Falsch-Parken-Ticket vor der Kita - gemein!


Hab heute ein Ticket für Parken auf dem Gehweg erhalten.
Seit Jahren wird aber geduldet, dass dort gestanden wird, weil sonst nirgends Platz ist. Das hat mir sogar eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes vor ein paar Wochen erzählt. Nur weil sich die Anwohner beschwert haben, müsse das Amt "mal wieder reagieren", so ihre damalige Aussage, als sie uns mündlich darauf aufmerksam machte, dass wir doch lieber wo anders "parken" sollten.
Und plötzlich werden sogar Tickets verteilt.
Nun meine Frage
Hat schon mal einer von euch geschafft, das Ordnungsamt nach einer erteilten Bußgeldstrafe (ich erwarte 30 €) umzustimmen?
Und wie habt ihr das dann hinbekommen? Ich nehme an , das geht auf jeden Fall nur in ganz freundlichem Ton und unter Angabe besonderer Gründe.
Habt ihr Ideen dazu?
Danke


Sorry, aber ich habe keine Ahnung welche Verkehrssituation vor Deiner Kindertagesstätte herrschen und wie die Örtlichkeiten überhaupt aussehen.

Von (wenigen !!) Ausnahmen mal abgesehen ....

> Ein Bürgersteig ist normalerweise nicht zum parken da.
> Gerade vor Schulen, Kindergärten, etc. ist es eine unsitte direkt vor dem Eingang zu parken um das Kind wegzubringen (Weiß nicht ob du das so machst). Da der fließende Verkehr keinen Einblick mehr hat auf spielende oder rennende Kinder.
> Gerade wenn ich mit dem LKW unterwegs bin, können sich viele Autofahrer nicht vorstellen, welche erhöhte Aufmerksamkeit es bedarf, wenn jemand an solch gefährdeten Bereichen teilweise halb auf dem Gehweg parkt.
> Ich habe oftmals den Eindruck, das wenn der Eingang groß genung wäre, der Wagen auch im Kindergarten / Geschäft / Tankstelle / ... geparkt werden würde.
> Warum nicht mal Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer (Fussgänger, Kinder, Radfahrer, Pkw's, Lkw's, Busse, ...) nehmen?
> Warum nicht mal ein wenig laufen? Wir bewegen uns doch eh schon zu wenig...

Ich habe keine AHnung, was auf Dich zutrifft. Auch ich erwische mich, wo ich später denke, "NaJa, hättest auch anders parken können".

Meine Meinung zu Deinem Ticket ...
BEZAHLEN UND GUT IST.
Denke doch einmal an die vielen Male, wo Sie Dich nicht erwischt haben.
Wenn ich diese nachzahlen müßte wären einige Monatslöhne weg. :ph34r:

LG
Master of Stone


Du schreibst, das die Mitarbeiterin euch mündlich belehrt hat, das dort nicht mehr geparkt werden darf. Was ja auch vorher schon wohl verboten war, nur halt geduldet wurde.

Tja, und jetzt sollst du zahlen!?

Da gibt es ein schönes Sprichwort:

Wer nicht hören kann muss ....

Und das Ordnungsamt umstimmen? Wieso? Das Ordnungsamt hat nichts falsch gemacht, du hast dich nicht an Regeln gehalten, die für UNS ALLE gelten, jetzt musst du auch mit den Konsequenzen leben.

Also , zahl einfach und park demnächst einfach dort, wo parken erlaubt ist.

Sorry, aber Mitleid kann ich für solch eine Ignoranz einfach nicht aufbringen.


Also ich selber bin ja reine Radfahrerin, aber ich hasse fast nichts mehr, als Autofahrer die auf dem Gehweg parken... (Zumindest an Hauptstraßen wo ich auf dem Fuß-Radweg fahre)

Und auch wenn es seit Jahren "geduldet" wird, rechtens ist es ja wohl nicht, dass dort geparkt wird - zu wenig Parkplätze gibt's ja fast überall.

Zu deiner Frage:
Wenn du meinst, dass es nötig ist, geh mit dem Argument zum Ordnungsamt, dass es halt immer geduldet wurde, aber bringen wird das meiner Ansicht nach nichts.


Da hast Du ganz schlechte Karten. Spar Dir die Diskussion und Zeit.

Noch mein Senf dazu:

Ich bin jahrzehntelang immer die gleiche Strasse gefahren. Dazwischen wurde irgendwann eine verkehrsberuhigende Zone eingerichtet. Grund: Der Kindergarten sollte sicherer werden. Regelmässig hat dann die Stadtverwaltung Radar aufgestellt.
Jeder Autofahrer, welcher schneller gefahren ist, wie ein Fussgänger laufen kann (Auto überholt also Fussgänger) bekam einen Strafzettel.

Der Hammer jedoch:

Die Eltern der Kinder des Kindergartens sind stinkfaul und haben ihre Autos zur Mittagszeit in der verkehrsberuhigten Zone geparkt. Und das ist ebenfalls verboten und für die Kinder gefährlich.

