Winterheide: kleine Anfrage


Hallo liebe Gartenfreunde,

heute habe ich schön blühende Heidepflanzen gekauft für einige Ecken rund ums Haus. Die sind nicht unbedingt meine Lieblinge, aber robust. Nach dem Pflanzen entwickeln sie sich nicht weiter.

Jahr für Jahr stelle ich im Frühling fest, dass wenn ich die Pflanzschalen ausräume, der Ballen so wie getopft wieder herauskommt. Die hinzu getane Erde wird nicht angenommen. Soll das so sein oder mache ich etwas falsch? Sollte ich den Ballen vorher auflockern oder anritzen?

Viele Grüße, Daddel :blumen:


Hallo Daddel !

Ja,die Ballen solltest du schon etwas auflockern,aber weißt du ,ich habe
dasselbe Problem.Im Vorgarten stehen zwei ältere Erikapflanzen die
wachsen und gedeihen und wenn ich neue pflanzen will,im Garten oder
in der Schale entwickeln sie sich nicht weiter.
Haben wir etwa eine Hybridsorte erwischt ?
Bin mal gespannt,was die Profis sagen.

Liebe Grüße
Ute


Da wären mir Fotos ganz lieb, um genau sagen zu können, was für Heidearten Ihr habt. Ist es die Calluna vulgaris oder ist es die Erica gracilis - Glockenheide?
Letztere hat die markanteren Blüten, ist jedoch etwas schwieriger im Umgang, da sie mehr Wasser will und außerdem empfindlicher gegen Frost ist.
Dann gibt es noch die Erica carnea - Schneeheide, auch Winterheide genannt, die zu einer völlig anderen Zeit als "normale Heide" blüht. Auch diese Art will reichlich Wasser in der Anwachszeit im Beet und immer mal wieder bissel Rhododendrondünger dazu (2x pro Jahr reicht aus: Frühjahr und Herbst).

Nun gehe ich mal von der derzeitig im Baumarkt angebotenen Calluna vulgaris aus: der einfachen Besenheide. Die wird derzeit in Massenproduktion auf alles an verfügbaren Märkten geworfen und ist ein "Saisonartikel".
Ich habe einiges davon in den Garten gesetzt und immer Glück damit gehabt: Kunststück in einem Land, wo Beseheide breitflächig wild wächst. ;)
Heide ist mit kargen Böden zufrieden: bloß keine gekaufte Erde, sondern stinknormale Gartenerde dafür verwenden, am besten mit einem guten Teil Sand drin.
Heiden mögen den Boden sauer (wie Rhododendren) und wenn man ihnen in der ersten Anwachszeit jeden Abend (außer an Regentagen) bissel Wasser dazu gibt, ist das okay. :) Mehr brauchen sie nicht.
Die Lüneburger Heide gießt kein Mensch und die Truppenübungsplätze drumherum auch nicht: läßt's der liebe Gott regnen, freut sich die Heide und fertig...

Die Besenheide ist ein Knospenblüher: also wartet nicht darauf, daß die Blüten großartig aufgehen: das tun sie nicht.
Ich lasse sie einfach bis zum Spätfrühjahr so stehen, wie sie steht und dann gehts mit der Schere dabei: ich stutze sie gründlich in die Form, die ich haben will: kugelig am besten: sie soll dicht wachsen. Dann bissel Wasser dazu und in Ruhe lassen. Im Herbst blüht sie prachtvoll. :)
Was tun nämlich die Heidschnucken in der Heide? Richtig: die fressen die Heide obenrum ab. Nix anderes mache ich im Garten mit der Schere (ich habe kein Schaf :lol: ).
Durch das Kürzen der oberen Teile kräftigt sich nämlich die Wurzel.

So lasse ich sie dann einfach wachsen und fertig. Jedes Jahr habe ich Freude an meinem "kleinen Heidestück mit großem Wacholder" im Garten. ^_^

Glocken- und Schneeheiden muß man andauernd gießen und schneidet sie nicht unbedingt: sie sind Zuchtformen und nicht mehr unbedingt den Schaffraß gewöhnt... Gartenblümchen eben.

