Nicer Dicer Test / Erfahrungsberichte


Hallo liebe Muttis :blumen:

Meinereiner hat sich am Freitag den "Nicer Dicer" gekauft, manche von euch kennen ihn sicherlich aus der Dauerwerbesendung ^^ (ansonsten einfach mal googlen)
Jedenfalls war ich am Freitag im Geschäft, da gabs ihn zu kaufen, also hab ich ihn mitgenommen. Ich fand die Werbesendung immer schon so cool, also musste ich nicht lange überlegen *g*

Jedenfalls: diese Ding gebe ich NIE WIEDER her!!!!! Es is einfach nur geil, damit geht alles so fix und einfach, es ist unglaublich...es geht zwar nicht ganz sooo einfach wie sies in der Werbung immer vorführen, ein bissl Kraft muss man - zumindest bei dem kleinen Schneider - schon aufwenden, aber sonst is es echt genial! Nun würde ich gerne wissen ob von euch auch schon jemand mit diesem Gerät Erfahrungen gemacht macht, egal ob positiv oder negativ. Ich bin gespannt :)

Grüßchen von der darki :blumen:


Tipp der Redaktion: Bei Amazon gibt es ein 14-teiliges Nicer Dicer Set im Angebot

Aber dein Messer brauchst du schon noch um Obst und Gemüse dem Gerät anzupassen! ;)
Ich nehme mein Messer auch zum Kleinschneiden :lol:


Zitat
Aber dein Messer brauchst du schon noch um Obst und Gemüse dem Gerät anzupassen! wink.gif
Ich nehme mein Messer auch zum Kleinschneiden laugh.gif


es is aber wesentlich weniger aufwendig die zwiebel (z. b.) nur zu halbieren als sie ganz klein zu schnibbeln ^^
den rest macht ja dann der "nicer dicer" :lol:

Hm, also ich selber hab mit diesem Gerät keine Erfahrungen, kenne aber die TVShop-Werbung gut.
Ich tendiere aber auch zu Wursts Meinung, lieber ein richtig gutes, scharfes Messer, da ist die Sache auch schnell erledigt, und vor allem ohne Drücken. Irgendwie drängt sich mir da immer die Befürchtung auf, dass meine Zwiebeln mit diesem Ding mehr gequetscht als geschnitten werden, was sie bitter macht und Tränen fördert.
Allein das Saubermachen braucht doch länger als die paar Sachen per Hand zu schnibbeln. Und mein Messer muss ich nur alle paar Wochen über den Schleifstein ziehen.
Wo ich aber sicher Einsatzmöglichkeiten sehe, ist wenn man wirklich dauernd für mehrere, also mindestens 4 Personen kocht. Da kann sich sowas schon rechnen.
Aber ich brauche nur ein paar Mal im Jahr solche Mengen zu verarbeiten, dafür stell ich mir meine Küchenschränke nicht noch mehr zu :D


Guten Aaaaabend, liebe Gemeinde......

Hab mich mal kundig gemacht, was so n "Nicer Dicer" sein soll. N Gemüüüüüsehobel für 30 Ocken.

Toll, darauf hab ich schon mein halbes Leben lang gewartet.

Kann ich jetzt meine Kochmessersammlung endlich endsorgen? Ich hab inzwischen Messer im Wert von fast 500 Ocken an der Wand hängen. Muss ich meinen 3,50-Euro-Gemüsehobel, den ich nie benutze, jetzt in den gelben Sack werfen?

Muss ich voll auf die Werbung, die uns ja mit ihren "Dauerwerbesendungen" unheimlich schlau macht, abfahren?

Ich brauche, als mäßig begabter Hobbykoch, für

1 Zwiebel 30 Sekunden

1 Salatgurke 30 Sekunden

2 große Möhren 1,30 Minuten

1 mittelgroßer Kopf Rotkraut 3 Minuten,

um genanntes Gemüse in entsprechend feine Streifen oder Würfel zu schneiden.

Mit einem Kochmesser!

Ebenso hacke ich in 20 Sekunden ein ganzes Bund frische Kräuter!

Mal abgesehen davon, kann ich mit demselben Messer auch Fleisch in Scheiben schneiden, Geflügel tranchieren (dafür hab ich aber ein Tranchiermesser), feine, grobe Stücke schneiden, hauchdünne Scheiben vom Fisch abschneiden und noch viel mehr.

