Katzen allein lassen


Hallo,

seit ich denken kann will ich ne Katze. Früher durft ich nicht, weil mein Bruder wahnsinnig allergisch ist. Aber jetzt wo ich allein wohn, wär das ja kein Problem mehr.
Ich hab mich auch schon ausgiebig informiert und kenn mich insgesamt mit Tierhaltung aus, hatte laaaange Kaninchen und so, das sollte also alles klappen.

Eine Frage hab ich aber noch: Kann man ne Katze auch mal übers Wochenende allein lassen? Ich weiß, dass meine Tante das immer mal macht und der Katze gehts prima, die hat ne Katzenklappe, kann also raus und rein wie sie will. Das wäre bei mir auch möglich. Mir ist klar, dass das nicht dauernd sein sollte und schon gar nicht in der ersten Zeit, bis sie sich eingewöhnt hat. Aber später so ab und zu?

Liebe Grüße

werschaf


Hallo werschaf :blumen:

Wenn Du Die Katze noch nicht lange bei Dir hast, würde ich warten, bis sie sich eingewöhnt hat. Danach kannst Du sie ohne Weiteres mal ein Wochenende alleine lassen. :D


Unser Vierbeiner ist auch ab und an übers Wochenende alleine. Er kann dann allerdings nicht raus, weil das mit der Katzenklappe hier nicht geht.

Ich habe einen Futterautomaten, der mit Zeitschaltuhr und Kühlakkus ausgestattet ist. Wenn wir weg sind, kriegt er sein Futter im Keller serviert, einfach weil es da kühler ist und das Futter sich länger hält. Einen Wasser- und Trockenfutterspender hat er auch. Bisher kamen noch keine Beschwerden seinerseits.


Unser Kater hat nichts gefressen, wenn wir über Nacht nicht heimkamen. Als wir im eine Spielgefährtin kauften, änderte sich das. Ich bin der Meinung, zwei Katzen sind besser als eine.


Zitat (Aquatouch @ 07.08.2008 20:51:17)
Unser Kater hat nichts gefressen, wenn wir über Nacht nicht heimkamen. Als wir im eine Spielgefährtin kauften, änderte sich das. Ich bin der Meinung, zwei Katzen sind besser als eine.

ja, da geb ich dir vollkommen recht! aber zwei wären platzmäßig ziemlich eng glaub ich... also im winter wenn die dann viel drin sind...

Theoretisch würde ich sagen, ja, besonders, wenn die Katze rauskann und für Futter gesorgt ist, oder wenn eben eine zweite Katze dabei ist. Aber es kommt auch sehr auf die Persönlichkeit der Katze an.

Unseren Familienkater kann man nicht alleine lassen, der ist zwar den Tag über immer draußen, aber kommt immer wieder um zu checken ob noch alles steht und vor allem, ob jemand da ist. Wenn kein Mensch ihm Futter gibt, dann frisst er auch nicht oder zu wenig, ein Futterautomat käme also nicht in Frage, bei ihm muss alles "stimmen" und dazu gehört auch dass jemand von der Familie da ist. Also musst du das für dich entscheiden, wie es für dich und den Stubentiger am besten passt, wenn ihr zwei euch aneinander gewöhnt habt und du die Eigenarten von ihm oder ihr kennst :blumen:


Klaro geht das, aber trotzdem sollte da mal jemand gucken, ob alles ok ist, n Nachbar oder so. Kann immer sein dass es der Katze nicht gutgeht und die sich was eingefangen hat. Manche Katzen müssen auch merken, dass da jemand ist, wollen n bisschen gestreichelt werden und sowas, die meisten spielen auch gerne.

Ich würd als Tierhalter auch nicht wegfahren, ohne jemandem in der Nähe Bescheid zu sagen, wo ich bin, wenn mal was passiert.
Unser Pflegekater saß mal unten im Grünbereich und hat rumgeschrien, bin dann auch von meiner Nachbarin auf der Arbeit angerufen worden. Der hatte sich den Fuß gebrochen und hätte wahrscheinlich noch Stunden warten müssen, bis ich nach Hause komm oder meine Lady.


