Katze: Als neuer Mitbewohner?


Liebe Muttis, :)

bin mir sicher, dass ich mit meinem Anliegen bei euch an richtiger Stelle bin, denn hier gibt es ja einige Katzenmuttis.

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir eine Katze anzuschaffen.
Ich hatte mal als Kind eine, aber seither nicht mehr.

Aus meiner Unsicherheit heraus, hätte ich gerne ein paar Fragen beantwortet und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Zunächst mal bin ich ja quasi "Anfängerin", macht es da Sinn eine Katze aus dem Tierheim zu holen oder sind die zu sehr verstört und wären bei einem erfahreren Frauchen besser aufgehoben?

Lieber eine kleine Katze und schon eine "ältere", eine "erzogene" Katze?

Ich wohne in einem Haus mit kleinem Garten, in der Nähe ist aber auch eine große Straße. Sollte die man die Katze dann überhaupt rauslassen?

Da ich tagsüber arbeite, macht des dann Sinn, sich lieber gleich zwei Katzen anzuschaffen, damit die eine nicht so alleine ist?

Sollte ich auf das Geschlecht achten?

Mit welchen Kosten im Monat muss ich eigentlich rechnen?


So, das war jetzt mal ein kleiner Fragenkatalog meinerseits. Sicher fällt euch auch noch das ein und andere ein, worauf ich achten sollte.

Freue mich auf eure Antworten! :blumen:


Hallo Chilli-lilli,
ich bin auch Katermami und mit zwei Kitten relativ gut gefahren. Wenn du nicht zuhause bist, beschäftigen sie sich miteinander und stellen nicht viel Blödsinn an. Aber als Tip: nimm nicht zwei Kater! Das habe ich gemacht, und der eine hat den anderen verjagt, sodass ich nur noch einen habe :heul: Wie das mit Katzen aus dem Tierheim ist, kann ich nicht sagen. Aber die eine oder andere Mutti wird sich da sicher auskennen.

Die Kosten waren am Anfang etwas höher, wegen der ganzen Anschaffungen (Kratzbaum, Näpfe, Spielzeug, Bürste), aber übers Internet (Zooplus) hat es ca. 100,-- Euro gekostet. Nun habe ich in der Woche ca. 6 - 7 Euro Futterkosten. Zusätzlich musst du die Tierarztkosten berücksichtigen. Die sind soweit ich die Erfahrung gemacht habe, von TA zu TA verschieden.

Und wegen der Strasse weiss ich leider auch nicht so recht bescheid. Meine hatten sich damals sehr schnell an Autos gewöhnt (haben hier gott sei dank nicht so viele)

Ansonsten, solltest du ins TH gehen, dann kannst du die Katze nehmen, die direkt auf dich zukommt ... (hab ich mal gehört, wenns nicht stimmt, bitte berichtigen).

Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass die Plüsch-Terroristen einfach herrlich sind... :) besonders, wenn sie ihre Beute mit dir teilen...

Bearbeitet von Wanderschnecke am 10.04.2006 11:08:42


Zitat (Wanderschnecke @ 10.04.2006 - 11:07:41)
besonders, wenn sie ihre Beute mit dir teilen...

Ja, da "freu" ich mich auch schon drauf! :lol:

Aber ansonsten: Danke, für die super und ausführliche Antwort! :blumen:

Bearbeitet von chilli-lilli am 10.04.2006 11:16:34

Nur mal so der Speiseplan meines Katers: 1 Ringelnatter, Vögel (am liebsten die kleinen süssen Meisen :labern: ), Eidechsen, 1 Maulwurf, 2 Blindschleichen und Mäuse, Mäuse, Mäuse... Und das alles, seit der Frühling da ist...


Katzen kann ich als "Wohni" nur empfehlen. Wenn sie nicht raus darf, würde ich aber 2 Tiere halten. Über einen entsprechenden ruhigen Charakter sollten Dir die Mitarbeiter im Tierheim Auskunft geben können und die Tiere aus dem Tierheim sind auch schon kastriert. Ich würde immer zuerst zu den Tierheimen gehen. Die Tiere müssen nicht verstört sein. Und eine Eingewöhnungsphase brauchen alle. Ob aus dem Heim oder vom Züchter. Ältere Katzen sind ruhiger. Von Katern werde ich in Zukunft die Finger lassen. Sagt was ihr wollt. Sie riechen! Und Langhaarkatzen nur, wenn man genug Zeit (und Nerven) zum täglichen Bürsten hat.

Wegen einer Tierhaarallergie der Tochter meines LG können wir leider keine Katzen halten. :( Aber das ist auch der einzige Grund auf sie zu verzichten. Du wirst sehen. Sie verändern Dein Leben. :wub:


aber katzen und mäuse....ob das gut geht :o :o

also wenn du ein herz hast für katzen dann leg dir welche zu.
tiere aus dem heim sind nicht unbedingt verstört, sie werden dort ja artgerecht gehalten und sind an andere katzen gewöhnt. ( nicht alle)
eine junge müsstest du noch erziehen und sie würde dir eventuell noch viel kaputt machen, wie vorhänge polstergruppe, teppiche.
eine ältere so ca 2 - 3 jährig wäre da schon besser und noch viel besser gleich zu anfang zwei. was du noch beachten musst, sie schlafen/dösen ca. 17 stunden im tag...also nicht viel zum kuscheln und sie kommen nur dann wenn SIE wollen rofl
ich würde sie NIE rauslassen, aber achte darauf dass sie zu anfang keine freigänger sind sonst wirst du mühe haben sie an die wohnung zu gewöhnen.
am besten du fütterst sie zu anfang mit trockenfutter es gibt extra tf nur für wohnungskatzen, sind etwas teurer aber was macht man nicht alles für sie. aber es ist wunderschön wenn sie dir um die beine streichen um zu betteln rofl rofl oder wenn sie das bett beschlagnahmen sodass du hintenrum dich einschleichen musst, oder......
viel glück beim aussuchen lilli