Und der Clou an der ganzen Sache: in fünf Sekunden ist das Messer abgewaschen. Es hängt griffbereit am Messermagneten, ich brauche weder so ein elektrisches Ding zusammenbauen, noch Hunderte von Kleinteilen abwaschen, benötige keinen Strom und keine Ersatzteile.

Nur einen guten Messerschärfer und einen guten Wetzstahl.

Fazit: so ein Sch....ding kommt mir nicht ins Haus.


Gruß

Abraxas


so lieber abraxas, du hast dich kundig gemacht? hm...dann hast du das wohl nicht sehr gründlich getan, sonst wüsstest du, dass es KEIN elektrisches gerät ist :D
soviel zu dem...

und es ist wirklich sensationell toll für dich, dass du so schnell mit dem messer spielen kannst, aber stell dir vor: es gibt leute die das nicht können und die sich auch keine messer für 500 € leisten können und ich deshalb sowas kaufen....is wesentlich billiger und geht auch schneller, denn wie gesagt, ich bin leidergottes nicht so talentiert wie du mit dem messer...sorry :)

und weißt du was ich nicht verstehen kann? wenn leute meinen ihren senf dazu geben zu müssen, obwohl sie eigentlich nichts zu sagen haben...is schön für dich wenn du es sche*ße findest, dazu hast du auch das recht, mir gefällt ja auch nicht alles, aber ich habe gefragt ob es jemanden gibt der erfahrung mit dem gerät gemacht hat, nichts anderes...und wenn die keiner hat...ok, dann bleibt mein thema halt unbeantwortet...damit kann ich jedoch eher leben als wenn jemand irgend einen sche*ß schreibt der nicht wirklich etwas mit dem thema des beitrages zu tun hat!


Also, ich habe das Teil seit einem Jahr und bin begeistert davon.

Da ich immer größere Mengen Obst und Gemüse zu verarbeiten habe, möchte ich darauf nicht mehr verzichten.
Und ruckzuck wieder sauber.


Bine


ich habe auch einen und bin froh das ich ihn habe
gerade für wurstsalat ist er viel im einsatz oder für bruschetta oder für rohkostsalat.

wegen einer zwiebel hol ich ihn nicht raus aber wenn man mehr braucht ist er klasse


Habe seit einiger Zeit auch so ein Teil ( günstig auf dem Flohmarkt erworben, neuwertig, sonst hätte ichs mir verkniffen :rolleyes: ).
Heute wollte ich damit einen Salat schnibbeln aus : Paprika, Gurke, Zwiebeln und Schafskäse, unseren allseits beliebten Sommersalat halt :P !
Ergebnis:
Messer und Brett braucht man sowieso, alleine schon, um das Gemüse in die richtige Form zu bringen, die in den Dicer passt.
Nach dem passgenauen Zuschnitt:
Paprika wurde nur gequetscht, die Haut bekam ich nur bei einem Stück durch, dann habe ich lieber selber geschnitten, da ich befürchtete, das gute Stück zerbricht <_< !
Gurke, geschält, wird besser gehen, dachte ich mir, weil weicher.....nein, gleicher Effekt wie beim Paprika.........ich habe von Hand geschnibbelt !
Die Zwiebeln habe ich in dicke Scheiben geschnitten, die ich dann in Dreierlagen in den Dicer legte, um Würfel zu erhalten...........das ging !
Schafskäse........horizontal geteilt, dann noch geviertelt, da es sonst nicht passte, und los ! Es ging einfacher, da weicher, als die bisherigen Zutaten, nur blieb Einiges unten hängen. Verlust von ca. 10%, den ich auswaschen musste.

Fazit: Meine Euphorie ist gewichen, da ich sowieso 2/3 Vorarbeit mit dem Messer leisten muß, bleibe ich dann gleich bei der Handarbeit.
Wäre ich nicht so günstig drangekommen, würde ich mich jetzt ärgern. Aber so.......... !

Es handelt sich übrigens um das Original !!