Zitat (Rausg'schmeckte @ 07.08.2008 20:42:08)
Unser Vierbeiner ist auch ab und an übers Wochenende alleine. Er kann dann allerdings nicht raus, weil das mit der Katzenklappe hier nicht geht.

Ich habe einen Futterautomaten, der mit Zeitschaltuhr und Kühlakkus ausgestattet ist. Wenn wir weg sind, kriegt er sein Futter im Keller serviert, einfach weil es da kühler ist und das Futter sich länger hält. Einen Wasser- und Trockenfutterspender hat er auch. Bisher kamen noch keine Beschwerden seinerseits.

darf ich fragen was das für ein automat ist? ist der etwa für nassfutter??? gibt es sowas?? ich kenn die nur für trofu und da unsere katzen das zeug nich anrühren wär das bei uns schwierig...

Den Dingern trau ich nicht. Technik kann immer mal versagen, und dann steht die Katze ohne Futter da. :nene: :nene: :nene:


Zitat (RennSchnegge @ 08.08.2008 09:00:49)
darf ich fragen was das für ein automat ist? ist der etwa für nassfutter??? gibt es sowas?? ich kenn die nur für trofu und da unsere katzen das zeug nich anrühren wär das bei uns schwierig...

Ich benutze den hier. Arbeitet sehr zuverlässig. Er hat - wie wohl alles auf der Welt - natürlich auch negative Bewertungen bekommen, die kann ich aber alle nicht nachvollziehen, hatte nie Probleme. Es gibt ihn auch mit nur 2 Klappen, den finde ich aber nicht so toll, da hatte ich auch echt Probleme mit der Zeitschaltuhr.

Und wenn er tatsächlich mal nicht funktionieren sollte, was noch nie vorgekommen ist, steht immernoch der Futterautomat für Trockenfutter da. Funktioniert nach dem Schüttprinzip, also gänzlich ohne Technik, die versagen kann.

Auch wenn ich hier dafür Kritik einstecke, aber ich richte mein Leben nicht gänzlich nach meiner Katze aus, und der Kleine ist trotzdem bestens versorgt bei uns. Seine Anhänglichkeit und seine Gesundheit bestätigen das.

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 08.08.2008 09:03:14)
Den Dingern trau ich nicht. Technik kann immer mal versagen, und dann steht die Katze ohne Futter da. :nene: :nene: :nene:

ich glaub die chance is nich so hoch dass das passiert... und wenn ich eh nur zwei tage wegfahr, dann macht die katze halt mal einen tag diät :D ....das wird sie shcon überleben.... so hart dat klingt...

Bearbeitet von RennSchnegge am 08.08.2008 09:33:49

Ich denke auch man eine ältere Katze(also nicht gerade ein Baby) mal ein Wochenende allein lassen kann.
Allerdings würde ich auch lieber einem Nachbarn einen Wohnungsschlüssel geben damit ein oder zweimal am Tag nach dem rechten gesehen werden kann.
Übrigens: Wenn Katzen Freigang haben,kann die Wohnung noch so klein sein,da passen dann trotzdem 2 Katzen rein ;) . Und wenn die Beiden sich dann auch noch verstehen,ist das Leben für die Katzis perfekt,dann ist es auch nicht so schlimm wenn Dosi am Wochenende Unterwegs ist.


Zitat (Unicorn68 @ 08.08.2008 09:44:09)
Übrigens: Wenn Katzen Freigang haben,kann die Wohnung noch so klein sein,da passen dann trotzdem 2 Katzen rein ;) . Und wenn die Beiden sich dann auch noch verstehen,ist das Leben für die Katzis perfekt,dann ist es auch nicht so schlimm wenn Dosi am Wochenende Unterwegs ist.

Da sehe ich eigentlich auch kein Problem. Ob sich nun eine Katze auf dem Sofa zusamenkringelt oder zwei. Zwei fühlen sich einfach wohler. Am besten zusammen anschaffen. Mein alter Kater mag inzwischen keine Konkurrenz mehr neben sich. Aber wenn er mal nicht mehr ist, schaffe ich mir zwei neue Miezen an. Letztens wurden Main-Coon-Babys für 250 Euro angeboten :wallbash: Hat aber keinen Zweck, der Dicke würde der Kleinen das Leben zur Hölle machen. So bleibts erstmal wie es ist.

