Buschbohnen u. Gurken einzukochen, einzuwecken: erste echte Ernte u. nun...einkochen, ei


Hallo, ich habe in meinem kleinen Garten nun die erste echte Ernte!!!
Buschbohnen u. Gurken!
Ich hatte die "zarte Idee" sie einzukochen, einzuwecken,...
Nur habe ich absolut keinen Plan, wie das anzurichten, wie die füllung m. Flüssigkeit sein soll, wie lange es einzukochen ist,...
Habt ihr da Erfahrungen, Anregungen, Tipps ?

Mit bestem Dank u. freundlichem Gruß
Reiner
bonyi@web.de


Hab da leider auch keine Einwecktips für Dich da ich bisher eingeweckte Bohnen nur als Matschbohnen kenne - und ich liebs frisch, knackig.

Falls es Dir nur rein ums Haltbarmachen von den Bohnen geht, dann empfehle ich sie einfach geputzt, wahrleise geschnibbelt zu blanchieren und dann einzufrieren.

Blanchieren ist kein Muß meines Erachtens - ändert nix am Geschmack, aber die Farbe bleibt schöner.

Gurken mußt Du hingegen wirklih einwecken - die enthalten zu viel Wasser. Ist mir auch mit Zuchhini schon passiert - eigefroren und nur Matsch nach Auftauen...


Gurken kann man als Gewürzgurken einkochen, mit Bohnen geht das auch. Bei mir zuhause sind früher die Bohnen bis auf wenige Ausnahmen fast nur so konserviert worden. Ich werde heute oder morgen mal das Rezept meiner Omama heraussuchen und posten. Das Rezept des Aufgusses ist bei beiden das Gleiche.

Wenn es schnell gehen soll, dann mache Schüttelgurken. Auch das Rezept gibts demnächst. (Bin zur Zeit unterwegs und komme nicht an meine "Heimatdaten" ran. ;))


Bohnen einkochen: entweder ca. 5 Minuten blanchieren und bei 90° 90 Minuten
einkochen, oder ohne einkochen 90° 120 Minuten einkochen.
Bohnen in Gläser füllen, abgekochtes Wasser drauf, verschließen und einkochen.

Gurken (Rezept ist von meiner Oma ... gelingt immer...)

Gurken gründlich säubern, in eine Schüssel mit Salzwasser 24 Stunden ziehen lassen
(kommt nicht auf eine Stunde mehr oder weniger an)

Gurken in Gläser schichten, kleine Zwiebeln (größere vierteln), wer hat Dilldolden
drauf.

Sud kochen: für ca. 5 kg Gurken, 1 1/2 Flaschen Essig (den ganz einfachen, billigen)
1 1/2 Flaschen Wasser, 1 kg Zucker, 2 Pack. Einmachgewürz für Gurken

Oder als Senfgurken, mach ich den gleichen Sud, nur sollten dies schöne größere,
gelbe Gurken sein. Schälen, entkernen in mundgerechte Stücke schneiden und auch
ca. 24 Stunden in Salzwasser ziehen lassen, abgießen, Gurkenstücke in Gläser und
einkochen.

Beide Gurkenrezepte ca. 15 Minuten bei 98°


Spät, aber doch noch.
Sorry, aber meine Modemverbindung war in Bummelstreik getreten. (Ja, Modemuser gibt es noch... ;))


Schüttelgurken

1kg Gurken schälen, entkernen und in „Bissen“ schneiden. Das Ganze in ein Gefäß schichten, welches mit einem Deckel abgedeckt werden kann, also , Kasserolle oder Deckelschüssel, OK? Ein Tontopf macht sich nicht so gut, ihr werdet am Ende erfahren, warum.

So. Nun müssen schön artig 5 bis 8 EL KRÄUTER(!)essig, 3 bis 5 EL Zucker, 2 TL Salz, Senfkörner, Piment, Lorbeerblatt, Pfefferkörner, Dill und Bohnenkraut (Achtung: dezent!)
auf die Gurkenhappen draufgepackt werden.

Ach ja, 3 gut gebaute Zwiebeln wären auch nicht schlecht, bitte vorher in Scheiben oder Würfel schneiden!

Und wer noch Zitronenmelisse oder andere feine Sachen in seinem Kräutergärtchen hat, darf sehr gern noch weitere Zutaten nach eigenem Geschmack hinzufügen, ganz wie es beliebt.

Und nun: Deckel drauf! UND SCHÜTTELN!!!! Und zwar kräftig! Zwischendurch mal Pause machen und das Grünzeug ziehen lassen, ich meine nicht von dannen, sondern in der Gewürzbrühe. Aber immer wieder ordentlich durchrütteln den Topf, damit auch das letzte Stückchen Gurke Geschmack annehmen kann!  Dann kalt stellen und schon nach einem einzigen Tag ist die süß-saure Leckerei fertig zum Verputzen.

Und wer partout nicht in der Lage ist, seinen schweren Tontopf zu stemmen oder Angst hat, das gute Erbstück aus der Hand zu verlieren, ja, der darf auch rühren. Aber das sehen kleine Schüttelgurken eigentlich gar nicht gern...

Nochwas: Man kann das auch mit Bohnen machen. Nur sollte man die grünen Stengel vorher großzügig blanchieren.
-------

Rezept für Gewürzgurkenaufguss:

2 Liter Wasser, 2+1/2 Tassen Essig, 4 EL Zucker, 3+1/2 bis 4 EL Salz
===> Sud aufkochen und abkühlen lassen.

Sauber gewaschene Einlegergurken in Einkochgläser schichten, Gewürze dazugeben.
Gewürze: Dill, Pfefferkörner, Senfkörner, Pimentkörner, Zwiebelwürfel, Lorbeerblatt, Paprika (Pefefferoni) evtl. Bohnenkraut, Kümmel, Knoblauch, Estragon, Melisse...

Den Sud über die Gurken gießen, Gläser verschließen und 20 Minuten bei 85 Grad erhitzen.

Habe letzteres Rezept selber noch nicht probiert, aber so steht es im Kochbuch meiner Omama. :blumen:


Ich vergaß, noch zu schreiben, dass man die Einlegergurken, bevor man sie in die Gläser schichtet, mehrmals mit einer Nadel anpiekst, damit die Aromastoffe besser einziehen. :blumen:



Kostenloser Newsletter