich ist alles eine Übungssache, doch selbst unser kleinster kann mit seinen 4 Jahren Äpfel zerkleinern.

Das Reinigen geht schnell, alles unter fließendem Wasser oder kurz ins Spülwasser gezigen, fertig.

Ich rate vom Gebrauch der Spülmaschine ab, weil die Klingen stumpf werden können und dann gibt es noch noch zerquetschen statt schneiden.

Ich liebe dieses Teil und einfacher und schneller geht es kaum. Selbst unser Koch, der wirklich schnell zerkleinern und schnippeln kann, hält da lange nicht mit.

LG

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe mir aufgrund der Werbung und der Begeisterung einer Freundin auch den Nicer Dicer Fusion als Set zugelegt.

Würde ich nie wieder tun!

Positiv:
große Mengen Gemüse zügig in gleich große Würfel schneiden
(Aber.... Vorbereitung / passend schneiden nicht vergessen)
Die Messer sind jetzt auch nach 1 Jahr noch richtig scharf.


Ansonsten:
Billigster Schrott!
Der Aufbewahrungsbehälter ist aus sprödem Plastik. Sehr bruchgefährdet.
Außer dem Würfel- und dem Scheibenschneider ist aus dem Set wenig zu gebrauchen.
Der Julienne Schneider funktioniert bei Zucchini, bei Möhren versagt er
Das doppelte Häckselwerk produziert nichts halbwegs gleichmäßiges
Die mitgelieferte "Hightech"-
Der Boden hat sich bereits nach 4-5 maligem Spiegeleierbraten verzogen.

Wenn Nicer Dicer dann das kleinstmögliche Set nehmen das den "grossen" Würfeleinsatz beinhaltet.
Das sonstige Zubehör ist absolut minderwertig.
Vorsicht beim Auffangbehälter. 1 Sturz aus 90 cm auf gefliesten Boden und das Ding ist definitiv kaputtt.

Ich benutze inzwischen nur noch die Basiseinheit.
Da ich größere Mengen z.B. Suppengemüse vorbereite und einfriere lohnt sich das.

Ansonsten für das "alltägliche" Kochen:
1 vernünftiges Messer. Mehr braucht' s nicht.
Keine Zeitersparnis durch den Nicer Dicer.

Gruß Stefan

War diese Antwort hilfreich?

Ich koche nur mit frischem Gemüse und da ist der Dicer doch schon eine grosse Zeitersparnis.
Würde ihn jederzeit wieder kaufen

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe mir vor einem knappen Jahr den Nicer Dicer Chef geleistet, nachdem ich über einige Jahre hinweg die vielen Modellveränderungen des Nicer Dicer beobachtet hatte - ich gebe zu, die Werbung für die verschiedenen gleichzeitig käuflichen Modellvarianten hat mich verwirrt. Als dann der Chef auf den Markt kam, war das Angebot übersichtlich, die Größe sagte mir zu, so habe ich ihn bestellt. Zusammen mit einem Zusatzmesserset kostete mich der Chef knapp 70 Euro. Das damals ziemlich neu auf den Markt gekommene Modell war noch nirgendwo preiswerter zu bekommen.
Was die Qualität der Materialien betrifft, gibt es bei keinem einzelnen Teil etwas zu beklagen - durchweg solide ist die zutreffende Beschreibung.
Auch, dass der Behälter Schaden nimmt, wenn er auf Fliesen knallt, ist m.A. nicht als Mangel anzusehen - ich ziehe ein härteres, unelastischeres Material (Hartplastik), das beim Aufprall auf harten Boden brechen könnte, dafür aber keine Weichmacher an die Lebensmittel abgibt, einem bruchfesten Weichplastik vor, das Weichmacher ausströmt!
Bei Glasbehältern würde ja auch niemand von minderwertiger Qualität sprechen, weil sie beim Fall auf einen harten Boden zersplittern.
Dass man vorarbeiten muss, um mit der begrenzten Schneidefläche des Nicer Dicer weiterarbeiten zu können, kann nur ein Mensch mit sehr begrenztem Vorstellungsvermögen als Nachteil sehen - auf einer Schneidefläche von etwa 10x12 cm kann nun mal kein ganzer Kohlkopf Platz finden! Das Gleiche gilt für die Dicke eines zu schneidenden Lebensmittels: mit wenigen Physikkenntnissen (Mechanik) kann man erkennen, dass die Hebelkräfte des Stempels nicht ausreichen, auch nur einen halben Kohlkopf auf einmal durch die Messerscheibe zu drücken.
Die Werbung verspricht da keinerlei Wunder, man muss nur genau hinschauen, was auf welche Weise geschnitten wird.

Was die Negativ-Kritik von StefanR betrifft:
Die mitgelieferte Cerafit-Pfanne stellt kein Qualitätskriterium für den Nicer Dicer dar, sie steht für sich!
Außerdem wird sie nicht, wie in der Werbung angekündigt, gratis geliefert: "Sie zahlen nur eine kleine Zusatzgebühr für Service und Verpackung..." (Werbe-Zitat). Im Kleinstgedruckten kann man dann lesen, dass es 20 Euro sind - das ist für eine Pfanne eine Menge Geld dafür, dass sie gratis sein soll. Bei A.di habe ich für 20 Euro in der Action schon wesentlich qualitätsvollere Pfannen gekauft, als dieser Genius-Pfannenschrott darstellt. Man muss nicht unbesehen alles mitbestellen, was einem da angedreht werden soll, und sollte bedenken, auch Genius hat nichts zu verschenken!
Genius-Cerafit-Pfannen kann man in jeder Küchenabteilung eines größeren Supermarkts ansehen, prüfen und feststellen, was sie (nicht) taugen.

Ich benutze meinen Nicer Dicer Chef sehr oft, finde ihn auch wegen der leichten Reinigung (Spülmaschine) sehr praktisch. Zum Würfeln einer halbe Schalotte würde ich ihn allerdings nicht einsetzen, da reicht mir mein Küchenmesserchen.

Bearbeitet von whirlwind am 08.01.2019 18:41:35

War diese Antwort hilfreich?


Passende Tipps

Grießpudding-Schnitten

12 9
Badekugel geschenkt bekommen? Mach Duschgel draus!

Badekugel geschenkt bekommen? Mach Duschgel draus!

29 27
Schoko-Himbeer-Muffins

Schoko-Himbeer-Muffins

14 5

Ellas dänische Eistorte

4 1

Feine Rehmedaillons

6 5

Abgenutzter Bimsstein wie neu

5 3

Grünes Curry mit Kokosmilch, Fleisch und Gemüse

29 8

Seeteufel mit Gartengemüse und Kartoffeln

4 1

Kostenloser Newsletter