Schock bei Katze


Hallo Ihr!
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.....
Heute Nachmittag kam mein Kater Mimi ganz normal nach Hause( durch die Katzenklappe) und wollte auf meinen Schoß. Hab ihn dann auch gelassen und streichel ihn und auf einmal fängt er an zu zittern (fühlte sich so an als wenn man einen Muskel verspannt hat und der zittert). Ich dachte das er verspannt liegt,nahm ihn hoch und setzte ihn anders auf meinen Schoß,aber er zitterte weiter. Ich streichelte ihn und versuchte ihn zu beruhigen. Dann wollte er runter und ging ins Wohnzimmer,aber so wie sonst auch,kein zittern mehr und nichts. Auf einmal rief mein Sohn: Mama,mit Mimi stimmt was nicht.....Mimi saß neben der Couch,mit halboffenem Mund und atmete ganz schnell. Ich habe sofort die Transportbox geholt und bin mit ihm in die Tierklinik gefahren. Nachdem er dann eine Cortisonspritze und eine Spritze gegen Schmerzen bekam,hörte das zittern nach ca 30 Minuten auf. Sein Herz raste wie verrückt(also vorher) und die Tierärztin meinte das er einen Schock hätte. Sie sagte aber weil das Herz nicht mehr so rast braucht er nicht an den Tropf und nicht in der Klink bleiben.
Mit dem blut was sie abgenommen hatte,war alles ok.
Kennt ihr sowas von euren Katzen? Ich weiß nicht was Mimi so geschockt haben kann. Ok,hier ist ein unkastrierter Kater in der Nachbarschaft,aber den kennt er und mit dem prügelt er sich öfter mal,aber das schockt ihn eigentlich nicht. Autos sind hier auch nicht wirklich,vor allem kam er von der Kuhweide,und in der richtung sind gar keine Autos.
Ich hoffe das er wirklich" nur" einen Schock hatte und das es jetzt damit erledigt ist. Allerdings liegt er jetzt in der Küche auf dem Stuhl und das bedeutet das er seine Ruhe haben will und das KEINER zu ihm kommen soll. Das ist eigentlich auch eher selten das er da liegt.
Armes kleines Kerlchen.


Unser Kater war mal ähnlich verstört - aber nicht ganz so schlimm, ohne so extreme Herztätigkeit. Er war auch am Hinterbein verletzt. Erst dachten wir, er habe wieder nur mit seinen Rivalen gekämpft. Anhand der Verletzung sagte man uns beim Tierarzt aber, dass er wohl leicht von einem Auto angefahren wurde. (Und das in einer verkehrsberuhigten 30er Zone wo kaum drei Autos die Stunde durchkommen :angry: ). Vielleicht ist Mimi so was auch knapp entronnen?


So ähnlich gings einer unserer Katzen mal wenn sie nur einen Föhn sah (ausgeschaltet, wohl gemerkt).
Wir haben für solche Situationen grundsätzlich Rescue-Remedy Tropfen von Bach da. Für die Katzen gibts die natürlich verdünnt mit Wasser, für den erschreckten Menschen gleich pur.

Vielleicht ist auch nur irgendwas über/hinter ihm zusammen gefallen. Dass jemand auf die Katze geschossen hat will ich mal nicht hoffen.


Oh liebe Unicorn,

einen solchen Schreck hatte ich mit meinem Sam auch einmal. Bei ihm Herzrasen, heraushängende Zunge, Atemnot.

Sofort zur Tierärztin, die Gott-sei-Dank im Nachbarort wohnt.

Und weißt Du was? Sie hatte keine Diagnose. Sie injizierte dem Armen was, und ich ich bin drei mal täglich zu ihr gefahren, dass sie ihn untersuchen und behandeln konnte. Ich weiß auch nicht, was sie ihm gespritzt hat.

Sie sagte dann: "Katzen bekommen solche Zustände manchmal - ist nicht so richtig erklärbar, es leben aber viele lange weiter". Sie erwähnte den Begriff "Spassmuss" (ich weiß nicht, ob heutig richtig geschrieben) aber irgendwie ein nicht geklärtes Phänomen bei Katzen. Wenn Dir das vielleicht hilft?