Ich würde vorschlagen einfach mal das nächste Tierheim aufzusuchen und denen alle Deine Punkte bzgl. Haltungsbedingungen usw. vorzutragen. Die sind froh, wenn sich jemand im Vorfeld richtig Gedanken macht und nicht aus einer Laune heraus ein Tier anschafft, um es nach ein paar Wochen wieder abzugeben. :)


Ich hatte schon 2 Katzen aus dem Heim und bin gut gefahren. Unser jetziger Kater ist von Privat und hat nur Flausen im Kopf... ;)
Im Heim,haben wir uns für die Tiere entschieden, die sofort zu uns gekommen sind und schmusen wollten. Katzen sind was feines.... :wub:


Ich kann mir ein Leben ohne eine Katze garnicht vorstellen ,wir hatten immer Katzen -es ist schon spannend wie unterschiedlich die Charakteren von Katzen sind ! -wir hatten einen Kater der war so anhänglich das er sogar uns hinterher lief wenn wir zum einkaufen gegangen sind und danach hatten wir ein Katzenmädchen -huch -ganz die Hoheit !! -ab und zu hat sie sich mal dazu herab gelassen uns zu beachten -gerade das liebe ich an Katzen das sie so einen eigenen Kopf haben.


Meinen jetzt 6jährigen Kater habe ich damals vom Züchter gekauft.Die nun 5jährige Kätzin 2 Jahre später im Tierheim.
Beide Tiere sind total unterschiedlich, aber ich glaube nicht, dass das auf Tierheim/Züchter zurückzuführen ist.
So wie bonny ihre Tiere niemals rauslassen würde, würde ich meine beiden niemals einsperren, wenn die Möglichkeit zum Freigang gegeben ist.Das muss wirklich jeder selbst entscheiden.
Nach den ersten Anschaffungen (Grundausstattung ca. 100 Euronen) und natürlich dem Preis fürs Tier (40-50€) fallen pro Monat bei mir noch etwa 50€ für beide Tiere an.Der Betrag ist aber nur so hoch, weil meine Katze ein sehr teures Spezialfutter benötigt.
Und einmal jährlich die Impfkosten (bei mir 40€ pro Tier).
In Deinem Fall würde ich auf jeden Fall zwei Tiere anschaffen.Niemals zwei Kater.
Im Tierheim kann man Dir aber normalerweise schon sagen, welche Tiere sich verstehen und auch charakterlich gut zusammenpassen.

Ach ja, will nicht verschweigen, dass die Kosten enorm sind, wenn sich Dein Tier mal ernsthaft verletzt.Mein Kater hat sich innerhalb kurzer Zeit das Hüftgelenk gebrochen (damals "mal eben" 980 DM), dann den Hinterlauf (250€) und dann nochmals den Kiefer gestuckt (120€).

ABER ER IST ES WERT. :wub: Auch wenn er mich bis an sein Lebensende wahrscheinlich den Gegenwert eines Kleinwagens kostet :lol:

Ich würde es so machen, wie HSommerwind vorgeschlagen hat.


Ich habe meine 2 Pelznasen seit fast 10 Jahren.

Ich war früher auch viel Außerhaus, darum habe ich Brüderchen und Schwesterchen. In meiner Wohnung habe ich sie nur drinnen gehalten, damit sind sie gut klargekommen, aber nun wohnen wir im Haus mit Garten ( :D :D genieß, besonders jetzt wo der Sommer kommt :D :D ) und das finden sie viel schöner, also lasse ich sie trotz des Risikos ( ) raus.
Bei dieser Art der Haltung brauche ich keinen Kratzbaum, kein großartiges Spielzeug und sie sind sowas von kerngesund, dass ich vor 5 Jahren das letzte Mal beim Tierarzt war. Als Tipp, frage da mal nach den Preisen, es gibt echt riesige Unterschiede für gleiche Behandlungen!
Ich habe sie aus einem Parzellengebiet, wo sie gerade 6 Wochen alt waren und fast vor Katzenschnupfen etc eingegangen wären und das danken sie mir noch heute mit vieeel Liebe, Aufmerksamkeit und Clownerei

Bessere Mitbewohner kann man nicht haben - mach Dich los und laß Dich von welchen adoptieren !

Lieben Gruß und viel Spaß mit Deinen zukünftigen Mitbewohnern!

