Katze sollte: nachts drin bleiben


Unsere 1-jährige Katze kam Anfang Juni früh mit einem gebrochenen Bein nach Hause, sehr komplizierter Bruch. Es ist gut verheilt, vom Gips ist die Pfote noch etwas steif, aber das wird von Tag zu Tag besser. Deshalb hat Mieze zur Zeit auch noch Hausarrest.

Wenn sie wieder raus darf, wäre es mit natürlich lieber, sie wäre nachts drin, damit ihr sowas nicht wieder passiert.

Wie "überredet" Ihr Eure Pelzträger, nachts nach Hause zu kommen? Unsere geht nach dem Abendessen gerne noch ne Runde raus. Und kommt auch auf Zuruf gegen 23 oder 24 Uhr bei schönem Wetter nicht ins Haus. Eine Mahlzeit um diese Zeit wollte ich mir eigentlich nicht mehr anfangen.


Ohne Futter wirst Du's kaum schaffen. ;)
Katzen auf Zeiten zu kriegen, funzt eigentlich nur über den Magen, meine ich. Futter oder versuchs mit Katzenmalz, wenn sie verrückt danach ist.
Vielleicht läßt Du vorher eine Mahlzeit weg und verlegst diese auf den Zeitpunkt des Nachhausekommensollens.


fütter doch einfach etwas später und lass sie danach nicht mehr raus

aber so langsam geht es ja eh auf den winter zu, da zieht es katz dann auch mehr nach drinnen. da ist es schön warm und kuschelig ;)


ich würd auch sagen, stell die Futterzeit einfach ein bisschen um, am besten schon jetzt, wo sie noch im Haus ist.
Katerle von meiner Schwester kommt meistens pünktlich um 8, so hat sie ihn erzogen :D und da hat der auch Mordshunger wenn er dann da ist.
Danach gibts zwar großes gemaunze, weil er schon gern wieder raus will, aber da muss man halt dann durch.

Ganz selten passierts (und eigentlich nur wenn meine Schwester nicht selber da ist) dass er nicht kommt wenn man nach ihm ruft. Dann kann man ihm halt auch nicht helfen, such mal ne schwarze Katz wenns finster ist...


Aber wie kommst du darauf, dass deiner Katze so etwas nicht mehr passiert, wenn du sie nur noch tagsüber raus lässt? Ich würde eigentlich eher das Gegenteil behaupten, da nachts zumindest der Verkehr nachlässt und somit auch die Gefahr, überfahren zu werden geringer ist. Ausserdem sind Katzen eher nachtaktive Tiere. Meiner ist die ganze Nacht draussen und kommt morgens angeschossen sobald er die Rolläden hört. Den Tag verbringt er dann fressend und schlafend zu Hause.


Zitat (SissyJo @ 29.08.2008 00:29:23)
Wenn sie wieder raus darf, wäre es mit natürlich lieber, sie wäre nachts drin, damit ihr sowas nicht wieder passiert.

Was hat das mit der Uhrzeit zu tun? :unsure: :unsure: :unsure: Nachts passiert im Gegenteil weniger als tagsüber, weil die Ärsche, die Tiere quälen, im Regelfall drin sind und nachts vor allem derbe wenig Verkehr ist.
Die Katzen meiner Eltern sind im Sommer meistens nachts unterwegs, und ich glaub auch nicht, dass die weit weg sind. Die beobachten Mäuse und jagen die, und wenn ich mir anhör was da vor allem so gegen 2-4 Uhr los ist, ist das die Hauptzeit für die Jagd.

Lass die nachts raus, damit ersparst du dir Stress und der Katze auch, außer du fährst drauf ab, dass deine Katze aus Protest deine gesamte Hütte in n Katzenklo verwandelt und dir nachts die Ohren vollheult. Wenn ihr nen kalten Winter habt, kommt die nachts wahrscheinlich meistens freiwillig rein, solange die weiß da isses warm, die wird umsorgt und kriegt was Leckeres zu futtern.

Vielen Dank für Eure Antworten. Ich bin jetzt grade echt am Grübeln, was das Beste für sie ist.

Tierarzt meinte, wir werden niiiiieeee erfahren, wie Katze sich so verletzen konnte.
Katze schweigt beharrlich :D Meine Tochter meinte sogar, Mieze schaute sich nach ihrem Missgeschick erstmal um, ob jemand über ihre Blödheit lacht :unsure:

Sicher ist, sie wurde nicht angefahren, denn sie hatte auch einen Schnitt auf der Innenseite eines Schenkels.

Ich habe halt einfach nur Angst um dieses kleine Fellknäuel.
Meine Güte, dass man sich in so ne Kratzbürste so verlieben kann :wub:


Nochmal :rolleyes: : Gehts um den Kontrollfaktor: gewöhn sie jetzt rechtzeitig auf die spätere Futterzeit.
Es hat noch keiner Katze geschadet, an Zeiten und Nachhausekommen gewöhnt zu sein, und so kannst Du auch ganz beruhigt schlafen... ;)

...allerdings haben die Vorredner völlig Recht, die sinngemäß sagen: "Der Katze kann auch tagsüber genug passieren... das ist nicht etwa nur auf die Nacht beschränkt."
Du liebst die Katze, klar. :) Aber als Freigänger kannst Du sie nicht immer im Blick haben und vor allem beschützen.
Ein Tier hat Instinkte, und die schärfen sich mit jeder gemachten Erfahrung- bzw. sollten das tun.
Die Katze ist glücklich draußen- und Katzen sind nun mal nachtaktive Tiere.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 30.08.2008 01:42:53


Unser Familienkater ist Freigänger und als mein Vater noch gearbeitet hat, hat er ihn mit dem Futter so "programmiert" dass er spätestens um 22h daheim war. Kleine Portionen über den Tag hin so dass er immer wiedergekommen ist (soll man ja eh machen, also eher kleine Portionen füttern) und abends um neun oder zehn gabs dann eine etwas größere Portion.

Leider hat der Kater irgendwie gemerkt dass mein Vater im Ruhestand ist und nicht mehr so früh ins Bett muss. Dementsprechend spät kommt er heim, wenn überhaupt ^_^ Man muss also auch ein bisschen Durchsetzungsvermögen haben, sonst riechen die Viecher das. :D



Kostenloser Newsletter