Stockflecken auf der Matratze

 

Mein Freund und ich haben ein 1,40 breites Bett (ca. 1,5 Jahre alt) mit einer ebensoalten guten Matratze (Aufkleber von Testurteilen drauf, 5 Zonen-Latexmixodersowasähnliches). Die Matratze liegt ganz normal auf dem Lattenrost.

Unter dem Bett ist kein Teppich und es wird regelmäßig gesaugt und geputzt (nicht zu nass, da Laminat). Außerdem schlagen wir morgens die Bettdecke zurück und öffnen das Fenster bis wir an die Arbeit gehen. Nachts haben wir das Fenster zu aber ganzjährig die Tür zu Flur und Wohnzimmer auf, und im Sommer die Balkontür im Wohnzimmer auf. Jetzt im Sommer haben wir auch wenn wir daheim sind immer alle Fenster auf. Es wir also echt genug gelüftet.

Jetzt habe ich festgestellt, dass die Matratze VON UNTEN dunkle Flecken (vermutlich Schimmelflecken) hat. Von oben komischerweise nicht.

Wie entsteht sowas und vor allem: wie geht das wieder raus???

:heul:


Ich denke mal,dass die Matraze von unten nicht genügend Luft bekommt..
Vielleicht solltest du ab und zu mal die Matraze hochkant stellen und ein paar Stunden lüften lassen.
Mach ich immer,wenn die Betten frisch bezogen werden.
Die Flecken bringst du weg mit:Dampfreiniger(aber anschließend gut trocknen lassen,schläfst halt mal im Wohnzimmer),bei Schlecker gibts auch ein Spray gegen Schimmel.

LG
Schnute


Ist deine Matraze nicht von beiden Seiten zu benutzen?

Wenn ich die Betten beziehe, drehe ich jedesmal die Matraze um, so dass beide Seiten abwechselnd benutzt werden. Mal ist die eine, mal die andere Seite oben.

Vielleicht kannst du das ja auch mal versuchen, nachdem du mit Schnutes Hilfe die Flecken entfernt hast.
:D


Habe damals, als ihr mir geantwortet habt das ganze mal probiert. habe erst die matratze mit dem schimmelspray eingesprüht und dann mit dem dampfreiniger wieder rausgewaschen, die matratze hochkant mehrere tage trocknen lassen.

der schimmel war weg, die farbe der matratze allerdings auch, da ein ziemlich intensiver chlormix in dem mittel war. der hat dann auch ein bisschen den lattenrost angegriffen.

jetzt habe ich schon wieder schimmel an der matratze. ich weiß echt nicht, wie das weggehen soll, geschweige denn woher es überhaupt kommt!! lüfte jetzt noch intensiver, es steht echt nichts unter dem bett, also kommt auch genug luft dran, tagsüber habe ich die heizung manchmal im schlafzimmer an, da ja warme luft wasser besser aufsaugt als kalte, aber nichts hilft!!! :(


:trösten: :trösten: :trösten:


..es kommt auch darauf an wie groß der Raum ist.....steht das Bett an einer Außenwand?..immerhin schwitzen 2 Personen pro Nacht so 2-3 Liter Wasser aus...Testaufkleber sind nur neutral, wenn sie von Stiftung Warentest stammen...vielleicht ist auch die Wand feucht und das überträgt sich durch das feuchte Bettklima auf die Matratze...sicher hast du die Schimmelsporen nur oberflächlich entfernt, so dass sie wieder nachwachsen konnten..wenn ihr nicht genug Platz habt, ist das ein Problem, ansonsten würde ich lieber ein Doppelbett mit 2 getrennten (schmalen) Matratzen nehmen.....und mal nach der Wand sehen...habt ihr morgens Kondenswasser an dr Scheibe?????


Ich würde die Matratze wegschmeissen... vielleicht ist der Schimmel ja schon richtig in der Matratze drinnen und der ist doch mega gesundheitsschädlich


kommt auf die Menge an Sporen an...solange es noch nicht riecht......gefährdet sind nur Schwache (Kinder und Alte, Allergiker).....


Mess doch mal die Feuchtigkeit unterm Bett mit so einem Geraet. Wir haben ein Thermometer, dass gleichzeitig auch die Luftfeuchtigkeit mit anzeigt.

Aber eigentlich kann es doch nicht sein, dass so schnell die Matratze immer schimmelt. Wenn da man nicht irgendwas mit dem Material ist ....


So, ich war jetzt mal in nem Bettenladen. Die Verkäuferin meinte, ihre Tochter hätte das gleiche Problem gehabt. Das Bett stand an einer Außenwand und dadurch dass die Wand kalt und die Matratze warm war wäre das entstanden. Sie hat den Bezug der Matratze abgezogen (weiß gar nicht ob das bei mir geht) und den in die Reinigung gegeben. An der Matratze selbst wäre nichts gewesen. Falls das so sein sollte teste ich das auch mal. :rolleyes:


sag ich doch..aber die Sporen sind überall und suchen sich nur die Bedingungen, in denen sie am Besten gedeihen..also Bett woanders hin!!!! :D


Bei Dir ist genug gelüftet, um nicht zu sagen zu viel, aber es ist nicht warm genug. Jeder Raum in der Wohnung muss auch regelmäßig geheizt werden, damit die Feuchtigkeit verdunstet. Das funktioniert so:

Wenn du nie lüften würdest, aber in den Räumen lebst, scheidest du Wasser aus, dass sich an den kühlsten Stellen des Raumes und an Stoff jeder Art festsetzt. Dabei ist es egal, ob du dabei heizt oder nicht. Das Wasser kann aus dem Raum nicht heraus.

Sinnvoll wäre es. Den Raum normal zu heizen. Fenster und Türen zu und mehrmals am Tag kräftig Lüften.