Sabbi


Also, grundsätzlich sind 2 Katzen immer besser als eine einzelne. Es sei denn, es ist ain unverträgliches Tier was lieber alleine sein möchte.
Das Kater stinken ist quatsch, sofern sie kastriert sind. Dass sich 2 Kater nicht vertragen kann ich auch gar nicht bestätigen. Im Gegenteil. Kater spielen recht ruppig miteinander, weshalb ich von einem gemischten Pärchen abraten würde. Auch 2 Mädels verstehen sich gut. Und wie gesagt: kastrieren lassen, nur so umgeht man ständige Rangkämpfe.
Rauslassen würde ich sie persönlich nicht. Die Gefahren durch Straßenverkehr, Katzenkrankheiten (man kann nicht gegen alle impfen), Katzenhasser usw. sind mir einfach zu groß. Das Durchschnittsalter für Freiläufer beträgt grade mal 3 Jahre. Über einen gesicherten Balkon freut sich jede Katze.
Kosten solltest du mit 1€ pro Tier und Tag anlegen. Dazu ca. 50€ Impkosten. Das sind also gute 400€ pro Tier im Jahr, vorrausgesetzt sie sind nie krank!

Ob Kitten oder Erwachsene Tiere hängt von dir ab. Kitten sind noch sehr wild und machen noch viel Unsinn. Wenn die deine Wohnungseinrichtung also lieb ist, dann nimm ältere Tiere. Nicht alle Tierheimtiere sind gestört. Manche hatten einfach nur Pech da zu landen. Auf jeden Fall solltest du dir kein Tier holen, welches jünger als 8 Wochen ist. 12 Wochen ist aber viel besser. Dann sind sie erst ausreichend sozialisiert.

Viel Glück!


Zitat
So wie bonny ihre Tiere niemals rauslassen würde, würde ich meine beiden niemals einsperren, wenn die Möglichkeit zum Freigang gegeben ist.Das muss wirklich jeder selbst entscheiden.

ja beta...da geb ich dir schon recht...ein bisschen :lol: ...meine waren sich aber gewohnt im haus zu bleiben und vom 4 stock ist es unmöglich sie rauszulassen.
unser früherer kater (hab ihn selig) war auch nur eine wohnungskatze und wurde trotzdem uralt. hätte ich aber ein häuschen im grünen mit garten ohne strasse viele bäume und wiesen keine nachbarn wo sie frei schei....dürfen......ja dann wäre das was anderes.
dafür hab ich eine grosse terrasse mit "meersicht" verglast..und katzengras angesät :lol: da können sie sich auch austoben.

Chilli-Lilli, wie schön, dass du dich von Pelznasen adoptieren lassen möchtest. :lol: Das Meiste wurde ja schon gesagt. Ich kann auch bestätigen, dass Tiere aus dem Tierheim keine Macken haben müssen und die Pfleger da beraten einem in der Regel gut!

Ich habe einen Kater und eine Katze. Der Kater war schon ausgewachsen als er zu uns gekommen ist, er war ein Streuner und das Katzenmädchen war noch sehr klein, ach was war und ist die süss!! :wub: Sie haben sich auf Anhieb geliebt, liegt am Kater, der ist einfach zu lieb! Beide haben wir natürlich kastrieren lassen.

Was glaube ich noch niemand erwähnt hat ist, dass man am Anfang viel Geduld haben muss, bis das Zusammenleben klappt. Die Vertrauensbasis muss gegenseitig geschaffen werden, besonders wenn die Katzen schon erwachsen sind und am Anfang kann öfters mal was "daneben" gehen, obwohl sie eigentlich wissen wo ihre Toilette ist...war bei mir jedenfalls immer so.

Ich hoffe du findest passende Mitbewohner, sie werden dich nicht enttäuschen!

Cleo :blumen:


Unser erster Kater Max kam von einem Bauernhof - sollte ertränkt werden - gerettet und lebete als Freigänger leider nicht lange genug, er wurde angefahren oder geschlagen, mußte mit einem gebrochenem Rückrad eingeschläfert werden.

Unser zweiter Kater Theo wurde von meiner Hündin im Feld gefunden und adoptiert- wog so um die 350 g, wurde aufgepäppelt und lebte leider als Freigänger auch nicht lange genug, wurde vergiftet.

Katze Nr. 3 Perser Fancy und Nr.4 Persermix Funny, Haus-/Wohnungshaltung kamen aus einem Tierheim, waren dort Sorgenkinder weil sie sich nicht mit andern Katzen verstanden haben, na ja und weil sie auch schon 10 und 12 Jahre alt waren (haben zusammen 300 DM gekostet)
Sie leben noch viele Jahre glücklich und zufrieden bei uns, nur im Haus.
Die Perser wurde über 25 jahre alt, sie kam auch mit in den Garten ohne wegzulaufen.
Perserkatzen sind vom Charakter her eh ganz anders, die gehorchte wie ein Hund.

Katzen Nr.5 Rita und Nr.6 Rosi sind auch aus dem Tierheim, waren noch ganz jung und nocht nicht sterilisiert, aber durchgeimpft und gechipt haben 70 Euro pro Tier gekostet.
Katze Nr.5 Rita ist sofort auf die Schulter von meinem Mann gesprungen, war sehr zutraulich und anhänglich.
Katze Nr.6 Rosi war auch ein Sorgenkind, kam nicht aus ihrer Höhle und lebte die ersten Monate bei uns Zuhause nur hinter und unter der Coutsch, ist aber heute die anhängliste und verschmuste Katze, die ich je hatte,aber auch nur zu Leuten die sie kennt, wärend die Katze die sofort so änhänglich war nur noch selten auf Tuchfühlung kommt, aber zu jedem Fremden sofort hinrennt und sich anfassen läßt. Irgendwann wird es ihr Verhängnis werden.