LG


Danke für die Erfahrungsberichte- das bestärkt mich darin, so ein Teil gar nicht erst zu kaufen. Ich hab einerseits ein Vier-Sterne-Messer-Set (bereits seit rund 20 Jahren in Benutzung und immer noch rasiermesserscharf), andererseits hab ich mir letztes Jahr den V4 von Boerner geleistet. Damit hab ich auch ratzfatz Würfel, Streifen, Scheiben und was ich sonst so brauche geschnitten. Was anderes will ich gar nicht mehr... (und ich glaube, den V-Hobel nehm ich dieses Jahr mit in Urlaub- was man in Ferienhäusern so an Messern vorfindet, ist meist eine Zumutung).


also ich muss siggi57 schon recht geben, manche sachen lassen sich wirklich nicht so einfach schneiden wie es beschrieben wird...wenn die tomaten z. b. nicht richtig fest sind, können sie leicht zerquetschen und auch so sollte man einen lappen beiseite legen, weil sehr viel saft von der tomate verloren geht...es geht zwar zu schneiden, aber so dolle is es bei tomaten nicht.....bei der paprika hatte ich anfangs probleme, aber gestern hat es wunderbar funktioniert...ein bisschen kraft muss man bei diesem härteren gemüse schon aufbringen...ich betrachte es als fintessstraining....^^
man muss auch aufpassen wie man die dinge reinlegt, man muss z. b. die schale auf jeden fall nach unten legen, sonst zerquetscht es...bei meinem allerersten versuch hab ich ne ganze tomate reingelegt, das war ne riesen sauerei ^^
aber sonst funkt er eigentlich wirklich prima bei mir... :)
das einzige wo ich mich nicht ran traue sind karotten...im rezeptbuch steht zwar drin, dass man auch die damit schneiden kann, aber da glaub ich nicht, dass das funktioniert, karotten sind viel zu hart...aber sonst lässt sich alles prima schneiden...hab gestern tomaten, paprika, zucchini und wurst geschnibbelt...ging tiptop....


Hallo dark_and_angel,

den Paprika habe ich von beiden Seiten versucht, zu zerteilen, wie gesagt, bei einem Stück hat es geklappt. War meiner Meinung nach nicht eine Frage der Kraft, sondern der Schärfe der Messer.

Habe natürlich auch noch etwas experimentiert:
Kartoffeln und Karotten lassen sich schneiden, auch mit viel Kraft natürlich, aber immer mit dem Gedanken " Hält's das aus ? "

Ich, für mich, habe mich für meinen Börner V-Hobel entschieden. Wer ein solches Gerät hat, ist bestens bedient :rolleyes: !

LG


Schade, von dem ND habe ich mir mehr versprochen. Ich hab mal mit so ein Teil geliebäugelt. Aber wenn ich die Erfahrungsberichte so lese... warte ich lieber noch damit. Für die normale Mahlzeit nehme ich das gute alte Messer. Und wenn es mal was mehr wird, weil Party ansteht, dann habe ich immer noch den guten alten Boerner.


Wenn ich das so lese, scheine ich ja ein "Glücksexemplar" erwischt zu haben.

Wie gesagt, seit einem Jahr regelmäßig im Einsatz, jeweils für Großmengen.
Und bis heute keinerlei Probleme, weder bei harten Sachen, noch bei weichen.

Kann es sein, das Ihr noch etwas zögerlich und vorsichtig damit umgeht?
Einmal flott runterdrücken klappt tausendmal besser, als zu vorsichtig.

Dem Teil passiert schon nichts, sonst wäre es bei mir schon längst kaputt.


Bine


Moin Muddies,

beim zappen bin ich - mal wieder :pfeifen: - der Präsentation des NicerDicer Plus von Genius 'hängen' geblieben.

Tja sieht ja prima aus, was das Ding alles kann (können soll) :sabber: , nur ist das so ???????? :blink:

Habt Ihr Erfahrung ?

Wenn ja, welche und ist das Ding mit all seiner Zubehör für 60€ überhaupt sein Geld wert (Handhabung, Reinigung, 'Dauerbelastung' .... will heißen macht der Nicer bereits nach einem halben Jahr schlapp?)?


Euch vielen Dank im Voraus ! :blumen:

Liebe abendliche Grüße aus dem windigen Hannover...

Taline.





---
Hallo taline,
deinen Thread habe ich an ein bereits bestehendes Thema drangehängt.
Grüße in meine alte Heimat :-)
W.


Bearbeitet von Wecker am 04.01.2012 19:32:52


Hallo Taline,

ich habe mir das Teil jatzt noch mal angeschaut.

kaufen würde ich es mir nicht, denn ich habe

einen Eierschneider, einen Pommesschneider, eine Reibe und den Original Börner-Rot-gelb.

wenn du die besagten Gegenstände noch nicht in deiner Küche hast, dann kaufe dir den Nicerdicer.