In den Tagen war ich sehr häufig bei ihr. Sam erholte sich sehr gut und lebte lange ungestüm weiter. Mein Herz schlägt für die Miezen und ich kann Deine große Sorge verstehen. Wenn Du etwas rausfindest, teile es bitte mit!

Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, liebe Grüße, Daddel :blumen: :blumen: :blumen:


menno unicorn,
gott sei dank hatten wir noch nie eine solche situation, da wir zwei stubentiger haben, hoffe ich auch das uns das erspart bleibt.
kann dir leider keine tipps geben, wünsche euch aber, dass katerchen bald wieder völlig gesund ist und dass du dir keine sorgen mehr machen musst!
:trösten: für euch beide

selito


Hallo Ihr Lieben!
Danke für eure schnellen Antworten. Ich habe vorhin gesehen das die Kühe(ein Nachbar sagte mir das es Jungbullen sind) auf der Weide sind. Ich habe schon öfter gesehen das die Kühe sich einen Spass draus machen,Katzen zu jagen. Einmal bin ich sogar hingerannt weil die Katze von 2 Kühen angegriffen wurde und nicht mehr wußte wo sie hinsollte. Vielleicht war das ja diesmal auch so,das Mimi gejagt wurde? Mimi ist etwas" Plüschig" und nicht gerade der schnellste und ich habe mal gesehen das diese Kühe RICHTIG rennen können.
Auf jeden Fall scheint es Mimi wieder besser zu gehen. Er kam gerade bei mir an um zu schmusen und gab" Küsschen" und er frisst jetzt etwas.
Oh,er ist gerade bei Sohni und zerrupft den Sessel,das ist ein gutes Zeichen:).
Allerdings hat Mimi heute Nacht und vielleicht auch morgen erstmal Hausarrest. Dann werde ich mal gucken wie es ihm geht und mit ihm nur in unseren Garten gehen.
LG
Frauke


Na denn! :D

Auch Katzen müssen Stress verdauen. Aber erstatte uns auch noch mal Lagebericht. :blumen:

Liebe Grüße von Katzenherzdaddel und gut's Nächtle. :)


Ich gehe davon aus, dass es sich um einen medizinischen Schock handelt - siehe - also nicht um den umgangsprachlichen Schock weil man über etwas erschrickt. Frag doch nochmal bei der Tierärtzin nach, was sie denkt, was die Ursache sein könnte.


Zitat (Daddel @ 18.08.2008 20:45:51)
Herzrasen, heraushängende Zunge, Atemnot.

Sofort zur Tierärztin, die Gott-sei-Dank im Nachbarort wohnt.

Und weißt Du was? Sie hatte keine Diagnose. Sie injizierte dem Armen was, und ich ich bin drei mal täglich zu ihr gefahren, dass sie ihn untersuchen und behandeln konnte. Ich weiß auch nicht, was sie ihm gespritzt hat.

Sie sagte dann: "Katzen bekommen solche Zustände manchmal - ist nicht so richtig erklärbar, es leben aber viele lange weiter". Sie erwähnte den Begriff "Spassmuss" (ich weiß nicht, ob heutig richtig geschrieben) aber irgendwie ein nicht geklärtes Phänomen bei Katzen. Wenn Dir das vielleicht hilft?


Spasmus heißt es richtig :) und bedeutet übersetzt "Krampf". Das ist sehr weit gefaßt, da ein Krampf völlig verschiedenartige Gesichter und Ursachen haben kann. Darmkrämpfe sind z.B. Koliken, es gibt Muskel- oder Nervenspasmen, die sich in unwillkürlichem Zucken des befallenen Körperteils oder bei Epilepsie am ganzen Körper zeigen ... whatever. Herzkrämpfe, Blutgefäßspasmen gibt es auch, Nierenkrämpfe (könnte ich mir gerade bei Katzen durchaus vorstellen.
Und oftmals geht das je nach Stärke und befallenem Körperteil (bei Deinem Kater las sich das nach Herz) sicher auch über den Kreislauf, weswegen dann das Tier ggf. die Sympthome eines Kreislaufzusammenbruchs oder Herzanfalls zeigen kann.
Deshalb auch die Rede Deiner TÄin: "Viele überleben das auch." :unsure:

Da wird sie entsprechend eine krampflösende Stimulans verabreicht haben: schön, wenn die anschlägt und es dem Kater besser geht, aber daß sie da auf so gar nichts weiter gekommen ist, finde ich schon ein bißchen seltsam.
Zumindest eine nachfolgende gründliche Untersuchung, um dem Problem aus medizinischem Interesse heraus allein schon mal auf den Grund zu kommen.