Schlechte Erfahrung haben wir also mit Tierheimkatzen auch nie gemacht.
Ich hätte auch lieber nur Hauskatzen, obwohl wir hier in einem Katzenparadies wohnen. Würden sie nur im Haus leben könnten sie :
nicht von einem Auto an- oder überfahren werden (trotz nur Spielstraßen)
Katzenhasser und Katzenfängern in die Hände fallen
aus Versehen irgendwo (Keller/Garage/Geräteschuppen) längere Zeit eingesperrt werden
Mäuse, Vögel, Kaninchen und all so ein gefangenes Zeugs fressen von dem sie sich nur Bandwürmer einfangen
wären sie vor Vogelgrippe sicher
Freigänger bekommen bei mir regelmäßig Wurmtabletten die auch gegen Bandwürmer sind und auch noch regelmäßig Frontline gegen Zecken und Flöhe

leider ist mein Mann strikt gegen eine reine Haushaltung, weil er einfach zu bequem ist im Sommer immer die Terrassentüren zu schließen :wallbash:


Zitat (bonny @ 10.04.2006 - 13:13:18)
Zitat
So wie bonny ihre Tiere niemals rauslassen würde, würde ich meine beiden niemals einsperren, wenn die Möglichkeit zum Freigang gegeben ist.Das muss wirklich jeder selbst entscheiden.

ja beta...da geb ich dir schon recht...ein bisschen :lol: ...meine waren sich aber gewohnt im haus zu bleiben und vom 4 stock ist es unmöglich sie rauszulassen.
unser früherer kater (hab ihn selig) war auch nur eine wohnungskatze und wurde trotzdem uralt. hätte ich aber ein häuschen im grünen mit garten ohne strasse viele bäume und wiesen keine nachbarn wo sie frei schei....dürfen......ja dann wäre das was anderes.
dafür hab ich eine grosse terrasse mit "meersicht" verglast..und katzengras angesät :lol: da können sie sich auch austoben.

Ja bonny, da habe ich es gut.Häuschen im Grünen, Wald nebenan, keine Katzenhasser in der Gegend und eine abgelegene Siedlung, in die wirklich nur die Anwohner mit dem Auto fahren.
Mein dicker Kater war die ersten zwei Jahre auch ein Wohnungstier. :( Zweiter Stock in der Innenstadt einer Großstadt :( :( :( Aber als wir hierher gezogen sind, ist er wirklich aufgeblüht. :)

Zitat
ist er wirklich aufgeblüht

ach beta... du liebe...hast du es gut...aber ich beneide dich trotzdem nicht :lol:
meine blühen auch :lol: :lol: und wie rofl
siehst du den gewaltigen sprung aus dem küchenschrank rofl rofl

(damm.....image shack geht einfach nicht)

(IMG:http://666kb.com/i/11corw46v6801.png)

Wir haben uns vor ca. 1,5 Jahren 2 Katzen (M/W) aus dem Tierheim geholt und es noch keinen Tag bereut. Die Beiden waren als Päärchen abgegeben worden. Das hat ihnen die Eingewöhnung in der neuen Umgebung auf jeden Fall leichter gemacht, da sie sich gegenseitig Halt gegeben haben.

Wir haben uns einfach die Katzen ausgesucht, die freundlich und aufgeschlossen auf uns zugegangen sind. Und so wie sie sich von Anfang an gezeigt haben, sind sie auch geblieben: Nette, freundliche aufgeschlossene Tiere, die auch die Schmuseattacken der Kinder mit großer Gelassenheit über sich ergehen lassen. Schön ist auch, dass sie zu zweit sind- gerade wenn wir alle mal einen ganzen Tag ausser Haus sind.
Die Katzen tragen zu einer entspannten Familienathmosphäre bei. Sie werden von der ganzen Familie geliebt. Wir haben sie letztes Jahr sogar mit in den Urlaub auf den Bauernhof genommen -allerdings dort in der Ferienwohnung gehalten.


Wow, sooo viele Antworten!

Vielen Dank für eure vielen hilfreichen Beiträge! :blumenstrauss:
(Und Tipps via PM und Telefon!)


Obwohl ich mit einem Hund aufgewachsen bin, möchte ich meinen beiden Stinker um nichts in der Welt eintauschen. Ich würde auch empfehlen, zwei Katzen zu nehmen. Eine alleine langweilt sich und fängt eher an Blödsinn zu machen. Zwei Katzen beschäftigen sich miteinander. Wir haben zwei Kater, die in keinster Weise sinken und ausgesprochen liebevoll miteinander umgehen, so dass wir schon den Eindruck hatten, dass sie schwul sind. Mit Heimkatzen habe ich keine Erfahrung. Unseren Kater Percy haben wir vor 2 Jahren vor ein paar Jagdhunden gerettet und unser kleiner Harry kam letztes Jahr mit Milliarden Flöhen in´s Haus. Beide hatten anfangs extremen Katzenschnupfen und die Antibiotikia, die sie verbraucht haben, waren ganz schön teuer. Hinzu kommt natürlich die Kastration, die auch nicht umsonst ist. Trotz allem würde ich mich immer wieder für eine Katze entscheiden, denn ich habe den Eindruck, dass sie immer ganz genau wissen, wie es mir geht.


