Hundewelpe frisst nicht mehr: ist er "wählerisch"


Hallo Ihr Lieben,

der Welpe meiner Tochter (6 Monate) frisst zur Zeit so gut wie garnicht. Er bekommt Trockenfutter, was er immer sehr gern gefressen hat. Er hat jetzt seinen Zahnwechsel hinter sich (seine Milchzähne sind weg und die anderen sind "im Kommen"). Meine Tochter hat ihm auf Anraten des Tierarztes dann Nassfutter gekauft, er hat auch 2 Tage gefressen uns jetzt ist wieder Schluss. Machen wir was falsch???

Ich hoffe es gibt jemand der uns einen Rat geben kann.

Viele Grüße,

Usch :blumen:


Vieleicht mal selbst Kochen! ;)

Klick! :D

Noch eines :rolleyes:


Wurst, ich werde es meiner Tochter "übermitteln". Die hat aber immer ihre eigenen Vorstellungen. Das niedliche Hundilein ist Gott sei Dank nicht "abgemagert" und ziemlich fit. Er riecht nur immer wenn ich koche und sitzt dann prompt in der Küche (ich gebe ihm nix).

Auf jeden Fall danke ich Dir Wurst. :wub:

Usch grüßt :blumen:


Das "Hundchen" ist ein Border-Collie-Mix und dementsprechend "intelligent", dem macht man jetzt schon nix mehr vor. Na, ja wenn ihr nicht wisst muss Töchterlein eben sehen, wie sie das "in den Griff" kriegt.

Ich grüße Euch und bedanke mich,

Usch :blumen: :blumen:


Ach noch ein Wort zum Border-Colli: Hundilein hat genügend Sozialkontakte mit anderen Hunden und reichlich Auslauf. :D


Usch, vielleicht solltet ihr bzw. Deine Tochter das Nassfutter wechseln. Wir wollten unserem auch was gutes tun und haben immer P..... gekauft. Da hat er nur daran geschnuppert und sich weggedreht. Dann haben ich Nassfutter vom Schl...r gekauft. Da hat er gefressen. Inzwischen mag er nur noch das vom P...y. Aber auch gekochte Nudeln, Kartoffeln, Reis. Versuchts mal damit.


Hallo,
wenn er das Trockenfutter immer gefressen hat, würde ich es auch weiterhin anbieten, ist es Trockenfutter für Welpen, steht demnächst sicher auch eine Umstellung auf Adult an.
Man kann das Trofu auch etwas aufpeppen z.B. mit Nassfutter (1 TL voll) oder etwas Frischkäse, Hüttenkäse oder Nudeln.
Ich würde jetzt aber nicht soviele Futtersorten durchprobieren. Wenn er sonst fit ist, vielleicht die Futtermenge überprüfen, vielleicht ist zuviel im Napf, oder rührt er es gar nicht an? Gibt es Leckerchen zwischendurch? Alles was zwischendurch gegeben wird, muss auf die Gesamtfuttermenge angerechnet werden.
Wie ist denn die Verdauung? Da alles ok?
LG Agricola


Hallo Agricola,

er hat bis jetzt Trockenfutter bekommen und auch immer gerne gefressen. Als er dann nichts mehr davon anrührte (aus der Hand nahm er es immer noch) hat meine Tochter auf Anraten des Tierarztes Nassfutter genommen, gemischt mit dem Trockenfutter und Käseflocken, Reis, ein wenig Thunfisch usw. Er frisst es trotzdem nicht oder er "nippt" nur kurz daran. Heute hatte sie einige kleine Futterportionen (so wie Pedigree, diese kleinen Portionen). Aus der Verpackung hat er es gefressen, gemischt mit dem anderen Futter in seinem Napf nichtmehr. Man ist das kompliziert.

Ich grüße Dich,

Usch :blumen:


usch ihr könnt auch ganz einfach das Trofu in Wasser einweichen, dann fressen sie es auch meist gern.

Ist es denn nur wegen der Zähne?


