Werd ich es noch irgendwann mal lernen? mit Geld umzugehen?


Hallo,
eigentlich ist es mir ja schon fast unangenehm sowas zu sagen,aber ich glaub ich kanns niocht->mit geld umgehen.
Ich nehm mir jeden Monat vor:- genau ausrechenen was abgeht und den Rest durch 4 Wochen teilen.Ich schaf es aber nie mich an diese Summe zu halten.
Hab auch schon versucht ein HAushaltsbuch zu führen-Den Versuch bezeichne ich mal als gescheitert.
Habt ihr nicht nen Tipp für mich?
lg steffi


Bei mir ist es so, dass mir mein Geld lieb und teuer ist.
Deshalb geb ich es nicht gerne aus.

Sowas wie Haushaltsbuch führen, mach ich nicht bzw. nicht mehr.
Trotzdem klappts ganz gut.

An deiner Stelle würde ich mir über jede Ausgabe (von Dingen wie Lebensmitteln, Haushaltssachen und anderen notwendigen Sachen mal abgesehen) ganz genau Gedanken machen, ob du das wirklich brauchst.

Ich schleiche über größere Ausgaben oft tagelang herum. Oft erledigt sich das dann von selber. Oder ich hab mich soweit informiert, dass ich nicht unnötig Geld ausgebe.

Einen anderen Rat kann ich dir leider nicht geben.

Aber es ist gut, dass du erkannt hast, dass du offenbar nicht so gut mit Geld umgehen kannst!
Ich wünsch dir viel Erfolg! :blumen:


Das leidige Geld. Haushaltsbuch halt ich erst dann für sinnvoll, wenn ich am Ende der Woche oder Monats nicht mehr weiss, wo das ganze Geld hin ging.

Ein Tipp wäre: Ok, du hast ne gewisse Summe im Monat. Teile sie durch vier und du weisst, was du pro Woche ausgeben darfst - machst du ja schon, kannst du dann auch auf den Tag runterrechnen.
Wenn du jetzt allerdings alles Geld ausgibst, für den täglichen Gebrauch ausgibst, dann hast du eben nichts mehr für was Größeres oder zur Geldanlage.

Ich weiss jetzt nicht, was du zur Verfügung hast oder ob du bereits Schulden gemacht hast.

Einfach erst mal eisern diese vier Wochen Regel (daran denken, dass der Monat mehr als vier Wochen hat! Im Laufe des Jahres summiert sich das - 8 mal drei Tage mehr sind schon 21 Tage und 3 mal zwei Tage - wieder sechs Tage, also gesamt 27 Tage, also fast vier Wochen) durchhalten, sie am besten übertreffen, damit noch was auf die hohe Kante gelegt werden kann.


Immer nur mit Bargeld zahlen, nie eine Karte in irgendein Lesegerät zum Abbuchen stecken.
Geld in deinem Beutel, das du beim Einkaufen, Ausehen usw. bei dir trägst, berechnen und nicht mehr davon mitnehmen.
Einkaufszettel anfertigen und sich beim Füllen des Einkaufswagens daran halten. Nichts noch so dazu mitnehmen, weils es ja sooo günstig angeboten wird.


Ich dank euch für die ehrlichen antwoten.
Werd jetzt gleich mal damit anfangen.
Heute steht der Wocheneinkauf an,also Zettel stift und ab zum Kühlschrank.
Kann ja mal in Vier Wochen berichten wie´s gelaufen ist.
LG steffi


Hallo Steffi!
Ich finde es auch immer schwierig mit dem Geld auszukommen was mir zur Verfügung steht. Aber ich mache das auch so: Gucken wieviel Geld ich habe,durch 30 teilen,mal 7 nehmen und den Betrag jeden Montag abholen.Sofort zu Aldi mit dem Einkaufszettel,dann für die Woche tanken und mich dann freuen wenn noch etwas Geld übrig ist. Damit geh ich dann meist zum Bäcker,hol mir ein leckeres Brötchen,trinke einen Kaffee und genieße das richtig.
Wenn ich mit den Kindern einen Stadtbummel mache,habe ich oft auch nur Geld für einen Kaffee und Eis mit. Ich guck mir alles in Ruhe an und tu so als hätte ich die Taschen voll mit Geld,aber ich will nichts ausgeben. Das beruhigt ungemein,du mußt dir das mal wirklich so vorstellen,dann gehts einem gleich viel besser. Denn gerade dann wenn man könnte,will man das alles gar nicht haben.Ich weiß nicht warum das so ist,aber bei mir ist das so.
LG
Frauke


Tja, das liebe Geld.........