Über fast 2 Jahre hatten wir mal Wohnungskatzen: denen ging es gut, auch, wenn wir mal nicht da waren (WE, Urlaub oder so).
Wir haben einen katzenbegeisterten und absolut vertrauenswürdigen Kumpel verpflichtet, auf die Salonlöwen aufzupassen, die üblichen Futterzeiten vorgegeben und alles zurecht gestellt mit genauer schriftlicher Anweisung. Hat perfekt geklappt und der Kumpel hat sich jedesmal zudem noch lange schmusenderweise mit den sehr anhänglichen Biestern :wub: befaßt: Knuddeln, spielen, herumschleppen alles war drin. Aber die auf dem Zettel bemerkten Türen (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Wohnzimmer, Büro) blieben ZU.
Der lange Flur, Bad und Küche reichten vollkommen platzmäßig und waren zudem wandverkleidet und völlig blumenberäumt bis auf Chlorophytum und Katzengras.
Niedlich: es gab keinerlei Umstellungsprobleme, da die beiden Katzen an unseren Arbeitsalltag gewöhnt waren: sie erwarteten den Kumpel genau so freundlich wie uns zu den selben Zeiten, nix war heruntergeworfen oder zerlegt und die Nachbarn waren des Lobes voll: Kein Getöse- auch nachts nicht. :wub:

Das waren unsere beiden:
Die Kartäuserdame
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20080811-030501-25.jpg)

und der Maine-Coon-Mix-Kater dazu:
[URL="http://www.bildercache.de/anzeige/20080811-031149-243.jpg"][IMG]

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 11.08.2008 03:21:14


Hi Werschaf,

melde Dich doch noch mal :blumen: . Wie sind jetzt Deine Überlegungen mit der Katze? Wie Du habe ich mir ja auch schon immer eine gewünscht.

Jetzt will mich, glaube ich, eine Fellnase gerne adoptieren (Bild im Vogelfred - obwohls da vielleicht nicht so gut passt).

LG Daddel :blumen:


Zitat (Unicorn68 @ 08.08.2008 09:44:09)

Übrigens: Wenn Katzen Freigang haben,kann die Wohnung noch so klein sein,da passen dann trotzdem 2 Katzen rein ;) . Und wenn die Beiden sich dann auch noch verstehen,ist das Leben für die Katzis perfekt,dann ist es auch nicht so schlimm wenn Dosi am Wochenende Unterwegs ist.

:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Stimmt genau !!!!

Wir haben unseren Tomcat auch mal übers WE alleine gelassen. Aber wirklich nur von Freitag bis spätestens Sonntag nachmittag. Freitags gabs dann noch ein Schüsselchen Frischfutter und ne große Dose Trockenfutter. Wasser allerdings trank der nur aus dem Wasserhahn oder er schleckte abgestandene Tropfen aus dem Becken. ´Frischwasser stellten wir ihm zwar daneben, aber das berührte der Kater nicht. Wir machten im dann in der Badewanne ein Frischwasserbecken zurecht. So das genügend Wasser in der Wanne war ohne das der arme Kerl aber ertrinken konnte. Ein Katzenleben kann recht lange andauern und in dieser Zeit kristallisieren sich seine Gewohnheiten raus, und so sollte man dann auch mit dem Salonltiger verfahren.


Zitat (Aquatouch @ 08.08.2008 10:28:30)
... Aber wenn er mal nicht mehr ist, schaffe ich mir zwei neue Miezen an. Letztens wurden Main-Coon-Babys für 250 Euro angeboten :wallbash: ...

das nenn ich doch mal wahre tierliebe.

Also, bei mir wird es langsam brenzlig. Ich bin wahrhaftig adoptiert worden von einem ständig hungrigen Extremschmuser. Er stammt von einem Bauernhof, wo es gar nicht auffällt, wenn er nicht mehr da ist.

Eines meiner ersten Fotos von ihm:

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20081012-114906-252.jpg)

Der ist so hibbelig. Wenn ich die Digi auf ihn halte will er sofort fangen spielen oder schmusen oder fressen.