Ich selbst bin übrigens auch in der verkehrsberuhigten Zone geblitzt worden. Allerdings war ich mit dem Fahrrad unterwegs.... rofl

Labens


Nix gemein sondern richtig.

Mit hat mal ein Rechtsanwalt zum Thema "Gewohnheitsrecht" folgendes Beispiel gebracht.

Du hat 10 Jahre lang deinem Nachbarn jeden Tag eine runter gehauen und er hat sich das immer gefallen lassen. Von einem Tag auf den anderen möchte er das nicht mehr, dann hast du das zu unterlassen und kannst nicht auf dein Gewohnheitsrecht pochen. :lol:

Mache mich jetzt zwar bestimmt unbeliebt, kann ich aber mit leben.

Bring deine Kids zu Fuß oder mit dem Fahrrad in die Einrichtung, haben alle was davon:

Du und die Kids Bewegung und frische Luft. Weniger Spritverbrauch. Keine zugeparkten Bürgersteige (findest du mit Kinderwagen oder wenn dein Kind auf die Straße ausweichen muss auch nicht toll) und auch kein Ticket.

Ich weiß, es regnet, ist zu kalt zu warm, zu weit, ich habs eilig gehabt, muss zum Doktor. Die Sprüche kenne ich alle, wenn es kein Auto gibt geht alles.

Nix für ungut.

LG Moni

Bearbeitet von mokraft am 20.08.2008 18:19:46


Zitat (danny2506hu @ 20.08.2008 17:55:33)
Zu deiner Frage:
Wenn du meinst, dass es nötig ist, geh mit dem Argument zum Ordnungsamt, dass es halt immer geduldet wurde, aber bringen wird das meiner Ansicht nach nichts.

Genau so ist es.

Du wirst gesagt bekommen das dies zwar bisher geduldet wurde, aber noch lange nicht erlaubt. Basta.

Um das Bußgeld wirst Du nicht rum kommen - selbst wenn Du Widerspruch einlegst. Die Rechtslage ist eindeutig. Und ein Widerspruchsverfahren wegen einer Ordnungswidrigkeit in Höhe von ca 30 Euro ist absolut blödsinnig im Vergleich mit dem damit verbundenen Verwaltungsaufwand.

Um es mal genau zu sehen hattest Du sogar Glück. Durch die Duldung wurde bisher kulanterweise auf das verteilen von Knöllchen verzichtet. Das war zwar freundlich, aber es sollte wohl allen klar sein, dass eine Duldung ein Verbot nicht aufhebt.

Also einfach zahlen. Was anderes wird Dir nicht übrig bleiben. Und das Amt versuchen "umzustimmen" kannst Du mal gleich vergessen. Die haben da ihre Regeln an die sie sich halten müssen. Da gibt es keinen Spielraum. Da wird wohl auch ein *klimperklimper* mit den Augen nix helfen. Wie sollten sie das auch begründen? Das verfahren kann nicht einfach eingestellt werden weil sich ein Beamter vom Ordnungsamt das vielleicht irgendwie anders überlegt hat. :augenzwinkern:

Tja, das gab ein Ticket wegen parken auf dem Gehweg vor dem Kiga?
Pech gehabt würde ich sagen.
Ganz ehrlich- ich arbeite in einem Kiga und ich hab oft genug beobachten können, das die Eltern am liebsten bis in die Gruppe fahren würden mit dem Auto.
Und viel schlimmer finde ich, wenn die Feuerwehrzufahrt zugeparkt wird. DAS geht gar nicht. Lass da mal den Rettungswagen kommen wegen einem Notfall und er kann dort nicht halten- weil zugeparkt?
Und wenn kein Platz ist- dann parkt etwas weiter weg. Oder geht zu Fuß. Kommt mit dem Rad, Laufrad, Roller........usw.
Ich komme mit dem Fahrrad zur Arbeit und sehe täglich, wie und wo die Eltern parken. Und lassen möglichst noch die Kinder zur Straßenseite hin aussteigen. :blink:


ich versteh nicht, was daran gemein ist. es viel eher nett, dass noch nie was passiert ist! Darüber solltest du dich freuen!


Zitat (Irmhilde @ 20.08.2008 10:40:34)

Nun meine Frage
Hat schon mal einer von euch geschafft, das Ordnungsamt nach einer erteilten Bußgeldstrafe (ich erwarte 30 €) umzustimmen?
Und wie habt ihr das dann hinbekommen? Ich nehme an , das geht auf jeden Fall nur in ganz freundlichem Ton und unter Angabe besonderer Gründe.
Habt ihr Ideen dazu?
Danke

Ja, hab ich zweimal hinbekommen und gar nicht freundlich, sondern empört, weil nachweisbar MEIN Auto gar nicht an der angegebenen Stelle geparkt haben konnte, da ich nie ein Auto der jeweils angegenen Automarke besessen hatte.
Außerdem hatte ich Zeugen, dass das auf mich (mit dem angegebenen Kennzeichen) zugelassene Auto zum fraglichen Zeitpunkt nicht an Ort A wie angegeben sondern einige hundert Kilometer entfernt an Ort B war. ;)