Haltbarkeit ist wohl nach Verbrauch: Viertelst du wirklich täglich zig Eier, Tomaten, Äpfel?
Machst du wirklich täglich Salat, reibst Gurken, Zwiebel, erstellst die tollsten Formen aus ner Radi?

Wenn ja, "sofort kaufen".

Wenn nein, dann tut es auch dein normales Messer.


Moin, moin,

du meinst das Teil aus dem Teleshop?

Ich habe kurz vor Weihnachten im Supermarkt ein Gerät gekauft, das ähnlich aussieht, alles kann, was man braucht und ca. 10 € gekostet hat.


Ich hatte den Originalen Nicer für 15 € bei Ebay gekauft. Schon bei der ersten Zwiebel hat sich das Gittermesser verschoben.

Das Ding ist auf Schrott ausgelegt. Deswegen gibt es einen neuen Nicer. Völlig überteuert. Hin- und wieder wird das Gerät bei Netto und Real verkauft. Aber erst, wenn sie im TV das Zeugs nicht mehr los kriegen.

Ich lobe mir so einen Plastikhobel mit verschiedenen Einsätzen und dem Plastikgefäss, wo das Gemüse hinein fällt. Das gibts bei den Discounter für 4,99 €, einschliesslich einem Schlitten zum Fingerschutz.


Jetzt mal was ganz anderes: Ich habe eben Valentines Beitrag über den Börner-Hobel gelesen und habe daraufhin mal gegoogelt und bin dabei auf ein Filmchen bei YouTube gestoßen....hier Ich muß sagen, ich bin schwer beeindruckt, da ich eine unglaublich faule Sau bin und der Gedanke an stundenlangem Geschnibble in der Küche mir schon derart die Lust am Kochen verdirbt, daß ich es dann lieber bleiben lasse! Sollte ich mich dann trotzdem mal dazu aufraffen, denken hinterher immer alle, ich hätte einen Selbstmordversuch verübt! :ph34r:
Daher meine Fragen an Euch:
Funktioniert das Teil wirklich so genial??? Ich vertraue Valentine in solchen Dingen blind, aber ihr Beitrag ist ja schon ein bissel her und vielleicht hat das Ding mittlerweile schon den Geist aufgegeben.
Kriege ich die Schnibbelei als Grobmotorikerin auch so fix hin wie der nette Mensch im Werbespot?
Welche Version sollte man sich anschaffen? Da ich, als der liebe Gott gerade das Kochtalent verteilt hat, leider anderweitig beschäftigt war, wäre es mir wichtig, wenn meine Versuche wenigstens optisch was hermachen würden.
Ich freue mich über Eure Erfahrungsberichte, besonders über ein Statement von @ Valentine, ob Du nach über drei Jahren immer noch zufrieden bist! :blumen: :blumen:


Börner Hobel: Kaufen kaufen kaufen...das Teil ist so genial wie es beworben wird.

Meinen Ersten hatte ich 15 Jahre im Dauergebrauch (also täglich) und habe mir als er stumpf wurde ohne mit der Wimper zu zucken den 2. gekauft.
Damit lässt sich alles ganz schnell schneiden, auch harte Sachen wie z.B. Karotten hat man blitzschnell in feine Stifte. Ich rauspel immer eine direkt in meine Fleischbrühe, bis die Nudeln gar sind ist die Karotte auch weich. Gurkenscheiben gehen hauchdünn ohne zu zerfleddern usw....
Ich habe das Basisteil mit den 3 Einsätzen und noch zusätzlich die Rohkostreibe. Die hab ich aber beim ersten Hobel mitgekauft, bei dem neuen braucht man sie nicht mehr unbedingt, denn die schmalen Stifte sind ja auch in ganz feiner Stärke schnibbelbar.


Pumuckel, ich bin schon voll angefixt und stöbere gerade auf der Börner Seite, allerdings bin ich von dem Angebot etwas überfordert...mit welchem kann man denn diese neckischen Gittermuster ins Gemüse schnitzen??


Es gibt viele ähnliche V-Hobel. Was mir nicht gefällt, ist dass das Schneidgut auf dem Tisch und nicht in einem Plastikgefäss landet.