:blumen: :blumen: :blumen:


Hallo!
Also ich habe eine Zeitlang ehreamtlich in einem Tierheim gearbeitet und ich finde, die Tierheimkatzen sind zum großen Teil zutraulicher und dankbarer.
Falls du dir wegen den Tierarztkosten Gedanken machen solltest; in dem Tierheim wo ich war, kann man so genannte "pflegschaftsverträge" abschließen.
Das heißt die Katze/n leben bei dir aber das Tierheim bezahlt die Tierarztkosten.
Futter und co. bezahlst du selbst. Kannst ja mal bei dir im Tierheim nachfragen, ob die das auch machen.
Finde das aber eine gute Idee.....
Nun viel Spass beim aussuchen.

Liebe Grüße


Das Tierheim, aus dem wir zweimal Katzen geholt haben, hat mit einem Tierarzt die Vereinbarung getroffen, dass er alle Katzen umsonst sterilisiert und kastriert. Und zwar auch dann, wenn das Tier bereits einen neuen Besitzer hat und dann erst ins entsprechende Alter kommt. Das ist einiges an Kosten, was wir da gespart haben.
Da innerhalb eines Jahres zwei unserer Katzen überfahren wurden, würde ich keine mehr rauslassen, wenn das bei uns nicht zu umständlich wäre. Aber ich bange jeden Tag, ob unser Kater auch wieder heimkommt. Der stinkt übrigens tatsächlich bestialisch. Das liegt aber nicht am kastrieren, sondern daran, dass er seine Tage und Abende am liebsten im Kuhstall über die Straße verbringt. :angry:
Ansonsten muss ich mich allen vorigen Kommentaren anschließen: obwohl ich ohne Tiere aufgewachsen bin und mir nicht vorstellen konnte, welche zu haben, möchte ich keines bereits verstorbenen Stinktiere missen und meinen Stinkekater um nichts in der Welt mehr hergeben.


Also wir haben auch zwei Tierheimkatzen, sind zwei ganz liebe und verschmuste. Aber es ist auch sehr schön kleine Katzen aufwachsen zu sehen, wie sie noch etwas unbeholfen durch die Gegend staksen ist schon geil. Schaut mal meine jüngste - war ein Traum von mir. Ein kleines blaues Mädchen, bekomme sie leider erst in 4 Wochen aber dann wird geknuddelt.


Zitat (chilli-lilli @ 10.04.2006 - 10:55:46)
Liebe Muttis, :)

bin mir sicher, dass ich mit meinem Anliegen bei euch an richtiger Stelle bin, denn hier gibt es ja einige Katzenmuttis.

Ich spiele schon länger mit dem Gedanken mir eine Katze anzuschaffen.
Ich hatte mal als Kind eine, aber seither nicht mehr.

Aus meiner Unsicherheit heraus, hätte ich gerne ein paar Fragen beantwortet und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Zunächst mal bin ich ja quasi "Anfängerin", macht es da Sinn eine Katze aus dem Tierheim zu holen oder sind die zu sehr verstört und wären bei einem erfahreren Frauchen besser aufgehoben?

Lieber eine kleine Katze und schon eine "ältere", eine "erzogene" Katze?

Ich wohne in einem Haus mit kleinem Garten, in der Nähe ist aber auch eine große Straße. Sollte die man die Katze dann überhaupt rauslassen?

Da ich tagsüber arbeite, macht des dann Sinn, sich lieber gleich zwei Katzen anzuschaffen, damit die eine nicht so alleine ist?

Sollte ich auf das Geschlecht achten?

Mit welchen Kosten im Monat muss ich eigentlich rechnen?


So, das war jetzt mal ein kleiner Fragenkatalog meinerseits. Sicher fällt euch auch noch das ein und andere ein, worauf ich achten sollte.

Freue mich auf eure Antworten! :blumen:


Hallo chilli-lilli

Zu Frage eins:
sicher macht es sinn im Tieheim zu erst zu schauen. Sage den Pflegern einfach das du Anfänger bist dann werden sie dir die richtige für dich aussuchen. Oder wie schon hier gesagt lass dich aussuchen. ( nicht alle haben eine hau weg)

Zu Frage zwei:
das mußt du selbst entscheiden ob du am anfang so viel zeit hast die Kleene zu erziehen. Mein Diesel habe ich bekommen da war er 8 Wochen oder so und war schon stubenrein.

Zu Frage drei :
ich würde sie nicht raus lassen mein Baby und mein Flochen durfen die ersten 8 Jahre auch nicht raus und es hat ihnen nicht gefehlt. Nur darfs du nicht ein mal sagen ja sie dürfen und dann wieder nein sie bleiben drinne. Eine Katze die mal ein freigänger war will immer wieder raus.

Zu Frage vier:
würde langsam machen erst mal eine wenn sie zu einsam ist noch was kleines dazu holen.

Zu Frage fünf:
die Buben stinken ganz gerne mal und wenn du einen kleine Kater hast lass ihn rechtzeitig Kastrieren sonnst hast du einen riesen spass.