Hallo,
das ist jetzt komisch, dass er es aus dem Napf nicht frisst. Aus der Ferne schlecht zu beurteilen. Allerdings kenne ich auch einen Border-Collie-Mix hier in der Nachbarschaft, der frisst auch so gut wie nichts aus dem Napf. Der bekommt sein Futter immer beim Spazieren gehen als Leckerchen verabreicht.
Ob das der richtige Weg ist ?
Probiert doch mal einen anderen Napf. Oder mal eine Mahlzeit ausfallen lassen. Wenn der Hunger groß genug ist, frisst er vielleicht.
Sonst fällt mir im Moment nichts ein.
LG
Agricola


Hallo,
mir ist doch noch was eingefallen. Also ich gehe davon aus, dass gesundheitlich alles ok ist, das ist die Voraussetzung.
Man kann das Futter interessanter gestalten, in dem man den Hund das Futter erarbeiten lässt. Man kann ihn an einen Futterbeutel heranarbeiten, so dass er das Futter suchen bzw. jagen muss bevor er es bekommt. Meist sind die Hunde so stolz danach, dass auch das Futter interessanter ist. Falls da detaillierte Informationen gewünscht werden, schickt mir eine PN.
LG
Agricola


Versuch mal etwas Sahne oder Leberwurst unter das Trofu zu mischen.
Einige unserer Bekannten machen das so.


Nur dran denken: junge Hunde sind ein wenig wie kleine Kinder! Sie sind schnell an etwas Tolles zu gewöhnen und abgewöhnen ist dann meistens gaaanz schwierig! Ich würde nur Tricks anwenden, die ernährungstechnisch sinnvoll (Leberwurst ist das wohl in keinem Fall!) und auch auf Dauer aufwandtechnisch durchzuhalten sind!
Viel Glück!


Vielleicht liegt es auch an den Näpfen? Mein Hund z.B. hasst es, aus Edelstahlnäpfen zu fressen. Die sind ihm einfach unheimlich. Erstens klappern sie viel lauter, zweitens reflektieren sie das Licht. So denke ich mir das jedenfalls.
Und wenn selbst ein verfressener Labrador sein Futter aus diesen Näpfen nicht annimmt....

Nur nebenbei, eigentlich sollte man kein Trockenfutter mit Nassfutter mischen, beide haben unterschiedliche Verdauungszeiten und daher kann eine Mischung aus beidem die Verdauung ziemlich ins Ungleichgewicht bringen.

Und bitte, tut eurem Hund einen Gefallen und informiert euch ein bisschen über qualtitativ hochwertigeres Hundefutter. Gerade im Wachstum ist das enorm wichtig.

Bei Bedarf schicke ich euch gerne ein paar informative links oder stelle sie hier ein.... :blumen:

Edit: Wollte noch eumelkrümel.... zustimmen.... Man kann seinen jungen Hund ganz schnell zum Mäkler erziehen. Wenn gesundheitlich bei dem Hund alles okay ist, sollte man es einfach mal drauf ankommen lassen. Napf hinstellen, 20 Minuten warten. Ist der Napf noch voll, hat er wohl keinen Hunger, also weg damit.
Ich denke, noch kein Hund ist vor einem vollen Napf verhungert....

Bearbeitet von keke am 31.08.2008 17:22:40


Ich danke Euch für Eure Reaktionen. Letzte Nacht hat der kleine Stromer (so ungefähr um 2 Uhr) seinen Napf leergefressen, nur eben tagsüber ist es das Problem.

Wir werden sehen, wie sich das weiterentwickelt.

Ich grüße Euch,

Usch :blumen: :blumen: :blumen:


Hallo Usch,
ich würde nicht anfangen den Hund nachts zu füttern, nachher gewöhnt er sich noch daran. :labern:
Unser Hund (jetzt 15 Monate) hat in dem Alter auch so schlecht gefressen, wir haben dann angefangen ihr das Futter als Belohnung zu geben. :pfeifen:
Sie musste uns im Garten suchen, oder ein Kommando ausführen, beim spazieren gehen haben wir sie immer mal wieder gerufen und sie musste dann kommen u.s.w. :D
Das hat super geklappt, sie war und ist immer noch dann ganz scharf auf ihr Futter und lernt nebenbei noch was dazu. :rolleyes:

LG
Sulaika


Hallo Sulaika,

er wurde nicht nachts extra gefüttert, meine Tochter hat den Futternapf gefüllt stehen gelassen.

Gruß,
Usch :blumen:


Usch, ich hab dem Jutta gemailt, sie soll dir Infos über Poldis neues Lieblingsfutter geben
der war genau so schnücksch wie euer Stöpsel und jetzt frisst er fast noch den Napf mit

warum tippsele ich das eigentlich?
könnt ich dir auch gleich in der Rauchpause sagen :pfeifen:


Das Futter muß für den Hund interessant sein.
Wenn der Hund nicht frißt, wird das Futter weggestellt.
Da das Tier noch jung ist, kann man es dann am nächsten Morgen weider hintun. Nach 10 Minuten kommt es aber weider weg.