Bei meinem Hobel ist das Messer nicht V-mässig angeordnet, dafür ist es seit 2 Jahren rattenscharf und wie gesagt unter 5 €. Ich schneide damit alles ruckzuck, und fällt dabei gleich in das Plastikgefäss. Der Vorteil von dem Dicer war ja, dass das Schneidgut gleich in einem Plastikbehälter landet und nicht in der ganzen Küche rumfliegt. Der Nachteil bei dem alter Nicer Dicer waren die zu kurzen Messer. Deswegen gibt es jetzt im TV den Neueren mit stärkeren Messern, aber dafür noch teurer.

Das ist, wie ich finde wohl ein Nachteil von den anderen Hobel.

Vom Grundsatz sieht der Börner Hobel bei Amazon aus Edelstahl für 45 € nicht schlecht aus. Wie gesagt es fehlt halt das Plastikteil zum auffangen des Gemüses. Hat halt sein Preis. Für meinen 2 Personenhaushalt tuts den Billigen jedoch.

@Heiabutzi
schau mal bei Deinem Link von Youtube: rechts sieht noch andere V-Hobel, wie der Slicer usw.

Edit:
hab grad bei der Börner Seite auch geschaut. Da gibt es wohl die Auffangschale separat zu kaufen.
Vergleich die Preise mal bei Amazon, dort wird das Ding auch angeboten.

Bearbeitet von labens am 04.01.2012 23:30:28


Zitat (Pumukel77 @ 04.01.2012 23:05:52)


Meinen Ersten hatte ich 15 Jahre im Dauergebrauch (also täglich) und habe mir als er stumpf wurde ohne mit der Wimper zu zucken den 2. gekauft.

Verschwendung den kann man Schärfen :P
Mit dem Schärfstift,meiner arbeitet schon fast 30 Jahre :rolleyes:
Habe mich auch noch nie geschnitten,dank Fingerschutz/Restehalter.

Zitat
.mit welchem kann man denn diese neckischen Gittermuster ins Gemüse schnitzen??


Mit dem

Bearbeitet von wurst am 04.01.2012 23:31:04

Ja, mit dem Edelstahlteil liebäugele ich auch...ich habe ihn für 35 Euro incl. Versand entdeckt! :)


Zitat (Heiabutzi @ 04.01.2012 23:24:03)
Pumuckel, ich bin schon voll angefixt und stöbere gerade auf der Börner Seite, allerdings bin ich von dem Angebot etwas überfordert...mit welchem kann man denn diese neckischen Gittermuster ins Gemüse schnitzen??

Das ist ein extra Teil - damit kannst Du raspeln / z.B. für Kartoffelpuffer.

Edit:

hier ist das Video

Bearbeitet von labens am 04.01.2012 23:36:45

Zitat (wurst @ 04.01.2012 23:29:02)

Mit dem

Ah so...ich hatte ja gehofft, es gäbe so ein All-in-one-Teil. Ich habe immer nicht gern so viel Zeugs in meiner minimalistischen Küche herumfliegen.

Jup, ich hab auch einen einfachen Börner V-Hobel.
Damit macht Zwiebelkuchen und Kartoffelgratin für die ganze Family wieder Spaß.
Ich nehm ich aber auch für ne halbe Gurke, ist ja schnell abgewaschen.
Bei Ebay kriegt man ihn für ca. 25€.
Ich weiß nicht so recht, welchen Vorteil das Ding in Edelstahl haben soll?

Das einzig gefährlich ist, wenn man meint man brauche den Halter nicht bei hartem Gemüse und will bis ganz runter schnibbeln ;)


Zitat (Heiabutzi @ 04.01.2012 23:34:25)
Ah so...ich hatte ja gehofft, es gäbe so ein All-in-one-Teil. Ich habe immer nicht gern so viel Zeugs in meiner minimalistischen Küche herumfliegen.

Aber schön ist er schon B)

Bei dem Youtubevideo wurde gezeigt, dass man die Zwiebel einschneiden soll. Das ist nicht notwendig.

Da gibt es einen einfachen Trick:

Beim Einsatz mit dem Raspeleinsatz die Zwiebel in eine Richtung durchziehen, dann die Zwiebel um 180 Grad drehen, und nochmal zurück drüber ziehen: dann hat man die Zwiebel gewürfelt.


Stimmt den Wellenschneider hab ich auch noch.