Zu Frage sex ups sechs:
tja kommt drauf an ich hab immer das Lidel Futter und Tommi Klupstreu pro Katze so 20 Euro im Monat + die TA Rechnungen wenn mal was ist Impfen und und und.

So dann geb ich dir noch einen Tip kaufe bitte nicht die üblichen Katzentoiletten sondern lieber eine die höher ist und fülle diese bis zu hälfte mit Streu.
Katzen wollen ihr geschäft immer verkraben und wenn sie das nicht können suchen sie sich gerne mal ein anderes Örtchen

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Hallo,

ich habe vier Katzen zuhause. Alle dürfen nicht rauss und sind reine Wohnungskatzen.

Wenn du Dir dem Tierheim eine junge bzw. besser gesagt gleich zwei haben kannst, würde ich das empfehlen.

Eine Katze alleine fühlt sich immer alleine.

Zu den Kosten, da ist es recht verschieden.
Meine bekommen hochwertiges Futter, das kostet mich für 10 kg 55,00 €. Dann kommt noch das Katzenstreu hinzu usw. Natürlich muss man auch damit rechnen das eine Katze mal krank werden kann.

Auf meiner Homepage habe ich ein paar Infos:
Vielleicht schaust du mal vorbei.

Haustiger

Unter Info findest du sicher noch einige Informationen.


Gruss die Katzenmama


Zuerst musst du dir die Frage stellen, ob du bereit bist, die Verantwortung für ne Katze oder zwei zu übernehmen und auch die Tatsache, dass oft nix vor denen sicher ist.
Wenns sich stört, dass die ihre Krallen überall reinhauen, die raufklettern und überall Katzenhaare rumliegen und du bei Pfützen und Haufen ne Bestrafung ok findest, solltest du dir keine anschaffen. Mit ner Katze im Haus ist man nicht mehr Hausherr, sondern nur noch Untermieter.
Manchmal müssen Katzen gepflegt werden. Dann kann man nen gebuchten Urlaub vergessen, und Besuch, der gegen Katzen allergisch ist, kommt dann vielleicht auch nicht zu dir.

Zwei Katzen sind immer besser als eine, wenn die sich unteeinander verstehen. Am unproblematischsten sind meistens zwei Weibchen, kommt aber auch drauf an, wie groß die Wohnung ist und ob die raus dürfen. Da kommen dann auch Kater oft mit klar.

Futter fällt immer an, auch Katzenstreu, aber vor allem Medikamente und Tierarztkosten können nem Halter schnell zuviel werden. Überleg dir gut, ob du bereit bist, für deine Katzen auch mal auf nen Urlaub oder geile Klamotten zu verzichten, wenn die krank sind oder waren.

Hast du nur eine Katze und es ist meistens jemand zu Hause bei dir, isses kein Problem. Wenn tagsüber selten einer da ist und am Weekend und abends oft Ausgehen angesagt ist, langweilt sich eine alleine zu Tode, wenn die nicht raus darf, und auch zwei freuen sich, wenn mit denen viel gespielt wird.

Und bevor du auch nur nen Schritt in Richtung Tierheim oder so machst, sprich vorher mit Nachbarn, Freunden, Familie, Kollegen, ob die dir im Notfall helfen. Also Katzen fachgerecht betreuen, füttern, pflegen. Kann immer mal sein, du musst ins Krankenhaus oder sowas, und sprich auch ab, wer die Katze nimmt, wenn du ins Gras beißt odern Pflegefall wirst.

Klingt vielleicht derbe nüchtern und negativ für dich, aber ich bin bei meinen Eltern mit Tieren aufgewachsen, deren Halter sich teilweise darüber keinen Kopf gemacht haben und die Tiere sind auf der Straße gelandet, im Tierheim, wurden ausgesetzt und und und.

Wichtig ist noch: Ne Katze hat ihren eigenen Kopf und die gehorchen nur dann, wenns denen in den Kram passt. Wenn die keinen Bock hat, zu dir zu kommen, tut sies auch nicht freiwillig, und manchmal gucken die dich n paar Tage nicht an. Aber grade diesen eigenen Kopf find ich an Katzen so geil und dass die nicht wien Hund Befehlsempfänger sind.

Wenn du damit klar kommst, nicht ständig die Glotze und die Anlage bis zum Anschlag aufdrehst und Freude an Katzen hast, kannst du dir keinen größeren Gefallen tun, als Untermieter von zwei Fellbällen zu werden. Menschen mit Katzen sind meistens ausgeglichener, alleine schon das Schnurren von denen, wenn man die streichelt, wirkt beruhigend und man kann total abschalten. Kann ich nur bestätigen.


Letzten Samstag war es so weit: Bin zum Tierheim gepilgert und wurde schließlich von einer Katzendame ausgesucht. :lol:

Sie gibt es nur im Doppelpack mit ihrer Schwester. Beide sind ein Jahr alt und reine Hauskatzen. Paßt also perfekt und ich muß mir keine Gedanken machen, ob ich die beiden rauslasse oder nicht.

Am Mittwoch kommt eine Pflegerin zu mir nach Hause und möchte sich mein Umfeld anschauen. Vielleicht kann ich die beiden dann schon nächste Woche holen.*freu*

Das beste an der ganzen Geschichte: Das Kätzchen, das mich ausgesucht hat, heißt Lilli :lol: :lol: :lol: :wub: ihr Schwesterchen Feli.