Zitat (tante ju @ 20.08.2008 20:55:19)
Ja, hab ich zweimal hinbekommen und gar nicht freundlich, sondern empört, weil nachweisbar MEIN Auto gar nicht an der angegebenen Stelle geparkt haben konnte, da ich nie ein Auto der jeweils angegenen Automarke besessen hatte.
Außerdem hatte ich Zeugen, dass das auf mich (mit dem angegebenen Kennzeichen) zugelassene Auto zum fraglichen Zeitpunkt nicht an Ort A wie angegeben sondern einige hundert Kilometer entfernt an Ort B war. ;)

Na das ist ja was anderes. :augenzwinkern:

Irmhilde hat die Ordnungswidrigkeit aber nachweislich begangen, daher kommt sie aus der Nummer auch nicht raus.

:schlaumeiermoduson: ^_^ @Irmhilde

Übrigens handelt es sich bei einem Bußgeld nicht um eine "Strafe". Falschparken erfüllt nämlich keinen Straftatbestand, Daher wird es auch nur als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße geahndet. :schlaumeier:

Also sei doch zufrieden dass Du nicht die Staatsanwaltschaft am Hals hast (das wäre nämlich bei einer Geldstrafe der Fall)

:schlaumeiermodusoff:

Also trags einfach wie ne Frau - merk Dir die Lektion fürs nächste mal - und versuche ab heute einfach ein besserer Mensch zu werden... :lol:

steh zu deinem Fehler und zahl das Bußgeld , sie haben euch ja schon einmal verwarnt (was sehr kulant war) und ihr parkt trotzdem immer wieder dort ... die Stadt hätte euch ja auch den Abschleppwagen vorbei schicken können wegen Unbelehrbarkeit und das kostet dich dann doch einiges mehr


Zitat (Don Promillo @ 20.08.2008 21:23:27)
Na das ist ja was anderes. :augenzwinkern:

Irmhilde hat die Ordnungswidrigkeit aber nachweislich begangen, daher kommt sie aus der Nummer auch nicht raus.

:schlaumeiermoduson:  ^_^ @Irmhilde


Don, ich habe nur die Frage beantwortet, ob jemand schon aus einer Bußgeldgeschichte rausgekommen ist.

Wenn ich falsch geparkt habe, muss ich auch zu meinem Knöllchen stehen und bezahlen. ;)

Zitat (Leuchtfeuer @ 20.08.2008 18:36:00)
... ich hab oft genug beobachten können, das die Eltern am liebsten bis in die Gruppe fahren würden mit dem Auto.
...

:daumenhoch: :daumenhoch:

genau mein reden .... :D

Liebe Irmhilde ...
Auch wenn Du hier auf kein Verständniss für Deine Situation findest.
Deinen momentanen Ärger kann ich verstehen, aber bleib uns trotzdem erhalten und schreib weiter im FM.
Durch solch eine Kleinigkeit lassen wir uns doch nicht aus der Ruhe bringen
:trösten: :peace:

Zitat (Master_of_Stone @ 20.08.2008 21:56:54)
Auch wenn Du hier auf kein Verständniss für Deine Situation findest.

Stimmt, Hut ab. Hätte nicht gedacht das die Muttis hier ein so ausgeprägtes Rechtsempfinden haben... ^_^

Naja, vielleicht auch nur weil es einen halt diesmal nicht selbst betrifft... :hihi: Denn sonst versucht man ja schon auch mal zu tricksen. :engel:

Zitat (Don Promillo @ 20.08.2008 22:09:41)
Stimmt, Hut ab. Hätte nicht gedacht das die Muttis hier ein so ausgeprägtes Rechtsempfinden haben...  ^_^

Naja, vielleicht auch nur weil es einen halt diesmal nicht selbst betrifft... :hihi: Denn sonst versucht man ja schon auch mal zu tricksen. :engel:

OK wenn ich mal kein Knöllchen bekomme, weil ich keinen Parkschein wegen Kleingeldmangel hatte, marschier ich auch nicht zum Ordnungsamt und melde mich :D

aber mal ne andere Frage:

Wenn auf meinem Parkschein noch eine Stunde oder so drauf ist und jemand drauf wartet, dass ich wegfahre, ist es dann eigentlich in Ordnung, wenn ich den Parkschein weitergebe? Er ist ja bezahlt und nicht an ein bestimmtes Auto gebunden und wenn es sich ergibt mach ich das auch.

Ob das in Ordnung ist oder nicht (noch gültigen Parkschein weitergeben) ist mir ziemlich schnuppe. das mache ich grundsätzlich wenn es sich für den Nachfolgenden noch lohnt.

LG Moni


Zitat (tante ju @ 20.08.2008 22:19:08)
...
Wenn auf meinem Parkschein noch eine Stunde oder so drauf ist und jemand drauf wartet, dass ich wegfahre, ist es dann eigentlich in Ordnung, wenn ich den Parkschein weitergebe? Er ist ja bezahlt und nicht an ein bestimmtes Auto gebunden und wenn es sich ergibt mach ich das auch.