Wurst: Klar hätte man ihm schärfen können, aber 1. sah der nicht mehr prickelnd aus, 2. bekamen die Platte-Einsätze feine Risse ...und 3. der Hautgrund für den Neukauf: der neuere kann mehr Einstellungen, also 3 Scheiben-Stärken statt 2 und je 2 Stärken für die Stifte.
Ich bereue den Kauf nicht und der 1. hat sein Geld locker verdient...sonst hätte ich mir ja auch nicht noch mal einen gekauft.

Die Auffangschale hatte ich noch nie, hab ihn immer direkt auf Schüssel under gelegt, der hat ja so kleine Wellen unten dran, das hält gut.


Ich liebe meinen V-Hobel immer noch. Mein erster ist im Lauf der Jahrzehnte etwas altersschwach geworden - auch weil ich ihn wiederholt in die Spülmaschine gegeben habe, obwohl die erste Generation dieser Hobel dafür noch nicht geeignet ist. Also hab ich mir vor ein paar Jahren den neuen gekauft, mit "Null-Einschub" um die Finger zu schützen, wenn das Teil in der Schublade liegt.

Gittermuster kann man mit dem Wellenschnitt-Hobel schneiden. Dafür einfach die Kartoffel, Karotte oder Gurke nach jedem Schnitt um ca. 90 Grad drehen.

Wenn du die Möglichkeit hast, dir so ein Teil mal auf der Dult oder einer vergleichbaren Veranstaltung anzusehen, schau's dir einfach mal an. Ich finde, die Dinger sind wirklich ihr Geld wert - und um Klassen besser und leichter zu handhaben als das Billig-Discounter-Zeug, das innerhalb kürzester Zeit anfängt zu klappern.


Ich bin echt geplättet und meine Finger zuckten schon zum "In den Warenkorb"-Button. Ich werde aber trotzdem eine Nacht drüber schlafen.
Ich danke Euch erst einmal für Eure Erfahrungsberichte und Tips und freue mich über weitere Berichte! :)


Und jetzt noch das Teil für Julienne,Rösti und Rohkost :P

Edit.schneidet vorwärts und rückwärts :lol:

Bearbeitet von wurst am 04.01.2012 23:57:12


Börner V-Hobel: gehört seit 20 Jahren zu den Küchengeräten, die ich nienienicht mehr hergeben würde.

Hat mir mein Papa zu einer Zeit geschenkt, als es den ausschließlich auf großen Märkten oder Messen zu kaufen gab. Ich kann mich erinnern, es gab damals am Christkindkmarkt in Wien einen Stand damit.
Konnte man nicht im Geschäft kaufen, man musste schauen, ob es wo einen Markt- oder Messestand damit gab.


Ist ein Gerät, wo Werbung und Wirklichkeit mal zusammen passen.

OK, für eine Zwiebel oder eine Tomate verwende ich es nicht, da bin ich mit Schneiden mit dem Messer schneller, als wenn ich den Hobel erst aus der Schublade holen muss.

Aber für eine mehrköpfige Familie Pommes schneiden, einfach genial schnell.

Oder 4 kg Zwiebel fürs Gulasch, einen Krautkopf klein machen, und und und - mit nichts geht es besser und vor allem schneller als mit dem V-Hobel.

Und für meine Rohkostsalate ist der Julienne-Schneider unentbehrlich. Den pack ich auch für eine einzelne Karotte aus.

Den Wellenschneider habe ich (leider) nicht, dazu kann ich also nix sagen, aber er hält sicher, was er in der Werbung verspricht, da bin ich mir sicher.

Was mich an dem Ding neben der Schnelligkeit noch begeistert, ist die leichte Reinigung. Nur unters Wasser halten und gut ist.


Guten Morgen Muttis,

ich hab ihn seit einem knappen Jahr und geb ihn nicht mehr her. :D Vergangenen Sommer hat er super Dienste geleistet. Allerdings stell ich die Messereinsätze nicht in die Spülmaschine, sondern spüle per Hand.