..... ist es überhaupt noch "lieb"?

Seit der Einführung des "Euro" fällt auch mir das Sparen nicht gerade leicht. Aber die ersten guten Tips hast du ja schon bekommen. Ich zahle grundsätzlich NUR bar. Bei Scheck - oder Kreditkarten verliert man schnell den Überblick. Außerdem wollte ich nicht unbedingt, dass man jeden Schritt von mir anhand von Karteninformationen überprüfen kann.

Dann aber im Supermarkt: ich überlege, ob ich das, was ich grad in der Hand halte und zum Wagen bringen will, überhaupt brauche. Da stelle ich vieles wieder ins Regal zurück, schaue, ob ich das gleiche Produkt nicht einen Regalboden tiefer billiger sehe.

Freilich sind für mich als Hobbykoch höherwertige Lebensmittel wichtig, denn da achte ich sehr auf Qualität. Dafür spare ich an anderen Dingen. Es muss nicht unbedingt "Tempo" sein, wenn ich Schnupfen habe. Da tuts auch ein billigeres Produkt. Und ich lasse mich nicht von der Werbung vera******. Als starker Raucher leiste ich mir nur selten eine Packung Zigaretten. Ich stopfe selber (wobei ich natürlich immens sparen könnte, wenn ich aufhören würde).

Dann spare ich mir grundsätzlich JEDEN Kneipenbesuch. DAS Geld habe ich dann für meinen Urlaub übrig. Das ist natürlich nicht jedermanns Sache, weil jüngere Leute schon gerne mal etwas erleben wollen. Aber auch da kann man sparen. Man muss ja nicht 30 Drinks zu sich nehmen. Es reicht ja auch, das Glas Wein etwas länger vor sich stehen zu haben.

Und dann noch ein ECHTER Tip von mir:

Zum Einkaufen oder Abends weggehen NUR eine ganz bestimmte Summe mitnehmen. Wenn das Geld alle ist, dann kann man halt nicht mehr ausgeben, als man dabei hat. Die Scheckkarte gehört dabei natürlich zuhause in den Tresor oder die Kassette.

Gruß

Abraxas


Geh nie hungrig einkaufen und schreib nie die Einkaufsliste mit nem Magenknurren.

Bevor du zur Kasse gehst, nimm dir ne Minute Zeit, guck in deinen Einkaufswagen und überleg genau, was du davon wirklich brauchst und was von den Produkten du nur deshalb mitgenommen hast, weil die Packung so hübsch aussah/der Aktionsständer grade praktischerweise in der Nähe stand/weil du Lust drauf bekommen hast, als du es im Regal gesehen hast. Alles, was in die letzte Kategorie gehört, ist wahrscheinlich überflüssig. Trag es ins Regal zurück.

Warte mit größeren Anschaffungen mindestens 4 Tage (es sei denn, es geht nicht anders).

Ich weiß nicht, in wie weit du das schon machst, aber achte auf die Preise.


Zitat (Cambria @ 23.09.2008 13:36:28)
Geh nie hungrig einkaufen und schreib nie die Einkaufsliste mit nem Magenknurren.

AuJa, und doch passierts mir häufig :(

Lasse mir dann am Anfang beim Bäcker ein Teilchen auf die Hand geben. Damit kaufe ich dann nicht so viel ein :pfeifen:

Du kriegst beim Bäcker noch ein Teilchen auf die Hand? Süüüß... das erinnert mich an die Zeiten, als meine Lüttje noch wirklich "lütt" war und nachdenklich von meinem Arm aus in die Auslagen geierte: "Darf die Kleine ein Brötchen haben?" Durfte sie.
Einmal wurde das vergessen: die neue Praktikantin beim Bäcker dachte nicht mit, was bringt meine Tochter?!
Als ich bezahlte, meinte sie konsequent, aber nicht unfreundlich: "Darf ein Brötchen haben!" :lol:

Heute ist sie groß... und trauerte neulich den Zeiten hinterher: "Mama, das ist so gemein, daß nur kleine Kinder ein Brötchen beim Bäcker oder die Scheibe Rosa Wurst beim Schlachter bekommen... warum nicht auch große?!!" :heul:
"Ach, Mäuschen, " meinte ich, "stimmt, das ist nicht schön, wirklich: aber alt werden ist eben nix für jeden..." B)



Kostenloser Newsletter