Den Ballen vor dem Pflanzen lockern kann man: mit einem scharfen Messer den Topfballen ringsherum längs kurz einschneiden, ein wenig schütteln, dann eine Weile in einen Wassereimer: dann ab ins Beet und gießen.
Ich hab das bei meinen Heiden nie so gemacht: wozu soll ich "die Heiden taufen"? Die wachsen auch so an :pfeifen:
Fakt ist: kräftige Wurzeln entwickeln sie erst im 2. Jahr, vorher nicht unbedingt. Den Topfballen sieht man lange.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 26.09.2008 02:45:20


Hey Ute, guckst Du - eine zuverlässige Expertin ist bei uns.

Bienchen, Du Liebe, ich bin geplättet von Deinen Ausführungen und beschämt, weil ich nicht mal die Sorte der Heide nennen kann. Ich habe die Pflanzen einfach gekauft, weil die mich so angelacht haben - auf ein neues. Du kennst die Sorte bestimmt.

Hier ein Bild:



Wie Du schreibst ist's einleuchtend, dass diese Pflanzen, auch wenn schön gezüchtet, die ursprünglich karge Lebensweise noch bevorzugen. Vielleicht habe ich in den vergangenen Jahren die Erika's in meiner teuren, supernährstoffhaltigen "C.mp.-S.n."-Erde liebevoll erwürgt. :(

Jetzt liebäugele ich mit dem Sandkasten vom Nachbarkind. Natürlich male ich mir gleich aus, was passiert: Heeeul! "Mama, die Tante klaut meinen Saaand".
Nein, ich werde vorher natürlich fragen und dem Bengel was für ein Eis geben. ;)

Liebe Grüße, Daddel :blumen::blumen::blumen:


Mein liebes Daddelchen :blumen: ,
das sieht mir aus wie eine Calluna: die liebe, harmlose Besenheide. :) Mit der teuren Erde tust Du ihr keinen großen Gefallen, es sei denn... genau, der Sandkasten. :lol:
Das ist die richtige Idee.
Pirsche Dich an den Sandkasten und offeriere dem Kind Deine Dienste, ihm Unterricht im Sandkuchenbacken zu geben (oder Burgen bauen) und präparier Dich mit Bonschen, die Du dann als Zahlungsmittel für ein Eimerchen Sand... ne? :pfeifen:


Mann,bin ich blöd :deppenalarm: :hirni:

Bei genauerem überlegen hätte ich ja auch darauf kommen können.
Wenn man Pflanzen holt die einen anderen Lebensraum haben,
wie Wüste,Regenwald oder mediteran macht man das ja auch.
Nur bei so einer harmlosen Erika,hab ich nict nachgedacht.

Danke ,Bi(e)ne ! Ich sags ja ,du bist die Beste :blumen:


Hallo,

habe auch vor ca. drei Jahren Calluna und Erica in grossen Mengen gepflanzt.

Es passiert mir heute noch, dass ich aus Versehen mit dem Fuss gegen eine der Pflanzen stosse und die Pflanze umfaellt und die Wurzeln gen Himmel streckt.

Heidekrautgewaechse brauchen offenbar wirklich lang, bis sie mit dem Boden verwurzelt sind.

Wobei Erica bei mir schneller wurzelt als Calluna, obwohl beide das passende Substrat bekommen haben: Calluna Erde mit viel Sand und Torf, Erica Erde mit viel Sand.

Man muss also einfach abwarten, bis die Pflanzen mit dem Boden "einig" sind.

Gruesse

Hartmut


Hier ein bißchen Heide aus meinem Garten zum Gucken für Euch: :)
Die auf dem ersten Bild habe ich voriges Jahr mit einem Pflanztrog voller Fertigerde geschenkt bekommen (ich brauchte nur den Trog :rolleyes: ) und ins Beet gerettet:
Eine Calluna vulgaris:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20080928-001329-782.jpg)

Diese beiden hier sind meine Lieblinge: sie wachsen kompakter und blühen gefüllt; ich kaufte sie vor 3 Jahren bei unserem Friedhofsgärtner, der immer sehr gute Ware anbietet. Harry, wirf bitte mal einen Blick drauf:
Ist das auch eine Calluna oder ist das eher eine Erica? Da bin ich mir nicht so ganz sicher. Sie blüht, wie die Besenheide, jetzt:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20080928-002155-257.jpg)(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20080928-002300-575.jpg)

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20080928-002434-478.jpg)


Hallo Bi(e)ne,

ich bin mir sehr sicher, dass alle abgebildeten Heidekraeuter Calluna sind.