Zitat (Gift @ 04.01.2012 23:38:04)
Das einzig gefährlich ist, wenn man meint man brauche den Halter nicht bei hartem Gemüse und will bis ganz runter schnibbeln ;)

:D Das ist ein guter Tipp , ich ratsche mir regelmäßig in die Finger , da ich bei Möhren nicht mit dem Restehalter klar komme . -_-

Zitat (Jeanette @ 05.01.2012 08:43:11)
:D Das ist ein guter Tipp , ich ratsche mir regelmäßig in die Finger , da ich bei Möhren nicht mit dem Restehalter klar komme . -_-

Bei zu langen Möhren diese einfach halbieren ;) und auf die Spitzen des Restehalters stecken :P

Habe mir auch übelegt, so ein Teil zu kaufen, weil es penetrant im TV beworben wird. Generell denke ich mir, dass ALLES, was im TV beworben wird Schrott ist und sowieso überteuert. Dann bin ich mal auf Amazon gegangen und hab mir die Bewertungen angeschaut, alles Top. Augenscheinlich, nur gibt es auf Amazon eben etliche Fake-Bewertungen und die 10 € pro Bewertung hat der Hersteller nun mal locker bei den Verkaufspreisen. Hier sehen die Bewertungen ja prozentual gesehen schon anders aus.

Ich koche gerne und auch recht oft Gemüse. Nur bin ich nie so schnell, wie es bei großen Mengen in der Werbung vom NiceDicer suggeriert wird. Daher meine Frage. Kann mir hier jemand Video-Tipps zum Besser-Schneiden geben und eventiell einen Kauftipp für gute Messer (bis 50 €). Kann mir kein teueres Messerset leisten, das sich für meine Anforderungen nie und nimmer rentieren würde.


Ich hatte mir den Nicer bestellt und mir davon große Erleichterung versprochen. Durch Arthrosen in der Hand suche ich nach Arbeitshilfen. Der Nicer mag für Frauen mit kräftigen Händen vielleicht eine Hilfe sein. Für weiche aber nicht zu weiche Gemüseteile mag die Beschreibung ja auch noch gelten. Ich persönlich habe das Teil nach dem Probieren zurück geschickt. Da schneide ich viel viel leichter mit einem scharfen Messer das Gemüse. Bei manchem Gemüse war dieses nur mit äußerster Anstrengung zu schneiden, andere wie Karotten habe ich nicht durch den Nicer gebracht.


Zitat (NineBine @ 10.01.2012 17:54:09)


Ich koche gerne und auch recht oft Gemüse. Nur bin ich nie so schnell, wie es bei großen Mengen in der Werbung vom NiceDicer suggeriert wird. Daher meine Frage. Kann mir hier jemand Video-Tipps zum Besser-Schneiden geben und eventiell einen Kauftipp für gute Messer (bis 50 €). Kann mir kein teueres Messerset leisten, das sich für meine Anforderungen nie und nimmer rentieren würde.

Schau mal Hier, ich sag nur Chinesisches Küchenbeil ;)
gut zu Handhaben,dazu noch einen Schneidteufel zum Gemüse/Obst schälen/putzen.
Für Brot/Kuchen noch ein RillenMesser und gut ist.

Ich habe mir vor jahren auch ein "NicerDicer" Blender gekauft, im Discounter für um die 10 € und bin sehr zufrieden.
Sicher, wegen einer Zwiebel hile ich das Ding nicht aus dem Schrank, aber ich koche sehr oft ein Gemüsesüppchen und dann bin ich ratzfatz fertig.
Klar die Vorarbeiten (Schälen und grob voschneiden) kosten auch Zeit, aber schälen muss man ohnehin und das Vorschneiden geht ja sehr fix.
Jedenfalls fixer als alle zu würfeln. Zumindest bei mir, aber ich bin auch weit entfernt vom Küchenprofi.

Den V-Hobel hätte ich an sich auch gerne, aber ich habe einen sehr ähnlichen Hobel, der mir seit Jahren gute Dienste leistet (leider ist der Restehalter weg) und ich entsorge ungern Sachen, die noch funktionieren...
Aber man kann schon schnell schwach werden, sieht man die Werbung :sabber:


ja den Dicer gabs letzte Woche beim Real für 9,99 €. rofl


Oh! Hier ist ja wieder ordentlich Leben reigekommen!
Zum Börner - Hobel:
Ich habe das jetzt richtig verstanden: Mit dem Klassik- Teil kann ich nur Scheiben schneiden, oder? Wen ich Möhren raspeln will, brauche ich Zusatzteile?
Ich habe nämlich gerade wieder an deses geniale Ding gedacht, als beim Salatschneiden mal wieder meie Handflächen und eine meiner Fingerkuppen dran glauben mußte. :pfeifen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 22.02.2012 20:08:27


Mit dem Börner-Hobel kannst Du dicke Scheiben, dünne Scheiben, dicke Stiftel und dünne Stiftelchen schnibbeln, für alles weitere braucht es wirklich zusätzliche Teile :yes:

(aber ich mag meinen Schnibbler, muß immer nur drauf achten, daß ich den "Hobelgriff" nutze, sonst sind die Finger schneller ab, als man *autsch* sagen kann, das Teil ist hölle scharf :ph34r: )

Tante Edith meint, daß sogar große und kleine Würfelchen gehen müßten, wenn man beim hobeln immer um 90° dreht...