Gott sei Dank gibt es auch Ruhephasen:

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20081012-115414-198.jpg)

Er hat unglaublich lange Beine, ich glaube, er ist noch am wachsen. Und bei diesem Appetit ... :o

Noch habe ich keinen Namen für das Kerlchen; spontan würde mir einfallen Stinkifresserdummsack - aber das kann's ja auch nicht sein ;)

Viele Grüße, Daddel (die den Fred jetzt frech für sich nutzt und auf Wehrschafs Milde hofft!) (IMG:/html/emoticons/flowers_2.gif)


Ei Daddel, was ist das für ein Süßer. Wir hatten auch mal so´n Langbeinigen und der war auch ne Fressmachine aber spindeldürr. Leider wurde er nicht sehr alt, denn mann hat ihn erschossen.
Wir hatten ihn Purzel genannt weil er so tollpatschig war.


Zitat (Daddel @ 12.10.2008 11:58:57)
Gott sei Dank gibt es auch Ruhephasen:

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20081012-115414-198.jpg)


DAS IST JA EIN SÜSSES BILD!!!! :wub: Daddelchen, der ist ja niedlich!

"Stinkifresserdummsack" ist absolut originell, aber vermutlich nichts auf Dauer.

So geringelt, wie der ist, kam ich auf "Ringelsocke" und so, wie er Dich quasi "festgenommen" hat, fiele mir spontan "Streifenpolizist" ein. rofl

Mein Mann, dem ich eben davon erzählte, und dem ich das Bild zeigte, grinste spontan liebevoll erst auf den Monitor und dann mich an: "Rolli!" meinte er mit einem einzigartigen Lächeln. :wub:
(dieses Lächeln war mein Heiratsgrund und wird es immer bleiben... genauso wie seine Reaktion, wenn er Tiere sieht ^_^ )

Nun bin ich seit 5 Minuten in einem inneren Konflikt... :unsure: ... wünscht dieser Mann sich am Ende heimlich einen geringelten Kater? Dieser Blick, diese Spontanität der Aussage lassen mich irgendwie nachdenken.


werschaf, bitte entschuldige...

... aber um zum Thema zurückzufinden: Daddelchen, was fängst Du mit ihm an, wenn Du auf Arbeit mußt? Wartet er klaglos Deine Rückkehr ab und Du läßt ihn solange draußen?
Oder drinnen?
Auf alle Fälle ist er ja dann alleine.

Das mit dem alleine lassen ist bei mir/uns wohl kein großes Problem. Er ist ja auf einem Bauernhof aufgewachsen, wo ein Katzen - Menschbezug eher nutzorientiert war. Das er so zahm ist, liegt wahrscheinlich daran, dass die Kinder auf dem Hof kleine Katzen lieben und mit ihnen spielen. Aber wie viele Bauernhöfe hat's Katzen zuviele, Futter und Pflege zu wenig.

Als der Kleine vor meiner Haustür einen Igel "jagte" habe ich ihn gestreichelt und Futter gegeben - Peng! Alles klar für ihn. ;)

Er ist jetzt zwar total auf mich fixiert, aber sein bisheriges Leben bestand ja auch aus sehr viel Freiheit und Eigenständigkeit. Ich bin sicher, für ihn íst ok, wenn ich mal weg bin, Hauptsache er ist gut versorgt.

Momentan bleibt er, wenn ich nicht da bin, noch draußen. Der Bauernhof ist nicht weit weg, und bislang hatte er ja auch seine Schlafplätzchen in den Scheunen (mit Heu und Stroh). Außerdem weiß ich, dass er aus dem Wurf noch zwei Geschwister hat.

Auf Dauer muss ich bei mir aber ein bisschen "umbauen" - eine Katzenklappe für die Wohnung, Kratzbaum ...., dann impfen, entwurmen ...

Für diese Aktionen muss ich aber erst eimal Urlaub nehmen. Ich werde weiter berichten - wahrscheinlich aber eher im "Hektiker-Katzenfred". :D

Viele Grüße, Daddel :blumen: :blumen: :blumen:



Kostenloser Newsletter