Sulaikas Methode ist einfach klasse. Sie erzieht den Hund wahrscheinlich nach dem Buch/Fernsehserie "Hundetraining mit Martin Rütter".
Sein Buch ist einfach das beste, was wir gefunden haben. Da wird sehr gründlich auf die Problematik eingegangen, was man tun kann, wenn ein Hund nicht tut, was man von ihm erwartet.
In allen anderen Büchern wird es immer so dargestellt, als ob man nur dies und das machen müssen, und schon tut das der Hund auch....
Und Geduld braucht man...
Außerdem muß einem klar sein, daß man dem Hund keinen gefallen tut, wenn man ihn vermenschlicht. Er möchte wissen, wo er in der Familienrangordnung steht, dann fühlt er sich sicher und ist auch der berühmte freund des Menschen. Muß der Hund selber die Führung übernehmen sind Hund und Mensch unglücklich.

Gruß,
MEike

(Unsere Zwergdackelhündin ist morgen 9 Monate alt.)
Das mit dem Foto klappt mal weider nicht...


Meike, heute am frühen Abend ist bei uns in einem Nachbarort Martin Rütter. Für diese Veranstaltung hat meine Tochter schon seit einiger Zeit die Karten für sich und Ihren Lebensgefährten. Die beiden werden ja dann wohl berichten, wie es war.

Gruß,
Usch :blumen:


Zitat (usch @ 02.09.2008 12:37:20)
er wurde nicht nachts extra gefüttert, meine Tochter hat den Futternapf gefüllt stehen gelassen.

Tja, meine kleine Hundezicke hatte auch so eine Tour und war auf einmal ziemlich mäkelig mit Essen. Ich habe es ihr dann angeboten, aber vor dem Insbettgehen wurde der Napf weggestellt, wollte ja schließlich nicht mit einem lauten "krk krk krk" mitten in der Nacht geweckt werden ;) .

Diese Phase ging vorüber und mittlerweile frißt sie wieder ganz normal ihr Futter, als gäbe es nix besseres.

Manchmal denke ich, dass in meinem Hund auch ne kleine Katze steckt (kenne dieses mäkelige Essen sonst nur von Katzen; bei meinem vorherigen Hund wurde alles weggeschnurbst, der kannte da nix) :wacko: .
Man muß halt konsequent bleiben, dann klappts meist auch mit den süßen Kleinen :wub:

Ist es sehr schlimm wenn man das Futter einfach stehen läßt und abwartet bis es gefressen wird?
Meine Kleine frisst auch nicht gut. Irgendwann ist der Napf aber dann doch leer.
Das mit dem Wegstellen mach ich nicht gerne weil ich ja nicht weiß wann mein Hund Hunger hat.


ich würde auch sagen das es eher eine fase ist und die bald wieder anfängt zu fressen


Ich häng mich hier jetzt mal dran:
Unser Dackelwelpe (14 Wochen) möchte seit Samstag sein Trockenfutter nicht mehr. Wir haben das Futter was er auch beim Züchter bekommen hat zu Hause weitergefüttert. Auch genau so wie beim Züchter, Morgens und mittags trocken, abends nass. Ok, das Trockenfutter hat er nie sehr gemocht, aber mit etwas Wasser drüber ging es. Aber seit Samstag, keine Chance! Er geht nicht mal mehr in die Küche Richtung Napf wenn das Futter drin ist.
Leider kann ich das Futter nicht einfach stehen lassen bis er es frisst, denn wir haben 2 Kater die sich das dann schmecken lassen und so hätte ich keinen Überblick.
Hat jemand eine Idee?


Hallo, @Ela,

das dürfte mal ein "Test" seitens Klein-Dackel sein, ob er nicht 'was Besseres, als das Trockenfutter bekommt.- Allerdings muß ich sagen, daß ALLE unsere Hunde-Welpen nach einiger Zeit der "Weiter-Fütterung" erst das TroFu, und dann auch das gewohnte Nassfutter nicht mehr fressen wollten.- Von der Methode "einfach das Futter wegnehmen nach einer bestimmten Zeit, und dann wieder hinstellen, halte ICH nicht viel.
Hast Du mal versucht, ein wenig von dem Feuchtfutter unter das TroFu zu mischen?- Oder evtl. den Löffel, mit dem Du das umrührst, mit Leberwurst "präparieren".- Mein Riesen-Baby nimmt sein Trockenfutter (allerdings ist das "fieses" Diätfutter) auch nur, wenn ich ein Scheibchen Käse oder gek. Schinken druntermische.- DER packt glatt 3 Tage NIX an (vielmehr begeht er dann Raubüberfälle), wenn ich ihn "zwingen" will, das zu Futtern, was in der Schüssel ist.- Der ist fast so stur, wie ich in der Hinsicht ;) )
Ach, fällt mir ein: hast Du mal nach den Zähnchen geschaut?- Vielleicht fallen ihm grad die Milchzähnchen aus?!