Streng genommen ....
meine ich gehört zu haben, das so etwas nicht rechtens ist.
Aber wer soll das bestrafen, wenn Du Dein noch gültiges Ticket am Automaten hinlegst anstatt zuhause deinen Mülleimer zu füllen.

Grundsätzlich erzeugt doch der Automatenbetreiben den Müll, und da dieser ja lt. Müllverordnung vom Verkäufer zurückgenommen werden muß, machst du ja nichts anderes ... :ph34r: :ph34r: rofl

Zitat (Master_of_Stone @ 20.08.2008 22:56:00)
Streng genommen ....
meine ich gehört zu haben, das so etwas nicht rechtens ist.
Aber wer soll das bestrafen, wenn Du Dein noch gültiges Ticket am Automaten hinlegst anstatt zuhause deinen Mülleimer zu füllen.

Grundsätzlich erzeugt doch der Automatenbetreiben den Müll, und da dieser ja lt. Müllverordnung vom Verkäufer zurückgenommen werden muß, machst du ja nichts anderes ... :ph34r: :ph34r: rofl

Master ich hinterleg meinen Parkschein nicht am Parkautomaten, sondern gebe ihn, wenn es sich ergibt dem nächhsten Autofahrer in die Hand. ;)

Zitat (tante ju @ 20.08.2008 22:59:43)
Master ich hinterleg meinen Parkschein nicht am Parkautomaten, sondern gebe ihn, wenn es sich ergibt dem nächhsten Autofahrer in die Hand. ;)

Und nach meinem Rechtsempfinden :rolleyes: ist das ok. Denn der Parkplatz ist ja mit dem Ticket für eine gewisse Zeit bezahlt. Und dann isses doch wurscht, WESSEN Auto da jetzt druffsteht, oder?? :hmm:

Zitat (Ribbit @ 20.08.2008 23:01:42)
Und nach meinem Rechtsempfinden :rolleyes: ist das ok. Denn der Parkplatz ist ja mit dem Ticket für eine gewisse Zeit bezahlt. Und dann isses doch wurscht, WESSEN Auto da jetzt druffsteht, oder?? :hmm:

Stimmt genau. Bei der Gebühr für den PSA handelt is sich quasi um ein befristetes Mietverhälnis. Deiser Schein ist auch übertragbar, da auf dem Ticket keine persönlichen Daten stehen. Demnach ist es kein persönliches Dokument wie zum Beispiel ein Monatspass für öffentliche Verkehrsmittel - Diese sind d.R.n auch nicht übertragbar. (Von einigen Ausnahmen wie zB Jahreskarten ohne Lichtbild, etc.)

Das gleiche kann man auch mit Fahrscheinen für Bus und Bahn machen. Meistens lege ich meinen Fahrschein nach dem Aussteigen auf einen Mülleimer - vielleicht freut sich ja ein anderer darüber.

Ich reg mich auch immer darüber auf wenn bsw jemand einen Euro in den Münzfernsprecher wirft weil er keine kleineren Münzen hat und dann nach einem kurzen Telefonat einfach auflegt. Ich lege dann einfach den Hörer auf das Telefon, der nächste freut sich darüber. :D

Irmhilde, erwischt ist erwischt, bezahle.

tante ju, das ist rechtens.
Natürlich, kannst du deinen Parkschein weitergeben.


Ich habe auch schon gehört das es Tabletten dagegen gibt. Aber als Nebenwirkungen bekommt man mal gerne voll die unreine Haut. Das Gesicht sieht dann so aufgeschwemmt aus. :ichversteckmich: Weiß aber nicht ob das heute noch verschrieben wird.
Warum Pubertät? Das hat doch damit nix zu tun. Die Frage ist doch eher: Warum hat man das nicht früher schon gemerkt. :keineahnung:
Einfach mal beim Internisten nachfragen. :augenzwinkern: Der schreibt Dir auch ne neue Überweisung :yes:


na don haste jetzt den fred verwechselt.


Zitat (gitti2810 @ 21.08.2008 00:16:33)
na don haste jetzt den fred verwechselt.

Er ist so verwirrt, weil Wurst wieder da ist... rofl rofl rofl

Ok, ok, ich bin ja schon ganz still uns sag nichts mehr. Jetzt habt ihr es mir ja echt gegeben. :heul:
Habe ich da etwa so etwas wie Schadenfreude herausgelesen?
Mann , dann frage ich eben nicht mehr. :(


Irmhilde, ich denke nicht, dass Schadenfreude aufkam. Du hast gefragt und hast Meinungen gelesen.

Es wäre doch fatal, wenn man immer das zu lesen oder hören bekommt, was man sich wünscht :)


Zitat (Irmhilde @ 21.08.2008 10:24:35)
Ok, ok, ich bin ja schon ganz still uns sag nichts mehr. Jetzt habt ihr es mir ja echt gegeben. :heul:
Habe ich da etwa so etwas wie Schadenfreude herausgelesen?
Mann , dann frage ich eben nicht mehr. :(

Ein bißchen Einsicht wäre vielleicht angebracht. Gerade als Mutter.