Allerdings: wenn's bei dem einen Mal bleibt, und das nicht wieder auftritt, ist man ja auch froh. :blumen: Wozu dann herumsuchen (und dem Notdienst am WE fällt das sicher nicht unbedingt ein ;) ).

Spasmen gibt es weit verbreitet, Katze, Hund, Pferd, Mensch... dergleichen ist nicht selten.

Vielleicht ist er auch beim wegrennen an den Stromführendendraht der Weide gekommen und sich dadurch erst recht so sehr erschrocken.
Ich denke, das du ihn ruhig raus lassen kannst, der geht bestimmt nicht mehr da hin.

Und wie Jungbullen rennen können, das weiß ich, mein kleiner Bruder war mal bei einigen auf der liste der mußte ganz schön die Beine in die Hand nehmen.
Ich habe sie derweil versucht abzulenken.
Das war nicht ohne.


So,ich war heute morgen nochmal mit Mimi beim Arzt weil Arzt meinte: Wenn DER Kater nicht fressen will,dann hat er noch irgendwas was da nicht stimmt. Also nochmal hin und Röntgenbild von Mimis Bauch gemacht.....und siehe da....es war keine Kuh und kein böses Auto.....es war ein randvoller Bauch. Mimi hatte Magen UND Darm voll bis obenhin. Er hat sich ganz einfach tierisch überfressen. Also lebt Katerchen heute Diät und kriegt Parafinöl und Wasser zu trinken. Vorhin haben wir dann versucht den Baum ein Stück hoch zu kommen und ein paar Stöckchen im Garten gejagt damit der Darm wieder in Schwung kommt. Mimi kommt allerdings alle paar Minuten in die Küche und bettelt,aber ich bleibe Hart. Er kriegt NICHTS!! Denn der ganze Spass kostete mich mal eben 120 Euro und das will ich wegen vollem Magen nicht nochmal riskieren. Ok,ich bin glücklich das es wohl wirklich nur das war und er nichts ernstes hat,aber beim nächsten mal weiß ich das besser und lasse ihn erstmal hungern(das ist etwas günstiger):).
Trotzdem ganz lieben Dank für euer Mitgefühl,denn es ist für mich genauso schlimm wenn die Katzis krank sind wie wenn die Kinder krank sind.
LG
Frauke


Na, wenn einem da nicht ein Stein vom Herzen ist! :wub: Zwar ein ganz hübscher Happen Geld, aber die Beruhigung, daß es nichts Ernsteres als einfach hoffnungsloses Überfressensein :blink: ist!
Übe Dich in Ignoranz... das ist sehr schwer, denn der Kater wird Dir und sämtlichen anderen Familienmitgliedern mit allen Mitteln begreiflich zu machen versuchen, was für eine gemeine, abscheuliche Bande von Tierquälern Ihr seid, IHN hungern zu lassen. :D Mein Mitgefühl gilt Dir und Deinen Nerven also weiterhin.
Aber das ist halt gesünder- für alle Beteiligten und den Geldbeutel. Das Paraffinöl: nimmt er das so freiwillig an?
Dann ist er wirklich legendär verfressen...


jupp, katzen sind wie kinder! :wub:

mensch bin ich froh, dass es nur am essen lag :rolleyes:

hoffe, dass mimi bald wie früher umhertollt :blumen:


Ich habe ihm das parrafinöl einfach in seinen Futternapf getan und er trank das wie Wasser. Ich verstand das auch nicht denn Tierärztin sagte das ich ihm das sicher mit Gewalt einflößen muß. Er scheint es aber zu mögen und darum lass ich ihn.
Hoffentlich ist er bald wieder der "Alte" und kapiert warum ihm so schlecht war.
LG
Frauke


Na das ist ja echt ein Ding: der säuft das so? :blink: Aber kapieren, warum ihm so schlecht war- das wird er, wie ich fürchte, nicht so ganz. :D


Das ist ja soo typisch Katze -_- Da macht man sich Sorgen vom Überfahrenwerden bis wilde Kuh und dann hat er sich einfach nur mal zum Platzen vollgefressen.