Bearbeitet von IsiLangmut am 31.03.2014 15:13:11


Lieben Dank erst mal! :blumengesicht:

Hatte auch überlegt ob ich sein Trockenfutter nicht mal mit Leberwurst "pimpen" soll. Heute Morgen um 4.30 Uhr wollte ich uns aber den Stress nicht antuen und hab ihm deshalb sein Nassfutter gegeben, was er auch gefressen hat.
Heute über Tag (die Kinder hatten schulfrei) hat er dann im Park geschnittenes Gras gefressen und danach scheinbar relativ oft "gegöbelt", war aber ansonsten fit. Als ich nach Hause kam und in der Küche war, hat er immer ganz vorwurfsvoll in seinen geschaut. Ich hab ihm dann ein paar Bröckchen vom Trockenfutter gegeben, was er mit größen Appetit, diesmal sogar ohne Wasser, verspeiste. Übergeben hat er sich seitdem nicht mehr.
Nun mache ich mir manchmal nur ein wenig Sorgen das er zu wenig trinkt. Ich kann das leider nicht so wirklich nachprüfen, da die Kater nun nicht mehr ihren Wassertopf sondern den vom Hund zum saufen benutzen. rofl Er trinkt zwar gerne aus Pfützen, aber des haben wir ja im Moment keine.

Ich fürchte ich bin zwar eine erfahrene Katzenmama, aber als Hundemama muss ich halt noch ein wenig üben.


@Ela, wenn der Dackel Durst hat, schlabbert der schon!- Der Jung' säuft allerdings am liebsten aus einem kleinen Keramiktöpfchen, oder dem befüllten Wassereimer.- Wäre eine Option, dem Hundi draußen ein anderes Wassernäpfchen hinzustellen.- Garten habt Ihr doch?- Dackel sind pfiffig...die nicht Vieles ohne genaue Kalkulation vorher machern ;) , und wenn der Dich einmal gut in der Pfote hat, dann war' s das mit Erziehung.- Schon mal überlegt, in eine Welpengruppe zu gehen mit ihm?- Grad für Dackel, die ja einen ausgeprägten Stursinn haben, ist es wichtig, daß sie gut unter ihresgleichen sozialisiert werden, und auch dadurch einschätzen lernen, wie groß sie wirklich NUR sind.- Die meinen nämlich vielfach, sie haben das Stockmaß einer Deutschen Dogge!
Nach Möglichkeit unterbinden, daß Hunde aus Pfützen trinken.- Man weiß nie, was darin enthalten ist.- Allein schon die -Abgase oder Öl-Substanzen darin sind nicht gut für Hunde.- Im Allgemeinen wird zwar gesagt, daß Hunde genau wissen, was gut für sie ist, aber die tun auch Manches dem Frauchen/Herrchen zum puren Frett! :sabber:
Gras fressen derzeit sehr viele Hunde, meiner auch.- Und kübeln tut er danach auch.- Hört sich schrecklich an, sieht noch schrecklicher aus, wie der Hund sich damit abplagt, aber danach ist der Magen geputzt.- Sollte das länger anhalten, beim Tierarzt abklären lassen.- Denn derzeit wird draußen viel Zeug gespritzt, das nicht unbedingt erlaubt ist.- Was in Deutschland nach EU-Richtlinien nicht mehr zu kaufen ist, gibt es in B oder NL auf dem Wochenmarkt.
Falls Du noch Fragen hast, meld' Dich bei mir.- Habe ja nun seit Ewigkeiten Hunde, und kenne viele Tricks der Vierbeiner ;) .
Wir haben übrigens einen Rauhaardackel in der Trainings-Gruppe.- Der macht wacker seit der Welpengruppe mit, wenn die "Großen" die Übungen machen.


Also die Welpengruppe muss aus finanziellen Gründen ausfallen. Wir haben in der Nachbarschaft einige Hunde und der Border meines Bruders ist auch schon ein guter Freund geworden.
Seine Erziehung ist im Moment sehr streng, aber es ist halt ein Dackel.
Mal sehen wie er such entwickelt.



Kostenloser Newsletter