Alle Heizkörper aufdrehen? oder nicht


Ich bin mir total unsicher was richtig oder falsch ist. Bei uns im Haus ist die Heizung eigentlich nur in der Küche und im Wohnzimmer an. Alle anderen Räume sind kalt. Ist es sinnvoller alle Heizkörper ganz minimal aufzudrehen damit etwas wärme in allen Räumen ist oder nicht. Mir hat eine Freundin gesagt das es leicht zu Schimmelbildung kommen kann wenn die Räume gerade oben im Haus zu kalt sind. Bin jetzt ziemlich unsicher. Will ja nicht umsonst Wärme verheizen. Wie macht ihr das bei euch :hilfe: :hilfe: :hilfe:


Meine Hausfrauenlogik sagt: wenn es in einem Zimmer warm ist und im anderen kalt, kann es durchaus passieren dass warme Luft, die mehr Feuchtigkeit binden kann, ins kalte Zimmer strömt und dort die Feuchtigkeit kondensiert. Da kann es durchaus sein, dass die Tapeten an den Wänden erst klamm und dann schimmelig werden... ich würde die Heizungen wenigstens auf niedrigster Stufe laufen lassen.

Können Heizungsrohre eigentlich einfrieren, wenn nicht geheizt wird? Wenn ja, könnten dann nämlich Risse in den Rohren entstehen, und dann hast du ein richtiges Problem.


gegen das einfrieren haben die heizungen heutzutage eigentlich einen schutz
ab einer gewissen temperatur gehen die dann von alleine an

aber das andere ist ja echt interessant
bei mir stehen immer alle türen offen und cih heize nur im bad und im wozi.
die küche heizt sich durchs kochen und den geschirrspüler selbst und im schlafzimmer kann es gern etwas kühler sein.
aber so gut ist das wohl offensichtlich doch nciht.... :unsure:


naja, das mit der vielen feuchtigkeit in der Raumluft lässt sich sowieso minimieren, indem man wie man es ja auch schon seit Ewigkeiten empfohlen wird, mehrmals täglich (ich mache es mindestens immer morgens nach dem aufstehen und abends) die Wohnung Zug lüftet, alle Räume, auch die die du dauernd bewohnst und voll heizt. Heizung aus, Fenster auf, Türen auf, querlüften, 5 min reichen, dann wieder alles zu und Heizung wieder normal an. Dann ist im Grunde gar keine Feuchtigkeit zuviel in der luft, die kondensieren könnte.

Generell hab ich in den Räumen, wo ich nicht häufig bin (was bei 40qm selten vorkommt :lol: ) die Heizung runtergedreht auf 1 bis 2 von 5. Mehr als auf 3 stelle ich auch gar nicht ein, 3 heizt bei mir schon gut, alles andere ist nur Verschwendung. :D


Lüften mache ich auch jeden morgen. Hab gestern Abend alle Heizkörper oben auf eins gedreht. Werden das mal ausprobieren.


Sobald der Thermostat mit Minus-Lufttemperaturen in Berührung kommt, springt er an. Das ist eine Schutzfunktion, die jeder Thermostat besitzt.

Es liegt also nicht am Heizkörper. Und auf 1 braucht ihr den Thermostat auch nicht stellen. Er kann also ganz ausgeschaltet werden. Wenn man das Zimmer jeder immer etwas "überschlagen" haben will, dann auf 1 stellen.

Man sollte ohnehin alle paar Monate mal den Thermostat auf und zu drehen.
Sonst setzt sich der Stift fest und sobald man den Thermostat aufdreht, bleibt der Stift drin, und die Heizung bleibt kalt.

In solchen Fällen den Thermostat vorsichtig abschrauben und mit einer kleinen Zange den Stift vorsichtig herausziehen. Dann einen Tropfen Haushalts- oder Salatöl drauf. Dann ist der Stift wieder für ein paar Jahre gängig.

Labens


Noch ein Nachtrag:

Der Verflüssigkeitsanzeiger, also das Röhrchen mit der Fassung welches an der Heizung befestigt ist, und immer jährlich abgelesen hat, misst nicht alleine den Heizkörper. Also auch wenn der Heizkörper aus ist, verdampft die Flüssigkeit.

Ich habe jahrelang im Bad und Kinderzimmer keine Heizung in Betrieb. Trotzdem wird jährlich ein Wert von 4 abgelesen und ich zahle für diese Heizkörper. Deshalb habe ich in der Küche den Heizkörper entfernt. Jetzt gibt es dort nichts mehr zum ablesen und ich zahle für den Küchenraum nichts.

Selbst im Sommer bei hohen Temperaturen verdampft Flüssigkeit. Nachdem jedoch alle Bewohner im Haus etwa die gleichen Aussentemperaturen haben, verdampft jedes Röhrchen gleich viel. Somit gleicht sich die Toleranz aus.

Nasse kalte Tücher oder einen auf die Verdampferröhrchen zu richten, bringt übrigens nichts. :lol:
Es gibt übrigens schon neue Möglichkeiten, welchen den Durchfluss messen. Die sind aber noch teuer, werden jedoch irgendwann gesetzlich vorgeschrieben. Diese neuen Messgeräte können dann von der Ferne abgelesen werden, dann kommt niemand mehr ins Haus.

Labens


Unser Haus ist zum Glück sehr gut abisoliert.Ich habe außerdem einen
Schwedenofen.Der steht in der Diele und überschlägt dann auch die
Räume im oberen Stockwerk.
Ansonsten heize ich auch nur Gästebad,Wohnzimmer und Büro (da muß ich
aber öfter mal runterregeln - meine Jungs vergessen das nämlich)

Schimmelbildung habe ich nicht festgestellt.



Kostenloser Newsletter