Schon mal darüber nachgedacht, dass parkende Autos den anderen Autofahrern die Sicht auf die Kinder auf dem Gehweg nehmen??? Warum glaubst du, ist an fast allen Schulen und Kindergärten Halteverbot? (Ich lass doch nur kurz mein Kind aussteigen...)
Was würdest du denn sagen, wenn dein Kind angefahren wird, weil ein Autofahrer es nicht sehen konnte, weil ein Auto auf dem Gehweg parkte?

Leider ist es so, dass es meistens die Eltern selber sind, die sich so rücksichtslos verhalten. Bei uns an der Grundschule stand jahrelang in der ersten Schulwoche ein uniformierter Polizist, der die Eltern freundlich auf ihr Fehlverhalten hinwies. Da halten die direkt vor dessen Nase im Halteverbot und bringen die o. g. "Begründung". Es intersessiert keine S**. Diese Jahr geht eine Politesse (zwei wären besser) auf und ab und verteilt Knollen. Nach zwei Tagen war Ruhe. Gut so.

Ich kenne natürlich nicht die konkrete Situation an dieser Kita nicht, aber meine Beobachtungen an Kindergärten bei uns zeigen, dass nicht ausschließlich, aber recht häufig kreuz und quer auf Gehsteigen, Bushaltestellen oder im Kreuzungsbereich geparkt wird, ohne Rücksicht auf den übrigen Verkehr.

Mal ganz ehrlich: selbst mit einem kleinen Kind dürfte sich sicher in maximal fünf Laufminuten Entfernung irgendwo ein Parkplatz finden. Ein Erwachsneer geht in fünf Minuten ohne Stress 500 Meter weit, mit Kind sagen wir mal immer noch 200-250 Meter. Das ist ein relativ großer Radius, ich kann es fast nicht glauben, dass da nirgends ein Parkplatz sein soll.

Nichtsdestotrotz verstehe ich es absolut, sich über so ein Ticket zu ärgern, zumal Parken auf dem Gehweg ja mit 25 Euro zwar im Vergleich mit unseren Nachbarländern immer noch sehr günstig, aber dennoch ärgerlich ist. Auch ich habe meiner Stammpolitesse schon mehrfach gewünscht, der Blitz möge ihr bei einer gewissen Verrichtung in die Keramik einschlagen - aber es nützt halt nichts. Hab meine 25 Euro für Gehwegparken auch schon mal mit dem Taxi bezahlt, als ich eine schwerst Gehbehinderte an der hiesigen Sparkasse aufgeladen habe.

Tut mir persönlich Leid für Dich, aber am besten: zahlen und fröhlich sein ;)


Zitat (Irmhilde @ 21.08.2008 10:24:35)
Ok, ok, ich bin ja schon ganz still uns sag nichts mehr.

one more :mussweg: :mussweg:

cutie :peace:

:smoke: :smoke: :smoke:

Also, ich hatte schon mehrmals Erfolg mit dem Ordnungsamt. Allerdings handelte es sich da immer um Sachen, wo ich tatsächlich mehr oder weniger fälschlich ein Knöllchen gekriegt hatte. Zum Beispiel wurde ich einmal abgeschleppt, im Nachhinein stellte sich dann raus, dass ich auf einem Anwohnerparkplatz stand, der wohl mittels mobiler Hinweisschilder aufgrund einer Baustelle kurzfristig gesperrt war. Die Schilder hatte allerdings irgend ein Heiopei nachts verschoben (passiert bei uns in der Innenstadt öfter mal, muss einen Heidenspaß machen, die Dinger umzukippen oder in die nächste Grünanlage zu schmeissen). Hat mich einige Schreiben gekostet, aber schlußendlich hab ich nicht gezahlt. Der Streß, am bewussten Abend panisch die Karre zu suchen und als geklaut zu vermuten, war mir auch erstmal genug.

Ein andermal habe ich notgedrungen auf einem eingeschränkten Parkplatz gestanden. Das aber nur, weil ich spät abends heim kam und wieder mal alle Anwohnerparkplätze (wir haben eh nicht viele) mit Fremdparkern (meist Kneipengänger) zugeparkt waren. Passiert bei uns alle Naselang und nervt echt tierisch. Hatte dann einen Zettel im Fenster, dass ich wegparke, sobald ein Anwohnerparkplatz frei wird, hab aber trotzdem ein Knöllchen gekriegt. Nach einem ausführlichen Brief an Ordnungsamt und nachrichtlich gleich mal die örtliche Presse über die Unsäglichkeiten des Anwohnerparkens (wir müssen einen Ausweis dafür kaufen, der auch nicht billig ist, Anspruch auf einen der knappen Parkplätze besteht aber nicht, und gut die Hälfte ist halt, wie gesagt, fast immer von Nichtanwohnern zugeparkt, die's halt drauf ankommen lassen) wurde großzügig auf mein Knöllchen verzichtet.