Bin ja froh für dich dass es so was Harmloses war :blumen: Und wieder eine verrückte Katergeschichte, die man später erzählen kann.


Zitat (witch_abroad @ 20.08.2008 12:40:53)
Das ist ja soo typisch Katze -_- Da macht man sich Sorgen vom Überfahrenwerden bis wilde Kuh und dann hat er sich einfach nur mal zum Platzen vollgefressen.


... und hatte dann eben im medizinischen Sinn einen Schock.

Ich wollte auch das Resultat nicht abwertem ;) Ich finde es nur (im liebevollsten Sinn) typisch Katze, dass es alles Mögliche an Ursachen hätte geben können und man sich aus Sorge schon die schlimmsten Sachen vorstellt, es aber dann einfach daran lag, dass sie ein Leckermaul ist.


na gott sei dank hat sie sich 'nur' ueberfressen! :kotz: aber ob ihr das eine lehre sein wird? bei unserer katze haette ich da so meine zweifel... <_<
hoffentlich habt ihr zumindest keine nachbarn die die katze auch anfuettern/futter draussen stehen haben, so dass sie sich nicht da auch noch mal eine portion holt! :dftt:


Ja,jetzt kann ich auch drüber schmunzeln :). Obwohl mir meine kinder schon etwas leid tun,denn wir hatten für Heute eigentlich geplant in den Zoo zu gehen. Ich habe den Beiden aber erklärt das es auch viel schlimmer hätte ausgehen können wenn Mimi was richtig schlimmes gehabt hätte und das wir froh sein können das es nur der volle Bauch war. So haben wir heute einen schönen Putztag eingelegt und hinterher ein schönes Eis gegessen,das Haus ist sauber und wir können dann Anfang nächsten Monat in den Zoo gehen.
Ich habe jetzt von ein paar nachbarn gehört das Mimi sich wohl auch an dem Igelfutter vergreift was die Leute rausstellen(also die Futterreste die Hund oder Katz nicht mehr wollen) obwohl er hier wirklich gutes Futter kriegt. Die Nachbarn wissen ja das er ein weing Gewichtsprobleme hat (er wiegt 8 Kilo)und jagen ihn von den Näpfen weg oder holen die Näpfe rein wenn sie Mimi sehen. Naja,mal sehen...so wie es aussieht kommt ja jetzt der herbst und Mimi ist nicht mehr so viel draussen,da kann ich seinen Futterkonsum besser kontrollieren.
Übrigens hat das Parrafin anscheinend gut geholfen,er war jetzt schon mindestens 7 mal auf der Kuhweide und hat sich erleichtert:D.


Das ist oft das Problem bei Freigängern: kriegen sie's zu Hause nicht, holen sie sich Freßbares sonstwo her- ohne böse Absicht natürlich, und nicht jede Katze verliert derart Maß und Ziel (das ist sicher so individuell verschieden wie beim Menschen auch ;) ).
Da kann man zu Hause noch so gut drauf achten... :unsure: ein Dilemma.
Der Vorteil der reinen Wohnungshaltung liegt bei der totalen Kontrollmöglichkeit übers Futter, gerade im Krankheitsfall.
Der Mimi bekommt bei Euch ja ganz sicher ausreichend und gutes Futter... um so mehr wundert es mich, daß er sich zusätzlich auch noch anderswo bis zum Kollaps :huh: befrißt. Komme ich demnächst mal wieder zum TA, wird es mir mal eine Frage wert sein, rein aus Neugier, ob dgl. oft vorkommt und wenn ja, warum.

Gut ist, daß Du Deine Nachbarn agitierst, drauf zu achten, daß Dein Mimi jetzt diät leben muß, aber immer sind die eben auch nicht da und spätestens abends stehen allerorten die Igelfutternäpfchen herum, über Nacht, klar- und letztlich kann man ja den anderen Leuten nicht vorschreiben "Laßt bitte wegen meiner Katze bloß ja alle die (z.B.) Igelfütterei".

Schade ist echt, daß die Kinder nun auf den Ferienausflug Zoo verzichten mußten :trösten: , das kann ich mehr als gut nachfühlen: Prioritäten setzen und auf anderes verzichten muß mitunter sein, aber bestimmt hat Euch allen das Eis geschmeckt und: aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. :blumen: :eis:



Kostenloser Newsletter