Gruesse

Hartmut


Danke, Harry :blumengesicht: , das glaube ich nämlich auch. Einfach anhand der Wuchsform (und alle stehen sie im selben Boden / Beet). Nur glaube ich, daß die dunklere, gefülltblühende Heide eine Zuchtsorte / Hybride ist. Schneiden brauche ich die nur alle 2 Jahre gründlich: die normale Besenheide jährlich.

Edit: diese Zuchtsorte hat seit eineinhalb Jahren sehr kräftige Wurzeln und der Ballen ist etwa so groß / breit wie die oberirdischen Teile
(Baumprinzip: 1x Kronenbreite / -höhe = 1x Wurzelballenbreite / -tiefe).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 28.09.2008 02:48:29


Bienchen, Hartmut,

schön, dass ich gleich solche Experten an der Hand habe (gell, Ute? ;) )

Ich wusste auch nicht, dass es zwischen Calluna und Erica einen Unterschied gibt. Meine Calluna sitzt jetzt in einer Billigerde-Sand-Mischung. Mal schauen, wie es wird.

Meine gutgemeinten Pflanzereien entpuppen sich manchmal als Schuss in den Ofen. So hatte ich in Erwartung großer Ernte eine wunderschöne Paprika-Pflanze gekauft, die bereits Früchte trug. Die habe ich in einen großen Kübel mit Anzuchterde getopft:



Ich glaube, das ist wohl eher eine dekorative Zier-Paprika für innen. Weitere Früchte haben sich seit dem Frühjahr nicht entwickelt, dafür aber viele Blüten. Ich hätte es wissen sollen: Gemüsepflanzen kann man eben nicht in einem Blumenladen kaufen - seufz! Die Paprika schmecken übrigens trotzdem gut. Daneben ist noch eine selbst gesäte Flaschenpaprika (?), die wohl wirklich ihre Gemüsefunktion erfüllt. Schade, es wird Herbst und bald muss ich mich vom Gemüsetraum auf der Terrasse verabschieden. Auch meine Tomaten platzen schon auf - obwohl: se schmecke noch!

Vielen Dank Ihr Lieben,

Grüße, Eure Daddel :wub::blumen:

Edit: Bienchen, einen extra Dank für Deine wunderschönen Gartenansichten! :wub:

Bearbeitet von Daddel am 28.09.2008 10:05:29



Hallo Bi(e)ne,

am vergroesserten Bild deiner Erica kannst du deutlich die nadelfoermigen Blaetter der Erica erkennen, waehrend Calluna abgerundete, ziegelartig uebereinander liegende Schuppen hat.

Gruesse

Hartmut


Huch- ach so, ja, jetzt sehe ich's auch! :lol: Danke, Harry!
Ich kann eben besser knipsen als gucken / wissen, na ja. Und ich hab die vorn immer für normale Besenheiden gehalten und nicht für Eriken... und auch genauso behandelt.
Scheinbar bekommt es ihnen gut.
Ich wunder mich jetzt nur deshalb, weil:
Ich hatte damals noch eine Glockenheide (also auch eine Erika) dazugepflanzt, aber die kam den darauffolgenden Winter nicht durch (das Los der meisten Glockenheiden).
Die andern beiden, wie man sehen kann, schon und die weiße Schneeheide auch.
:hmm:


Danke, liebes Bienchen für den heidnischen Gruß ;) :blumen: ,

es sieht wunderbar aus, diese Farben! Deine weiße Winterheide rechts unten - ist die wirklich weiß? Ich sehe sie eher gelb auf dem Foto.

Dank Euch weiß ich jetzt zwischen Calluna und Erica zu unterscheiden. Heute im Baumarkt habe ich im Gartencenter genau auf die Blätter geachtet. Es gab ausschließlich Calluna-Pflanzen. Pflanzen mit nadelförmigen Blättern gab es gar nicht.

Vielen Dank Ihr Lieben! Ich vergesse zwar manchmal den Namen von meinem Chef, aber in Grünzeug und Viechern habe ich ein unglaublich gutes Gedächtnis, und die kleine Schulung hier sitzt!

Viele liebe Grüße, Daddel :wub:


Yo, Daddelchen,
die Schneeheide ist, wenn sie denn richtig aufgeblüht ist, wirklich weiß: In Knospen sieht sie immer leicht gelbgrün-stichig aus. ^_^ Gelbblühende Heidekräuter gibt es (meines Wissens) nicht.



Kostenloser Newsletter