Tischräucherofen: Rezepte anyone?


So, hab mir heut mal nen Tischräucherofen gekauft. Im Angelladen gibts so ein Teil, mit 2 Spiritusbrennern, bissl Räuchermehl, Lauge usw für 35.- Das wars mir wert zum testen.

Jetzt such ich allerdings noch Rezepte - und zwar nicht nur für Fisch. Würde gern auch mal versuchen Fleisch oder Käse darin zu räuchern. Aber wie stellt man es an?

*zu Wurst schiel* Hier gibts doch sicher Leute, die einen riesen Fundus an solchen Rezepten haben. :pfeifen:


das glaube ich auch das herr wurst da was hatt :wub:


Tischräucherofen :o das geht auch im Backofen! :lol:

Räuchern :rolleyes:

Geräuchertes Hähnchen (1300g)

zur Herstellung der Lake wird einfach nur eine 8% ige Salzlake hergestellt und das Geflügel 24 Stunden darin eingelegt. Je nach Geschmack können auch noch Piment und Wacholderbeeren (grob zerstossen) hinzugegeben werden. Das Hähnchen nach ca. 24 Stunden aus der Pökellake nehmen, etwas abtropfen lassen und dann in den vorgeheizten Räucherofen bei 100-120o ca. 1 Stunde garen. Danach 4-5 Stunden bei ca. 40o mit reinem Buchenmehl räuchern. erst 1/2 vor Ende des Räucherganges einige Wacholderzweige zugeben und den Räucherofen erkalten lassen. So kühlt die Räucherware auch langsam mit ab. So geräuchert ist das Hähnchen gut 10 Tage im Kühlschrank haltbar.

quelle!

Edit geräucherte Bratwurst ist auch was feines! :sabber:

Mehr!

Bearbeitet von wurst am 11.09.2008 23:59:11


Wir haben früher ziemlich viel geräuchert.

Dafür haben wir an einem 5 Liter-Bierfass das Oberteil abgeschnitten. Damals war noch kein Plastikzapfhahn am Fass. Dann 2 Löcher oben links und rechts. Dort wird der Spiess mit dem Fleisch oder Fisch eingehängt. Meist haben Schnitzel, Kotellet, Würste oder Hähnchen aufgespiesst. Buchenmehl vorher auf den Fassboden innen. Dann mit Alufolie abdecken.
Das Fass auf 2 Ziegel stellen und mit einem Rechaud den Fassboden erhitzen.

Meist isst man sich allerdings sehr schnell satt. Und in kurzer Zeit steht das Grillgerät nur noch im Schrank.

Schmackhaft ist es auf jeden Fall.

Labens

Edit
Wir haben immer Rosmarinsträuche oder Fichtenwedel/nadel auf das Buchenmehl gelegt.

Bearbeitet von labens am 12.09.2008 00:46:41


Sowas ist mir neu: wir hatten ganz früher im Haus eine Räucherkammer. :sabber: Schinken und Würste, Eisbeine selber räuchern und so, da war ich 3 Jahre alt.
Tischräucherofen...? :unsure: Nie was von gehört.


Zitat (Die Bi(e)ne @ 12.09.2008 04:26:47)
Sowas ist mir neu: wir hatten ganz früher im Haus eine Räucherkammer.

Habe ich noch von Opa :P

Aber so schnell für zwischendurch geht auch ein Topf-Bräter mit Siebeinsatz,darin Räuchermehl auf dem Herd erhitzt bis es raucht ;)
Aber nicht vergessen Fenster auf,oder auf dem Balkon öffnen :lol:

Irgendwann "in grauer Vorzeit" hab ich mal ein Rezept ausprobiert aus irgend einer Zeitschrift. Leider hab ich den Zettel verbaselt, wenn ich ihn wiederfinden sollte, schreib ich es gerne hier rein. Jedenfalls ging's da um ein Huhn. Das sollte laut Rezept im Wok geräuchert werden: Boden und Deckel mit Alufolie auskleiden, Buchenspäne in den Wok geben und dann noch ein paar Gewürze dazu (Sternanis, einen Löffel voll Schwarztee und noch so ein paar Körner an die ich mich nur noch dunkel erinnern kann- Koriander und Piment?), darüber einen Gittereinsatz und darauf dann das Huhn. Deckel zu, das ganze Arrangement auf den Herd, Herdplatte einschalten- und Fenster weit aufmachen damit der Rauch abzieht. Wie lange das Ganze dauern sollte, hab ich leider auch nicht mehr in Erinnerung... nach dem Räuchern musste das Huhn dann zerlegt und in einer Brühe aus Sojasoße, Gemüsebrühe, div. Gemüsen und Gewürzen kurz gekocht werden.


Räucherpremiere erfolgreich abgeschlossen.

Am Samstag gabs geräucherte Forelle und geräucherte Lachssteaks.
Die Forelle war ein Gedicht. Noch warm aus dem Rauch, und sowas von saftig. *schleck*
Der Lachs hingegen war leider etwas ZU rauchig. Allerdings konnte man ihn dann am Sonntag schon essen. Da hatte sich das Aroma ein klein bissl verflüchtigt, und war dann sehr gut.

Ich hab für den ganzen Fisch ca 6 stark gehäufte EL Räuchermehl genommen - das war wohl bissi viel, und kann nächstes Mal locker auf 4 oder gar 2-3 reduziert werden. Insbesondere, wenn man keine ganzen Fische nimmt. Die Haut der ganzen Fische hält doch ziemlich viel von überschüssigem Raucharoma ab.

Auch mit dem Brennspiritus hab ichs gut gemeint - der dehnt sich bei Hitze stark aus, und läuft dann uU aus dem Rechaud raus. Ich hatte aber noch Glück. Es ist nix auf die Unterlage getropft, sondern alles im Rechaudhalter geblieben, und dort abgefackelt. Das gab halt ein gutes Stück Extra-hitze.

Unterm Strich werd ich das sicher bald mal wieder machen - allerdings nimmer in der Küche, sondern auf dem Balkon. Das Raucharoma bekommt man auch mit viel Lüften nicht so schnell wieder raus.

Bearbeitet von Wyvern am 15.09.2008 14:35:34


Zitat (Wyvern @ 15.09.2008 14:34:50)


Auch mit dem Brennspiritus hab ichs gut gemeint - der dehnt sich bei Hitze stark aus, und läuft dann uU aus dem Rechaud raus. Ich hatte aber noch Glück. Es ist nix auf die Unterlage getropft, sondern alles im Rechaudhalter geblieben, und dort abgefackelt. Das gab halt ein gutes Stück Extra-hitze.

Nimm beim nächsten mal Sicherheits-Brennpaste:Klick
da kann nichts laufen! ;)

Dazu muß ich mir 2 neue Rechauds kaufen. Bin mir nicht sicher, ob in die mitgelieferten so ein Pastenzeug reingeht bzw ob ich sie umbauen kann, daß es geht.


Schau mal ob sich deine Brenner aufschrauben lassen,bei meinen Fondue und heißen Stein geht es,einfach gegen den Uhrzeigersinn drehen! ;)
Die Brennpaste ist geruchlos und man kann sie auch in Plastikflaschen kaufen und die Schälchen immer wieder auffüllen! :rolleyes:


nachdem ich jetzt nen Liter Spiritus hab, werd ich den erstmal verheizen. Danach ist diese Paste ne sehr gute Idee.



Kostenloser Newsletter