Wenn Du den ganzen Tag nicht da bist, dann Bett zurückschlagen und während Dich zur Arbeit fertig machst, ordentlich lüften. Vor dem gehen das Fenster zu und die Heizung auf ca. 18 Grad.

Kommst Du nach hause, Heizung runterstellen, wieder eine halbe - dreiviertelstunde Lüften. Dann Fenster zu, Heizung an auf ca. 18 Grad. Wenn euch dass zum Schlafen zu warm ist, eine halbe Stunde vor der Nachtruhe die Heizung runterschalten oder aus machen.

Wegwerfen lohnt sich noch nicht, da es, solange ihr kein vernünftiges Raumklima habt, mit der nächsten Matratze wieder passieren wird.

Im Sommer, können Matratzen bei sehr guten Wetter ab Mittags auch hin und wieder einmal nach draußen gestellt werden, und zwar so, dass möglichst viel ihrer Oberfläche Luft bekommt. Da freut sie sich, und die Händler ärgern sich, weil sie noch länger halten.

Außerdem ist schon angemerkt worden, dass Matratzen regelmäßig umgedreht werden sollten. Dazu kann man auch noch eine Schweißauflage kaufen. Die wird direkt auf die Matratze gespannt, darüber das Laken. So habt ihr nicht Literweise dieses Zeug darin.

Bearbeitet von Jaren am 23.12.2005 11:20:32


..wunderbar...nur Lüften höchstens 5-10 min. sonst tauschst du nicht nur Luft aus, sondern kühlst auch die Wände aus..immer richtig öffnen..NIE kippen!!! :D


Hallo,

bevor jemand denkt, das Teil wäre wer- weiß -wie -alt, nö, erst vor knapp einem halben Jahr gekauft.
Es ist eine Kaltschaummatratze, aaaber, Männe hat beim Kauf nicht darauf geachtet, das man die Bezüge runtermachen kann :wacko: . Und ich schwitze beim Schlafen einfach mehr als vielleicht andere Leute, manchmal muß ich zweimal die Woche frisch beziehen :( . Gelüftet ist im Schlafzimmer, die Matratze wird auch regelmäßig gewendet, es ist aber trotzdem passiert.
Wie kriege ich die Stockflecken jetzt am besten wieder raus?
Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen Matratzenauflagen, die direkt unter das Laken kommen?

Gruß, Dauerfrager


Zitat (dauerfrager @ 27.10.2008 11:53:53)
Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen Matratzenauflagen, die direkt unter das Laken kommen?


Jupp, ich.
Find ich prima, kann man gut waschen.

Bei deiner Stockfleckenfrage kann ich dir leider nicht helfen. -_-

Das Problem sind nicht die Stockflecken an sich, sondern die Temperatur unterschiede...

Ihr müsst es mal Technisch sehen, wo bildet sich Kondensat ?

Immer an der kältesten obersten stelle.

Hätte man an der Zimmerdecke eine Glasscheibe die Kalt ist, würden sich da Tropfen bilden.
Weil die Scheibe Kälter ist als die Raumluft.

Kommt also immer wieder neue Luft unter das Bett drunter kommt auch neue Feuchtigkeit dort hin!

Sprich das Bett muss von unten geschlossen sein.

Hat man diese Möglichkeit nicht, bleibt euch nur eine Möglichkeit. Eine Folie unter der Matratze reinlegen.
Das ist dann wie eine Dampfsperre, und ruhe ist mit dem Geschimmel.

Ich hatte das auch und ich bin verzweifelt daran !

Im Gartenzubehör gibst Teichfolien, kosten nicht viel und Rascheln nicht. Danach habt ihr Ruhe.

Oder man Legt einen Teppich rein der eine Kunststoff Schicht hat die Dampf dicht ist.
Ein PVC Boden würde auch gehen.

zur Erklärung:

Man hat ein kaltes Zimmer und dreht die Heizung auf. Die Luft erwärmt sich und beginnt zu zirkulieren.
Da die Aufgeheizte Luft aber Wärmer ist als die Unterseite der Matratze Kondensiert genau dort das Wasser in der Luft, was für den Schimmel verantwortlich ist. Die Matratze saugt das Wasser auf kann es aber nicht nach oben hin abgeben. So wird die Matratze immer nasser und fängt an zu schimmeln.

LG Kettwiesel

Bearbeitet von kettwiesel am 08.10.2010 23:23:25


noch besser ist es wenn man eine Folie, unter den Rahmen anbringt. am einfachsten mit Reisnägeln oder doppelseitigen Klebeband. Wenn ihr in der Mitte eine Schüssel drunter stellt, ihr werdet euch wundern was sich da für Wasser ansammelt !

Und noch ein Tipp: wem ständig der Lattenrost durchkracht, weil man auf deutsch zu fett ist oder sich austobt im Bett mit der Freundin, flechtet 1-2 Bretter der Länge nach in der Lattenrost rein (2cm dick) dadurch wird die Last besser verteilt auf die einzelnen Querlatten. Mit 1 Schraube fixiren, sonnst verschieben sich die ständig.



LG Kettwiesel

Bearbeitet von kettwiesel am 08.10.2010 23:48:50


Ich hatte das noch nie und bin mit der selben Matratze umgezogen.
Das Bett stand also nicht immer am selben Ort. Was kann das denn sein? Allerdings schwöre ich nicht auf Kaltschaum. Da scheine ich bis jetzt Glück gehabt zu haben mit meinen (ich habe sie inzwischen mal ersetzt) Matratzen. Ich kenne Leute, welche auf Matratzen von A.di
schwören. Jene wären auch nicht so teuer, falls Schimmel oder so was entstehen würde.