So eine Gewohnheitssache wie bei Dir wurde mir allerdings auch mal zum Verhängnis: Weil unsere Stadtplanung sich alle Naselang ändert, standen früher alle Autos der Straße, in der ich meist parke, einbahnstraßenmässig, d. h. auch auf der linken Seite in Fahrtrichtung. Wer das nicht machte und andersrum stand, kriegte Knöllchen. In den letzten paar Jahren wurde im Winter die Einbahnstraße nach beiden Seiten hin befahrbar, im Sommer aber nicht, da ist sie weiterhin sozusagen Einbahnstraße. Parken darf man dennoch mittlerweile nicht mehr auf der linken Seite in Fahrrichtung, sondern muss umständlich wenden und dann parken. Totaler Quatsch, aber sie wollen's so und haben es den Anwohnern per Knöllchenverteilung eingehämmert. Hab dagegen gewettert, zumal die blöde Wenderei die Leute, die da wohnen, ungeheuer nervt, hatte aber keine Chance und musste mein Knöllchen zahlen, sogar noch mit satt Gebühren oben drauf, weil ich gewagt hatte zu meckern. Das war ziemlich ärgerlich, aber durch musste ich da doch.


So, und jetzt lässt n Taxifahrer seine Bratwürste wegen dem Fred anbrennen.

Ich fahre fast tagtäglich das Mittagessen für unsere Fuldataler Kindergärten aus. Ich habe ABSOLUT KEIN Verständnis dafür, dass fast jede Mutti ihren Blechhaufen vor dem Eingang des KiGa parken muss. Meist sind es nur 500 oder 600 Meter, die die Mamis vom KiGa entfernt wohnen. MUSS man da mit dem Auto fahren? Und dann die Gefahr......

.... ich muss oft genug in der zweiten Reihe vor dem KiGa halten (mit Genehmigung der Gemeinde Fuldatal), weil die Essenboxen teilweise 20 Kilo und mehr wiegen. Da ist jeder Schritt zuviel. Zwischen den geparkten Autos springen dann gegen zwölf Uhr die kleinen Stöpsel auch mal auf die Strasse. Es soll mal jemand versuchen, wenn die Wagen fast GANZ auf dem Bürgersteig stehen, RECHTzeitig zu bremsen, wenn ein gerade mal EINEN Meter großes Menschlein plötzlich auf die Strasse springt.

Ich werde sogar teilweise VON DEN MAMIS beschimpft, weil ich in Schrittgeschwindigkeit an die Kindergärten heranfahre. "Depp", Idiot", "geh erst mal in die Fahrschule" sind nur harmlose Worte, die ich mir oft genug anhören muss.

Und da beschwert sich eine Irmhilde, ihrerseits Mitglied bei FM darüber, dass sie ein Knöllchen bekommt?

Ich finde diese Frage, die sie gestellt hat, gelinde gesagt eine Frechheit. Und zwar in der verantwortungslosesten Art, die es gibt. Es kann IHR Kind sein, welches angefahren wird!

Das finde ich nur noch zum :kotz: und erwarte höchstens eine Entschuldigung dafür. Nicht bei mir, nicht bei den Muttis, sondern vor ihrem EIGENEN Kind!


Gruß

Abraxas


ui :o


Zitat (Abraxas3344 @ 31.10.2008 20:02:55)
... Das finde ich nur noch zum :kotz: und erwarte höchstens eine Entschuldigung dafür. Nicht bei mir, nicht bei den Muttis, sondern vor ihrem EIGENEN Kind!...

:daumenhoch:

Dem stimme ich völlig zu !!!!

Zitat (Abraxas3344 @ 31.10.2008 20:02:55)
teilweise 20 Kilo und mehr wiegen.

Mensch Raabe,
ich glaube du musst mehr :bodybuilder: :bodybuilder: :bodybuilder:
ich habe 'ne freundin die sich aufregt wenn die schulbusse (hier im ami-land laeuft es so) im weg stehen ;) ich glaube fuer meals on wheels haetten die ueberhaupt kein verstaendniss... :pfeifen:
cutie :peace:

@Rabe
:daumenhoch: :daumenhoch:

Bei uns haben die Mütter des Kindergartens nach Geschwindigkeitskontrollen gerufen.

Aber selbst stinkfaul, und laufen keinen Meter, sondern parken den Kindergarten total zu.

Gleiches gilt übrigens auch bei den Schulen. Die Kinder werden bis ins Klassenzimmer hinein gefahren. Und die meisten Kinder werden in Autos befördert ohne Kindersitz und nicht angegurtet.

Deswegen finden bei uns im Kreis jeden Monat Kontrollen statt.
Und die Polizei macht immer volle Kassen. Die Mütter lernen nämlich nichts dazu.

Labens


Labens - :schockiert: ohne Kindersitz, ohne Gurt???????????