Danke nochmal für die vielen Antworten, die für mich sehr nützlich waren. :blumen: :blumen: :blumen:

Werde euch auf dem Laufenden halten.


:wub: Ich wünsche dir viel Spass mit den beiden Katzen !! -ich kann mir ein Leben ohne Katzen garnicht vorstellen . :wub:


Auch ich wünsche Dir viel Freude mit den beiden Samtpfötchen!
Ich habe selbst 2 Miezen und würde sie für kein Geld der Welt jemals wieder hergeben - ein Leben ohne die 2 ginge gar nicht mehr!
Hab' sie einfach lieb, dann schenken sie Dir ihr Herz auf ewig!!

LG
Evi


und immer daran denken, liebste lilli:

Solltest Du haben Fragen - MumofTeddy fragen!!! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:


Zitat (MumofTeddy @ 15.05.2006 - 13:53:54)
und immer daran denken, liebste lilli:

Solltest Du haben Fragen - MumofTeddy fragen!!! :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:

danke! werde sicher bald darauf zurückkommen. :blumen:

Hi Chilli-lilli,

dann muss ich Dich ja bald mal wieder besuchen kommen, um die beiden kennenzulernen :)


Zitat (murphy @ 15.05.2006 - 15:22:03)
Hi Chilli-lilli,

dann muss ich Dich ja bald mal wieder besuchen kommen, um die beiden kennenzulernen :)

Sehr gerne! :) :blumen: :wub:

Uiii schööööööööööönnnnnnnnnnnnnn!!!!!!!!!!!

Ich wünsch Euch viel spass beim kennen lernen.

Und wenn die 2 sich die ersten Tage bissel verkrümeln mach Dir nichts draus.

Fütter sie mit der Hand und nur aus der Hand dann gewöhnen sie sich schnell an Dich.

Bussi Schuldi


Wo es hier um Katzen geht. Was wuerdet Ihr vorziehen. Ich kann 2 Katzenbaby's (schwarz und grau gerade 3 Wochen alt) von nem verkommenen Bauerhof haben. Oder sollte ich besser ins Tierheim gehen?????? Und dort einen Schmusekater rausholen? Hmmmmmm Bin total unschluessig. Was ist besser? Was wuerdet Ihr machen? Die Baby's sind draussen geboren und sind vom Anfang an an die Natur gewoehnt. Ich will ja wieder nen Kater haben oder 2. Vertragen sich 2 Kater ueberhaupt? Kann ich einen Hauskater vom Tierheim als Draussentier halten? UUUhhh weiss nicht. Hatte meinen Mau. Er war drin und draussen und ist immer wieder nach Hause gekommen. Macht das ne Katze vom Shelter auch? Mit den Baby's muesste ich noch ein paar Wochen warten. Die brauchen ihre Mutti noch. Weis noch nicht mal ob die maennlein oder weiblein sind. Und muss ich Katzenbaby's stubenrein machen? An den Sandkasten gewoehnen? Fragen ueber Fragen.

So, was ist besser. Katzenbabys von draussen oder Katze vom Tierheim. Die Entscheidung ist soooo schwer.
Fledi :rolleyes:


@ Fledi

Katzen vom Bauernhof sind in der Regel nicht auf den Menschen geprägt und dementsprechend wild und eigenständig. Auf Flöhe und Würmer kannst du dich leider auch gefasst machen, wenn du Pech hast noch Katzenschnupfen. Aber falls du dich für sie entscheidest nicht vor acht Wochen. Wenn du sie dann hast müsstest du sie erstmal eine Weile im Haus halten um sie heimisch zu machen.
Zwei Kater vertragen sich wenn sie kastriert sind eigentlich sehr gut. Vorallem wenn es Geschwister sind. Solltest dann aber relativ früh kastrieren, damit nicht einer wenn er potent wird den andern nieder macht.
Der Kater aus dem Tierheim ist schonmal schmusig, spricht für ihn und ich denke, du tust damit ein gutes Werk. Wie die Gesundheitsversorgung in Tierheimen bei euch ist weiß ich nicht. Impfen und entwurmen die?
Auch der Kater müsste eine Weile drin bleiben, kann dann aber wenn er sich an euch gewöhnt hat auch raus.

Hoffe ich konnte dir erstmal helfen!

Edit: Katzenbabies werden normalerweise mit 4-5 Wochen von alleine stubenrein. Die Bauernhofkatzen müssten natürlich erst ein Klo kennenlernen, sollte aber kein Problem sein.

Bearbeitet von Gift am 16.05.2006 17:38:43


Zitat (fledermaus @ 16.05.2006 - 17:02:11)
Wo es hier um Katzen geht. Was wuerdet Ihr vorziehen. Ich kann 2 Katzenbaby's (schwarz und grau gerade 3 Wochen alt) von nem verkommenen Bauerhof haben. Oder sollte ich besser ins Tierheim gehen?????? Und dort einen Schmusekater rausholen? Hmmmmmm Bin total unschluessig. Was ist besser? Was wuerdet Ihr machen? Die Baby's sind draussen geboren und sind vom Anfang an an die Natur gewoehnt. Ich will ja wieder nen Kater haben oder 2. Vertragen sich 2 Kater ueberhaupt? Kann ich einen Hauskater vom Tierheim als Draussentier halten? UUUhhh weiss nicht. Hatte meinen Mau. Er war drin und draussen und ist immer wieder nach Hause gekommen. Macht das ne Katze vom Shelter auch? Mit den Baby's muesste ich noch ein paar Wochen warten. Die brauchen ihre Mutti noch. Weis noch nicht mal ob die maennlein oder weiblein sind. Und muss ich Katzenbaby's stubenrein machen? An den Sandkasten gewoehnen? Fragen ueber Fragen.

