Salzgurken wie haltbar machen ?


Ich mache seit Jahren gerne Salzgurken in Weckgläsern. Mein Problem ist nur, dass ich die Gurken nicht über den Winter bekomme. Meine Tante wußte, wie das geht. Doch leider ist sie verstorben. Und ich war damals, als sie noch lebte, zu jung, um mich für Gurken einlegen zu interessieren. Meine Gurken schmecken die ersten Wochen super. Doch dann werden sie langsam matschig und fangen an, übel zu riechen. Ich esse immer, soviel ich kann, in der Zeit in der sie noch gut schmecken. Aber ich hätte gerne auch im Winter Salzgurken. Wer kann mir helfen ? Was mache ich falsch ? Mein erster Fehler war, dass ich Jod-Salz verwendet habe. Nun nehme ich Meer-Salz. Auch lege ich Meerrettich mit hinein. Und auch Sauerkirschblätter und Weinblätter. Meine Salzmenge pro Liter Wasser ist 40 Gramm. Über Hilfe wäre ich sehr, sehr dankbar.

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

Hallo!

Kochst du denn die Gurken ein? Dann wären sie viel länger haltbar. Ohne Einkochen halten die sich nicht so lange.

Bei uns wurde früher zum Einkochen normales Haushaltssalz ohne Jod genommen, kein Meersalz, Lorbeerblätter waren auch dabei. Weinblätter weiß ich nicht. 40 bis 50 g Salz pro Liter Wasser sind ok.

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe früher, zu DDR Zeiten jedes Jahr Salzgurken gemacht ein großes Fass voll. Die Zusammensetzung und Gewürze machst du schon richtig, aber Salzgurken müssen beschwert werden, damit das Wasser herausgeht und die Gurken schön knackig bleiben. Ich habe es immer mit einem Holzbrett, darauf ein grosser Stein gelegt gemacht. Das aber nur im Fass oder Steintopf.Meist blieben sie knackig den Winter über. Wichtig ist auch, daß sie kühl, besser noch, kalt stehen. Ich hatte sie immer an einer geschützten Stelle im Garten. Nun hoffe ich, dir etwas geholfen zu haben.
Ich wünsche ein gesundes neues Jahr

War diese Antwort hilfreich?

@

@upsi Das mit dem Beschweren der Gurken hatte ich bis Heute nicht gewusst. Sind die Gurken im Garten bei starkem Frost nicht eingefroren ? Oder verhindert die Salzlake das Einfrieren ?

Bearbeitet von Lothi1954 am 30.12.2018 13:25:32

War diese Antwort hilfreich?

Hallo Lothi, am besten, ich schreibe dir das Rezept hier ins Thema. Habe ich von meiner Mutter übernommen. Dauert nur ein bisschen, ich muss in meinem Ordner stöbern und es abschreiben. Also bis später... :)

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Lothi1954 @ 30.12.2018 13:25:02)
@ Wecker --- Wie kochst Du Deine Gurken denn ein ? Was muss dabei beachtet werden ? Muss ich die ganzen Weinblätter usw heraus nehmen, oder können die im Sud bleiben ?

@upsi Das mit dem Beschweren der Gurken hatte ich bis Heute nicht gewusst. Sind die Gurken im Garten bei starkem Frost nicht eingefroren ? Oder verhindert die Salzlake das Einfrieren ?

Die Salzlake verhindert das Einfrieren, aber ich habe das Fass mit Säcken umhüllt und die Steintöpfe standen im Winter im kühlen Keller.
Außer Wein und Sauerkirschblättern habe ich noch Dillblüten und Knoblauch, sowie viele grosse Zwiebeln in den Gurkenbehälter getan. Fiel mir gerade so ein
War diese Antwort hilfreich?

Da bin ich wieder samt Rezept:

Eingelegte Gurken

2 kg Gurken zum Einlegen
1 -2 Esslöffel Senfkörner
2 mittelgroße Zwiebeln zerkleinern
eine Handvoll Lorbeerblätter
Pfefferkörner (nach Geschmack, ich würde pro Glas max. 3 Stück nehmen)
Piment
Zusätzlich und nach eigenem Geschmack: Estragon, Dill, Knoblauch, Weinblätter, Chili, rote Paprika. Kann alles im Glas bleiben.

Das alles mischen, mit den geputzten Gurken in Weckgläser (vorher auskochen/sterilisieren) geben, Fassungsvermögen 3/4 Liter.

Sud (alles miteinander aufkochen):
3 Liter Wasser
600 ml weißer Essig („Tafelessig“)
2 große Esslöffel Salz
ca. 300 g Zucker
Den Sud abschmecken, falls es zu sauer sein sollte, etwas mehr Zucker dazu. Sud abkühlen lassen, dann die Gläser damit auffüllen, sodass die Gurken gut bedeckt sind.
Gläser verschließen, ca. 20 Minuten im Einkochautomat einkochen.

Falls du keinen hast: Ofen auf ca. 170/175 Grad vorheizen, tiefes Backblech mit einem Geschirrhandtuch auslegen, mit warmem Wasser zum Viertel (max. bis zur Hälfte) füllen, Gläser mit Abstand daraufstellen, ca. 20 Minuten einkochen. Unterste Schiene im Ofen.
Einkochzeit beginnt, wenn das Wasser im Blech anfängt zu köcheln. Dann den Ofen ausschalten und ca. besagte 20 Minuten einkochen. Gläser rausnehmen und auf den Kopf stellen.

Das war‘s. Vielleicht ist es was für dich. Berichte mal bitte, falls du von den Tipps etwas umsetzt. :)

War diese Antwort hilfreich?

@upsi Danke für den Tip. Werde ich im nächsten Herst versuchen.

@ Wecker Schönen Dank für das Rezept. Werde ich nächsten Herbst nach machen. Aber hier handelt es sich ja nicht um Salzgurken. Das sind ja eher Gewürzgurken. Mein Rezept für Gewürzgurken funktioniert.

War diese Antwort hilfreich?

Sorry, da war ich wohl zu schnell :D

Dann hätte ich noch dieses für Salzgurken, ist sehr einfach:

4 kg Gurken
4 Liter Wasser
ca. 230 g Salz
aufkochen, heiß über die Gurken gießen, bis sie bedeckt sind.
Pro Glas ein bis zwei Weinblätter dazu, ggf. Dill. Essig wird nicht benötigt.

Gurken wie immer gut putzen, ca. 3 Stunden vor dem Verarbeiten ins kalte Wasser legen.

Gurken werden nicht eingekocht, sind aber ebenfalls lange haltbar. Das erste Glas würde ich frühestens nach einer Woche öffnen.

Bearbeitet von Wecker am 30.12.2018 15:38:28

War diese Antwort hilfreich?

Die Salzmenge erstaunt mich sehr. Denn überall im Internet schwankt die Salzmenge pro Liter Wasser zwischen 25 Gramm und 50 Gramm. Bei Deinem Rezept wären das ja 115 Gramm Salz / Liter. Wird das nicht viel zu salzig ?

War diese Antwort hilfreich?

Hab es nochmal verbessert. Die Salzmenge ist für 4 kg/4 Liter. Du kannst natürlich weniger nehmen. Das wäre sonst in der Tat zu salzig für eine kleinere Menge bei der vorherigen Angabe.

War diese Antwort hilfreich?

Hier noch ein Rezept.
War diese Antwort hilfreich?