Boah, die würd ich an den Nasenlöchern ausm Auto zerren und mal in den xxxx treten.
Da kommt mir echt das :kotz:

Ich VERSTEH das einfach nicht - sind die zu blöd, den Kindersitz im Auto zu lassen? Können die sich keinen Sitz leisten? Denken die, es wird schon nix passieren???

Nach dem xxx-Tritt würde ich sie dann Filme über Kinder-Unfallopfer anschauen lassen.
Mann, da krieg ich meinen gerechten Zorn, wenn ich sowas höre.

Sorry... das musste raus. <_<
Ribbit (mit Blutdruck 240:95 , und das kurz vorm Schlafengehen... :rolleyes: )


ja ribbit, labens hatt recht sehe ich auch bei uns vom kiga.
da wird sogar die babyschale nicht veklemmt oder angeschnallt.
sondern einfach reingestellt, fertig.

es ist allerdings auch schon passiert, das ein vater das bezahlen mußte.
er hatte seinen sohn nicht angeschnallt, er tunte auf den rücksitz rum.
es kahm dazu das der vater scharf bremsen mußte....
der junge flog durch die frontscheibe, der vater hatte aber das auto noch nicht zum stehen gebracht, er fuhr noch drüber.
toter ging es nicht.

Zitat
Nach dem xxx-Tritt würde ich sie dann Filme über Kinder-Unfallopfer anschauen lassen

der ADAC macht solche vorführungen sogar auf bestellung.

O gott, Gitti.... wenn ich sowas lese.... :blink:

Man sollte doch meinen, dass die Menschen ihr Hirn einschalten, bevor sie ins Auto steigen. Besonders, wenn sie ihre Kinder dabei haben. Der Vater wird ja jetzt seines Lebens nicht mehr froh. Puh.


bestimmt nicht, er wurde in die psychartrie eingewiesen.

so gute nacht, muß früh raus.


Zitat (gitti2810 @ 01.11.2008 22:59:20)
bestimmt nicht, er wurde in die psychartrie eingewiesen.


Na hoffentlich bleibt der da um Gotteswillen auch... Grundgütiger, mir läuft's kalt den Rücken runter. :ph34r:

Wenn ich Schulbus fahre (also als Fahrer), mache ich ziemlich oft die Erfahrung, dass Autos, wenn ich ordentlich mit Warnblinker an einer Haltestelle stehe, viel zu schnell durchbrausen. Ich meine damit nicht die, die nicht exakt auf Schritttempo runterbremsen (nur zur Info: das entspricht in etwa 1. Gang Standgas), sondern ich meine die, die überhaupt keinen Anlass sehen, ihre innerörtlichen 50 km/h auch nur einen Hauch zu reduzieren.

In mindestens der Hälfte dieser Autos sitzen Väter und Mütter mit kleinen Kindern, die ohne irgendeine Sicherung auf der Rückbank herumturnen.

Als ich klein war, sind meine Eltern nicht losgefahren, bevor ich nicht angeschnallt war. Hatte immer geklappt.

Ich verstehe es noch nicht einmal, wie man selbst unangeschnallt fahren kann, aber wenn ich sehe, wie manche Menschen mit der Verantwortung umgehen, die sie über andere Familienmitglieder haben, kommt mir das Grausen. Manchmal denke ich, die Führerscheine werden zu leichtfertig an die Leute verteilt.


Zitat (labens @ 01.11.2008 19:03:25)
... Und die meisten Kinder werden in Autos befördert ohne Kindersitz und nicht angegurtet. ....

Meine Ex hatte damals eine Tochter (nicht von mir).
Diese Tochter habe ich vom 6 Monat bis zum 5 Lebensjahr begleitet.
Mir wäre NIE in den Sinn gekommen sie unangeschnallt und ohne Kindersitz mitzunehmen. Obwohl ich damals im Cabrio immer das Dach aufmachen mußte um den Kindersitz reinzubekommen.

Damals hat mir auch meine EX gesagt, das ich zwar schnell unterwegs bin, aber immer wüßte was hinter und vor mir so loß ist und sehr vorausschauend fahren würde. Immer wenn ich Ihre Tochter mitnähme würde das sehr deutlich werden, da ich dann noch aufmerksamer fahren würde und schon mal ein Gang zurücknehme.

Mir ist das weniger aufgefallen, aber ab und an in den Spiegel zu sehen und sich in andere Verkehrsteilnehmer (insbesondere Fußgänger und Kinder) hineinzuversetzen kann nicht schaden.

LG
Master of Stone

PS
Ich hasse kaum etwas mehr auf der Autobahn als notorische Mittefahrer, wo ich von der rechten Spur ganz links rübermuß um zu überholen. Und Autofahrer die dicht auf ein vorrausfahrendes Fahrzeug auffahren, abbremsen und dann ohne Blinker Ausscherren zum Überholen. Vorzugsweise so, das ich fast eine Vollbremsung machen müßte, wenn ich das nicht vorher schon erahnt hätte.