So, was ist besser. Katzenbabys von draussen oder Katze vom Tierheim. Die Entscheidung ist soooo schwer.
Fledi :rolleyes:

Hallo fledi
freut mich das du wieder an ein katzenkindlein denkst.
Aber denke drann was mit Mau pasiert ist!!!!!!

Ich muß da immer an dein Hilferuf denken!!!
Vieleicht solltest du das Schmusetier aus dem Heim holen und dann vieleicht doch nicht raus lassen.

Bussi Schuldi

ganz vernünftiger rat den du da gegeben hast. Respekt besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Ich habe auch drei Katzen und allesamt sind sie Problemkinder. aber sie sind so lieb und dankbar das man kleine Unannehmlichkeiten gerne in Kauf nimmt. Man kann den kleinen Teufelchen aber auch gar nicht böse sein. Sie verwöhnen einen dann mit ihrer Liebe. Und die Samtpfoten gehören einfach in mein Leben ohne sie wäre es nur halb so schön.


Evi du sprichst mir aus dem herzen. Ganz meine Meinung


Och ist die süß die kleine Maus. Eine wahre Schönheit hast du dir da rausgesucht Chuppa


@rosmerta

Das ich Dir aus der Seele spreche, ist mir völlig klar - nicht jeder nimmt Herzrhytmusstörungen auf sich, wenn die Mieze schmusen will!

Du kennst ja auch meine zwei - genau wie Du leide ich gerne Höllenqualen, wenn die beiden irgendetwas wollen (und das mit aller Macht!!)!


@Gift, werde auf Dich hoeren.

Dankeschoen, Ihr Lieben.
Ich werde morgen zum Tierheim fahren und mich da umschauen nach einem....vielleicht auch nem zweitem Schmusekater. Die Leute da wissen ja wer zu wem passt und welche Eigenschaften sie haben. Mal sehen. Vielleicht hab ich schon am Wochenende Bilder zu zeigen :) Freufreufreu
Fledi :rolleyes:

Und ja. Hier nehmen sie es sehr genau mit Impfungen Gesundheit von Haustieren.


@Schuldi, danke. Meinen Mau werde ich nie vergessen. Und nochmal will ich das nicht erleben :unsure:

Bearbeitet von fledermaus am 18.05.2006 01:36:20


Zitat (chilli-lilli @ 15.05.2006 - 12:40:14)
Am Mittwoch kommt eine Pflegerin zu mir nach Hause und möchte sich mein Umfeld anschauen. Vielleicht kann ich die beiden dann schon nächste Woche holen.*freu*


Heute ist Donnerstag folglich war gestern Mittwoch. :D

Die Dame vom Tierheim hatte sich auf 18Uhr angemeldet. Als sie bis 19Uhr noch nicht da war, hatte ich die Hoffnung aufgegeben, dass sie noch kommt.
Erst recht dann um 20:00Uhr.
War schon enttäuscht, dass ich noch länger warten muss, bis sich meine Wandlung zur KatzenMUTTI vollzieht und auch besorgt, dass was passiert sein könnte.

Lange Rede kurzer Sinn: um 21:30Uhr (!) klingelte es schließlich doch noch an der Haustür.
Wurde als "geeignet" eingestuft und morgen hole ich die zwei Racker ab. :jupi:

Nochmals bedanken möchte ich mich für die Unterstützung zahlreicher Poster in diesem Fred und mein ganz besonderer Dank geht an

MumofTeddy, :wub:

die mich "leibhaftig" unterstützt hat und es noch tut und tun wird. :lol: :blumenstrauss: :blumenstrauss:

oooch, nicht doch :wub: :wub: :wub:

vielleicht bin ich ja gar nicht so uneigennützig???????????????????????? :hihi: :hihi: :hihi: :weissefahne: :weissefahne: :weissefahne: :engel: :engel: :engel:


hatte mich schon gewundert! :lol: :mussweg:









:bussi:


:augenzwinkern: :augenzwinkern: :augenzwinkern:


schöteli...ich wünsch dir viel
vergnügen und alles glück mit dem neuzuwachs :lol: :lol:
(IMG:http://666kb.com/i/ae68chikaijzc3bku.jpg)


rofl rofl rofl
mensch lilli, warum hast du mir das nicht gesagt!
da ist mein auto echt nicht groß genug!!!!


Zitat (MumofTeddy @ 18.05.2006 - 18:25:34)
rofl rofl rofl
mensch lilli, warum hast du mir das nicht gesagt!
da ist mein auto echt nicht groß genug!!!!

rofl rofl rofl rofl rofl rofl

ihr beide!!! :labern: :labern: :labern:

die eine von euch kann froh sein, dass sie so weit weg wohnt und die andere, dass sie was bei mir gut hat. :lol:



Kostenloser Newsletter