Bearbeitet von Binefant am 22.02.2012 20:16:38


Ja so ein nachmacher Teil hat mein Freund mal auf dem Trödelmarkt erstanden.. da wird es ja immer so toll vorgeführt....
mit den Worten" Schatz jetzt koche ich öfter mal für uns"
bis jetzt hat er es noch nie benutzt sondern ich :wallbash:
aber is wirklich ein gutes ding... praktisch.. und schnell :)


Den ersten VHobel habe ich in den 70er Jahren gekauft und schon ein paar Mal nachgeordert, denn damals waren die Dinger noch nicht so stabil.
Den Nicer habe ich mir im November auf der Messe gekauft, denn das war der Neueste und so scharf, daß ich mich beim Auspacken geschnitten habe.


Ich habe noch 2 Fragen zum BÖRNER:
(1) Ist der auch für schwache Hände mit Arthrosen geeignet?
(2) Tut's der V4 auch oder brauche ich den V5 oder gar den V6?
Bin für jede Antwort dankbar!
Eva


Guten Morgen Eva :blumen:

ich habe noch den V4 man hat so ein Gerät ja sehr lange. Der hat durchaus alles was man braucht. Also ja der reicht.

Die Arthrose-Frage kann ich nicht zu 100% beantworten, ich kenne niemanden der diese Probleme hat.
Jedoch sind die Klingen sowohl vom Hobel als auch von den Einsätzen sehr scharf geschliffen und bleiben es auch über Jahre.
So muss man nur wenig Kraft aufwenden.
Immer dabei ist der Restehalter, den man unbedingt!!! verwenden sollte.
Dieser lässt sich aufgrund von Größe und Form sehr gut greifen und gleitet seinerseits auch leicht über die Ränder vom Hobel.

Ich würde also sagen, der Börner ist schon leicht zu handhaben, wenn es mit dem nicht geht, dann nur noch elektrisch.

PS: Ich verkaufe die Dinger nicht, werde nicht für Werbung bezahlt :lol: , bin nur seit 17 Jahren in Besitz eines solchen Gerätes (mittlerweile der 2, aber der 1. ist auch noch bei Freunden in Gebrauch) und das Teil ist einfach sein Geld wert.


Hallo Leute,
ich muss sagen dass ich den Nicer Dicer garnicht so überragend fand. Ich habe ihn nicht sehr oft genutzt und dann ist mir auch noch die Plaste aufgeplatzt, was ihn fast unbrauchbar machte.
Das war nun aber auch schon eine ganze Weile her und als ich neulig nach einem Geschenk für meine Oma suchte, stoß ich auf den Nicer Dicer Plus, welchen ich ihr dann gleich bestellte. Dabei hat mich wohl das Werbevideo ein bisschen beeinflusst^^*Sie hat mich so sehr beeinflusst, dass ich mal eben einen Werbelink setzen musste*

Sie freute sich erst garnicht so sehr, aber meldete sich sehr dankend ein paar tage später bei mir und meinte wie sehr ihr der Nicer Dicer Plus doch gefällt. Also hab ich mir auch noch einen gekauft.

Mein neuer Nicer Dicer kommt mir schonmal ein ganzes Stück stabiler vor und regt mich regelmäßig dazu an neue Rezepte zu probieren. Meine Freundin zaubert sich auch gerne mal einen kleinen Salat.

Ich denke man sollte den Nicer Dicer nicht unterschätzen, aber dennoch ist er nicht unbdingt der Allesalleskönner und man muss doch selber auch mal Hand anlegen.

Bearbeitet von Highlander am 10.04.2013 21:51:44


... na toll, einen alten Fred rauskramen und gleich als ersten Beitrag eine fette Werbung machen? Schon merkwürdig...