Be Bekannte hatte letztens eine heftige Diskussion mit Nachbarn. Die schnallen ihre Kinder auch nicht an.
Gerade auf längeren Fahrten wäre das unzumutbar für die Kinder, sie festzuschnallen, ihnen die Bewegungsfreiheit zu nehmen... :wallbash:
Sehen Eltern, die ihre Kinder anschnallen als verantwortungslos an


Zitat (koco @ 02.11.2008 20:20:48)
Be Bekannte hatte letztens eine heftige Diskussion mit Nachbarn. Die schnallen ihre Kinder auch nicht an.
Gerade auf längeren Fahrten wäre das unzumutbar für die Kinder, sie festzuschnallen, ihnen die Bewegungsfreiheit zu nehmen... :wallbash:
Sehen Eltern, die ihre Kinder anschnallen als verantwortungslos an

Ja, nee, is klar. Man kann nur hoffen, dass diese Nachbarn niemals in einen Unfall verwickelt werden- schon gar nicht bei hohen Geschwindigkeiten wie sie auf Landstraßen und Autobahnen üblich sind. Dass die Kinder zu Geschossen werden und wie Puppen durch die Gegend fliegen und sich dabei sämtliche Gräten brechen können, scheint manchen nicht wirklich klar zu werden.

Das ist dann ne ganz neue Art von Bewegungsfreiheit.

Also echt, wenn ich so nen Schwachsinn höre...Bewegungsfreiheit nehmen.
Das sind vermutlich auch Eltern, die ihren Kindern keine Manieren beibringen, weil das die Entwicklung hemmt :rolleyes: wobei ich DAMIT noch um einiges besser leben kann.

Wenn die Polizei so nen Kind-nicht-anschnaller erwischt, sollte richtig was fällig sein.


Zitat (koco @ 02.11.2008 20:20:48)
Die schnallen ihre Kinder auch nicht an.
Gerade auf längeren Fahrten wäre das unzumutbar für die Kinder, sie festzuschnallen, ihnen die Bewegungsfreiheit zu nehmen...  :wallbash:

:labern: die würd ich sofort zu einer probefahrt einladen und sie müssten sich auch nicht anschnallen diese fürsorglichen eltern.
dann rauf auf 60kmh und volle kanne in die eisen aber ohne abs und ansage!!!

mal sehen wie, nachdem sie keine schmerzen mehr haben, darüber denken.

selbst ne katze/kl. hund auf der ablage langt und wird zum geschoss bei einer vollbremsung!

Bearbeitet von Bulli-SH am 03.11.2008 09:15:36

Zitat (tigermuecke @ 02.11.2008 00:22:49)
Wenn ich Schulbus fahre (also als Fahrer), mache ich ziemlich oft die Erfahrung, dass Autos, wenn ich ordentlich mit Warnblinker an einer Haltestelle stehe, viel zu schnell durchbrausen. Ich meine damit nicht die, die nicht exakt auf Schritttempo runterbremsen (nur zur Info: das entspricht in etwa 1. Gang Standgas), sondern ich meine die, die überhaupt keinen Anlass sehen, ihre innerörtlichen 50 km/h auch nur einen Hauch zu reduzieren.


Das glaub ich. Mir stehen die Idioten immer im Kofferraum - und ich fahre nur langsam, garantiert keine Schrittgeschwindigkeit. Aber selbst da scheine ich die einzige zu sein.

Zitat (Ribbit @ 02.11.2008 22:48:57)
Das ist dann ne ganz neue Art von Bewegungsfreiheit.


Wenn die Polizei so nen Kind-nicht-anschnaller erwischt, sollte richtig was fällig sein.

40 € und einen Punkt.

Ich hab jetzt immer die Diskussion mit den Freunden meines Großen. die meisten sind deutlich kleiner als er - und er ist gerade etwas über 1,50 m, also der Grenze, wo sie keinen Sitz mehr brauchen.
"Bei meinen Eltern brauch ich aber keinen Sitz mehr." Wenn ich den Kindern dann erzähle, dass das 40 € kostet, wenn die Polizei uns erwischt und frage, ob ich die denn dann wiederbekomme, sind sie gerne bereit sich wenigstens auf eine Sitzerhöhung zu setzen. :P Wirkt auf jeden Fall besser als die Drohung, sie nicht mitzunehmen.

dazu kann ich nur eines sagen, das ticket war zu billig!

mein schwager hat eine fahrschule und er hat den kindern das mal verdeutlicht warum es so gefährlich ist wenn wagen an der strasse parken und sie vor den parkenden wagen auf die strasse laufen indem ein kind bei ihm auf den schoss (wagen stand) im wagen sass und ein anderes vor den wagen auf die strasse ging (normal laufen kinder aber viel lieber!!!)
tja die kids von 3-6 jahren haben das begriffen, evtl. solltest du und alle die gern keine 10m laufen das auch mal tun ;)
wird auch zeit das man zeitungs-drive-in macht, denn das sieht man ja auch zu gern das da sehr wild geparkt wird und mit vorliebe auch noch der motor laufen gelassen wird :labern: auf das denen die kiste geklaut wird, denn dann zahlt die versicherung keinen cent :bäh: ;)



Kostenloser Newsletter